NIKKI O'NEILL
 

selten findet man ein so entzückendes, musikalisches Kleinod wie NIKKI O’NEILL’s neues Album, für das die Singer/Songwriterin fast alle Songs zusammen mit ihrem musikalischen Partner Paul Menser geschrieben hat
Americana-Fans sollten beim Angebot der in Los Angeles geborenen, in Schweden aufgewachsenen und jetzt wieder in LA lebenden Künstlerin unbedingt reinhören, aber Vorsicht: World Is Waiting könnte sich mit seiner abwechslungsreichen Mischung aus Soul, Gospel, Country, Blues und Rock ganz schnell als wahre Ohrwurmplatte entpuppen und einen Stammplatz im CD-Player bzw. auf der persönlichen Playlist beanspruchen
neben dem kraftvoll-frischen wie packenden Gesang steht bei O’Neill stets die Melodie im Mittelpunkt - dazu kommen unglaublich selbstbewusste Texte und erstklassige Musiker: am Ende ergibt das ein herrlich relaxtes Gesamtpaket aus Substanz und bester Unterhaltung

TITEL: World Is Waiting
LABEL: BLACKBIRD RECORDS (Hemifran)
PRODUZENT:

Nikki O’Neill, Joshua „Cartier“ Cutsinger

TRACKS:

That’s How You Lose Her * A Man For All Seasons * A Place At The Table * World Is Waiting * All I Wanna Be Is Yours * You’re The Only One Who Gets Me * Take Back What I Said

AIRPLAY: World Is Waiting
WEB:

www.nikkioneill.com

www.hemifran.com

 

 

SON OF THE VELVET RAT
 

vier Jahre nach dem an dieser Stelle damals vorgestellten Dorado veröffentlichen SON OF THE VELVET RAT mit Solitary Company ein neues Album - und was soll man sagen: es ist wirklich gut geworden, hält das hohe Niveau des Vorgängers mühelos und begeistert mit noch mehr Abwechslungsreichtum
genussvoll, höchst entspannt und unbeschwert gibt sich die Band um den österreichischen Musiker Georg Altziebler und Ehefrau Heike Binder einem von Gram Parson, Neil Young, Townes Van Zandt, Bob Dylan und J. J. Cale inspirierten Mix aus Americana, Country, Folk Rock und Blues hin an dessen Ende dann allerdings ein einzigartiges, ganz charakteristisches Klangbild entsteht
wie ein eigener „Corporate Sound“ eine Marke unverwechselbar machen kann, gelingt es dem genialen Geschichtenerzähler mit seinem spröden Sprechgesang und der minimalistischen Instrumentierung einen enormen Wiedererkennungswert zu schaffen - so entsteht der ganz spezielle, anziehende Groove des in der kalifornischen Mojave-Wüste und in Graz eingespielten Albums, das gespeist wird von einer perfekten Vereinigung von Atmosphäre, Energie, Einsamkeit und Entschleunigung

TITEL: Solitary Company
LABEL: FLUFF & GRAVY RECORDS (HEMIFRAN)
PRODUZENT: Gar Robertson, Georg Altziebler
TRACKS:

Alicia * Solitary Company * Stardust * When The Lights Go Down * Beautiful Disarray * 11 & 9 * The Waterlily & The Dragonfly * The Only Child * The Ferris Wheel * Remember Me

AIRPLAY: The Ferris Wheel
WEB:

www.sonofthevelvetrat.com

www.fluffandgravy.com

www.hemifran.com

 

 

DOUG SCHMUDE
 

der Sänger und Songschreiber DOUG SCHMUDE, geboren in Baton Rouge, Louisiana, aufgewachsen in Oklahoma und Texas und nach Stationen in Nashville und Colorado mittlerweile in Südkalifornien angekommen, zog schon mit seinem Debüt A New Century (2003) die Aufmerksamkeit der Americana-Gemeinde auf sich
mit seiner überzeugenden wie absolut kompromisslosen Mixtur aus Country, Rock, Folk und Blues bewegt sich der Multiinstrumentalist - er spielt Gitarre, Dobro, Mandoline, Lap Steel, Piano und Bass - auch auf seiner jüngsten Veröffentlichung wieder in diesem musikalischen Umfeld so souverän und ideenreich wie nur wenige andere
bei den selbstgeschriebenen und -produzierten Songs, die er für das Milepost betitelte Album ausgewählt hat, überrascht Schmude auch textlich durchaus immer wieder mit aktuellen Bezügen, liefert dazu mit „A World Without John Prine“ eine gelungene Hommage an die kürzlich verstorbene Singer/Songwriter-Legende

