BOBBY MARQUEZ
 

ganze neun Jahre nach seinem selbstbetitelten Albumdebüt präsentiert der in der texanischen Kleinstadt Freer aufgewachsene Country Music-Sänger und Songschreiber BOBBY MARQUEZ den von seinen Fans sehnlichst erwarteten Nachfolger „Ich bin so stolz auf dieses Album“, meint Marquez, „Es beschreibt ganz gut meine Lebensgeschichte und jede Seite meiner Persönlichkeit“ stolz kann er darauf tatsächlich sein, denn wer sich als Country-Sänger in Texas an musikalisch so bekannten Größen wie Merle Haggard, Ernest Tubb, Bob Willis, Lefty Frizzell und Ray Price, George Strait, Alan Jackson orientiert, der kann eigentlich nicht viel falsch machen die beiden Letztgenannten nutzten in der Vergangenheit bereits die Liederschreiber-Qualitäten des Texaners und nahmen Songs von ihm auf wer nicht genug bekommen kann von purer Country Music, der liegt mit dem neuen Album The Cowboy Way fraglos richtig Traditional Country, Western Swing, Cowboy Music und knackiger Honky Tonk wird da von Marquez in den vom ihm überwiegend selbst geschriebenen Songs geboten - schnörkellos, unverfälscht und authentisch obendrauf kommt noch ein wunderschönes Duett mit der „Queen of Bluegrass“ Rhonda Vincent („For Awhile“) ein ganz besonderer Leckerbissen ist auch die sehr gut gelungene Neuauflage des Country-Nr. 1-Hits „Ridin‘ My Thumb To Mexico“ aus dem Jahr 1973 Marquez holte dafür den Sänger des Originals, die Country Music-Legende Johnny Rodriguez, ins Studio erstklassige Musiker wie Larry Franklin, Eddie Bayers, Tammy Rogers und Scotty Sanders garantieren für den perfekten Sound der Name von Bobby Marquez steht für pure Country Music, die zeitlos gut ist und nicht nur für den Augenblick

TITEL: The Cowboy Way
LABEL: GRANDE STAR RECORDS
PRODUZENT: Bobby Marquez
TRACKS:

Honky Tonk * Trapped By Your Memory * The Cowboy Way * What's The Deal * Riding My Thumb To Mexico (mit Johnny Rodriguez) * For Awhile (mit Rhonda Vincent) * An Empty Glass * That's What Loving You Means * Speak Love

AIRPLAY: For Awhile (mit Rhonda Vincent)
WEB:

www.bobbymarquez.com

 

 

 

SUGARLAND
 

sie können es noch immer, sie machen es wieder sechs Jahre nach der für ihre Fans geradezu schockierenden Nachricht von der Trennung des Country-Superduos SUGARLAND melden sich die aus Douglas, Georgia stammende Sängerin Jennifer Nettles und der in Knoxville, Tennessee geborene Sänger Kristian Bush zurück mit einem Soundkonzept, das nahtlos an die erfolgreichen Vorgängeralben anschließt wie in ihren besten Zeiten präsentieren die beiden wieder einen durchschlagskräftigen, vor explosiver Energie nur so strotzenden Mix aus Country, Rock und Pop Bigger - wie der Albumtitel - und steiler nach oben soll es nun für die beiden weitergehen, nachdem die zuvor jeweils angestrebten Solo-Karrieren nicht den erhofften Erfolg einfuhren aber das hat durchaus auch sein Gutes, schließlich weiß man nun, dass man gemeinsam am besten funktioniert das heißt in der Konsequenz aber auch, das ab jetzt und sofort wieder die kraftvolle Südstaaten-Röhre von Nettles den Ton angibt weit wichtiger aber ist das musikalische Grundverständnis das Nettles und Bush weiter verbindet - die unvergleichliche Chemie zwischen ihnen stimmt deutlich wird das auch daran, dass zehn der elf Songs gemeinschaftlich geschrieben wurden Fans beider Künstler dürfen sich also wieder zuhause fühlen das Comeback von Sugarland fällt mehr als überzeugend aus, auch wenn der Pop-Anteil für den einen oder anderen Geschmack am Ende vielleicht doch zu dominierend ausfällt aber das kann sich ja auch schon bei der nächsten Veröffentlichung wieder ganz anders darstellen zunächst aber dürfen wir uns an der gelungenen Rückkehr von Sugarland auf die Showbühne erfreuen

TITEL:

Bigger

LABEL:
BIG MACHINE RECORDS (UNIVERSAL MUSIC)
PRODUZENT: Kristian Bush, Jennifer Nettles, Julian Raymond
TRACKS:

Bigger * On A Roll * Let Me Remind You * Mother * Still The Same * Lean It On Back * Babe (mit Taylor Swift) * Bird In A Cage * Love Me Like I'm Leaving * Tuesday's Broken * Not The Only

AIRPLAY: Babe (mit Taylor Swift)
WEB:

www.sugarlandmusic.com

www.umgnashville.com

 

 

