<

 

 

 

 

THE LYNNes

obwohl sie sich in der Vergangenheit schon mehrmals eine Bühne teilten und gemeinsam an neuen Songs feilten, haben die beiden kanadischen Singer/Songwriterinnen Lynn Miles und Lynne Hanson noch nie zuvor miteinander aufgenommen *** Abhilfe schafft das Heartbreak Song For The Radio betitelte Albumdebüt, für das die beiden nun unter dem Namen THE LYNNes firmierenden Damen zehn Co-Writes eingesungen haben *** das kompetente Power-Duo überzeugt auf der ganzen Linie und mit einem Sound, der das Beste aus den beiden Protagonistinnen hervorbringt *** eine mehr als eindrucksvolle Kollaboration, mit der sich die talentierten Folk/Americana Country-Künstlerinnen aus Ontario gleichermaßen die begehrte Aufmerksamkeit bei den Fans und in der Musikszene sichern

TITEL: Heartbreak Song For The Radio
LABEL:
THE LYNNes MUSIC (HEMIFRAN RECORDS)
PRODUZENT: Lynne Hanson, Lynn Miles
TRACKS:

Cold Front * Cost So Much * Heartbreak Song For The Radio * Recipe For Disaster * Don't Look Down * Dark Waltz * Halfway To Happy * Blue Tattoo * Blame It On The Devil *  Heavy Lifting

AIRPLAY: Recipe For Disaster
WEB:

www.thelynnes.com

www.hemifran.com

 

 

CASE GARRETT

wieder ein neues Gesicht in der Country-Welt: CASE GARRETT präsentiert mit Aurora seine erste - von ihm selbst produzierte - Albumveröffentlichung *** auch wenn es nur acht Tracks beinhaltet, hat sich der Sänger, Songschreiber und Multi-Instrumentalist aus dem „Show Me State“ Missouri dafür definitiv gleich mehrere Fleißkärtchen verdient *** denn alle Songs wie auch deren Arrangements hat der mittlerweile außerhalb von New York lebende Newcomer selbst geschrieben *** OK, eine Ausnahme gibt es dann doch: bei „Call Me The Breeze“ handelt es sich um die durchaus gelungene wie sehr selbstbewusste Neuauflage des bekannten J.J. Cale-Klassikers *** seine beseelte Mixtur aus Outlaw Country, alt.country und Americana lebt von hörenswerten Texten und richtig packenden Arrangements *** Garrett steht für Country Music die funktioniert *** das Ergebnis ist ein Album, das nicht iTunes-zerstückelt, sondern am Stück genossen werden sollte *** gute Musik eben von Einem, dessen Namen man sich merkten sollte

TITEL: Aurora
LABEL:

SUITCASE RECORDS (HEMIFRAN)

PRODUZENT: Case Garrett
TRACKS:

What Can I Say * Long Way Down * Going Down To Mobile * She Never Liked Elvis * Call Me The Breeze * The Thought Of You * Fill ’Er Up * Going Down To Mile (Alternative Mix)

AIRPLAY: What Can I Say
WEB:

www.casegarrett.com

www.kgmusicpress.com

www.hemifran.com

 

 

NED LeDOUX

sein erstes Album in voller Länge Sagebrush erschien erst vor kurzem und das Reinhören lohnt sich auf jeden Fall *** NED LeDOUX ist der Sohn des 2005 verstorbenen Country Music-Sängers und Rodeo Stars Chris LeDoux *** mit der von niemand geringeren als dem Sänger, Songschreiber, Session Musiker und Mitglied von Jimmy Buffet’s Coral Reefer Band Mac McAnally produzierten Veröffentlichung setzt er den so abrupt abgebrochenen Weg seines Vaters auf überzeugende Weise fort *** mit zwölf Songs, acht davon weisen ihn als Autor bzw. Co-Autor aus, zeichnet Ned ein stimmiges Bild vom Rancher-Alltag, erzählt Geschichten vom Leben im amerikanischen Westen *** gekonnt wird dabei das Genre der Cowboy-Songs aufgefrischt, ohne Traditionen zu verleugnen, ohne jedwede romantische Verklärung *** sein unverkrampfter Stil macht diese vom Aussterben bedrohte Art der Country/Western Music für jüngere und ältere Zuhörer gleichermaßen reizvoll *** auch wenn der Name seines erfolgreichen Vaters zum jetzigen Zeitpunkt vielleicht noch eine Belastung für den aus Kaycee, Wyoming stammenden Sänger und Songwriter sein sollte, wäre der sicher ziemlich stolz auf den Erstling seines Sohnes *** einen Beitrag dazu liefert auch die Neuauflage des Chris LeDoux-Songs „This Cowboy’s Hat“, den Ned zusammen mit dem Country-Sänger Chase Rice zu neuem Leben erweckt *** noch haben wir es hier mit einem Künstler zu tun, der erst am Anfang einer Karriere steht *** noch läuft nicht alles rund, gerade was den textlichen Feinschliff angeht *** am Ende aber erfüllt der talentierte Newcomer, auch dank der Hilfestellung seines vielfach ausgezeichneten Produzenten, die an ihn gerichteten Erwartungen mit einem durch und durch soliden Debütalbum *** Ned LeDoux trägt damit die Fackel seines Vaters traditionsgetreu weiter, indem er sich mit den Worten „der alte Westen mag sich verändert haben, aber zur Hölle, er ist ganz sicher nicht tot“ glaubhaft dazu bekennt