TITEL: Mileposts
LABEL: LOST HUBCAP RECORDS (Hemifran)
PRODUZENT: Doug Schmude
TRACKS:

Mileposts In The Rear View * The Ballad Of Early * All The Lines On My Face * Old Crow * Feels Like Texas * A World Without John Prine * Maybe I Just Wont Go Home Tonight

AIRPLAY: Mileposts In The Rear View
WEB:

www.dougschmude.net

www.hemifran.com

 

 

THE STEELDRIVERS
 

mit ihrem mitreißenden wie originellen Mix aus Bluegrass, Country, Blues und Americana wurden die STEELDRIVERS - zusammen seit 2005 - mit ihren ersten beiden Albumeinspielungen The SteelDrivers (2008) und Reckless (2010) zu einer Insel des Außergewöhnlichen in einem Bluegrass-Meer der Beliebigkeit
nachdem sowohl Leadsänger Chris Stapleton (2010) wie auch dessen Nachfolger Gary Nichols (2018) die Gruppe aus Nashville verlassen haben um sich als Solo-Künstler einen Namen zu machen, tritt bei der jüngsten Veröffentlichung Bad For You Kelvin Damrell an deren Stelle - und der füllt die Fußstapfen seiner Vorgänger auf unvorhergesehene Weise richtig gut aus
eine elf Tracks starke Hymne an die Bluegrass-Heimat, die zwischen Blues, Country, Roots-Rock und R&B eigentlich keine Wünsche offenlässt: mit ihrer kreativen Vielseitigkeit, den energiegeladenen Gesangs- und Instrumentalarbeiten und einer sich unmittelbar auf den Hörer übertragenden Leidenschaft können die fünf Musiker einmal mehr völlig zu Recht stolz sein auf ein rundum exzellentes wie Grammy verdächtiges Album

TITEL:

Bad For You

LABEL: ROUNDER RECORDS (IN-AKUSTIK)
PRODUZENT: The SteelDrivers
TRACKS:

Bad For You * The Bartender * 12 O'Clock Blues * I Choose You * Falling Man * Forgive * Glad I'm Gone * Innocent Man * Mama Says No (Instrumental) * Lonely And Being Alone * When A Heart Breaks

AIRPLAY: I Choose You
WEB:

www.thesteeldrivers.com
www.rounder.com
www.in-akustik.de

 

 

MARK VIATOR & SUSAN MAXEY
 

die Musik des charmanten Singer/Songwriter-Pärchens - musikalisch gemeinsam unterwegs seit sie sich 1991 beim Kerrville Folk Festival kennengelernt haben - ist auf gar keinen Fall zum weglaufen
ganz im Gegenteil: das neueste Werk, Where The Road Leads betitelt, ist der perfekte Begleiter für jeden spontanen Roadtrip Richtung Sonne, denn in der Songkollektion von MARK VIATOR & SUSAN MAXEY - einem bunten Mix aus gutgelauntem Country Twang, leichtfüßigem Americana und bodenständigem Roots - stecken so viel Energie, positive Vibes und Drang nach Freiheit, dass einem die Lust packt, alles stehen und liegen zu lassen, um nach Texas oder Louisiana, den amerikanischen Westen oder gar bis ans Ende der Welt loszupreschen
das in Austin beheimatete Paar macht bei jedem einzeln der zwölf überwiegend eigenen Songs eine gute Figur, punkten zudem mit ihrem untrüglichen Gespür für eingängige Hooks, vorzüglichen Arrangements und einer abwechslungsreichen Instrumentierung

Mark Viator
TITEL: Where The Road Leads
LABEL: RAMBLEHEART RECORDS (Hemifran)
PRODUZENT: Mark Viator
TRACKS:

My Old Man * Tore Up From The Floor Up * Call Of Love * Before I Disappear * Cajun Navy * Silent Vow * Tumbleweed Graves * Where The Road Leads * Bye-Bye Bayou * Somewhere Else * Teach Me How To Stay * Suitcase Full Of Memories

