JOHNNY KNIFE & HIS RIPPERS
 

auch auf der zweiten Albumveröffentlichung Sharp As A Razor funktioniert die musikalische Zusammenarbeit des norwegisch-deutschen Rockabilly-Trios JOHNNY KNIFE & HIS RIPPERS wieder äußerst effektiv auf durchschlagende Weise seit der Bandgründung im Oktober 2009 setzen John Sindre Lynhaug (Johnny Knife), Christian Hochmuth (Ripper Chris) und Sven Schürmann (Ripper Sven) auf eine druckvolle wie mitreißend packende Mischung aus Teddy Boy-Rock & Roll und britisch eingefärbtem Neo-Rockabilly der 80er Jahre bei der aktuellen CD wurde - anders wie noch beim Debüt - zur Gänze auf Cover-Versionen verzichtet stattdessen ist Frontmann, Bassist und Leadsänger Lynhaug der Hauptlieferant der aus 14 Stücken bestehenden Songkollektion, die mit überwiegend spannenden Melodien und einer asstight aufspielenden Rhythmus-Sektion und raffiniert-witzigen Texten punktet das Musikertrio zählt zu den Acts, denen man größtmögliche Popularität wünscht einfach, weil sie es verdient haben mit ihrem perfekt gestrickten Rockabilly/Rock & Roll-Sound sind sie eine Bereicherung für jede einschlägige Veranstaltung für Freunde des Genres ist dieses Album definitiv ein Pflichtkauf Retro mit Substanz - scharf wie ein Rasiermesser

TITEL:

Sharp As A Razor

LABEL: PART RECORDS (BROKEN SILENCE)
PRODUZENT: Kai Steffens, Johnny Knife & his Rippers
TRACKS:

Are You A Ted * Piccadilly Panic * Blue Too * Arrow * Ponytail * Forty Miles * Ariel One (Instrumental) * Girl I Don't Like You * Shakin' All Over Again * At The 2i's * One Beetle Cusher, One Blue Suede Shoe * Morning Glory * Diamonds Of Glass * Keep On Loving You Baby * Time To Say Goodbye

AIRPLAY: Morning Glory
WEB:

www.johnnyknife.com
www.rockabillyshop.de

 

 

THE CIRCUS IN FLAMES
 

THE CIRCUS IN FLAMES ist ein Projekt des Kanadiers Doug Andrew, der die Formation bereits Mitte der 90er Jahre anlässlich einer Feier zum St. Patrick’s Day installierte und seither in verschiedensten Besetzungen aktiv ist der Sänger und Mastermind der Americana/Folk-Band arbeitet auch bei der aktuellen Albumveröffentlichung Outside America wieder mit zahlreichen Gastmusikern zusammen und führt dabei das Konzept der Vorgängerproduktionen konsequent fort die zehn höchst entspannt und abwechslungsreich daherkommenden Songs wurden allesamt von dem in Vancouver lebenden Andrew geschrieben clevere, durchdachte Songs, die durch den Charme des nicht immer perfekten Gesangs und einer erfrischenden instrumentalen Vielseitigkeit seiner Kollaborateure geprägt werden die Musiker, so scheint es jedenfalls, hatten nicht nur jede Menge Spaß bei den Aufnahmen, sondern bewegen sich auf Outside America in einem ganz eigenen Universum zu den Highlights zählen Songs wie das an John Fogerty (CCR) erinnernde „Wicked Tongue“, der beschwingte Album Opener „The Baptist“ wie auch das eingängige „You Call My Name“, das durch den geschickten Einsatz eines Bläsersatzes zusätzlich aufgewertet wird und so auch ganz gut ins Repertoire eines Bruce Springsteen passen würde die Bandbreite reicht von Folk über Country und Americana mit Einflüssen aus R&B, Gospel, Bluegrass, Soul und Blues bis hin zur String Band-Musik ein Kritiker beschrieb das 1997 veröffentliche, selbstbetitelte Albumdebüt als eine Mischung aus „Hank Williams meets Tom Waits meets Jimmy Rodgers“ nicht die schlechtesten Referenzen - und eine auch heute noch zutreffende Beschreibung für das dritte und bis dato beste Album von Circus In Flames

TITEL: Outside America
LABEL: NORTHERN ELECTRIC RECORDS (HEMIFRAN)
PRODUZENT: Douglas L. Andrew, Brian Barr
TRACKS:

The Baptist * Come Out Marissa * Woke Up In The River * The Magic Kiss * Wicked Tongue * Closer To Montgomery * Don't Believe I'm The Same Man * Fall Into Line * You Call My Name * Frozen Morning

AIRPLAY: Wicked Tongue
WEB:

www.dougandrewmusic.com

www.northern-electric.ca

www.hemifran.com

 

 

