Listinus Toplisten

 

 

 

JOHN CONLEE

JOHN CONLEE zählt nicht umsonst zu den großen Stimmen der Country Music *** was für ein bemerkenswertes Repertoire der Star der späten 70er und frühen 80er Jahre zu bieten hat, beweist er mit der CD-Reihe Classics *** auch die bereits dritte und letzte Ausgabe hält wieder eine hörenswerte Mischung aus bekannten und neuen Songs bereit *** natürlich darf dabei ein Nr. 1-Hit wie „Got My Heart Set On You“ ebenso wenig fehlen wie die Top 10-Erfolge „The Carpenter“ und „Working Man“ *** die Auswahl der Songs nahm der am 11. August 1946 in Versailles, Kentucky geborene Conlee selbst vor *** Songs, die ihn zutiefst berühren und die, wie er sagt, die Menschen gleichermaßen berühren sollen, die sie im Herzen erreichen und ermutigen, ihren eigenen Weg zu gehen *** auch wenn es bei dem einen oder anderen Titel nicht immer politisch korrekt zugeht, wollte das Grand Ole Opry-Mitglied (1981) mit der unverwechselbaren Stimme damit ein persönliches Statement abgeben *** Songs wie „Unborn Voice“ und Merle Haggard’s „Jesus Take A Hold“ sind unmissverständliche Aufforderungen zum genaueren Hinhören *** da die meisten seiner größten Chart-Erfolge bereits auf den ersten beiden Sets zu finden waren, gilt das vor allem auch für die neuen Songs auf Classics 3 *** unter der Regie des Erfolgsproduzenten Bud Logan und zusammen mit Spitzenmusikern wie Buddy Emmons, Brent Rowan, Aubrey Haynie, „Hoot“ Hester und Rob Ickes entstand ein „echtes“ Country-Album *** die neuen Stücke entfalten wie auch die Neuaufnahmen früherer Erfolge einen ganz besonderen Zauber *** mal abgesehen davon, dass bei Neuauflagen älterer Songs meist Vorsicht geboten ist, kann man für dieses Album Entwarnung geben, denn Conlee-Fans und Liebhaber der traditionellen Country Music kommen voll auf ihre Kosten

TITEL: Classics 3
LABEL: ROSE COLORED RECORDS
PRODUZENT: Bud Logan
TRACKS:

Got My Heart Set On You * Learning How To Love * Working Man * The Carpenter * Bible And A Belt * The Shade * Unborn Voice * Living Like There's No Tomorrow * The Rock * Lonely Don't Know When To Leave * Could You Love Me One More Time * Jesus Take A Hold

AIRPLAY: Could You Love Me One More Time
WEB:

www.johnconlee.com

 

 

KELSEA BALLERINI

mit ihrem 2015 veröffentlichten Albumdebüt The First Time wurde KELSEA BALLERINI bekannt *** es bescherte der 24-jährigen Sängerin aus Mascot, Tennessee drei Top-10-Plätze und einen 1 Nr.-Hit („Peter Pan“) in den Billboard-Country Charts *** an diese Erfolge aufbauend macht sie mit ihrem Unapologetically betitelten Nachfolger unmissverständlich klar, dass sie zu ihren Vorbildern bekannte Künstlerinnen wie Shania Twain und Taylor Swift zählt *** bestens gelungen ist es Ballerini ihre ja wirklich herausragende Stimme mit einer Emotionalität zu füllen, die Musik als Sprache der Seele zum Ausdruck bringt *** die zwölf neuen, von ihr mitgeschriebenen Songs entsprechen dem Geschmack ihrer Fans und erfüllen die Erwartungen, die diese an ihr Zweitwerk stellten *** mit dem unbedingten Willen zur Weiterentwicklung wurden Dynamik und Produktion verfeinert *** die Rhythmussektion bildet ein uneinnehmbares Bollwerk aus kraftvollen, zugleich aber sehr detailreichen Sound *** in Bezug auf ihre Virtualität und ihren Ideenreichtum lassen die Songs jedenfalls keinerlei Wünsche offen *** Kelsea’s beeindruckender, kristallklarer Gesang erreicht ein neues Level und die durch Banjo und Fiddles gesetzten Akzente wirken eindringlicher denn je *** mit Album Nr. 2 knüpft Kelsea Ballerini nahtlos an die starke Leistung ihres Debüts an und liefert eine makellose Country Pop-Platte ab