SCOTT SOUTHWORTH
 

wer nach einer Antwort auf die Frage „Was ist echte Country Music“ sucht, dem sei das neue Album Hey Hillbilly Singer! des aus dem US-Bundesstaat Oregon stammenden und in Nashville lebenden Sängers, Songschreibers und Musikers SCOTT SOUTHWORTH wärmstens empfohlen: mehr pure Country Music geht einfach nicht bereits der Albumtitel seiner jüngsten Veröffentlichung, gefüllt mit elf starken Songs, die allesamt von Southworth selbst geschrieben wurden, gibt die Richtung vor traditionelle Country Music vom Allerfeinsten, solchen Größen wie George Jones, Merle Haggard, Porter Wagoner, Waylon Jennings und George Strait verpflichtet Highlight reiht sich an Highlight, darunter das seiner Ehefrau gewidmete „Put Another Quarter In The Ride“, das trotzige „I Ain’t Leaving Town“ (Duett mit Bobby Marquez), das an Haggard wie auch an Hank Williams erinnernde „Nobody Leaves This World Alive“, das sentimentale „Cigar Store Indian“ und das exzellent geschriebene „Wish I Was Here“ neben dem Album Opener und Titelsong „Hey Hillbilly Singer!“ zeigt auch das swingende „The Honky Tonk In Me“ das Southworth - wie auch die beteiligten Musiker - richtig Spaß bei den Aufnahmen gehabt haben müssen die gute Laune zieht sich wie ein roter Faden durch das gesamte Album, denn hier macht jemand ohne den Druck eines großen Labels im Rücken, exakt die Musik, die er machen will wer das dennoch nicht mögen sollte, der mag auch keine Country Music Scott Southworth hält mit Können und Leidenschaft die traditionelle Country Music am Leben ich wiederhole: mehr pure Country Music geht einfach nicht

TITEL: Hey Hillbilly Singer!
LABEL: SCOTT LIKES PIE MUSIC
PRODUZENT: Buddy Hyatt, Scott Southworth
TRACKS:

Hey Hillbilly Singer! * The Honky Tonk In Me * Nothing Left To Fight For Anymore * Nobody Leaves This World Alive * Put Another Quarter In The Ride * Wish I Was Here * Last Stop In Luckenbach * Why Can't Every Day Be Friday Night * Cigar Store Indian * I Ain't Leaving Town (mit Bobby Marquez) * I'll Always Remember This

AIRPLAY: I Ain't Leaving Town (mit Bobby Marquez)
WEB:

www.scottsouthworth.com

 

 

 

DIERKS BENTLEY
 

das neunte Studioalbum nahm der am 20. November 1975 in Phoenix, Arizona geborene DIERKS BENTLEY in Telluride, Colorado, in den Rocky Mountains auf: Das passt! die aus 13 Songs bestehende Kollektion führt den Sänger und Songschreiber zu seinen musikalischen Wurzeln zurück seine Liebe zum Bluegrass paart der Publikumsliebling auf der The Mountain betitelten Einspielung mit angesagtem Country-Roots-Rock für das gewisse Extra sorgen sowohl das Erfolgsduo Brothers Osborne („Burning Man“) wie auch die bestechend starke Sängerin Brandi Carlile „Travelin‘ Light“ verstärkt wird der durchgängig positive Gesamteindruck dazu noch durch das Mitwirken von solchen Spitzenmusikern wie Sam Bush, Tim O’Brien und Jerry Douglas The Mountain ist daher ein bedingungsloses „Must-Have“ für jeden Country Music-Liebhaber

TITEL:

The Mountain

LABEL:
CAPITOL RECORDS NASHVILLE (UNIVERSAL MUSIC)
PRODUZENT: Ross Copperman, Jon Randall Stewart, Arturo Buenahora Jr.
TRACKS:

Burning Man (mit Brothers Osborne) * The Mountain * Living * Woman, Amen * You Can't Bring Me Down * Nothing On But The Stars * Goodbye In Telluride * My Religion * One Way * Son Of The Sun * Stranger To Myself * Travelin' Light (mit Brandi Carlile) * How I'm Going Out

AIRPLAY: Burning Man (mit Brothers Osborne)
WEB:

www.dierks.com

www.umgnashville.com

 

 

OLD CROW MEDICINE SHOW
 

die sechs Musiker der Americana Country/Bluegrass-Band aus Nashville, Tennessee lassen auf ihrer jüngsten Albumveröffentlichung nichts anbrennen OLD CROW MEDICINE SHOW, 1998 gegründet, gehört ohne Frage zu den spektakulärsten und besten Gruppen der Szene auch mit ihrem neuen Album Volunteer bringen sie uns auf überaus beeindruckende Art und Weise nahe, wie „alive and well“ ihr variantenreicher Stil ist, der von der Spielfreude der Bandmitglieder genauso lebt, wie von ihrer kompositorischen Raffinesse aber nicht nur das: mit ihrer erfrischenden Unbekümmertheit und Professionalität zugleich, mit dem richtigen Gespür für die richtigen Songs und dem knackigen, vielschichtigen Sound gelingt ihnen einmal mehr die regelrechte Re-Vitalisierung des Genres, die diese Musik zeitgemäßer und moderner, aber auch zeitloser als je zuvor erscheinen lässt unter der Regie des „Americana-Superproduzenten Dave Cobb (Jamey Johnson, Jason Isbell, Chris Stapleton, Sturgill Simpson) verzichten die beiden Gründungsmitglieder Critter Fuqua und Ketch Secor zusammen mit Kevin Hayes, Morgan Jahnig, Chance McCoy und Cory Younts auf alle Verzierungen und setzen ganz auf die Durchschlagskraft ihrer hochenergischen Instrumentalarbeit und ihrer eingängigen Gesangsrefrains knapp vier Jahre nach der Veröffentlichung des letzten Studio-Album Remedy haben OCMS wieder ein höchst unterhaltsames Werk am Start - die Fans werden die elf neuen Aufnahmen zweifelsfrei lieben

TITEL:

Volunteer

LABEL:
COLUMBIA NASHVILLE RECORDS (SONY MUSIC)
PRODUZENT: Dave Cobb
TRACKS:

Flicker & Shine * A World Away * Child Of The Mississippi * Dixie Avenue * Look Away * Shout Mountain Music * The Good Stuff * Old Hickory * Homecoming Party * Elzick’s Farewell (Instrumental) * Whirlwind

AIRPLAY: Whirlwind
WEB:

www.crowmedicine.com

www.sonymusicnashville.com

 