SON OF THE VELVET RAT
 

die jüngste Veröffentlichung von SON OF THE VELVET RAT, Nachfolger des im vergangenen Jahr an dieser Stelle vorgestellten Albums Dorado, kombiniert unter dem Titel The Late Show Live-Aufnahmen, die sowohl in Österreich und Deutschland wie auch in Kalifornien entstanden dort, genauer gesagt in der kalifornischen Joshua Tree-Wüste, ist die vom österreichischen Musiker-Ehepaar Georg und Heike Altziebler gegründete Band seit Jahren zuhause Wüsten sind vielfältige Lebensräume und beherbergen erstaunlich vielfältige Bewohner - ebenso spärlich instrumentiert aber auch ebenso vielseitig entfalten sich auch die von Altziebler selbst geschriebenen Songs und so unverstellt, so hautnah wirken SOTVR dann auch auf der Bühne einen Musiker wie ihn hebt die Live-Performanz nochmal auf eine höhere Stufe denn die Nähe zu seinem Publikum ist essentiell für seine Kunst durch sie erst entsteht sie, während die Wechselwirkung zwischen Sänger und Publikum wiederum alle Anwesenden in ihren Bann zieht, alle im Saal berauscht ein symbolisches Geben und Nehmen also - das sich in diesem Americana Country/Folk-Live-Album verewigt wer Dorado zu schätzen wusste, der wird auch von The Late Show nicht enttäuscht für alle anderen, die auf diese Band erst jetzt aufmerksam werden, bietet sich damit der perfekte Einstieg

TITEL: The Late Show
LABEL: FLUFF & GRAVY RECORDS (HEMIFRAN)
PRODUZENT: Son Of The Velvet Rat
TRACKS:

Little Flower * Copper Hill * Surfer Joe * Moment Of Fame * Lovesong No.9 * Do You Love Me * Friends With God * Sweet Angela *  Another Glass Of Champagne * Franklin Avenue * Carry On

AIRPLAY: Copper Hill
WEB:

www.sonofthevelvetrat.com

www.fluffandgravy.com

www.hemifran.com

 

 

NATURE AIRLINER
 

vor gut acht Jahren debütierte das in Tokyo lebende Sänger/Songschreiber-Ehepaar Eiko Hosaka und Laurier Tiernan in der japanischen Musikszene die neue Albumveröffentlichung des Folk-Duos NATURE AIRLINER entstand allerdings in den ehemaligen Columbia-Studios in Nashville, Tennessee mit einer innovativen Melange aus Acoustic-Folk, alt.Country und Singer/Songwriter-Pop, verwurzelt in der Folkmusik der späten 60er- und frühen 70er Jahre, sieht sich das mit geballtem Selbstbewusstsein ausgestatte Pärchen auf direkter Linie mit so bekannten Größen wie Leonard Cohen und Bob Dylan ihre eigene Originalität zelebrieren die beiden auf der Cardinal betitelten CD mit zehn Songs die von Laurier Tiernan geschrieben wurden gesungen wird mit einer Ausnahme (dem französischem „Temps De Fète“) durchgehend in englischer Sprache Bindeglied der beiden Musiker mag ihr Faible für experimentelle Ansätze sein und das ist es auch, was Cardinal ausmacht: losgelöst von allen Formeln brechen sich unberechenbare Ideen ihre Bahn, fließen in mal mit klassischen Songstrukturen flirtende, mal völlig ungewöhnliche Tracks ist es Folk, Pop, Rock, Country oder alles? * mit Sicherheit eines: spannend

TITEL: Cardinal
LABEL: NATURE AIRLINER MUSIC
PRODUZENT: Chris Hickman, Tyler Brendan Stewart, Eiko Hosaka Tiernan, Laurier Tiernan
TRACKS:

For You Alone * Twin Flames * A Special Kind Of Tragedy * Stand * Time * Temps De Fète * Way Up There * Potential * You Will Die As You Have Lied * BONUS TRACK: Letting Go

AIRPLAY: Letting Go
WEB:

www.natureairliner.com

 

 

RAY COOPER
 

bereits auf seinen ersten beiden Soloalben, Tales Of Love, War And Death (2010) und Palace Of Tears (2014) verblüffte RAY COOPER (bis 2013 Musiker und Sänger in der britischen Folk-Rock-Gruppe Oysterband) die Fachwelt als ebenso einfühlsamer wie erfindungsreicher Geschichtenerzähler mit seinem neuen Album Between The Golden Age & The Promised Land, - entstanden in völliger Eigenregie, weil komplett alleine eingespielt und eingesungen - wird Cooper seinen Geheimtippstatus endgültig hinter sich lassen bereits der Opener „Drunk On Summer“ begeistert durch seinen Eingängigkeit - eine munter-fröhliche Folk-Pop-Nummer nicht weniger überzeugend, wenn auch weitaus ernster und eindringlicher, agiert der Singer/Songwriter bei Stücken wie „The Unknown Soldier Has A Name“ und „The Promised Land“ nicht nur hier wird deutlich, was der mittlerweile in Schweden lebende Engländer für ein ausdruckstarker Sänger ist das neue Album ist eine mehr als eindrucksvolle Demonstration vom Können eines unglaublich kreativen Multittalents, dessen Namen für exzellentes Songwriting und erstklassiges Musikerhandwerk steht

TITEL: Between The Golden Age & The Promised Land
LABEL:
WESTPARK MUSIC (INDIGO)
PRODUZENT: Ray Cooper
TRACKS:

Drunk On Summer * The Unknown Soldier Has A Name * Little Flame * Love & Vengeance * Valentine’s Day * Ocean Of Storms * Adieu Sweet Spanish Ladies * The Promised Land * The Golden Age * Wayfaring Stranger