TITEL: Unapologetically
LABEL: BLACK RIVER ENTERTAINMENT (HEMIFRAN)
PRODUZENT:

Jason Massey, Forest Glen Whitehead

TRACKS:

Graveyard * Miss Me More * Get Over Yourself * Roses * Machine Heart * In Between * High School * End Of The World * I Hate Love Songs * Unapologetically * Music * Legends

AIRPLAY: Legends
WEB:

www.kelseaballerini.com

www.blackriverent.com

www.hemifran.com

 

 

TYMINSKI

so mancher Fan des Sängers, Songschreibers und Mandolinen-Virtuosen Dan Tyminski, langjähriger Bandleader bei Union Station, der Begleitgruppe von Alison Krauss, wird sich beim Anhören der neuesten CD verwundert die Augen oder besser die Ohren reiben *** TYMINSKI - wie er sich für diese Albumveröffentlichung nennt - klingt auf Southern Gothic ganz anders als man es aus seinen Bluegrass-Tagen gewohnt war *** dem mehrfachen Grammy-Gewinner stand der Sinn eben hörbar nach Veränderung und die ist unterm Strich durchaus als gelungen zu bezeichnen *** auch wenn man sich an den „neuen“ Tyminski erst noch gewöhnen muss *** weniger schwer damit tun sich damit alle, die den aus Rutland, Vermont stammenden Künstler durch sein Remake des DJ Avicii-Songs „Hey Brother“ aus dem Jahr 2013 kennen *** bestimmt werden die 13 neuen Songs von Tyminsky’s einprägsamer Stimme und dem charismatischen Gesang, aber auch von Texten bei denen es sich lohnt genauer hinzuhören *** zu seinem Mix aus Blues, Rock, Country und Bluegrass sagte er „ich möchte es einfach als ‘‘Musik‘‘ bezeichnen *** es wird sich zeigen, ob ihm die bisher treue Bluegrass-Gemeinde auch weiterhin folgen wird *** man versteht natürlich, dass innovative Musiker ein Bedürfnis nach Veränderung und Weiterentwicklung haben, im aktuellen Beispiel fällt der Schnitt für so manchen seiner Anhänger vielleicht aber doch etwas zu krass aus *** an die Stelle handgemachter, erdiger Roots-Musik treten nun vor allem elektronische Pop- und Rock-Klänge *** nichtsdestotrotz ein durchaus gelungenes Album, das eine andere, modernere Seite von Dan Tyminski zum Vorschein bringt *** man muss sich nur darauf einlassen wollen

TITEL:

Southern Gothic

LABEL:
MERCURY RECORDS (UNIVERSAL MUSIC)
PRODUZENT: Jesse Frasure
TRACKS:

Southern Gothic * Breathing Fire * Gone * Temporary Love * Perfect Poison * Devil Is Downtown * Hollow Hallelujah * Good For Your Soul * Wailing Wall * Haunted Heart * Bloodline * Wanted * Numb

AIRPLAY: Southern Gothic
WEB:

www.tyminskimusic.com

www.umgnashville.com

 

 