AIRPLAY: Bye-Bye Bayou
WEB:

www.viatormaxey.com

www.hemifran.com

 

 

SURRENDER HILL
 

mit der vierten Albumveröffentlichung A Whole Lot Of Freedom erreicht das als SURRENDER HILL firmierende Singer/Songwriter-Ehepaar, bestehend aus dem aus Südafrika stammenden Robin Dean Salmon und der in Alaska geborenen Afton Seekins, den vorläufigen Höhepunkt seiner Karriere
sehr oft sind die gemeinsam geschriebenen Songs stark fundamentiert, gleichzeitig aber sehr modern arrangiert, dann wieder tief verwurzelt im variationsreichen Americana/Roots/Folk-Gewand - das Ergebnis ist ansprechender Country im allerbesten Sinne des Wortes, dargeboten auf einem überaus hohen Level
die Synthese aus allerfeinstem Songmaterial. den wunderbaren, prächtig ins Ohr gehenden Melodien gelingt hier den beiden Könnern ausgezeichnet - veredelt wird das Ganze durch Afton ganz großen Trumpf, ihren charismatischen Gesang: ihre wunderbar kraftvolle, klare Stimme ist einfach nur hinreißend schön

TITEL: A Whole Lot Of Freedom
LABEL: BLUE BETTY RECORDS (HEMIFRAN)
PRODUZENT: Robin Salmon
TRACKS:

A Whole Lot Of Freedom * Turn This Train Around * Winter's End * Carry On * Broken Down Car * Chase Me Down * Beautiful Wren * Lucky Star * Spend On Love * Healing Song * Will You Pass Me By * Wanderer * Winter In America * I'm Gonna Get It Right * Waiting On A Dream * Badge Of A Punk Rock Band * Live For Today * The Ballad Of Rebel Wingfield

AIRPLAY: A Whole Lot Of Freedom
WEB:

www.surrenderhill.com

www.hemifran.com

 

 

DAVE ROSEWOOD
 

DAVE ROSEWOOD, ein Country-Sänger und Songschreiber aus den Ozark Mountains, fand seine große Liebe und in der Folge ein Zuhause in Schweden und hier entstand mit No Rodeo In Rome der gelungene Nachfolger zu seinem an dieser Stelle bereits vorgestellten Albumdebüt Gravel und Gold
sein neues Werk kann man durchaus als Concept-Album sehen, mit dem der US-Cowboy das Leben und die spannende Geschichte der Cowboys erzählt - ungeschminkt, lebensnah, erdig und durch und durch authentisch, keineswegs kitschig oder gar verklärend
am Ende steht
das Ergebnis ist eine rundum überzeugende Arbeit eines Mannes, der seit über zwei Jahrzehnten Musik macht und jetzt endlich im Rampenlicht angekommen zu scheint, mit wirklich wunderbar klassischen Country Songs - davon dürften es allerdings glatt ein paar mehr sein

TITEL: No Rodeo In Rome
LABEL: AULA STUDIOS (HEMIFRAN)
PRODUZENT: Dave Rosewood, Björn Holm
TRACKS:

Long Distance Love * Drinkin‘ Man * Two Steps * No Rodeo In Rome * Canyons (Instrumental) * Sarah (The Cowboy Song) * Sunset * Cowboy Moon

AIRPLAY: Drinkin‘ Man
WEB:

www.daverosewood.com

www.hemifran.com

 

 

WILLIE NELSON
 

elf neue Studiosongs bekommt man auf der 70. Albumveröffentlichung First Rose Of Spring der US-amerikanischen Musikikone WILLIE NELSON zu hören

nimmermüde - der Mann ist mittlerweile 87 Jahre alt - hat er unter der Regie seines langjährigen Freundes Buddy Cannon im Stuhl des Produzenten - elf Songs aufgenommen, darunter die beiden Nelson/Cannon-Originale „Blue Star“ und „Love Just Laughed“

erneut ein Longplayer, der außergewöhnlich intime Einblicke in das Leben und Wirken der lebenden Legende bietet - höchste Qualität und beste Unterhaltung sind hier auf jeden Fall garantiert

TITEL: First Rose Of Spring
LABEL: LEGACY RECORDS (SONY MUSIC)
PRODUZENT: Buddy Cannon
TRACKS:

First Rose Of Spring * Blue Star * I’ll Break Out Again Tonight * Don’t Let The Old Man In * Just Bummin’ Around * Our Song * We Are The Cowboys * Stealing Home * I’m The Only Hell My Mama Ever Raised * Love Just Laughed * Yesterday When I Was Young (Hier Encore)

AIRPLAY: First Rose Of Spring
WEB:

www.willienelson.com

www.legacyrecordings.com

 

 

JASON ALDEAN
 

nach seinem kometenhaften Aufstieg, der mit den Nr. 1-Hits „Why“, „She’s Country“, „Big Green Tractor“ und „Dirt Road Anthem“ und dem durch CMA und ACM ausgezeichneten Song „Don’t You Wanna Stay“ (mit Kelly Clarkson als Duettpartnerin) vor knapp 15 Jahren einen ersten sensationellen Höhepunkt fand, tut JASON ALDEAN gut daran, sich immer wieder neu zu erfinden, um nicht an alten Erfolgen gemessen zu werden
das neueste Album des längst zum Superstar aufgestiegenen Country-Sängers aus Macon, Georgia, kurzerhand 9 betitelt, entstand erneut in Zusammenarbeit mit seinem Produzenten Michael Knox und Top-Songschreibern wie Neil Trasher, Brian White und dem Brüderpaar Brad und Brett Warren und erfüllt spielend mit 16 neuen Songs die an ihn gestellten Ansprüche
der amtierende „Artist of the Decade“ präsentiert sich dabei einmal mehr in absolut bestechender Form, glänzt mit einer stimmigen Fusion aus Country und Rock, die auch schon mal in Richtung Metal driftet - ein kompromissloses Werk, durch und durch Jason Aldean und damit ein weiterer Erfolgsbaustein in dessen Karriere

TITEL:

9

LABEL:
BROKEN BOW RECORDS (BMG RIGHTS MANAGEMENT)
PRODUZENT: Michael Knox
TRACKS:

Tattoos & Tequila * Blame It On You * Champagne Town * Some Things You Don’t Forget * Got What I Got * Keeping It Small Town * Camouflage Hat * Came Here To Drink * We Back * Dirt We Were Raised On * I Don’t Drink Anymore * Cowboy Killer * One For The Road * Talk About Georgia * The Same Way * She Likes It

AIRPLAY: Got What I Got
WEB:

www.jasonaldean.com

www.bbrmusicgroup.com

 

 

JENNY VAN WEST
 

in einer gerechten Welt würde die aus dem US-Bundesstaat Maine stammende Singer/Songwriterin JENNY VAN WEST längst ihren Platz ganz weit vorne im Musikbusiness gefunden haben
mit ihren gesanglichen Qualitäten und den anspruchsvollen poetischen Ausprägungen legt sie mit Happiness To Burn eine rundum überzeugende Visitenkarte auf den Tisch
packende Uptempo-Songs wechseln sich ab mit zu Herzen gehenden Balladen - das Ergebnis ist ein handwerklich hervorragender, herrlich entspannter Country Americana-Sound, den man einfach nur gut finden muss

TITEL: Happiness To Burn
LABEL: JENNY VAN WEST MUSIC
PRODUZENT: Shane Alexander
TRACKS:

Happiness To Burn * Live In A New Way * Never Alone * 45 * Where I Stand * Empty Bowl * Twenty-Seven Dollars * Threshholds * Can't Have You Now * Embers

AIRPLAY: 45
WEB:

www.jennyvanwestmusic.com

 

 

BIANCA De LEON
 

in sehr persönlichen Songs singt BIANCA DE LEON über die Liebe, Verluste, eigene Erfahrungen und Erlebnisse an der Grenze zwischen Texas und Mexiko, scheut sich auch nicht davor ihre eigene, manchmal unbequeme Meinung dazu kundzutun
das bringt der in Austin lebenden Singer/Songwriterin, die für ihr neuestes Album Dangerous Endeavor neben acht eigenen Kompositionen auch drei Cover-Versionen (Townes Van Zandt, Will Dudley und Hank Williams) eingesungen hat, viel Zuspruch ein - von Fans, Kritikern und Kollegen gleichermaßen, darunter die unvergessene Texas-Songschreiber-Ikone Guy Clark, der ihre Talente mit „A voice from Texas that does it right“ auf den Punkt brachte
die als „Queen Of The Border Ballad“ betitelte Texanerin hält sich auch bei ihrem fünften Longplayer nicht lange mit umständlichen Vorreden auf, sondern kommt gleich richtig zur Sache - ihre Songs sind wahre Juwelen, herrlich spröde, manchmal auch ziemlich dunkel, immer aber sehr anrührend und authentisch - ein weiteres gelungenes Americana Country/Texas Country-Album von einer Künstlerin, die es verdient hat, ein möglichst großes Publikum zu erreichen