 

THE SHIRES
 

auch wenn das aus Crissie Rhodes und Ben Earle bestehende Duo THE SHIRES bei uns noch nicht so bekannt ist: In England sind sie echte Abräumer, die Briten können gar nicht nicht genug bekommen von ihrem Country/Pop/Folk-Mix nach ihrem hochgepriesenen wie auch kommerziell erfolgreichen Albumdebüt Brave (2015) und dem 2016 veröffentlichten Nachfolger My Universe bleibt der „erfolgreichste britische CountryPop-Act aller Zeiten“ auch mit Album Nr. 3 weiter auf Erfolgskurs da stört es nur am Rande, dass die Kritiken für das Accidentally On Purpose betitelte Werk von „eher durchschnittlich“ bis hin zu „bisher bestes Album“ reichen fest steht aber: wer die beiden ersten Veröffentlichungen der beiden Singer/Songwriter mochte, der kann auch hier nichts falsch machen - unverkennbar auf Pop setzend bietet das Duo einen frischen Zugang zu leichter, aber nicht langweiler Musik à la Lady Antebellum, Little Big Town, Kelsea Ballerini & Co. aufgenommen wurde in Nashville unter der Regie des Produzenten Lindsay Rimes (Thomas Rhett, Lauren Alaina, Parmalee) mit exzellenten Musikern - das Ergebnis ist für Country Pop-Fans absolut hörenswert

TITEL: Accidentally On Purpose
LABEL:

DECCA RECORDS (UNIVERSAL MUSIC)

PRODUZENT: Lindsay Rimes
TRACKS:

The Hard Way * Echo * Guilty * Sleepwalk * Accidentally On Purpose * Stay The Night * Ahead Of The Storm * Speechless * River Of Love * Strangers * For You (Acoustic Version) * Loving You Too Long

AIRPLAY: Sleepwalk
WEB:

www.theshiresmusic.com

www.universalmusic.com

 

 

 

SOUTHERN HALO
 

von ihren Fans bereits mit Hochspannung erwartet, veröffentlicht das aus den drei Schwestern Natalia, Christina und Hannah Morris bestehende US-Gesangstrio SOUTHERN HALO sein zweites Album mit Just Like In The Movies, dem Nachfolger zum vor drei Jahren selbstbetitelten Albumdebüt, schließen die drei jungen Damen aus Cleveland, Mississippi nahtlos an den erfolgreichen Karrierestart an das Trio überzeugt in den 14 Tracks - darunter auch komplex arrangierte und instrumentierte Midtemponummern - mit einer unwiderstehlichen Mischung aus New Country, Country Rock- und Pop man hört den Stücken die große Leidenschaft, Hingabe und Konzentration an, mit denen die Drei bei der Sache sind, in jeder Sekunde die Formation hat sich in allen Belangen deutlich gesteigert und präsentiert Hymnen mit Langzeitwirkung das gelingt mit ansteckenden Melodien, variantenreicher Instrumentierung und feinstem Harmoniegesang hörenswert sind zudem auch die erzählten Geschichten - zehn davon wurden von Natalia („Nata“) selbst geschrieben bzw. mitgeschrieben die Leadsängerin hatte auch die Idee für das von ihr als Konzeptalbum bezeichnete Album: „Alle Songs sind wie Puzzlestücke, die sich perfekt zu einem Bild formen.“ die 14 Songs zeichnen sich durch eine mitreißende Dynamik und einen unerschöpflichen Ideenreichtum aus wer auf knackig-frischen Country-Pop abfährt, der kann mit Southern Halo und Just Like In The Movies nichts falsch machen

TITEL: Just Like In The Movies
LABEL: SOUTHERN HALO MUSIC
PRODUZENT: Catt Gravitt, Gerald O'Brien
TRACKS:

Southern Halo * My Girls And Me * Notice Me * I Think Too Much * Tom Girl * Anything Is Possible * Not Today * Missing Mississippi * Famous * Gettin' Back Up * Hey Boy * Coming Home * It's Always Been You * Just Like In The Movies

AIRPLAY: I Think Too Much
WEB:

www.southernhalo.net

 

 

BROTHERS OSBORNE
  das nennt man wohl einen echt gelungenen Start in eine Bilderbuchkarriere das aus T.J. und John Osborne bestehende Duo aus Deale, Maryland legte nach der Veröffentlichung ihres Major Label-Debüts Pawn Shop vor zwei Jahren einen wirklich rasanten Durchmarsch an die Spitze der aktuellen Country Music-Szene hin mit den beiden Singleauskopplungen „Stay A Little Longer“ und „It Ain’t My Fault“ trafen die gefeierten BROTHERS OSBORNE mitten in die Herzen der vor allem weiblichen Fans nachdem sie sich mit Talent, Zielstrebigkeit und Engagement ganz nach oben gearbeitet haben, gelingt es dem amtierenden CMA- und ACM-Duo des Jahres sich mit dem von  Jay Joyce produzierten Nachfolger Port Saint Joe auf vorzügliche Weise sich dort endgültig zu etablieren besonders sympathisch mach die Sänger, Songschreiber und Musiker dabei ihre Bodenständigkeit, die Nähe, die sie zu ihren Fans aufbauen ein bisschen weniger Beat, dafür mit mehr Reife, gefühlvoller und emotionaler, dennoch aber auch immer wieder rockig und abwechslungsreich - das alles zeichnet die neuen Song-Originale aus schwungvolle Texte, flotte, auch tanzbare Kompositionen, emotionale Momente und pure Lebenslust: Port Saint Joe ist ein Album für alle Stimmungen die innere Ruhe und Gelassenheit der beiden Protagonisten durchzieht den Mix aus Southern Rock, Americana, R&B und Old School-Country wie ein roter Faden spannend macht die ganze Geschichte vor allem, dass man weiter am Ausprobieren ist - was geht und was nicht noch funktioniert nicht jede Idee („A Couple Wrongs Makin‘ It Alright“), was sich aber kaum störend auswirkt am Ende steht ein herrlich vielseitiges Werk, das dem brüderlichen Repertoire eine überraschende Facette hinzufügt mit Port Saint Joe - benannt nach dem kleinen Beach-Städtchen in Florida, wo im Strandhaus ihres Produzenten die Aufnahmen dazu entstanden - nehmen T.J. und John Osborne einen neuen Abschnitt in ihrer Karriere, der von Erfolg gekrönt ist
TITEL:

Port Saint Joe

LABEL:
EMI NASHVILLE RECORDS (UNIVERSAL MUSIC)
PRODUZENT: Jay Joyce
TRACKS:

Slow Your Roll * Shoot Me Straight * I Don’t Remember Me (Before You) * Weed, Whiskey And Willie * Tequila Again * A Couple Wrongs Makin‘ It Alright * Pushing Up Daisies (Love Alive) * Drank Like Hank * A Little Bit Trouble * While You Still Can

AIRPLAY: Shoot Me Straight
WEB:

www.brothersosborne.com

www.umgnashville.com

 

 

KACEY MUSGRAVES
 

im Leben der texanischen Sängerin und Songschreiberin KACEY MUSGRAVES hat sich so einiges geändert, was Musik und Image betrifft ursächlich ist dafür zu einem Großteil der Singer/Songwriter Ruston Kelly, den die Texanerin vor zwei Jahren im legendären Bluebird Cafe in Nashville kennengelernt hat und mit dem sie seit dem 24. Dezember 2016 verheiratet ist keine Newcomerin der letzten Jahre war so erfolgreich wie Musgraves mit ihrem Same Trailer, Different Park betiteltem Major Label-Debüt und dem Nachfolger Pageant Material beglückte die heute 29-jährige Ausnahmekünstlerin die Country Music-Szene auf unglaublich beeindruckende Weise sexy, smart, hinreißend schön, absolut stilsicher und mit allergrößtem Talent gesegnet festigte sie ihren künstlerischen Stellenwert einen nicht unwesentlichen Anteil hatten daran auch die zwei Grammys und vier CMA- und ACM-Awards Musgraves verzauberte schon immer auch Leute, die nichts mit Country anfangen konnten da allerdings die einschlägigen Radiosender ihre Songs nicht im erhofften Ausmaß spielten, nimmt sie mit der neuesten Veröffentlichung eine spürbare Kurskorrektur vor, ohne sich dabei dem üblichen Nashville Country-Pop-Kitsch zu ergeben mit Golden Hour will man auf jeden Fall ein breiteres Publikum ansprechen damit das gelingt verzichtet man bei der Instrumentierung auf  die Fiddle und statt lauter Töne wird verstärkt auf coole Eleganz und Country Contemporary gesetzt zum Glück geblieben sind das bemerkenswert gute Songwriting und die sich wunderbar leicht in die Gehörgänge eingrabenden Melodien sie selbst bezeichnet ihren neuen Stil - mit dem ihr der Durchbruch auch außerhalb des Country-Genres gelingen sollte - als futuristischen Space-Country am Ende steht erneut eine rundum hörenswerte Produktion, die das musikalische Spektrum von Kacey Musgraves vorsichtig erweitert und es so noch reizvoller und variantenreicher macht eine musikalische Sternstunde, die jeden alten und neuen Fan nachhaltig begeistern dürfte

TITEL: Golden Hour
LABEL:

MCA NASHVILLE RECORDS (UNIVERSAL MUSIC)

PRODUZENT: Ian Fitchuk, Daniel Tashian, Kacey Musgraves
TRACKS:

Slow Burn * Lonely Weekend * Butterflies * Oh, What A World * Mother * Love Is A Wild Thing * Space Cowboy * Happy & Sad * Velvet Elvis * Wonder Woman * High Horse * Golden Hour * Rainbow

AIRPLAY: Space Cowboy
WEB:

www.kaceymusgraves.com

www.umgnashville.com

www.universal-music.de

 

 

WILLIE NELSON
 

der mittlerweile 85-jährige WILLIE NELSON, eine Ikone der amerikanischen Musik, präsentiert seiner weltweiten Fangemeinde mit Last Man Standing ein vor Lebenslust, Lebensweisheiten und Spielfreude nur so sprühendes Album Nelson hat dafür zusammen mit seinem langjährigen Freund und Partner Buddy Cannon elf neue Songs geschrieben, die mehr als deutlich machen, dass wir es hier mit einem echten Ausnahmekönner zu tun haben kaum vorstellbar, wie es sein wird, wenn dieser Mann einmal nicht mehr unter uns weilt, seine markante, unverwechselbare Stimme nicht mehr zu hören sein wird

TITEL:

Last Man Standing

LABEL:
LEGACY RECORDINGS (SONY MUSIC)
PRODUZENT: Buddy Cannon
TRACKS:

Last Man Standing * Don't Tell Noah * Bad Breath * Me And You * Something You Get Through * Ready To Roar * Heaven Is Closed * I Ain't Got Nothin' * She Made My Day * I'll Try To Do Better Next Time * Very Far To Crawl

AIRPLAY: Me And You
WEB:

www.willienelson.com

www.legacyrecordings.com

 

 