LAURA BENITEZ & THE HEARTACHE

sie haben sich Zeit gelassen, viel Zeit sogar, mit der neuen Albumveröffentlichung With All Its Thorns *** doch jetzt, nach drei Jahren, melden sich LAURA BENITEZ & THE HEARTACHE zurück - mit einem Album zurück, das wohl das eingängigste und beste ihrer bisherigen Karriere ist, sich aber zum Glück am musikalischen Abwechslungsreichtum des 2014 erschienenen Vorgängers Heartless Woman orientiert *** die dazwischen verstrichene Zeit hat die Kalifornierin auch gleich dazu bestens genutzt, elf neue Songs zu schreiben und den Sound noch ein wenig üppiger, einladender zu gestalten *** sie selbst meint dazu, dass man bei den Arbeiten zur neuen CD als Gruppe jetzt weitaus relaxter und selbstsicherer ans Werk ging als bisher *** geblieben aber ist die ehrliche, ungekünstelte Herangehensweise beim von den Fans so geschätzten „Three Chords“-Country-Sound der Band ** der setzt sich zusammen aus einem berückend schönen Mix aus traditioneller und moderner Country Music, Tex/Mex, Western Swing, Roots, Rockabilly, Bakersfield Sound und ein paar Cajun-Tupfern *** mit ihrer kristallklaren, auch mal verführerisch eleganten Stimme drückt Laura Benitez der neuen Songkollektion ihren ganz eigenen Stempel auf *** erstklassig unterstützt wird sie dabei von ihrer Band The Heartache mit dem Gitarristen Bob Spector, Mike Anderson am Bass, dem Drummer Steave Pearson und Ian Sutton an der Pedal Steel *** wenn Country Music so variantenreich und bodenständig wie hier geboten wird, dann ist für Laura Benitez & Co. garantiert auch weiterhin eine mehr als komfortable Nische frei

TITEL: With All Its Thorns
LABEL: COPPERHED RECORDS
PRODUZENT: Laura Benitez
TRACKS:

Something Better Than A Broken Heart * Easier Things To Do * Our Remember Whens * In Red * Whiskey Makes Me Love You * Almost The Right One / Casi Mi Cielo * Ghostship * The Fool I Am Right Now * Secrets * Why Does It Matter * Nora Went Down The Mountain

AIRPLAY: Whiskey Makes Me Love You
WEB:

www.laurabenitezandtheheartache.com

 

 

LUKE BRYAN

Spätestens seit der aus Leesburg, Georgia stammende LUKE BRYAN mit seinem Single-Hit „All My Friends Say“ die Country-Szene im Sturm eroberte steht sein Name für absolut frischen, dennoch aber traditionsverbundenen Country und der kommt nicht selten honky-tonkig und vor allem partytauglich daher. Ohne sich verbiegen zu müssen repräsentiert der blendend aussehende Sänger und Songschreiber den bodenständigen Country-Star zum Anfassen – ganz ohne Allüren oder Macken. Mit What Makes You Country präsentiert der Vater der beiden Söhne Thomas und Tatum - dazu kommen noch drei Kinder seiner verstorbenen Schwester, die Bryan und seine Ehefrau Caroline selbstlos aufnahmen, nachdem auch deren Mann unerwartet und unter unbekannten Umständen ums Leben kam - sein sechstes Studioalbum. Produziert wurde die mit 15 neuen Songs großzügig bestückte CD von Jeff Stevens und Jody Stevens. Bryan ist Co-Autor von sieben Stücken, darunter auch der als Album-Opener platzierte Titelsong. Die Fans des 41-jährigen Country-Stars dürfen sich über ein weiteres gutes Album freuen, auch wenn hier und dort doch ziemliche Qualitätsunterschiede festzustellen sind. Aber was macht das schon, wenn man Ende mit mehr als den üblichen zehn bis zwölf Songs versöhnt wird. Bryan’s großer Erfolg bei den Fans begründet sich vor allem auch darin, dass es ihm wieder gelingt Tradition und Moderne zu verbinden. Das trifft abermals auf What Makes You Country zu - und das ist gut so!

TITEL: What Makes You Country
LABEL:

CAPITOL RECORDS NASHVILLE (UNIVERSAL MUSIC)

PRODUZENT: Jeff Stevens, Jody Stevens
TRACKS:

What Makes You Country * Out Of Nowhere Girl * Light It Up * Most People Are Good * Sunrise, Sunburn, Sunset * Bad Lovers * Drinking Again * Land Of A Million Songs * Like You Say You Do * Hooked On It * She's A Hot One * Hungover In A Hotel Room * Pick It Up * Driving This Thing * Win Life

AIRPLAY: Light It Up
WEB:

www.lukebryan.com

www.umgnashville.com

 

 