TITEL: Sagebrush
LABEL: POWDER RIVER RECORDS (THIRTY TIGERS)
PRODUZENT: Mac McAnally
TRACKS:

Never Change * Cowboy Life * We Ain’t Got It All * Some People Do * Brother Highway * Better Part Of Living * Forever A Cowboy * By My Side * Another Horse To Ride * Johnson County War * The Hawk * This Cowboy’s Hat (mit Chase Rice)

AIRPLAY: Some People Do
WEB:

www.nedledoux.com

 

 

RAVEN AND RED

bei der neuen Albumveröffentlichung We Rise Up setzt das aus Brittany Lynn Jones, Mitchell Lane und Cole King bestehende Acoustic-Trio RAVEN AND RED vor allem auf Selbstgeschriebenes *** mit bewundernswerter Konsequenz und mit einer unverwechselbaren Mixtur aus Americana, Folk, Bluegrass, Celtic, Country, Rock und Pop begeistert das in Nashville basierte Trio Fans und Kritiker gleichermaßen *** tief verwurzelt im Folk der 70er Jahre liefern die drei exzellenten Musiker unter Mitwirkung der beiden Gast-Instrumentalisten Paul Leech und Justin Collins ebenso tiefschürfende wie faszinierende Hymnen ab, deren hypnotische Wirkung sich der Hörer kaum entziehen kann *** zu Hochform läuft das ursprünglich aus Georgia und Pennsylvania stammende Trio bei Songs wie „Living And Loving You“, „Another Empty Bottle“ und „Moonshine And Makeup (One More Mistake)“ auf *** insgesamt zeichnen sich die zwölf Songs, durch eine große Detaildichte und eine alles durchdringende Melancholie auf *** ein perfekter Brückenschlag zwischen Tradition und Moderne, der für Raven And Red als Ausgangspunkt für künftige Produktionen bedeuten könnte

TITEL: We Rise Up
LABEL: LINE CROSSING RECORDS (WILD RAVEN MUSIC)
PRODUZENT: Raven And Red
TRACKS:

Living And Loving You * Left Me Again * Wild Roses * Lead Me Back To You * Grandpa's Beer * Mirror To My Soul * Another Empty Bottle * It Could Have Been You * Today * Moonshine And Makeup (One More Mistake) * Wild Roses Reprise: Winter Raven / World Traveler (Instrumental) * We Rise Up

AIRPLAY: Living And Loving You
WEB:

www.ravenandred.com

 

 

HEIDI PARTON

mit ihrem This Kind Of Love betitelten Albumdebüt beweist die Nichte der Country-Ikone Dolly Parton eindrucksvoll, dass die Musik wohl im Blut der Familie liegt *** HEIDI PARTON erfüllt sich damit nach über 25 Jahren im Show-Geschäft endlich einen langgehegten Traum *** bereits mit vier Jahren stand sie zusammen mit ihrem Vater Randy Parton auf der Bühne *** Dolly’s Bruder zeichnet beim Erstling seiner Tochter nicht nur als Produzent verantwortlich, sondern wirkte bei einigen Stücken auch als Background-Sänger mit *** der überwiegende Teil der Songs, darunter mit „Think About Love“ und „Circle Of Love“ zwei aus dem Repertoire ihrer mega-erfolgreichen Tante, versprühen viel Popappeal *** sehr irdisch, bodenständig geht dagegen der vom Nashville-Songwriter Kieran Kane geschriebene Titel „I’ll Be Turning To You“ wunderbar leicht in die Ohren *** ihre gesanglichen Qualitäten kommen in einem Song wie im Gospel-gefärbten „I Am Ready“ deutlich zur Geltung *** eine auch emotional ansprechende Aufnahme, die man sehr gerne immer wieder hören kann *** das Thema Liebe wird beim gelungenen Debüt von Heidi Parton groß geschrieben, variantenreich verpackt in Country, Pop, Rock und Gospel *** die talentierte „Newcomerin“ kann auf das erzielte Ergebnis wirklich stolz sein

TITEL:

This Kind of Love

LABEL:

A KISS OF RED PRODUCTIONS

PRODUZENT: Randy Parton
TRACKS:

Think About Love * Son Of A Preacher Man * Baby, I Love You * I’ll Be Turning To You * You Got It * This Kind Of Love * Nothing’s Gonna Stop Us Now (mit Randy Parton) * Stand Beside Me * Foolish Heart * I Am Ready * BONUS TRACK: Circle Of Love

AIRPLAY: I’ll Be Turning To You
WEB:

www.heidiparton.com

 

 

THUNDERBOLT & LIGHTFOOT

Songs For Mixed Company ist das erste Album in voller Länge von THUNDERBOLT & LIGHTFOOT *** das aus den beiden Singer/Songwritern und Musikern Sarah Fuerst und Phil Barry bestehende Folk-Duo kommt aus Kalamazoo, Michigan *** die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit ist ihnen zu wünschen, denn der kristallklare Harmoniegesang der beiden Künstler verzaubert vom ersten Augenblick an *** zu hoffen ist auch, dass der betörende Gesang und die feinen Melodien tatsächlich mehr als nur den harten Kern einer eingeschworenen Szene erreichen *** zu den neun Originalen kommt mit „I’m On Fire“ auch eine Neuauflage des bekannten Bruce Springsteen-Klassikers *** ob man das mag oder nicht, muss jeder für sich selbst entscheiden *** glücklicherweise versuchen die beiden Newcomer erst gar nicht den „Boss“ nachzuahmen *** am Ende aber fügt sich auch dieser nicht selbst geschriebene Song perfekt ein ins Gesamtbild *** ein gelungenes Debüt auf hohem Niveau, das man jedem Folk-Americana-Roots-Liebhaber nur wärmstens empfehlen kann

TITEL: Songs For Mixed Company
LABEL:
VESPER MUSIC (HEMIFRAN)
PRODUZENT: Michael Fuerst, Ian Gorman, Thunderbolt & Lightfoot
TRACKS:

Let’s Be Friends * Miss Me * Can’t Be Trusted * Sad Song * Goodbye Is Not The End * Year Of The Monkey * Vesper (Instrumental) * Sweetest Baby * I’m On Fire * Dearly Beloved

AIRPLAY: Miss Me
WEB:

www.thunderboltandlightfootband.com

www.hemifran.com

 

 

CARLY PEARCE

Einen Einstand nach Maß gab die Country-Sängerin und Songschreiberin CARLY PEARCE aus Taylor Mill, Kentucky. Mit dem Erscheinen ihrer Debüt-CD Every Little Thing rockte die 27-jährige Newcomerin die Country Music-Szene. Als Wunderkind gefeiert - mit elf Jahren führte sie bereits ihre eigene Bluegrass-Band an - sollte es viele Jahre dauern, bis man auch in Nashville auf das Talent der bildhübschen Künstlerin aufmerksam wurde, die gerade erst mit als Single ausgekoppelten Titelsong Chart-Geschichte schrieb. Die von Pearce mitverfasste Blockbuster-Ballade bescherte Pearce eine Nr. 1-Notierung in den Billboard Country Airplay-Charts. Das gab es seit 2015 nicht mehr. Damit ist sie eine von nur vier Sängerinnen in dieser elitären Gruppe. Pearce, die bei acht von 13 Liedern auch als Autorin mitwirkte, scheint beim US-amerikanischen Country-Radio wie auch bei ihren Fans Eindruck gemacht zu haben. Zu einem wesentlichen Teil trägt dazu auch der Songwriter/Musiker und Hitproduzent Michael James Ryan Busbee (busbee) bei, der schon mit Größen wie Keith Urban, Pink, Maren Morris, Shakira und Christina Aguilera im Studio war. Trotz allem Einsatz ist aber längst noch nicht alles Gold was glänzt. Einige Songs kommen einfach zu beliebig, zu klischeehaft, zu mittelmäßig daher - mehr Pop als Country. Soundmäßig erinnert dabei vieles an Maren Morris, Lady Antebellum, Trisha Yearwood, Kacey Musgraves und Miranda Lambert. Dennoch oder gerade auch deshalb wird Carly Pearce, da sind sich die Experten sicher, ihren Weg machen. Das Talent und die Energie der jungen Dame verspricht auch in der Zukunft viel Positives. Vor allem, wenn es ihr gelingen sollte sich beim Nachfolger mit dem einen oder anderen musikalischen Alleinstellungsmerkmal aus der großen Masse an Nachwuchskünstlerinnen hervorzuheben. Im Moment aber darf sie sich am Erfolg ihres Debüts freuen - die erste Stufe auf der Karriereleiter hat Carly Pearce mit Bravour genommen.