TITEL: Dangerous Endeavor
LABEL: LONESOME HIGHWAY MUSIC (HEMIFRAN)
PRODUZENT: John Inmon, Bianca De Leon
TRACKS:

Thorns Of A Different Rose * Has It Really Come To This * If You Just Had A Mirror * Hollow Victory * That Vintage '67 Cadillac * Let's Put The Dirty Back In Dancin' * (I Heard That) Lonesome Whistle Blow * Sad Corners Of Her Eyes * I'm Waiting For A Miracle * White Freight Liner Blues * Dangerous Endeavor

AIRPLAY: Dangerous Endeavor
WEB:

www.biancamusic.com

www.hemifran.com

 

 

SUSAN GIBSON
 

sie hat den Song „Wide Open Spaces“ geschrieben, mit dem die Dixie Chicks 1998 vier Wochen lang die Billboard Country Singles-Chart anführten: mit diesem Mega-Hit, 1999 von der Country Music Association zur „Single of the Year“ gekürt, löste SUSAN GIBSON ihre persönliche Eintrittskarte in die Welt der Country Music
die ehemalige Leadsängerin der alt.country-Band The Groobees, geboren in Fridley, Minnesota und seit vielen Jahren fest in die texanische Musikszene eingebunden, meldet sich nach acht Jahren mit einem neuen Album zurück, bestückt mit zehn neuen Songs, die sich um Radiotauglichkeit wenig scheren und nicht zuletzt deshalb jedem Liebhaber gepflegter Americana-/Folk-Rock-/Country-Music ganz viel Freude machen
zehn neue Songs von einer charismatischen Singer/Songwriterin, die man als unglaublich bestechende Meisterin der Gefühle und der Rhythmen bezeichnen darf - eine von allen respektierte, echte Troubadourin, die mit The Hard Stuff auf dem vorläufigen Höhepunkt ihres bisherigen Schaffens angekommen zu sein scheint

TITEL: The Hard Stuff
LABEL: FORTHERECORDS
PRODUZENT: Andre Moran
TRACKS:

Imaginary Lines * Antiques * The Hard Stuff * Lookin' For A Fight * The Big Game * Diagnostic Heart * 2 Fake IDs * Hurricane * Wildflowers In The Weeds * 8 x 10

AIRPLAY: The Hard Stuff
WEB:

www.susangibson.com

 

 

HUNTER HAYES
 

das muss ihm jemand erst einmal nachmachen, dem HUNTER HAYES: acht Jahre nach seiner ersten Notierung in den Billboard-Country-Singles-Charts („Storm Warning“), einem CMA-Award als bester Newcomer des Jahres 2012, drei Major-Alben und zwei Nr. 1-Hits („Wanted“ und „Somebody’s Heartbreak“ gibt der aus Breaux Bridge, Louisiana stammende Sänger, Songwriter und Multiinstrumentalist seiner Karriere eine neue Wendung
nicht schlecht für einen eigentlich „Heimatlosen“, der sich schon bisher musikalisch wenig verorten ließ und sich mit der Veröffentlichung des neuen Albums Wild Blue (Part I) noch ein gutes Stück weiter von der Country Music entfernt und bei den zehn neuen Songs - Hunter war an allen zehn Titeln als Songschreiber beteiligt - noch mehr in Richtung Rock und Pop abdriftet
wie er selbst sagt, wollte der 28-Jährige mit dem neuen Album als Künstler wachsen und etwas Neues ausprobieren: die Verwirklichung seines musikalischen Sonderwegs ist allerdings nur bis zu einem gewissen Teil gelungen (zu wenig Pop, um beim Mainstream zu punkten, zu weit entfernt vom Country), so dass er damit am Ende zwischen den Stühlen sitzen könnte - und noch etwas zum Schluss: einen Keith Urban gibt es schon…

TITEL:

Wild Blue (Part I)