CHARLEY PRIDE

Wer sich für traditionelle Country Music begeistern kann, der wird mit der neuesten Albumveröffentlichung von CHARLEY PRIDE eine Riesenfreude haben. Die Country Music-Legende ist auf der Music In My Heart betitelten CD durchweg in guter Verfassung, seine Stimme ist trotz des hohen Alters - Pride feiert im kommenden März seinen 80. Geburtstag - immer noch gewaltig, wunderbar geschmeidig und vor allem unverwechselbar. Als Produzent wird er von dem bei Liebhabern der unverfälschten, echten Country Music bestens bekannten Sänger und Songschreiber Billy Yates unterstützt. Neben Yates, dessen Songs u.a. anderen von George Strait, Kenny Chesney, Sara Evans und Rhonda Vincent aufgenommen wurden und für George Jones die Hiterfolge „I Don’t Need Your Rockin‘ Chair“ und „Choices“ geschrieben hat, trugen so exzellente Musiker wie Stuart Duncan, Scotty Sanders, Eddie Bayers, Steve Nathan, Larry Beaird und J.T. Corenflos maßgeblich zum stimmigen Gesamtbild bei. Die Mischung aus neuen und bekannten Klassikern ist einfach gelungen und leicht ins Ohr gehend. Charley’s selbsterklärtes Ziel für sein erstes Album in über sechs Jahren („Ich wollte das bestmögliche traditionelle Country Music-Album machen“) hat der auch heute noch bei seinen Liveauftritten vom Publikum gefeierte Country Star aus Sledge, Mississippi mühelos erreicht. In der heutigen Radiolandschaft werden die neuen Songs von Pride wohl kaum zu hören sein. Eine echte Schande, denn der Sänger, der vor mehr als 50 Jahren als erster dunkelhäutiger Künstler Nashville erobern konnte, ist Country pur - durch und durch. Music In My Heart ist - auch wenn der Begriff viel zu oft überstrapaziert wird - eine absolute Must-Have-Scheibe, die einfach in jede Sammlung gehört.

TITEL:

Music In My Heart

LABEL:

MUSIC CITY RECORDS

PRODUZENT: Billy Yates
TRACKS:

New Patches * Make Me One More Memory * Natural Feeling For You * All By My Lonesome * It Wasn't That Funny * The Same Eyes That Always Drove Me Crazy * I Learned A Lot * You're Still In These Crazy Arms Of Mine * The Way It Was In '51 * I Just Can't Stop Missing You * You Lied To Me * Standing In My Way * Music In My Heart

AIRPLAY: Standing In My Way
WEB:

www.charleypride.com

www.musiccityrecords.com

 

 

DARIUS RUCKER

Um es gleich vorweg zu nehmen: Dieses Album ist richtig gut. DARIUS RUCKER, ehemaliger Frontmann der Rock-Formation Hootie & The Blowfish, legt mit When Was The Last Time schon wieder eine CD vor, die sich aus der Masse an Neuveröffentlichungen deutlich hervorhebt. Sein klarer, wunderbar geschmeidiger Gesang verleiht den zwölf neuen Song, die zu einem großen von ihm selbst oder seinem Produzenten Ross Copperman (Keith Urban, Dierks Bentley, Brett Eldredge) stammen, einen schnörkellosen, geradlinigen Ausdruck. Außerdem glänzen die Songs durch das instrumentale Arrangement und ihre beeindruckende Intensität. Wenn sich dann noch ein herrlich relaxtes „Live-Feeling“ dazu gesellt, sprechen wir von einem perfekten Album. Der mit drei Grammys ausgezeichnete Sänger und Songschreiber aus Charleston, South Carolina überzeugt einmal mehr mit einem rundum abwechslungsreichen Werk, das nicht eine Minute für Überdruss sorgt. Rucker kennt den Geschmack seiner Fans ganz genau und bedient sie mit Fun-Songs wie „Count The Beers“, dem fast autobiographischen „Story To Tell“ oder einer hörenswerten Neuauflage des Drivin‘ N‘ Cryin‘-Klassikers „Straight To Hell“, die unter Mitwirkung der Country-Stars Luke Bryan, Jason Aldean und Charles Kelley (Lady Antebellum) entstand. Für mehr seriösere, besinnlichere Augenblicke sorgt das Opry-Mitglied mit Liedern wie „If I Told You“ und „Twenty-Something“. Hitqualitäten kann man der aktuellen Singleauskopplung „For The First Time“ bescheinigen, die von Rucker mitgeschrieben wurde. Mit seinem stimmigen wie leicht ins Ohr gehenden Mix aus Country, Blues und Southern Rock muss man den Mann mit der unverwechselbaren Stimme einfach lieben. Schnelle Up-Tempo-Songs, intelligente Country-Songs und gefühlvolle Balladen machen das fünfte Album des Publikumlieblings äußerst anhörenswert. Dafür gibt es die volle Punktzahl. Gut gemacht, Darius!