SIDELINE
 

die Band um den Lead-Sänger und mehrfach ausgezeichneten Banjoisten Steve Dilling zählt seit ihrer Gründung vor gut 20 Jahren unangefochten zu den Aushängeschildern der US-amerikanischen Bluegrass-Szene mit Front And Center liefern SIDELINE das bisher beste Album ihrer langen Karriere ab die vierte Veröffentlichung ist die erste für das neue Label Mountain Home Music Company für die zwölf Songs - ein abwechslungsreicher wie beeindruckender Mix aus neuem Material und Cover-Versionen - holte sich das formidable Musiker-Sextett aus North Carolina mit Tim Surrett erstmals einen Produzenten ins Studio die Herausforderung, Pathos, Kitsch und Klischees zu vermeiden, führte zu einem vor Vitalität nur so strotzenden Album vorzüglich gelang es allen Beteiligten zu 100 Prozent die Energie der Live-Shows ins Aufnahmestudio zu übertragen erstklassiges Picking, stimmige Arrangements und wunderschöner Harmoniegesang sind die Stärken der Bandmitglieder neben Dilling sind das die beiden Gründungsmitglieder Skip Cherryholmes und Jason Moore, wie auch Nathan Aldridge, Troy Boone und Bailey Coe allerfeinster, blitzsauberer und mitreißender Bluegrass-Country mit Herz und Seele

TITEL:

Front And Center

LABEL:

MOUNTAIN HOME MUSIC COMPANY

PRODUZENT: Tim Surrett
TRACKS:

Thunder Dan * Frozen In Time * Old Time Way * Song For A Winter’s Night * Bluefield WV Mtn. Girl * I Long To See His Face * Lysander Hayes * Memories That We Shared * Something Out Of Nothing * All Because Of Me * Satan’s Chains * Cotton Eyed Joe (Instrumental)

AIRPLAY: Thunder Dan
WEB:

www.sidelinebg.com

www.mountainhomemusiccompany.com

 

 

THE OAK RIDGE BOYS
 

in der jetzigen Besetzung, bestehend aus Duane Allen, Joe Bonsall, William Lee Golden und Richard Sterban,  gibt es die OAK RIDGE BOYS bereits seit den frühen 70er Jahren sie sind echte Legenden der Country und Country Gospel-Music die Country Music Hall of Fame-Mitglieder, fünffachen Grammy-Gewinner und Grand Ole Opry-Favoriten mögen zwar längst nicht mehr wie einst die Charts bestimmen, mit ihrer jüngsten Albumveröffentlichung, dem von David Cobb (Chris Stapleton, Shooter Jennings, Zac Brown Band) produzierten 17th Avenue Revival aber beweist das Quartett erneut seinen Ausnahmestatus entspannt und noch immer voller Leidenschaft haben sich die vier Künstler erneut selbst übertroffen und liefern eine nahezu perfekte Platte ab, die von der ersten Sekunde an fesselt eingebettet in packende Gospel-Arrangements, eilt die Formation von einem Triumph zum nächsten aus den vielen guten Songs ragt vor allem die Rockabilly-Gospel-Nummer „Pray To Jesus“ heraus der von Brandy Clark und Shane McAnally geschriebene Titel katapultiert den Hörer unmittelbar zurück in die Fifties und dass die Oaks aus einem mehr oder weniger bekannten Stück unvergessliche Perlen machen können, unterstreichen sie mit Nummern wie „God’s God It“ und „Let It Shine On Me“ ein brillantes Werk der vier Country-Veteranen selten klang das so mitreißend wie hier

TITEL: 17th Avenue Revival
LABEL: LIGHTNING ROD RECORDS (THIRTY TIGERS)
PRODUZENT: Dave Cobb
TRACKS:

Brand New Star * There Will Be Light * God’s Got It * I’d Rather Have Jesus * Walk In Jerusalem * Where He Leads Me I Will Follow * Pray To Jesus * If I Die * Let It Shine On Me

AIRPLAY: Pray To Jesus
WEB:

www.oakridgeboys.com

www.lightningrodrecords.com

 

 

TOM ASTOR

in einem Alter, in dem andere längst ihren Ruhestand genießen, legt TOM ASTOR einmal mehr so richtig los *** zum 55-jährigen Bühnenjubiläum und zu seinem 75. Geburtstag beschenkt sich die deutsche Country Music-Legende mit einem neuen Album *** Deutschlands Vorzeige-Cowboy aus dem Sauerland, der uns solche Titel wie „Junger Adler“, „14 Tage auf dem Brenner“ und „Hallo, guten Morgen Deutschland“ geschenkt hat - die übrigens nicht nur in Fan-Kreisen zum größten Teil echten Kult-Status genießen - trifft mit seinen neuen Songs noch immer den Puls der Zeit *** neben den leicht ins Ohr gehenden Melodien und den hochkarätigen Musikern sind es vor allem die lebensnahen Texte, die das jüngste Werk so hörenswert machen *** es gibt echte Helden, große Gefühle und das eine andere bekannte Stück („The Old Rugged Cross“, „Just A Closer Walk With Thee“) aus dem „Great American Songbook“ *** der Sänger, Songschreiber und Vollblutmusiker beweist mit der von seinem Sohn Leif in Nashville produzierten Einspielung, dass für ihn die Country Music nicht nur ein Beruf ist, sondern Berufung, Leidenschaft und vor allem Lebensgefühl *** mit Elementen aus den Bereichen Rock, Pop, Folk, Rock & Roll und Blues sorgt Astor auf Gegen den Strom gekonnt für jede Menge Abwechslung, bleibt dabei aber stets sich selbst und seiner alten Linie treu *** was man dieser Stelle bereits zum 45-jährigen Bühnenjubiläum lesen konnte gilt heute noch genauso wie damals: der Jubilar Astor, dem der Blick fürs Wesentliche wichtiger ist als Belanglosigkeiten, kommt auch nach 55 Jahren „on the road“ noch immer so ungemein frisch rüber, dass sich manche Jungspunte ein echtes Beispiel an ihm nehmen könnten *** im schnelllebigen Musik-Business steht Tom Astor wie ein Fels in der Brandung, kümmert sich nicht um modische Musiklaunen, geht von jeher unbeirrt seinen eigenen Weg *** seine vielen, vielen Fans wünschen sich auch deshalb nichts mehr, als dass dieser Weg noch lange nicht zu Ende ist