TITEL:

Every Little Thing

LABEL:
BIG MACHINE RECORDS (UNIVERSAL MUSIC)
PRODUZENT: busbee
TRACKS:

Hide The Wine * Careless * Every Little Thing * Everybody Gonna Talk * Catch Fire * If My Name Was Whiskey * Color * I Need A Ride Home * Doin' It Right * Feel Somethin' * You Know Where To Find Me * Honeysuckle * Dare Ya

AIRPLAY: Hide The Wine
WEB:

www.carlypearce.com

www.bigmachinelabelgroup.com

 

 

MIDLAND

Mit dem Top 5-Hit „Drinkin‘ Problem“ legte die Country-Band MIDLAND eine Debütsingle vor, die ihr fix eine große Fangemeinde bescherte und die einschlägige Fachpresse jubeln ließ. Endlich wieder eine Gruppe, die mit dem On The Rocks betitelten Erstling vorrangig alle Liebhaber der puren Country Music bedient. Mit den 13 Original-Songs avancierte das aus Mark Wystrach, Jess Carson und Cameron Duddy bestehende Trio in Windeseile zu Newcomern des Jahres. Scheinbar mühelos schaffen es die drei Musiker eine Vielzahl von Themen in eine Country Music einzupacken, die man vom Sound her aus den späten Siebzigern und frühen Achtzigern von Ikonen wie Merle Haggard, Buck Owens und George Jones kennt. Bekannte Namen wie Keith Whitley, Waylon Jennings, Johnny Rodriguez Sonny James, Gary Stewart werden neben Dwight Yoakam, George Strait und Brooks & Dunn bei dieser Neubelebung traditioneller Country Music ebenfalls wieder in Erinnerung gebracht. Leicht ins Ohr gehende Melodien mit nostalgischen, durchlässigen Arrangements, clevere, unverkopfte Texte mit einer kräftigen Prise Humor und ein perfekter Harmoniegesang geben dem Ganzen ein neues, frisches und unkonventionelles Gewand. Dennoch handelt es sich nicht um ein Plagiat, sondern es wird von dem Trio aus Dripping Springs, Texas ein ganz eigener Beitrag präsentiert. „Echte“ Country Music in einer Zeit in der die Playlisten der Country-Sender von „Bro-Country“ dominiert werden. Die Jungs von Midland und das Shane McAnally, Dann Huff und Josh Osborne bestehende Producer-Team haben alles, aber auch wirklich alles richtig gemacht und fahren jetzt den verdienten Lohn dafür ein.

TITEL:

On The Rocks

LABEL:
BIG MACHINE RECORDS (UNIVERSAL MUSIC)
PRODUZENT: Dann Huff, Shane McAnally, Josh Osborne
TRACKS:

Lonely For You Only * Make A Little * Drinkin‘ Problem * At Least You Cried * Burn Out * Out Of Sight * More Than A Fever * Check Cashin‘ Country * Nothin‘ New Under The Neon * This Old Heart * Altitude Adjustment * Electric Rodeo * Somewhere On The Wind

AIRPLAY: Make A Little
WEB:

www.midlandofficial.com

www.bigmachinelabelgroup.com

 

 

ANDREW CARTER

Wie weit auch immer man von der Aussage „Kunst kommt von Können“ stehen mag, ohne Können ist, wie das Albumdebüt von ANDREW CARTER ziemlich eindrücklich beweist, Kunst und vor allem Musik nicht allzuviel wert. Carter - ein Sohn des amerikanischen Südens, geboren in Jacksonville, Florida und aufgewachsen unweit von Atlanta, Georgia - wendet sich mit seinem nach ihm benannten Debüt vor allem an die Liebhaber des Gitarren-lastigen Country Rock, den er zusammen mit der aufstrebenden Nashville-Band The Bumbs immer wieder mit kräftigen Elementen aus Blues und Americana variantenreich präsentiert. Das zeugt schon von vertiefter Kenntnis eines Genres und einer ungebrochenen Liebe zur Southern Music. Schließlich zählt der Sänger und Songschreiber Größen wie Tom Petty, Lynyrd Skynyrd („They have been a permanent soundtrack in my life since I can remember“), The Allman Brothers, The Rolling Stones, aber auch Neil Young, Paul Simon und Peter Gabriel zu jenen Künstlern, die ihn in seiner musikalischen Entwicklung vornehmlich beeinflusst haben. Auf seinem Erstling schafft er es, eine Vielzahl von Themen aufzugreifen und mit seiner eigenen Art von Musik interessant gestaltet. Die instrumentale Umsetzung ist sowieso über alle Zweifel erhaben. Man tut ein Gutes, diesem Album mehr als eine Chance zu geben, denn dann entfaltet manch ein zunächst wenig auffälliger Song doch noch wahre Schönheit. Beileibe kein Routine-Werk, mit dem Andrew Carter wirklich zufrieden sein kann. Wie man hört, stellt er gerade eine eigene Band auf die Beine und werkelt bereits fleißig an neuen Songs für den Nachfolger. Gut so!