LABEL:
WARNER MUSIC NASHVILLE RECORDS
PRODUZENT: Hunter Hayes, Sam Ellis, Dave Spencer
TRACKS:

Madness * Wild Blue * Heartbreak * One Good Reason * Dear God * Loving You * My Song Too * One Shot * Night and Day * Still

AIRPLAY: Night and Day
WEB:

www.hunterhayes.com

www.warnermusicnashville.com

 

 

JEFFREY HALFORD & THE HEALERS
 

er weiß schon, wie es geht, der gute JEFFREY HALFORD - bei der atmosphärisch-gehaltvollen Verbindung von Country Blues, Roots Rock und Americana macht dem in Dallas, Texas geborenen und in Kalifornien aufgewachsenen Sänger, Songschreiber und Musiker keiner so schnell etwas vor
nach den viel gepriesenen Alben Rainmaker und Lo-Fi Dreams landen Jeffrey Halford & The Healers mit West Towards South erneut einen echten Volltreffer - ein gelungener Grenzgänger zwischen den zuvor genannten Genres - frei nach dem Prinzip des musikalischen Brückenbaus
wobei Halford weder vor lupenreinen Balladen noch vor emotionalen Jams und erst recht nicht vor plakativen Botschaften zurückschreckt - die zehn neuen Songs sagen alles über seine Absichten und Ziele, wofür Musik natürlich der perfekte Mittler ist: Americana von seiner schönsten Seite

TITEL: West Towards South
LABEL: FLOATING RECORDS
PRODUZENT: Jeffrey Halford, Adam Rossi, Don Zimmer
TRACKS:

West Toward South * Deeper Than Hell * Dead Man's Hand * Willa Jean * Three-Quater Moon * A Town Called Slow * Sea Of Cortez * The Gallows * Geronimo * Ballad Of Ambrose And Cyrus

AIRPLAY: A Town Called Slow
WEB:

www.jeffreyhalford.com

www.floatingrecords.com

 

 

EILEN JEWELL
 

die US-amerikanische Singer/Songwriterin und Musikerin EILEN JEWELL aus Boise, Idaho ist nicht erst seit gestern klanglich aktiv, sondern hat sich über die Jahre mit ihrer eindrucksvollen Mischung aus Country, Folk, Rock und Americana und sieben vorausgegangenen Albumveröffentlichungen eine treue Fangemeinde erspielt
das neueste Werk - ohne jeden Zweifel ihre bisher beste Arbeit - wird geprägt von elf neuen, eingängigen, faszinierend schönen Songs, die das Leben, die Liebe und alles dazwischen aus allen Perspektiven und Blickwinkeln, mit zum Teil kritischer Distanz und ganz und gar unkitschig thematisieren
Jewell’s anhaltender Erfolg ist dabei nicht nur durch die Qualität ihrer Stimme und ihrer Songs begründet, sondern auch dadurch, dass sie sowohl Country als auch Folk intoniert, auch gerne mal beide Styles vermischt und so ein denkbar großes Publikum anspricht - mit Gypsy nimmt die sympathische Ausnahmebegabung problemlos die nächste Stufe auf der Karriereleiter

TITEL: Gypsy
LABEL: SIGNATURE SOUNDS RECORDS (H'ART)
PRODUZENT: Eilen Jewell, Jason Beek
TRACKS:

Crawl * Miles To Go * You Cared Enough To Lie * 79 Cents (The Meow Song) * Beat The Drum * Gypsy * These Blues * Working Hard For Your Love * Who Else But You * Witness * Hard Times * Fear

AIRPLAY: Crawl
WEB:

www.eilenjewell.com

www.signaturesounds.com

www.hart.de

 

 

JADE JACKSON
 

nach dem beeindruckenden, 2017 veröffentlichten Debütalbum Gilded setzt die Singer/Songwriterin JADE JACKSON aus Kalifornien mit dem Wilderness betitelten und wieder von Mike Ness produzierten Nachfolger noch einen drauf
mit Ausnahme der Ness-Nummer „Don’t Say That You Love Me“ wurden alle Songs von Jackson alleine bzw. mit Partnern geschrieben: die sich musikalisch zwischen Country, Folk und Roots Rock bewegende Platte wirkt insgesamt reifer und persönlicher als der Vorgänger, erzählen die Tracks doch allesamt Geschichten aus Jade’s Leben und das war lange Zeit geprägt durch einen schweren Unfall mit all seinen schlimmen Folgeerscheinungen
mittlerweile fokussiert sich Jade Jackson nur noch auf eins - die Musik: mit Wilderness liefert sie ein authentisches und abwechslungsreiches Album ab, das beim Hören nie langweilig wird: findet doch jeder in den Texten mindestens eine Situation aus seinem eigenen Leben wieder