AIRPLAY: Drunk On Summer
WEB:

www.raycooper.org

www.westparkmusic.de

 

 

JOLINA CARL
 

für ihr neues Album Forward Back Home suchte die in Neuss geborene Sängerin und Songschreiberin nach neuen Herausforderungen - gefunden hat sie einen neuen Stil, der nicht nur einer Kategorie zuzuordnen ist JOLINA CARL experimentiert mit Country, Rock, Bluegrass, Funk, Jazz und Pop, will so ihre musikalische Vielseitigkeit unterstreichen - allerdings nicht immer völlig überzeugend neben ihrer Version des Cohen-Klassikers „Hallelujah“ verdient sie sich auch Anerkennung für die Neuauflage des Amy Whitehouse-Hits „Valerie“, dem sie das passende Bluegrass-Gewand überstülpt die beiden Duett-Aufnahmen mit den US-Amerikanern Ray Scott („Wishin‘ We Had“) und Billy Yates („I Wanna Hear You Say It“) gehören ebenfalls zu den Album-Highlights Jolina Carl hat nach eigenen musikalischen Wegen gesucht und hat diese auch gefunden - dass dabei die musikalischen Wurzeln keinesfalls zu kurz kommen, macht die neue CD zu einer hörenswerten Angelegenheit

TITEL: Forward Back Home
LABEL:
TAKE THAT ROAD RECORDS (CARGO)
PRODUZENT: Thomm Jutz
TRACKS:

Get Rhythm * Whishin‘ We Had (mit Ray Scott) * All Through The Years * Thank God For Johnny Cash * Bent Metal * You Were The One * I Wanna Hear You Say It (mit Billy Yates) * His Hideaway * Journey To The Moon * Valerie * What Really Matters * Hallelujah

AIRPLAY: I Wanna Hear You Say It (mit Billy Yates)
WEB:

www.jolinacarl.com

www.humpheadcountry.com

 

 

LINDI ORTEGA
 

maximale Gefühlsregung bei minimalen musikalischen Mitteln scheint hier zum Stilprinzip auserkoren worden zu sein die in Toronto, Ontario geborene Singer/Songwriterin LINDI ORTEGA präsentiert mit Liberty ihr erstes Konzeptalbum, das sowohl melodisch wie auch beim sehr anspruchsvollen Musik-Arrangement - abweichend von all ihren bisherigen Arbeiten - auf dem Werk des Oscar-Gewinners Ennio Morricone basiert Einsamkeit, Verlorenheit, Verzweiflung, dunkle Abgründe und eine schier endlose Traurigkeit sind die großen Themen des in Nashville unter der Regie des Produzenten Skylar Wilson (Andrew Combs, Justin Townes Earle) und der Mithilfe von Spitzenmusikern wie dem Country Music Hall of Famer Charlie McCoy eingespielten Albums doch all das wäre nur halb so schön, thronte über diesem einzigartigen, mitunter an italienische Western erinnernden Klangteppich nicht der wunderschöne, engelsgleiche, fast schon gespenstisch anmutende Gesang der kanadischen Americana/Roots-Chanteuse sicher ist Liberty nicht das kommerziellste Album, das Lindi Ortega hätte aufnehmen können, allerdings ist es eines ihrer spannendsten

TITEL: Liberty
LABEL:
SHADOWBOX MUSIC INC. (MEMBRAN)
PRODUZENT: Skylar Wilson
TRACKS:

Through The Dust, Part 1 (Instrumental)* Afraid Of The Dark * You Ain’t Foolin‘ Me * Til My Dyin‘ Day * Nothing Is Impossible * Through The Dust, Part 2 (Instrumental) * The Comeback Kid * Darkness Be Gone * Forever Blue * In The Clear * Pablo * Lovers In Love * Through The Dust, Part 3 (Instrumental) * Liberty * Gracias A La Vida

AIRPLAY: The Comeback Kid
WEB:

www.lindiortega.com

 

 

MEADOW CREEK
 

das Singer/Songwriter/Musiker-Ehepaar Linda und Peter Dahl aus dem schwedischen Degersfors ist in der heimischen Musikszene ein fester Bestandteil, war in den verschiedensten Bands aktiv, tourte lange mit einer Abba-Tribute-Show durch Europa im Herzen trugen sie dabei immer auch ihre Liebe zum Bluegrass und der Country Music der widmen sie sich nun unter dem Bandnamen MEADOW CREEK auf ihrem Album ’Til Death Do Us Part die Herausforderung, Pathos, Kitsch und Klischees zu vermeiden führte zu einem vor Vitalität und glaubwürdigen Emotionen strotzenden Album viele Texte sind sehr persönlich, drehen sich um Liebe, Aufbruch, Neuanfang gefüllt wurde die CD mit eigenen Songs und einem John Mayer-Remake („In The Blood“), eingebettet in einem herrlich abwechslungsreichen Mix aus Country, Bluegrass, Honky Tonk, Outlaw Country und Americana, eröffnet das völlig neue Dimensionen ein gelungenes, frisches, sehr leidenschaftliches Album mit viel Herz und Seele

TITEL: 'Til Death Do Us Part
LABEL: MEADOW CREEK MUSIC (HEMIFRAN)
PRODUZENT: Göran Eriksson, Peter Dahl
TRACKS:

Not Anymore * Rescue Me * Small Shell From The Sea * 'Til Death Do Us Part * Golden Frame * I Got You * Hey Now * So Far From Home * In The Blood * Time To Let It Go

AIRPLAY: 'Til Death Do Us Part
WEB:

www.meadowcreekmusic.com

www.hemifran.com

 

 

PADDLECELL
 

mit der aktuellen CD-Veröffentlichung bedient das Wuppertaler Sextett PADDLECELL auf packende Weise die Psychobilly/Ska-Gemeinde obwohl, aktuell ist nur die halbe Wahrheit: Sometimes We Come Back! ist erst das zweite Album von Marc Paddlecell & Co. und erscheint unglaubliche elf Jahre nach dem selbstbetitelten Debüt sich selbst und ihrem eigenen Stil treu bleibend brennt die Band wieder ein beachtliches musikalisches Feuerwerk ab die vielen Höhepunkte des furiosen Albums zeigen, dass die Formation ihr Pulver noch längst nicht verschossen hat und selbst bei den wenigen Stücken, wo das Gaspedal nicht bis zum Anschlag durchgedrückt wird, begeistert die ansteckende Dynamik und Energie ein wilder Mix aus treibenden Slap-Bass, höllischen Rockabilly-Riffs, prickelnden Bläser-Arrangements und pulsierenden Grooves, den sich Genre-Liebhaber nicht entgehen lassen sollten

TITEL:

Sometimes We Come Back!

LABEL: PART RECORDS (BROKEN SILENCE)
PRODUZENT: Geo Schaller, Paddlecell
TRACKS:

Sometimes We Come Back * Crackbrain * Padded Cell * Ghost Girl * Flatman * Wanker * Wet Babes * Beachtime * Cool Babe * Badtimes * The Shark * Shaking Hands

AIRPLAY: Sometimes We Come Back
WEB:

www.paddlecell.de
www.rockabillyshop.de

 

 

DECLAN NERNEY
 

wer den im Herzen Irlands geborenen und aufgewachsenen Country-Sänger, Songschreiber und Musiker bereits zuvor gehört hat, der wird auch von seiner aktuellen Albumveröffentlichung One More Kiss nicht enttäuscht sein in seiner Heimat zählt DECLAN NERNEY seit vielen Jahren schon zu den führenden Vertretern der Country Music wie bei seinen bisherigen Einspielungen auch, ist es die unverwechselbare, bis ins höchste Falsetto reichende Stimme, die den Iren von der Konkurrenz unterscheidet der Sohn eines Farmers setzt einmal mehr auf die sich schon bisher bestens bewährte Formel und die besteht bei dem 59-Jährigen aus einem abwechslungsreichen, meist partytauglichen Mix aus Classic Country, Balladen, Traditionals (gelungen: „Pat Murphy’s Meadow“) und Cover-Songs mit „Girl Called Catherine Ann" steuert er auch einen eigenen Song für sein jüngstes Werk bei alles in allem sicher nicht jedermanns Geschmack, ganz bestimmt aber ein weiterer Leckerbissen für die treue, immer größer werdende Fangemeinde des sympathischen Iren, die gar nicht genug bekommen kann vom „Declan Nerney-Style“

TITEL: One More Kiss
LABEL: HOOLEY RECORDS
PRODUZENT: Declan Nerney
TRACKS:

Give Me One More Kiss * Should Have Asked’er Faster * Waltzing On Top Of The World * Girl Called Catherine Ann * Don’t Tell Me What To Do * Fools Like Me * Things Are Changing Fast * The Night You Waltzed Into My Heart * Where‘s The Party * Pat Murphy‘s Meadow * Ballad Of Big Tom * Lough Gownas Lovely Shore

AIRPLAY: Give Me One More Kiss
WEB:

www.declannerney.com

 

 

THE WESTERN SPAGHETTI
 

das erste Album von Luky Linetti (alias Luca Bugno) und seiner Band THE WESTERN SPAGHETTI war eine absolute Entdeckung * gekonnt und auf wundersame Weise verband der Venezianer seine Rockabilly-, Country- und Western Swing-Wurzeln mit italienischem Swing eine weitere Stärke der neben Linetti aus Andrea Zodio, Leonardo Artusi und Neuzugang Francesco Sassanelli bestehenden Combo sind die starken, besonders leicht ins Ohr gehenden Melodien die davon ausgehende Freude springt wie ein Funke auf den Zuhörer über und vereinnahmt ihn in ebensolcher Qualität trifft das auch wieder auf die neue Albumveröffentlichung Pizza Baci Signorina zu eine echte Bereicherung ist der Sänger und Gitarrist Sassanelli, der seine Jazz-Herkunft in gleich mehreren Songs (u.a. „Country Monk“, „Oho Aha!“) einfließen lässt unüberhörbar sind auch die musikalischen Einflüsse von Vorbildern wie Louis Prima, Dean Martin, Adriano Celentano oder Bobby Solo die Leichtigkeit der italienischen Lebenskunst zieht sich wie ein roter Faden durch das gesamte Album die 13 mit einem unwiderstehlichem Groove ausgestatten Songs heben sich angenehm vom sonstigen Einerlei ab, tragen eine unverkennbar eigene musikalische Handschrift musikalisch experimentierfreudig, handwerklich versiert, überaus charmant - abermals ein Hit!