TITEL: Andrew Carter
LABEL:
DOG SONG RECORDS
PRODUZENT: Andrew Carter
TRACKS:

Tear This Motha' Down * The Weekend * Need To Know * Six Thousand Miles * My Favorite Thing (About The South) * Same Old Song * My Home * Ghost Of Me * Missing Her * Go Fishin' * Long Road Home

AIRPLAY: Ghost Of Me
WEB:

www.andrewcartermusic.com

 

 

THEM RUBIES

Dieses Album ist eine Liebeserklärung an die pure, unverfälschte traditionelle Country Music. Das Repertoire der drei „Mountain Soul Sisters“ besteht aus mit Blues- und Gospel-Tupfern angereichertem Classic Country und authentischer Mountain Music. Die aus Donna Beasley, Etta Britt und Jennifer McCarter (ja, genau die von den McCarters, einem Ende der 80er Jahre in den Charts erfolgreichen Country-Trio) bestehenden THEM RUBIES liefern mit ihrem selbstbetitelten Erstling ein wirklich faszinierendes Album ab - voller Poesie, wunderschöner Melodien und allerfeinstem Harmoniegesang. Die spannende Kollaboration dieser drei sympathischen Damen aus Tennessee und Kentucky bringt vergessene Preziosen zurück ans Tageslicht, irgendwie nicht verstaubt, sondern frisch, aufregend und ungezwungen in ihrer Leichtigkeit - herzenswarme Botschaften aus einer zeitlosen Galaxie. Es klingt, als habe man das Album seit Jahren ganz oben im Regal. Man holt es immer wieder raus, lässt sich beseelen von den „gereiften“ Songs. Lieder über Liebesleid, Seelenpein und das humorvolle Bekenntnis eigener Schwächen. Neun traumhafte Songs, die das Anhören zum echten Vergnügen machen und wohliges Kribbeln auf der Haut erzeugen. Erstklassiges Debüt, das den Wunsch nach einer baldigen Fortsetzung weckt.

TITEL: Them Rubies
LABEL:
THEM RUBIES MUSIC
PRODUZENT: Bob Britt, Them Rubies
TRACKS:

Singing The Blues * Bury Me Beneath The Weeping Willow * Rank Strangers To Me * If The Lord Lets Us Live * Back In Baby's Arms * I Never Will Marry * Children, Go Where I Send Thee * Lord, I Hope This Day Is Good * The Angels Rejoiced Last Night

AIRPLAY: Singing The Blues
WEB:

www.themrubies.com

 

 

JASE LANSKY

Es ist nicht nur etwas im Wasser für den Country-Sänger und Songschreiber aus Queensland, mit Rip It Up! liegt auch etwas in der Luft. Ein echter Hit nämlich, der den sympathischen wie talentierten Newcomer mit der eindrucksvollen Stimme nicht nur in seiner australischen Heimat zum Star machen könnte. Der im südlichen Tasmanien aufgewachsene und nach einem längeren Aufenthalt in Nashville jetzt an der Gold Coast lebende JASE LANSKY überzeugt auf seinem in der Music City U.S.A. produzierten Debüt mit Songs, die er ohne Ausnahme alle selbst geschrieben hat. Seine Leidenschaft für die Country Music wurde, wie er selbst sagt, durch so beliebte Country-Stars wie Eric Church, Florida Georgia Line, Drake White und Keith Urban geweckt. Aus diesem mit Country und Rock gefüllten Kessel schöpft auch Lansky mit einer großen Kelle. Die Songs kommen überwiegend unbeschwert, packend und leicht ins Ohr gehend daher. Auf den bereits als Single ausgekoppelten Titelsong lässt der Australier den hitverdächtigen wie absolut partytauglichen Album-Opener „Ain’t Thinking About Monday“ folgen. Radiotauglich und damit als künftige Single-Veröffentlichungen bestens geeignet kann man auch „Drunk Every Sunday“ und „Baby You’re The Right One“ benennen, die beide ebenfalls über einen hohen Wiedererkennungswert verfügen. Ein starkes Debüt und damit eine Entdeckung wert.

TITEL: Rip It Up!
LABEL:
JASE LANSKY MUSIC
PRODUZENT: Stacy Hogan
TRACKS:

Ain't Thinking About Monday * Back To Blue * Rip It Up * Drunk Every Sunday * Like I Do * Memphis Nights * Baby You're The Right One * See You Again * Somebody To Love * Whiskey And Wine * BONUS TRACKS: See You Again (Extended Version) * Drunk Every Sunday (Extended Version)

AIRPLAY: Baby You're The Right One
WEB:

www.jaselansky.com

 

 