TITEL: Wilderness
LABEL: ANTI- RECORDS
PRODUZENT: Mike Ness
TRACKS:

Bottle It Up * City Lights * Don't Say That You Love Me * Multiple Choice * Now Or Never * Tonight * Dust * Long Way Home * Loneliness * Wilderness * Shiver * Secret

AIRPLAY: Don't Say That You Love Me
WEB:

www.jadejackson.com

www.anti.com

 

 

DOUG SEEGERS
 

ein Geheimrezept für Glück und Erfolg gibt es nicht - umso schöner, wenn sich beides am Ende, wenn man eigentlich so gar nicht mehr damit rechnet, doch noch einstellt - so geschehen beim mittlerweile 67-jährigen ehemals obdachlosen, drogen- und alkoholabhängigen Sänger/Songschreiber und Gitarristen DOUG SEEGERS
sein ganzes Leben träumte der in Long Island, New York geborene Seegers von einer Karriere auf der großen Bühne, brachte es aber bis 2014 nur zum Straßenmusiker in Nashville: ein einziger Song machte ihn sprichwörtlich über Nacht in Schweden bekannt und führte ihn schließlich doch noch auf die Erfolgsspur
nach zwei tollen, in höchsten Tönen gelobten Alben legt der charismatische Künstler nun mit A Story I Got To Tell ein weiteres starkes Werk mit eigenem Material und zwei Cover-Songs vor, das mit schnörkelloser Authentizität, ergreifender Emotionalität und hoher Intensität punktet - ohne Frage schon jetzt eine der besten Veröffentlichungen des Jahres 2019

TITEL:

A Story I Got To Tell

LABEL:
BMG RIGHTS MANAGEMENT
PRODUZENT: Joe Henry
TRACKS:

White Line (mit Jackson Browne) * Give It Away * Demon Seed * Six Feet Under * Angel From A Broken Home * Out On The Street * My Little Falling Star * Poor Side Of Town * Rockabilly Bug * Can't Keep Running (Back To You) * Life Is A Mystery

AIRPLAY: Give It Away
WEB:

www.dougseegersmusic.com

www.bmg.com

 

 

TYLOR & THE TRAIN ROBBERS
 

mit dem Best Of The Worst Kind betitelten Nachfolger zum 2017 veröffentlichten Debütalbum Gravel zündet die in Boise, Idaho ansässige Band TYLOR & THE TRAIN ROBBERS die nächste Stufe auf der Karriereleiter und weiß auch diesmal zu überzeugen
mit seinen durchgängig von ihm selbst geschriebenen Songs versteht sich Frontmann Tylor Ketchum bestens darauf in unnachahmlicher Manier Bilder im Kopf des Hörers entstehen zu lassen: Songs über und vom amerikanischen Westen und all den kleinen und größeren Schwierigkeiten, die das Leben so mit sich bringt - und die im Niveau denen von Guy Clark, John Prine oder Steve Earle in nichts nachstehen
musikalisch und inhaltlich geben sich Ketchum, sein Bruder Jason Bushman am Bass, Lead-Gitarrist Johnny „Shoes“ Pisano und Flip Perkins am Schlagzeug noch vielseitiger und abgeklärter: mit ihrem leichtfüßigen und abwechslungsreichen, teilweise atmosphärischem Classic Rock-Einschlag haben die vier Musiker einen stimmigen Mix aus Country, Red Dirt und Americana geschaffen, der auch für die Zukunft Großes erwarten lässt

TITEL: Best Of The Worst Kind
LABEL: TYLOR & THE TRAIN ROBBERS MUSIC
PRODUZENT: Tylor & The Train Robbers
TRACKS:

Lost And Lonely Miles * Before It's Too Late * Good At Bad News * Storyteller * Still Getting High * The Ballad Of Black Jack Ketchum * Pave Your Way * Fumblin' For Rhymes * Few And Far Between (mit Jennifer Pisano) * Hide Your Goat * Construction * Place Like This