TITEL:

Pizza Baci Signorina

LABEL: PART RECORDS (BROKEN SILENCE)
PRODUZENT: The Western Spaghetti
TRACKS:

The Western Spaghetti (Instrumental) * Carina * Van Wood Rock * Tacchi A Spillo * La Classe Degli Asini * Darktown Strutters' Ball * Pizza Baci Signorina * Country Monk (Instrumental) * Oho Aha! * La Scuola Del Ritmo * Il Giovanotto Matto * Conosci Mia Cugina * La Festa è Finita

AIRPLAY: Pizza Baci Signorina
WEB:

www.facebook.com/thewesternspaghetti

www.rockabillyshop.de

 

 

COUSIN HARLEY

die Rockabilly-Band COUSIN HARLEY, bestehend aus Paul Pigat, Jesse Cahill und Keith Picot, überzeugte bereits auf den bisherigen fünf Albumveröffentlichungen mit jeder Menge erstklassiger Songs *** auf ihrem sechsten Longplayer, entstanden unter der Regie von Pigat und Marc L’Esperance in Vancouver, lässt es das Trio erneut richtig krachen und liefert elf druckvolle, erfrischende Neuauflagen aus dem Repertoire der Musikerlegende Merle Travis ab, die bei aller, dem Genre fast zwangsläufig gebotenen Grenzen, trotzdem erstaunlich vielfältig ausfallen *** dazu kommt mit „Rosewood“ ein Original-Song, dem Geburtsort von Travis gewidmet *** Blue Smoke - The Music Of Merle Travis ist eine wunderbar gelungene Hommage an den unvergessenen US-amerikanischen Country Music Hall of Famer, der wie sein ebenso berühmter Kollege Chet Atkins wesentlichen Einfluss auf die Entwicklung der Country Music nahm *** Initialzündung und Ausgangspunkt hierfür war der Geburtstag des Meistergitarristen, der sich am 29. November des vergangenen Jahres zum 100. Mal jährte *** nicht immer halten Tribut-Alben was sie versprechen, hier aber ist alles anders, denn die drei Vollblut-Musiker erledigen ihre Aufgabe mit Bravour *** ein nicht endend wollender Könnensbeweis erster Güte, gepaart mit phänomenaler Spielfreude springt dem Hörer dick aus den Boxen tropfend entgegen *** hier wird Rockabilly-, Country- und Western Swing-Liebhabern allerbeste Unterhaltung auf sehr hohem Niveau geboten, gekrönt von einer unglaublichen Professionalität *** auf jeden Fall eine - pardon! - geile Scheibe, die so ganz nach dem Geschmack eines jeden Merle Travis-Fan sein dürfte

TITEL:

Blue Smoke: The Music Of Merle Travis

LABEL:

LITTLE PIG RECORDS

PRODUZENT: Paul Pigat, Marc L'esperance
TRACKS:

Divorce Me C.O.D. * Deep South * Blue Smoke (Instrumental) * So Round, So Firm, So Fully Packed * Sixteen Tons * Too Much Sugar For A Dime * Cincinnati Lou * Re Enlistment Blues * Fat Gal * Dark As A Dungeon * Smoke Smoke Smoke That Cigarette * Rosewood (Instrumental)

AIRPLAY: Deep South
WEB: www.paulpigat.com/cousin-harley

www.littlepigrecords.com/

 

 

MARK BLOMSTEEL

längst lebt der geborene Rotterdamer in Nashville, Tennessee, denn seine große Leidenschaft ist die Country Music *** mit einem Mix aus traditioneller und moderner Country Music eroberte MARK BLOMSTEEL auch die Herzen der Country Music-Liebhaber außerhalb der Grenzen seiner Heimat Holland *** das gemeinsam mit Fred Vail produzierte Album #Dutchboy markiert die bereits dritte CD-Veröffentlichung des aufgrund einer genetischen Augenkrankheit auf einem Auge völlig blinden und nur mit 25% Sehvermögen auf dem anderen gehandicapten Künstlers *** Vail, der ehemalige Manager und Produzent der Beach Boys, sorgte auch hier wieder dafür, dass sich sein Schützling in der Mischung aus Country, Pop und Rock immer wieder neu erfinden kann *** auf dem von der holländischen Country Music Association zum „Album des Jahres“ gekürten Werk findet man mit „Saturday Night“ auch die Neuauflage eines Songs den Brian Wilson von den Beach Boys geschrieben hat *** stets auf der Suche nach noch mehr kreativer Vielfalt werden bei „Crazy Come Crazy Go“ sogar karibische Einflüsse verarbeitet *** abgerundet wird das neue Album durch ein Duett („Guns Or Roses“) mit der aus Kalifornien stammenden und wie Mark ebenfalls in Nashville lebenden Country-Sängerin Kristi Warner *** mit #Dutchboy beweist Blomsteel, dass die abwechslungsreiche Mischung aus radiotauglichen Country-Pop-Songs und anspruchsvollerem Country-Rock gut funktioniert - auch wenn dabei die Fans der eher traditionellen Klänge dieses Mal vielleicht doch etwas zu kurz kommen *** die neue CD sollte man auf jeden Fall als schöpferischen Ausdruck einer Suche nach Veränderung werten, bei der Mark Blomsteel schon sehr vieles richtig gemacht hat