HYMN RIVER SUITE

Fünf Jahre sind seit der Veröffentlichung von This Is Home vergangen, jetzt dringen endlich neue Töne des Bruder-Schwester-Duos HYMN RIVER SUITE durch das amerikanische „Heartland“. Auf Hundred Proof verbinden Justin Mathenia und Amy Snyder alle Elemente, die den talentierten Newcomern bereits für ihren EP-Erstling reichlich Lobeshymnen bescherten. Der Mix aus geschmeidigem Southern Rock, authentischem Red Dirt, frischem Americana und traditionellem Country begleitet die kraftvollen, ausdrucksstarken Stimmen des aus der Nähe von St. Louis stammenden Geschwister-Paares. Das von Amy’s druckvollem Gesang befeuerte „Hillbilly Queen“ bringt eine kräftige Prise Honky Tonk ins Spiel. Hymn River Suite sind eine wahre Entdeckung, beeindruckend bestätigt durch zehn powervolle Original-Songs: Hundred Proof!

TITEL:

Hundred Proof

LABEL: HYMN RIVER SUITE MUSIC (CEN/RED)
PRODUZENT: Wes Sharon, Justin Mathenia, Amy Snyder
TRACKS:

Enough * Hundred Proof * Up There * Book Of Songs * Hillbilly Queen * El Paso * Bed Of Leaves * Pictures * Fools Gold * We Were Kings

AIRPLAY: Hillbilly Queen
WEB:

www.hymnriversuite.com

 

 

CHRIS BUCK BAND

Auch wenn das selbstbetitelte Debüt der CHRIS BUCK BAND bei Royalty Records leider nur mit acht Songs bestückt wurde zeigen diese auf beeindruckende Weise was an künstlerischem Talent in den vier Musikern steckt. Angeführt wird das in Vancouver beheimatete Quartett vom Sänger und Songschreiber Chris Buck. Mit dynamisch druckvollen, packenden Singles wie „Leave Your Light On“, „Sun Sets Down“ und „Giddy Up“ punktete man bereits erfolgreich in den heimischen Country Charts. Songs zu denen man spontan mitsingen und tanzen möchte. Eine sanftere Seite zeigt Buck bei der aktuellen Single „That’s When You Know“ - ein Duett mit der kanadischen Country-Sängerin Kira Isabella. Da versteht es sich von selbst, weshalb CBB in der kanadischen Country-Szene bereits als einer der heißesten Acts gehandelt wird.

TITEL:

Chris Buck Band

LABEL: ROYALTY RECORDS
PRODUZENT: Jeff Johnson
TRACKS:

Giddy Up * Leave Your Light On * That's When You Know (mit Kira Isabella) * Sip A Lil' Summertime (mit Kadooh) * Sun Sets Down * No Tomorrow * Sometime In The Summertime * Change Is Good

AIRPLAY: That's When You Know (mit Kira Isabella)
WEB:

www.chrisbuckband.com

www.royaltyrecords.ca

 

 

RJ DANIELS

Der im amerikanischen Südwesten aufgewachsene RJ DANIELS ist ein Country-Sänger, der sich mit seinem Debütalbum an alle Country-Fans wendet, die reine, unverfälschte, mal knackige, mal herrlich flotte, mal ruhige, balladeske Country Music, aber auch Western Swing und packenden Honky Tonk lieben. Eine wahre Pracht, dieser Somewhere West Of Laramie betitelte Erstling - erfrischend eingespielt mit brillanten Musikern. Zum Auftakt gibt es mit „Pass Me By“ das gelungene Remake eines Top 10-Hits aus dem Fundus von Johnny Rodriguez. Das Zeug zum Hit hat auch der bereits als Single ausgekoppelte Titelsong. Es ist eine Wohltat zu beobachten, wie sich RJ Daniels ins Zeug legt um die Erwartungshaltung der Fans traditioneller Country Music zu befriedigen. Sie werden in keinster Weise enttäuscht.

TITEL: Somewhere West Of Laramie
LABEL:
RED MESA RECORDS
PRODUZENT: Joel Wachbrit
TRACKS:

Pass Me By (If You're Only Passing Through) * Somewhere West Of Laramie * Uptown Downtown * I Can't Drink Her Off My Mind * Dont Mean Nothin' To Me * I Can Do It In My Sleep * 98.6 Degrees And Falling * Don't Let Me Hold You * Five Minutes More * For All We Know * C'Mon Sheila

AIRPLAY: 98.6 Degrees And Falling
WEB:

www.rjdanielcountry.com

 

 

FRANKY AND THE BAND

Seine Liebe für die texanische Hauptstadt Austin hat Fehmi Nuhoglu aka Franky dazu bewogen als FRANKY AND THE BAND für das Austin Texas The Rock Opera betitelte Konzeptalbum die Songs zu schreiben, zu arrangieren und zu produzieren. Ein Album, so vielfältig und beeindruckend wie die dortige Musikszene. Der spannende Mix aus Country, Rock, Blues, Latino-Tex/Mex und Honky Tonk reflektiert gekonnt den musikalischen Schmelztiegel Austin. Eine Country-Rock-Oper der ganz besonderen Art, präsentiert von handverlesenen Musikern, die mit größtmöglicher Leidenschaft an die Arbeit gingen. Schon an der Oberfläche erweisen sich die 13 Songs mit ihren packenden Melodien als zielsicher und homogen, während sich in der Tiefen-Analyse Feinsinn, stimmige Arrangements und eine latent altmodische Aura bemerkbar machen.