AIRPLAY: Still Getting High
WEB:

www.tylorandthetrainrobbers.com

 

 

KIEFER SUTHERLAND
 

singende Schauspieler gibt es mittlerweile wie Sand am Meer und es gibt kaum einen Star, der sich noch nicht am Mikrofon versucht hat - dazu zählt neben Kevin Costner & Co. auch der mittlerweile 52-jährige Publikumsliebling KIEFER SUTHERLAND, bestens bekannt durch Filme wie Flatliner oder in der Rolle als Jack Bauer in der Erfolgsserie 24
da man bekanntlich auf einem Bein nicht gut steht, knüpft der Golden Globe- und Emmy-Preisträger mit Reckless & Me jetzt auf überzeugende Weise an sein 2016 veröffentlichtes Debütalbum Down In The Hole an und wieder ist es eine kraftvolle, ungeschminkt daherkommende Mischung aus Country, Rock, Blues und Americana
der gebürtige Engländer mit der rauchig-charismatischen Stimme präsentiert sich als unterhaltsamer wie kreativer Geschichtenerzähler: zu den neun Sutherland-Originalen gesellt sich mit dem Harlan Howard-/Kostas-Song „Blame It On Your Heart“ eine sehr schöne, wunderbar leicht in die Ohren gehende Neuauflage eines Nr. 1-Hits von Patty Loveless aus dem Jahr 1993

TITEL:

Reckless & Me

LABEL:
BMG RIGHTS MANAGEMENT
PRODUZENT: Jude Cole
TRACKS:

Open Road * Something You Love * Faded Pair Of Blue Jeans * Reckless & Me * Blame It On Your Heart * This Is How It’s Done * Agave * Run To Him * Saskatchewan * Song For A Daughter

AIRPLAY: This Is How It’s Done
WEB:

www.kiefersutherland.net

www.bmg.com

 

 

SARA SIMMONS
 

nicht nur auf der Bühne brillieren, sondern auch die Karriereleiter hinauf klettern ist der sehnlichste Wunsch von SARA SIMMONS, die in den Bars, Honky Tonks und Juke Joints in Nashville längst keine Unbekannte mehr ist
mit der Veröffentlichung ihres brandneuen Albums Oh I Need You - für das die quirlige wie talentierte Singer/Songwriterin alle Songs selbst geschrieben hat - scheint es so, als könnten sich diese Träume erfüllen
mit einem abwechslungsreichen, der Tradition verbundenen, wunderbar harmonierenden Mix aus Country, Bluegrass und Americana - von ihr selbst als „American Grass“ gelabelt - zieht die in Nashville beheimatete Newcomerin die Aufmerksamkeit auf sich, wäre da bloß nicht die drohende Gefahr einer Verwechslung: mit Sarah Simmons gibt es nämlich eine ehemalige The Voice-Teilnehmerin, die sich ebenfalls viel vorgenommen hat

TITEL:

Oh I Need You

LABEL: MOLLYDOG RECORDS
PRODUZENT: Sara Simmons
TRACKS:

Oh * Sauced (Radio Friendly Version) * Oh I Need You * My Father’s Daughter * Fly Away Little Devil * Simple Life * Tell Me When * Shine * Break Bread * Get Right With Jesus * Cleansing Solution * Sauced (Full Unedited Version)

AIRPLAY: Break Bread
WEB:

www.sscornpickers.com

COUNTRY.de
COUNTRY HOME
COUNTRY MUSIC NEWS

 


COUNTRY MUSIC ASSOCIATION GRAND OLE OPRY CMT COUNTRY MUSIC HALL OF FAME AMERICAN COUNTRY COUNTDOWN ACADEMY OF COUNTRY MUSIC
Alle Inhalte von COUNTRY JUKEBOX-Online sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung der Redaktion nicht zulässig.
Für die Inhalte von Internetseiten, auf die COUNTRY JUKEBOX-Online in seinem Angebot verlinkt, übernimmt COUNTRY JUKEBOX-Online keinerlei Verantwortung. Die Aufnahme von Links ist ein Service für unsere Internet-Nutzer und jederzeit widerrufbar.
COUNTRY JUKEBOX * Max W. Achatz * Theodor-Dombart-Str. 5 * 80805 München
Copyright © 1984 - 2021 Max W. Achatz - Country Jukebox. All rights reserved.