TITEL:

#Dutchboy

LABEL:

MAKR BLOMSTEEL MUSIC

PRODUZENT: Fred Vail, Mark Blomsteel
TRACKS:

The Best Seat In The House * Crazy Come Crazy Go * Show Me What You Got * Caught In A Storm * Lived & Gone To Heaven * Could This Be Love * Contagious * Saturday Night * Don't Make Her Cry * Two Story House * She's Killing It * Bumper Sticker * Guns Or Roses (mit Kristi Warner)

AIRPLAY: Caught In A Storm
WEB:

www.markblomsteel.com

 

 

PETER BRUNTNELL

der britische, am 26. Januar 1962 in Wellington, Neuseeland geborene Sänger und Songschreiber PETER BRUNTNELL kann bereits neun veröffentlichte Alben auf der Habenseite verbuchen *** trotzdem teilt er sich das Schicksal so vieler begabter Talente in der Musikszene, die zu Unrecht unter dem Radar fliegen *** schon seit Erscheinen seines Debütalbums 1995 wird er als Geheimtipp gehandelt *** Bruntnell nutzt auch sein aktuelles Werk, Nos Da Comrade betitelt, wieder als Projektionsfläche für Emotionen, die spärlich instrumentiert ganz automatisch die Aufmerksamkeit des Hörers auf seine helle, ausdrucksstarke, leicht angeraute Stimme lenkt *** der Parcours aus Pop, Country/Folk-Rock, Americana und Singer/Songwriter-Balladen ergibt einen ganz besonderen Klangteppich, den er vielschichtig arrangiert und produziert *** da das zehnte Studioalbum bereits seit geraumer Zeit auf dem Markt ist, kann man uneingeschränkt feststellen, dass es auch dafür wieder nur fast ausnahmslos wohlwollende, lobende bis überschwängliche Kritiken gab *** absolut nichts Neues für die loyale Anhängerschaft des stets sympathisch in Erscheinung tretenden Mannes aus dem südwestlichen England *** für musikbegeisterte Freigeister ist Nos Da Comrade der ideale Einstieg in den musikalischen Kosmos von Peter Bruntnell

TITEL: Nos Da Comrade
LABEL: BLUE ROSE RECORDS
PRODUZENT: Peter Bruntnell
TRACKS:

Mr. Sunshine * End Of The World * Rainstars * Yuri Gagarin * Dance Of The Dead * Where The Snakes Hang Out * Fishing The Flood Plan * Peak Operational Condition * Long Way From Home * Long Way Down From A Cloud * Caroline

AIRPLAY: Long Way From Home
WEB:

www.peterbruntnell.net

www.bluerose-records.de

 

 

LUCKY 13

Wer die Musik des aus der Sängerin und Bassistin Ani Romance, dem Sänger und Gitarristen Ed Mind und dem Schlagzeuger Pit Fire bestehenden Rockabilly-Trios LUCKY 13 für sich entdeckt hat, der wird sich glücklich schätzen. Seit Jahren schon mixen, rühren und schütteln die drei Musiker aus Nürtingen/Ludwigsburg ein bekömmliches und blitzschnell in die Ohren, Blut und Beine gehendes Gebräu aus Rockabilly, Rock & Roll, Surf und 60’s Garage Sound an. Eine ansteckende Mischung, der man sich als Hörer kaum entziehen kann bzw. mag. Neben einigen Eigenkompositionen werden auf der Trouble & Love betitelten CD selbst bekannte Klassiker des Genres mit unglaublichen Charme und verblüffender Leichtigkeit und Professionalität knackig-frisch neu aufbereitet. Mit Herzblut, ungebändigter Begeisterung für ihre besondere Art der Musik und einem nicht zu überhörenden Spaß daran reissen sie ihr Publikum mit, wo immer man auf der Bühne steht. Das neue Album macht mit seinen 14 Songs nicht nur deutlich, wie vielseitig die Musik von Lucky 13 angelegt ist, sondern vor allem auch Lust auf mehr. Gewidmet haben sie es mit Scotty Moore und Joe Clay zwei amerikanischen Rockabilly-Größen, die im vergangenen Jahr verstorben sind.

TITEL:

Trouble & Love

LABEL: PART RECORDS (BROKEN SILENCE)
PRODUZENT: Lucky 13
TRACKS:

Bertha Lou * What You Can't Get * These Boots Are Made For Walking * Too Much Trouble * Swing The Night * You Are My Destiny * Have Love Will Travel * Bang Bang * Sixteen Chicks * Just Because * Midnight Racers (Instrumental) * Blue Moon * One Hand Loose * Trouble And Love (Instrumental)

AIRPLAY: Too Much Trouble
WEB:

www.lucky13.rocks
www.rockabillyshop.de

 

 