TITEL:

Austin Texas The Rock Opera

LABEL: ROUND ROCK RECORDS
PRODUZENT: Fehmi Nuhoglu (aka Franky)
TRACKS:

Austin I’m Flying * Austin Rodeo * Live Music Capitol * Texas Weather (Shadow Queen) * Magic In The Air * Rancho Austinado * Dance With Me Mom * Austin Holds A Place * Austin Save My Love (Losing You) * Amor Amor Amor * Austin Prison Blues * Austin Marching * Austin Where I Long To Be

AIRPLAY: Rancho Austinado
WEB:

www.frankyandtheband.com

 

 

BEN BOSTICK

Nach einer EP (2015) präsentiert der aus Beaufort, South Carolina stammende, jetzt in Kalifornien lebende Singer/Songwriter sein nach ihm benanntes Debütalbum. BEN BOSTICK gehört zu jener Riege amerikanischer Nachwuchskünstler(innen), die es geschafft haben, sich von der unsäglichen klebrigen Nashville-Plastik-Country-Soße zu lösen und dennoch die typischen Genre-Eigenarten in der Musik nicht vernachlässigen. Die basiert in seinem Fall auf Einflüssen von Cash, Jennings, Kristofferson, Haggard und Van Zandt. Eine musikalische Anlehnung an die genannten Helden ist bei den durchgängig von ihm selbst geschriebenen Stücken unüberhörbar. Ein Song wie „Supposed To“ hätte sicher auch einem Waylon Jennings gut zu Gesicht gestanden. Starkes Outlaw Country/Americana/Roots-Debüt, das man gehört haben sollte.

TITEL:

Ben Bostick

LABEL:

SIMPLY FANTASTIC MUSIC

PRODUZENT: Ben Bostick, John Would
TRACKS:

Independence Day Eve * Coast Of Mexico * Paid My Dues * After The Rain * Paper Football * The Juggler * Sweet Thursday * Supposed To * I Should Have Been Her Man * Erin Is Blue

AIRPLAY: Supposed To
WEB:

www.benbostick.com

www.peoplelikeyourecords.com

 

 

CHARLIE & THE REGRETS

Das Album-Cover kündet vom Selbstbewusstsein und Stolz der Texaner auf ihre Heimat. Die übergroße Gürtelschnalle mit dem Namenszug von Houston weist auf die Herkunft der von Charlie Harrison und Willy T. Golden angeführten Country/Americana-Band CHARLIE & THE REGRETS hin. Rivers In The Streets ist der Titel des ersten Albums in voller Länge und das hat man mit einer magisch-anziehenden Mischung aus Texas Country, Roots, Americana und einer kräftigen Prise Rock & Roll gefüllt. Gnadenlos konzentrierte, unter Hochdruck stehende Ear-Catcher und die mit einem hingebungsvollen Gespür für musikalische Dramaturgie und Authentizität eingespielten Original-Songs beweisen das Können aller beteiligten Musiker. Klare Sache: Hier gibt eine starke Truppe ihren gelungenen Einstand.

TITEL:

Rivers In The Streets

LABEL:
EDGEWATER MUSIC GROUP (SONY RED)
PRODUZENT: Derek Hames
TRACKS:

Proud Man * The Gavel * Baytown * Last Time I Was Here * Houston Rain * What Can I Do * New Night * Time Moves Slow * No Good News

AIRPLAY: Time Moves Slow
WEB:

www.charlieandtheregrets.com

www.edgewatermusicgroup.com

 

 

WESTERN CENTURIES

Die aus der Grunge-Hauptstadt Seattle stammende Band WESTERN CENTURIES hätte nichts dagegen ihren Platz in der aktuellen Country Music-Szene einzunehmen. Zumindest bringt das aus den drei Leadsängern/Musikern Cahalen Morrison, Jim Miller und Ethan Lawson sowie Rusty Blake (pedal steel) und Dan Lowinger (bass) bestehende Quintett beste Voraussetzungen mit, um auf traditionellen Werten basierenden Neo-Country wieder nach vorne zu bringen. Das Weight Of The World betitelte Debüt strotzt nur so vor Spielfreude, kreativer Frische, brillantem Songwriting und stilistischer Vielfalt. Geschickt wird eine Anbiederung an den Country-Mainstream vermieden. Genau das macht dieses Album so spannend. Damit haben wir eine coole Band am Start, die eigenständig genug klingt, um zu Recht gefeiert zu werden.