TITEL: Gegen den Strom
LABEL: TELAMO RECORDS
PRODUZENT: Leif Astor
TRACKS:

Heute denk ich nicht so viel an morgen * Brave Rebellen * Komm raus aus dem Schatten * Verlier dich nicht in der Vergangenheit * Jeder Tag ist ein Abenteuer * Von Chicago nach L.A. * 14 Tage - 14 Nächte * Geh‘ deinen Weg  * Kopf hoch * Das alte Klavier (The Old Rugged Cross) * Träume sind Flügel (Sweet Surrender) * Damit es so bleibt * Er war der Größte (Muhammad Ali Goodbye) * Unsere Welt hängt ziemlich schief (Just A Closer Walk With Thee) * BONUS TRACK: Sommer in der Stadt

AIRPLAY: 14 Tage - 14 Nächte
WEB:

www.countrysoundstudio.de

www.telamo.de

 

 

JOHN CONLEE

JOHN CONLEE zählt nicht umsonst zu den großen Stimmen der Country Music *** was für ein bemerkenswertes Repertoire der Star der späten 70er und frühen 80er Jahre zu bieten hat, beweist er mit der CD-Reihe Classics *** auch die bereits dritte und letzte Ausgabe hält wieder eine hörenswerte Mischung aus bekannten und neuen Songs bereit *** natürlich darf dabei ein Nr. 1-Hit wie „Got My Heart Set On You“ ebenso wenig fehlen wie die Top 10-Erfolge „The Carpenter“ und „Working Man“ *** die Auswahl der Songs nahm der am 11. August 1946 in Versailles, Kentucky geborene Conlee selbst vor *** Songs, die ihn zutiefst berühren und die, wie er sagt, die Menschen gleichermaßen berühren sollen, die sie im Herzen erreichen und ermutigen, ihren eigenen Weg zu gehen *** auch wenn es bei dem einen oder anderen Titel nicht immer politisch korrekt zugeht, wollte das Grand Ole Opry-Mitglied (1981) mit der unverwechselbaren Stimme damit ein persönliches Statement abgeben *** Songs wie „Unborn Voice“ und Merle Haggard’s „Jesus Take A Hold“ sind unmissverständliche Aufforderungen zum genaueren Hinhören *** da die meisten seiner größten Chart-Erfolge bereits auf den ersten beiden Sets zu finden waren, gilt das vor allem auch für die neuen Songs auf Classics 3 *** unter der Regie des Erfolgsproduzenten Bud Logan und zusammen mit Spitzenmusikern wie Buddy Emmons, Brent Rowan, Aubrey Haynie, „Hoot“ Hester und Rob Ickes entstand ein „echtes“ Country-Album *** die neuen Stücke entfalten wie auch die Neuaufnahmen früherer Erfolge einen ganz besonderen Zauber *** mal abgesehen davon, dass bei Neuauflagen älterer Songs meist Vorsicht geboten ist, kann man für dieses Album Entwarnung geben, denn Conlee-Fans und Liebhaber der traditionellen Country Music kommen voll auf ihre Kosten

TITEL: Classics 3
LABEL: ROSE COLORED RECORDS
PRODUZENT: Bud Logan
TRACKS:

Got My Heart Set On You * Learning How To Love * Working Man * The Carpenter * Bible And A Belt * The Shade * Unborn Voice * Living Like There's No Tomorrow * The Rock * Lonely Don't Know When To Leave * Could You Love Me One More Time * Jesus Take A Hold

AIRPLAY: Could You Love Me One More Time
WEB:

www.johnconlee.com

 

 

KELSEA BALLERINI

mit ihrem 2015 veröffentlichten Albumdebüt The First Time wurde KELSEA BALLERINI bekannt *** es bescherte der 24-jährigen Sängerin aus Mascot, Tennessee drei Top-10-Plätze und einen 1 Nr.-Hit („Peter Pan“) in den Billboard-Country Charts *** an diese Erfolge aufbauend macht sie mit ihrem Unapologetically betitelten Nachfolger unmissverständlich klar, dass sie zu ihren Vorbildern bekannte Künstlerinnen wie Shania Twain und Taylor Swift zählt *** bestens gelungen ist es Ballerini ihre ja wirklich herausragende Stimme mit einer Emotionalität zu füllen, die Musik als Sprache der Seele zum Ausdruck bringt *** die zwölf neuen, von ihr mitgeschriebenen Songs entsprechen dem Geschmack ihrer Fans und erfüllen die Erwartungen, die diese an ihr Zweitwerk stellten *** mit dem unbedingten Willen zur Weiterentwicklung wurden Dynamik und Produktion verfeinert *** die Rhythmussektion bildet ein uneinnehmbares Bollwerk aus kraftvollen, zugleich aber sehr detailreichen Sound *** in Bezug auf ihre Virtualität und ihren Ideenreichtum lassen die Songs jedenfalls keinerlei Wünsche offen *** Kelsea’s beeindruckender, kristallklarer Gesang erreicht ein neues Level und die durch Banjo und Fiddles gesetzten Akzente wirken eindringlicher denn je *** mit Album Nr. 2 knüpft Kelsea Ballerini nahtlos an die starke Leistung ihres Debüts an und liefert eine makellose Country Pop-Platte ab

TITEL: Unapologetically
LABEL: BLACK RIVER ENTERTAINMENT (HEMIFRAN)
PRODUZENT:

Jason Massey, Forest Glen Whitehead

TRACKS:

Graveyard * Miss Me More * Get Over Yourself * Roses * Machine Heart * In Between * High School * End Of The World * I Hate Love Songs * Unapologetically * Music * Legends

AIRPLAY: Legends
WEB:

www.kelseaballerini.com

www.blackriverent.com

www.hemifran.com

 

 

TYMINSKI

so mancher Fan des Sängers, Songschreibers und Mandolinen-Virtuosen Dan Tyminski, langjähriger Bandleader bei Union Station, der Begleitgruppe von Alison Krauss, wird sich beim Anhören der neuesten CD verwundert die Augen oder besser die Ohren reiben *** TYMINSKI - wie er sich für diese Albumveröffentlichung nennt - klingt auf Southern Gothic ganz anders als man es aus seinen Bluegrass-Tagen gewohnt war *** dem mehrfachen Grammy-Gewinner stand der Sinn eben hörbar nach Veränderung und die ist unterm Strich durchaus als gelungen zu bezeichnen *** auch wenn man sich an den „neuen“ Tyminski erst noch gewöhnen muss *** weniger schwer damit tun sich damit alle, die den aus Rutland, Vermont stammenden Künstler durch sein Remake des DJ Avicii-Songs „Hey Brother“ aus dem Jahr 2013 kennen *** bestimmt werden die 13 neuen Songs von Tyminsky’s einprägsamer Stimme und dem charismatischen Gesang, aber auch von Texten bei denen es sich lohnt genauer hinzuhören *** zu seinem Mix aus Blues, Rock, Country und Bluegrass sagte er „ich möchte es einfach als ‘‘Musik‘‘ bezeichnen *** es wird sich zeigen, ob ihm die bisher treue Bluegrass-Gemeinde auch weiterhin folgen wird *** man versteht natürlich, dass innovative Musiker ein Bedürfnis nach Veränderung und Weiterentwicklung haben, im aktuellen Beispiel fällt der Schnitt für so manchen seiner Anhänger vielleicht aber doch etwas zu krass aus *** an die Stelle handgemachter, erdiger Roots-Musik treten nun vor allem elektronische Pop- und Rock-Klänge *** nichtsdestotrotz ein durchaus gelungenes Album, das eine andere, modernere Seite von Dan Tyminski zum Vorschein bringt *** man muss sich nur darauf einlassen wollen

TITEL:

Southern Gothic

LABEL:
MERCURY RECORDS (UNIVERSAL MUSIC)
PRODUZENT: Jesse Frasure
TRACKS:

Southern Gothic * Breathing Fire * Gone * Temporary Love * Perfect Poison * Devil Is Downtown * Hollow Hallelujah * Good For Your Soul * Wailing Wall * Haunted Heart * Bloodline * Wanted * Numb

AIRPLAY: Southern Gothic
WEB:

www.tyminskimusic.com

www.umgnashville.com

 

 

LUKE BRYAN

Spätestens seit der aus Leesburg, Georgia stammende LUKE BRYAN mit seinem Single-Hit „All My Friends Say“ die Country-Szene im Sturm eroberte steht sein Name für absolut frischen, dennoch aber traditionsverbundenen Country und der kommt nicht selten honky-tonkig und vor allem partytauglich daher. Ohne sich verbiegen zu müssen repräsentiert der blendend aussehende Sänger und Songschreiber den bodenständigen Country-Star zum Anfassen – ganz ohne Allüren oder Macken. Mit What Makes You Country präsentiert der Vater der beiden Söhne Thomas und Tatum - dazu kommen noch drei Kinder seiner verstorbenen Schwester, die Bryan und seine Ehefrau Caroline selbstlos aufnahmen, nachdem auch deren Mann unerwartet und unter unbekannten Umständen ums Leben kam - sein sechstes Studioalbum. Produziert wurde die mit 15 neuen Songs großzügig bestückte CD von Jeff Stevens und Jody Stevens. Bryan ist Co-Autor von sieben Stücken, darunter auch der als Album-Opener platzierte Titelsong. Die Fans des 41-jährigen Country-Stars dürfen sich über ein weiteres gutes Album freuen, auch wenn hier und dort doch ziemliche Qualitätsunterschiede festzustellen sind. Aber was macht das schon, wenn man Ende mit mehr als den üblichen zehn bis zwölf Songs versöhnt wird. Bryan’s großer Erfolg bei den Fans begründet sich vor allem auch darin, dass es ihm wieder gelingt Tradition und Moderne zu verbinden. Das trifft abermals auf What Makes You Country zu - und das ist gut so!

TITEL: What Makes You Country
LABEL:

CAPITOL RECORDS NASHVILLE (UNIVERSAL MUSIC)

PRODUZENT: Jeff Stevens, Jody Stevens
TRACKS:

What Makes You Country * Out Of Nowhere Girl * Light It Up * Most People Are Good * Sunrise, Sunburn, Sunset * Bad Lovers * Drinking Again * Land Of A Million Songs * Like You Say You Do * Hooked On It * She's A Hot One * Hungover In A Hotel Room * Pick It Up * Driving This Thing * Win Life

AIRPLAY: Sunrise, Sunburn, Sunset
WEB:

www.lukebryan.com

www.umgnashville.com

 

 