HORST WITH NO NAME ORCHESTRA

Verstärkt mit dem Drummer und Sänger Tomate wurde aus der vom aus aus Hamburg stammenden Sänger und Gitarristen Horst Schneider gegründeten One Man-Band HORST WITH NO NAME Deutschlands größtes Zwei-Mann-Orchester HORST WITH NO NAME ORCHESTRA. Dass auch international erfolgreiche Garage Rock & Roll-Duo legt mit der Black Souls In Blue Jeans betitelten CD-Veröffentlichung mit 14 Killer-Songs kraftvoll wie kompromisslos den einmal eingeschlagenen Weg gehend nach. Die Trash Rock & Roll-Rockabilly-Blues Punk-Mischung aus sieben alten Songs, die von Horst zuvor solo eingespielt wurden („alter Shit im neuen Sound“), und sieben neuen Stücken („neuer Shit im alten Sound“) geht ab wie die sprichwörtliche Lutzie. Die Richtung gibt dabei der knackige Album Opener „Boogie Machine“ vor, treuen Horst-Fans bestens bekannt als Titelgeber für dessen 2012 veröffentlichtes Debütalbum. Für den satten, druckvollen „Orchestra“-Sound sorgen befreundete Gastmusiker, darunter Ray DeVarjo am Waschbrett und Tammo Luers an der Lap Steel. Was schon für das Vorgänger-Werk Rockabilly galt, hat auch hier seine uneingeschränkte Berechtigung: Dem eigenwilligen und exzentrischen Musikgeschmack der beiden Protagonisten sollte man vor allem unvoreingenommen, neugierig und offen für das nicht Alltägliche entgegentreten. Cool, spektakulär, abgefahren, faszinierend und auf ganz besondere Weise einzigartig!

TITEL: Black Souls In Blue Jeans
LABEL:

PART RECORDS (BROKEN SILENCE)

PRODUZENT: Horst With No Name Orchestra
TRACKS:

BLUE SIDE: Boogie Machine * Sick And Tired * Please Don't Leave Me * Grandma * Power Of Blues * Rock 'n' Roll Man * Lonely (mit Velvetone)
BLACK SIDE: Black Souls In Blue Jeans * HoMo II * Headache Sucks * Elevator * Beyond Good And Diesel * Auf der Reeperbahn nachts um halb eins * Tomatoman

AIRPLAY: HoMo II
WEB:

www.horstwithnoname.com

www.rockabillyshop.de

 

 

THE SILVERETTES

Ihr Debütalbum The Real Rock’n’Roll Chicks löste vor drei Jahren in der deutschen Musikszene große Begeisterung aus. Das Talk Dirty betitelte Nachfolgewerk ist für das weibliche Rockabilly-Powertrio THE SILVERETTES ein großer Schritt nach vorne. Die drei Sängerinnen Ira, Jane und Nina treffen mit ihrer neuen - in der Mehrheit aus Originalen bestehenden - Songkollektion ziemlich genau den Geschmack ihrer wachsenden Fangemeinde. Konsequent, kompromisslos und selbstbewusst wurde die Herausforderung des gefürchteten zweiten Albums gemeistert. Talk Dirty ist die natürliche Evolution thematischer und musikalischer Ideen, die dank der Mitwirkung zweier erfahrener Produzenten in einem herrlich hörenswerten Stilreichtum mündet und den Hörern freudige Überraschungen bereitet. Rock & Roll, Blues, Country, Hillbilly, Rhythm & Blues, eine Prise Zydeco und natürlich knackig-frischer Rockabilly - mit dieser Mischung gelingt den drei Rockabellas ein auf allen Ebenen gelungenes Ganzes, das die Silverettes als eigenwillige und außergewöhnliche Formation kennzeichnet.

TITEL:

Talk Dirty

LABEL: TOBAGO RECORDS (ROUGH TRADE)
PRODUZENT: Adriano BaTolba, Pomez DiLorenzo
TRACKS:

Dirty Talk * Treat Me Like A Lady * Chicken * Better Than That * Black And Gold * Shipwrecked * Sweet Butt * Kiss, Kiss, Kiss * Watch Out * Love Style * Drunk Love * All About That Bass * Hey Hey Hey

AIRPLAY: Dirty Talk
WEB:

www.thesilverettes.de

www.rough-trade.net

 

 

MIKE O'DONOGHUE

Der im August 1964 geborene MIKE O’DONOGHUE ist ein geschätzter Vertreter des Irish Folk. Im Sinne der Volkskunde bedient sich Folklore aus den mündlich überlieferten Erzählungen, Märchen und Fabeln eines Volkes. O’Donoghue bezeichnet sich selbst als Geschichtenerzähler, der die irischen Balladen und Trinklieder mit der Gitarre unter das Volk trägt. Auf seine 2015 veröffentlichte CD Gone America lässt der beliebte Troubadour nun das Different Faces - Back To Ireland betitelte Album folgen. Seine unverkennbare Art zu singen nutzt er für 16 Songs umfassende Songkollektion aus traditionellem Irish Folk, einigen Fremdkompositionen und acht eigenen Stücken. Allen seinen Liedern haftet eine gewisse Melancholie und Nachdenklichkeit an, die man als Aufforderung zum genaueren Hinhören verstehen sollte. Für Mike O’Donoghue ist Different Faces - Back To Ireland sein persönlichstes Werk, was er in den Liner Notes auch selbst bestätigt, „da in meinen Texten ganz klare Themen angesprochen werden, die mit meinem Leben in direkter Beziehung stehen“. Wenn auch Ihr Herz für die irische Musik schlägt, dann dürfen Sie sich dieses von Dynamik und Vielfältigkeit geprägte Album nicht entgehen lassen.