TITEL: Weight Of The World
LABEL: FREE DIRT RECORDS (GALILEO)
PRODUZENT: Bill Reynolds, Western Centuries
TRACKS:

Weight Of The World * Double Or Nothing * Knocking ‘Em Down * What Will They Say About Us Now * Philosophers And Fools * Sadder Day * In My Cups * Hallucinations * Off The Shelf * The Long Game * The Old You * Rock Salt

AIRPLAY: Weight Of The World
WEB:

www.westerncenturies.com

www.freedirtrecords.com

www.galileomusic.de

 

 

THE COWBOY WAY

Immer dann, wenn der aus Lemitar, New Mexico stammende Sänger, Songschreiber und Musiker Doug Figgs (siehe auch Jukebox Round-Up) gemeinsam mit dem Texaner Jim Jones und dem aus Deutschland stammenden Mariam Funke gemeinsam auf der Bühne steht, dann geschieht das unter dem Namen THE COWBOY WAY. Das Western Music-Trio wurde bereits mehrfach ausgezeichnet. In ihrer Musik verbinden sie das Bodenständige und Urtümliche des amerikanischen Westens auf authentische Weise. Die drei Musiker begeistern ihr Publikum mit einer Mischung aus Country Music, Bluegrass, Southern Rock und Western Swing. Ein Mix, den man auch auf ihrem selbstbetitelten Debütalbum zu hören bekommt. Lassen auch Sie sich von der Spielfreude dieses Trio anstecken. Genießen Sie Country Cowboy/Western Music pur.

TITEL:

The Cowboy Way

LABEL: SLASH DC MUSIC
PRODUZENT:

Mariam Funke

TRACKS:

Los Ladrones * Don't Look Back * Tularosa Rose * Let The Best Man Win * A Horse Half As Wild * Can't See Him From The Road * Everything That Glitters * Day After The Day Of The Dead * The Wheel Fell Off The Wagon * Take Me Back To Texas When I Die * If You Wanna Ride * Halfway Down The Devil's Road

AIRPLAY: xxx
WEB:

www.cowboywaymusic.com

 

 

WICKLOW ATWATER

Das The Fallen Flame String Band LP betitelte Debütalbum des aus Atwater Village, Kalifornien stammenden und aus Gilbert Montoya, David Archery, Jessica Alvillar und den beiden Brüdern Billy und Nick Lupton bestehenden Americana/Roots-Quintetts WICKLOW ATWATER könnte wie ein Blitz einschlagen. Oder eine Bombe. Denn der druckvolle Americana-Mix stürzt mit brachialer Gewalt auf den Hörer ein. Ein einziges Genre ist diesen „jungen Wilden“ nicht genug und so lösen sie mit einem ansteckend frischen Gebräu aus Bluegrass, Country, Folk, Old Time, Blues und Roots eine Geschmacksexplosion nach der anderen aus. Die 17 Songs lassen kaum eine Verschnaufpause zu, machen einfach nur riesigen Spaß. Für die Zukunft vielversprechende Band, die man unbedingt auf dem Radarschirm haben sollte.

TITEL:

The Fallen Flame String Band LP

LABEL:

WICKLOW ATWATER MUSIC

PRODUZENT: Phil Rohr
TRACKS:

Don't Throw (My Love Away) * Closer To Me * Minimum Wage * Sleeping Through (The Good  Parts Of The Day) * Blazer's Breakdown * Skid Row * Come On Over * Gilberto Especial * Inside * You * I Wanna Be Yer Man * Me, Myself, And I * Infidelity * Bottle Of Wine * Don't Wanna Wait Forever * Apache Maiden * Funeral Song * Been A Couple Days

AIRPLAY: Inside You
WEB:

www.wicklowatwater.bandcamp.com

COUNTRY.de
COUNTRY HOME
COUNTRY MUSIC NEWS
NO FENCES

COUNTRY MUSIK MAGAZINE


COUNTRY MUSIC ASSOCIATION GRAND OLE OPRY CMT COUNTRY MUSIC HALL OF FAME AMERICAN COUNTRY COUNTDOWN ACADEMY OF COUNTRY MUSIC
Alle Inhalte von COUNTRY JUKEBOX-Online sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung der Redaktion nicht zulässig.
Für die Inhalte von Internetseiten, auf die COUNTRY JUKEBOX-Online in seinem Angebot verlinkt, übernimmt COUNTRY JUKEBOX-Online keinerlei Verantwortung. Die Aufnahme von Links ist ein Service für unsere Internet-Nutzer und jederzeit widerrufbar.
COUNTRY JUKEBOX * Max W. Achatz * Theodor-Dombart-Str. 5 * 80805 München
Copyright © 1984 - 2018 Max W. Achatz - Country Jukebox. All rights reserved.