THE BLUE RIBBON FOUR

Nach dem Erfolg ihres Debüts vor vier Jahren schwebten die Bandmitglieder von THE BLUE RIBBON FOUR vermutlich auf Wolke sieben. Dass man trotzdem nicht abgehoben hat und fleißig am eigenständigen Rockabilly-Boogie-Honky Tonk-Country-Mix gefeilt hat, beweist ihr zweites Album Let’s Bop Tonight. Die vier Hessen aus Mainz und Wiesbaden um den Pianisten und Lead-Sänger Sebastian Spethmann aka „Rockin‘ Piano Sam“ präsentieren hier 14 erstklassige Eigenkompositionen, die kaum Verschnaufpausen zulassen. Mitreißend, handgemacht, dazu wunderbar abwechslungsreich und dynamisch, vor ansteckender Spielfreude und Leidenschaft strotzend und authentisch, beweist das Musiker-Quartett (mit Unterstützung durch Gastmusiker wie Axel Praefcke und Ike Stoye) Können und Talent. Mal stampfend, mal pumpend, mal explosiv, immer aber gnadenlos gut überträgt sich der vom Piano dominierte Blue Ribbon Four-Sound in Blitzgeschwindigkeit auf den Hörer. Aber auch der eine oder andere melancholische Song drängt sich nicht plump auf, sondern entfaltet einen nachhaltigen Sog. In den schönsten Momenten dieser rundum gelungenen Scheibe stellt sich ein Gefühl der Glückseligkeit ein. Eine runde Sache, deren Kauf sich auf jeden Fall lohnt.

TITEL: Let's Bop Tonight
LABEL:

PART RECORDS (BROKEN SILENCE)

PRODUZENT: The Blue Ribbon Four
TRACKS:

Let's Boogie * Coconut Jump * Hidden Streams * Your Love Can Heal A Broken Heart * Rock Me Mama * Dream Along Little Baby * Mademoiselle My Belle * Sawgrass Chopper * Hot Gals Sister * Forty Miles To See My Baby * Get Your Ass Out Of My Chair Boy * It‘s Hard To Play (When You're Passed Out Drunk) * Wacky Daddy * Let's Bop Tonight (Alternate Version)

AIRPLAY: Forty Miles To See My Baby
WEB:

www.blueribbonfour.com

www.rockabillyshop.de

 

 

RHONDA VINCENT & DARYLE SINGLETARY

Tammy und George, Dolly und Porter, Loretta und Conway, Bonnie und Merle - alles bekannte und beliebte Duos, die bei eingefleischten Liebhabern der traditionellen Country Music Herzen zum Schmelzen und Augen zum Leuchten bringen. Mit RHONDA VINCENT & DARYLE SINGLETARY hat sich eine der besten Bluegrass-/Country-Sängerinnen mit einem echten Country-Puristen zusammengetan um ein erstes Duett-Album einzusingen. Auf American Grandstand kredenzen uns die beiden Traditionalisten eine einzigartige Zusammenstellung von handverlesenen Cover-Versionen ihrer musikalischen Helden und neuen Songs, die sich mit überdurchschnittlich viel Qualität bestens ins Gesamtbild einfügen. Ein magisch schönes Werk, das Spaß macht und den Wunsch auf eine baldige Fortsetzung weckt.

TITEL: American Grandstand
LABEL:

UPPER MANAGEMENT MUSIC

PRODUZENT: Rhonda Vincent, Daryle Singletary
TRACKS:

Above And Beyond * One * After The Fire Is Gone * American Grandstand * Slowly But Surely * As We Kiss Our World Goodbye * Can’t Live Life * Golden Ring * We Must Have Been Out Of Our Minds * Louisiana Woman Mississippi Man * A Picture Of Me Without You * Up This Hill And Down

AIRPLAY: One
WEB:

www.rhondavincent.com

www.darylesingletary.net

www.americangrandstand.com

 

 

BOBBY BARE

Eher einfühlend, zärtlich, weise und seinen mittlerweile auch schon 82 Lebensjahren entsprechend besonnen, geht BOBBY BARE auf seinem ersten neuen Studioalbum in fünf Jahren zu Werke. Kein Ton zu viel, alles an seinem Platz, der Mann weiß was er macht. Seit Anfang der 60er Jahre ist das jetzt schon so. Damals gelang dem Country Music Hall of Famer aus Ironton, Ohio mit dem von Mel Tillis und Danny Hill geschriebenen „Detroit City“ ein echter wie unverwüstlicher Megahit. Zusammen mit Chris Stapleton am Mikrofon erweckt Bare seinen Grammy-Erfolg zu neuem Leben und beweist zugleich auf einzigartige Weise, dass ein guter Song immer ein guter Song bleibt. Things Chance ist das fantastisch gut gelungene Alterswerk einer echten Ikone der amerikanischen Country Music. Einfach große Klasse!

TITEL: Things Change
LABEL: HYPERMEDIA NASHVILLE RECORDS
PRODUZENT: Max T. Barnes, Jimmy Ritchey
TRACKS:

Things Change * The End * Ain’t No Sure Thing * The Trouble With Angels * I Drink * Mercy Now * Trophy Girl * Where Did It Go * You Got The Light * Detroit City (mit Chris Stapleton)

AIRPLAY: I Drink
WEB:

www.bobbybare.com

www.hypermedianashville.com

COUNTRY.de
COUNTRY HOME
COUNTRY MUSIC NEWS
NO FENCES

COUNTRY MUSIK MAGAZINE


COUNTRY MUSIC ASSOCIATION GRAND OLE OPRY CMT COUNTRY MUSIC HALL OF FAME AMERICAN COUNTRY COUNTDOWN ACADEMY OF COUNTRY MUSIC
Alle Inhalte von COUNTRY JUKEBOX-Online sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung der Redaktion nicht zulässig.
Für die Inhalte von Internetseiten, auf die COUNTRY JUKEBOX-Online in seinem Angebot verlinkt, übernimmt COUNTRY JUKEBOX-Online keinerlei Verantwortung. Die Aufnahme von Links ist ein Service für unsere Internet-Nutzer und jederzeit widerrufbar.
COUNTRY JUKEBOX * Max W. Achatz * Theodor-Dombart-Str. 5 * 80805 München
Copyright © 1984 - 2018 Max W. Achatz - Country Jukebox. All rights reserved.