TITEL:

Different Faces - Back To Ireland

LABEL:

CASTLE ROAD RECORDS

PRODUZENT: Ron Gardner
TRACKS:

Back To Ireland * Back Home In Derry * Fine Fine Fine * Dancing With The Devil * The Reason I Left Mullingar * The Rare Ould Times * Lord Of The Dance * Cheerio * Burning The Ruins * Cold Blue Stone * Whiskey In The Jar * One For Fun * Molly Malone * The Scotsman's Song * Caledonia * Cheerio (Reprise)

AIRPLAY: Cheerio
WEB:

www.mike-odonoghue.de

www.castleroadrecords.com

 

 

HELLABAMA HONKY TONKS

Fünf Jahre mussten die Fans der HELLABAMA HONKY TONKS auf die Veröffentlichung einer neuen CD warten. Fünf Jahre, die die Rockabilly/Hillbilly-Honky Tonker intensiv dazu genutzt haben um das musikalische Spektrum noch weiter auszudehnen. Auf Barbershop Of Death präsentiert sich die Band um Stefan "Goldi" Goldbrunner erneut in gewohnter Form und überzeugt mit zwölf Originalsongs und der Neuauflage des von Charlie McCoy geschriebenen Wanda Jackson-Klassikers „Funnel Of Love“. Wenn so manche Konkurrenten einen gehörigen Mangel an eigenen Einfällen hinter Kopien einst frischer Muster verstecken, dann haben diese Jungs aus dem niederbayerischen Pfarrkirchen so gar nichts damit zu tun. HHT spielen einen abwechslungsreichen Rock’n‘ Roll: nahezu perfekt schnörkellos und unter Volldampf.

TITEL: Barbershop Of Death
LABEL:

PART RECORDS (BROKEN SILENCE)

PRODUZENT: Hellabama Honky Tonks
TRACKS:

Long Live Rock 'n' Roll * When My Baby Gets Drunk * Hillbilly Moshpit * This Ain't A Love Song * Leoslip Sally * Howlin' At The Moon * Mean Woman * Country Boy Country * What's On Your Mind * Funnel Of Love * Hurricane Twist (Instrumental) * Where The Hell Did My Front Teeth Go * Barbershop Of Death

AIRPLAY: Long Live Rock 'n' Roll
WEB:

www.facebook.com/hellabamahonkytonks

www.rockabillyshop.de

 

 

SANDY & THE WILD WOMBATS

Lieben Sie frischen, unverbrauchten Rock ’n‘ Roll und knackig-mitreißenden Rockabilly, gewürzt mit einer Prise Hillbilly Country? Dann sind SANDY & THE WILD WOMBATS etwas für Sie. Das aus Sandy Wild, Matty Stroke, Mark Twang und Thierry Dupuis bestehende Quartett aus Essen lässt auf der Devoted To Rock ’n‘ Roll betitelten CD kaum eine Verschnaufpause zu. Antreiberin ist die coole Rockröhre Sandy, die sich mit ihrem rauhen, druckvollen Gesang stellenweise verdächtig nah dem der Rockabilly-Königin Wanda Jackson nähert. Nach dem gelungenen Einstand mit dem 2015 veröffentlichten Albumdebüt The Girl Can’t Help It wird die personifizierte Stimmgewalt hier nun endgültig zur Ikone der hiesigen Rockabilly-Szene. Unbedingt reinhören, denn diese Band garantiert einen hohen Unterhaltungswert für alle Schubladen!

TITEL:

Devoted To Rock 'n' Roll

LABEL:

BEAR FAMILY RECORDS

PRODUZENT: Sandy & The Wild Wombats
TRACKS:

Wild Night * I Gotta Move * Lady * Hey-Hey-Hey * Cure Your Ill * Shivers * Keep Doing * Devoted * Miss Your Face * Play It Cool * Ridin' * Rockabilly Man * HIDDEN TRACK: Honky Tonk Heartache

AIRPLAY: Play It Cool
WEB:

www.facebook.com/sandyandthewildwombats

www.bear-family.de

BEAR FAMILY RECORDS

COUNTRY.de
COUNTRY HOME
COUNTRY MUSIC NEWS
NO FENCES

COUNTRY MUSIK MAGAZINE


COUNTRY MUSIC ASSOCIATION GRAND OLE OPRY CMT COUNTRY MUSIC HALL OF FAME AMERICAN COUNTRY COUNTDOWN ACADEMY OF COUNTRY MUSIC
Alle Inhalte von COUNTRY JUKEBOX-Online sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung der Redaktion nicht zulässig.
Für die Inhalte von Internetseiten, auf die COUNTRY JUKEBOX-Online in seinem Angebot verlinkt, übernimmt COUNTRY JUKEBOX-Online keinerlei Verantwortung. Die Aufnahme von Links ist ein Service für unsere Internet-Nutzer und jederzeit widerrufbar.
COUNTRY JUKEBOX * Max W. Achatz * Theodor-Dombart-Str. 5 * 80805 München
Copyright © 1984 - 2018 Max W. Achatz - Country Jukebox. All rights reserved.