TITEL: When Was The Last Time
LABEL:

CAPITOL NASHVILLE RECORDS (UNIVERSAL MUSIC)

PRODUZENT: Ross Copperman
TRACKS:

For The First Time * Bring It On * Life's Too Short * f I Told You * Don't * Twenty Something * Straight To Hell (mit Jason Aldean, Luke Bryan & Charles Kelley) * Count The Beers * Another Night With You * Hands On Me * She * Story To Tell

AIRPLAY: For The First Time
WEB:

www.dariusrucker.com

www.humpheadcountry.com

www.umgnashville.com

 

 

REBA McENTIRE

Bereits im letzten Jahr veröffentlichte die Country Music-Sängerin REBA McENTIRE das dritte Album mit Weihnachtssongs in ihrer seit über 40 Jahre andauernden Karriere. Erhältlich war es allerdings nur in einer limitierten Auflage in den amerikanischen Läden der Restaurantkette Cracker Barrel. Weil im Dezember auch „Süßer die Geldbeutel nie klingen“ und selbst die größten Zyniker ädequat in Stimmung gebracht werden wollen ist die My Kind Of Christmas betitelte CD ist nun auch im regulären Handel erhältlich. Ein Umstand, der vor allem aber auch den internationalen Fans des Superstars aus Chockie, Oklahoma eine besondere Freude bereiten dürfte. Drei neue Songs liefern einen zusätzlichen Mehrwert, darunter eine gemeinsam mit Darius Rucker eingesungene Version des Weihnachtsklassikers „O Little Town Of Bethlehem“. Gekonnt, zu Herzen gehend oder feierlich - die beliebte Ikone der Country Music beschert ihren Anhängern ein stimmungsvolles Album bei dem Gesang und Instrumentierung stets fein austariert daherkommen. Auch wenn der größte Teil des Songmaterials reichlich durchgenudelt ist, profitieren die 14 Songs von der gefühlvollen Interpretation der Künstlerin. Weihnachten wird überall auf diesem Planeten gefeiert. Die Bräuche mögen verschieden sein, aber das Sentiment ist dasselbe: Weihnachten - Liebe, Freude, Frieden. Reba kann stolz auf diese Produktion sein - eine wunderbare und abwechslungsreiche Weihnachts-CD, die berührt und verbindet. Mehr kann man nicht verlangen.

TITEL:

My Kind Of Christmas

LABEL:
ROCKIN' R RECORDS/NASH ICON RECORDS (UNIVERSAL MUSIC)
PRODUZENT: Reba McEntire, Doug Sisemore, Greg Kurstin
TRACKS:

Winter Wonderland * The Christmas Song (Chestnuts Roasting On An Open Fire) * Mary, Did You Know (mit Vince Gill & Amy Grant) * Jingle Bell Rock * O Holy Night * Hard Candy Christmas * Back To God (mit Lauren Daigle) * Santa Claus Is Coming To Town * O Come All Ye Faithful * O Little Town Of Bethlehem (mit Darius Rucker) * White Christmas * Jingle Bells * I'll Be Home For Christmas * Silent Night (mit Kelly Clarkson & Trisha Yearwood)

AIRPLAY: O Little Town Of Bethlehem (mit Darius Rucker)
WEB:

www.reba.com

www.bigmachinelabelgroup.com

 

 

THE BLUE RIBBON FOUR

Nach dem Erfolg ihres Debüts vor vier Jahren schwebten die Bandmitglieder von THE BLUE RIBBON FOUR vermutlich auf Wolke sieben. Dass man trotzdem nicht abgehoben hat und fleißig am eigenständigen Rockabilly-Boogie-Honky Tonk-Country-Mix gefeilt hat, beweist ihr zweites Album Let’s Bop Tonight. Die vier Hessen aus Mainz und Wiesbaden um den Pianisten und Lead-Sänger Sebastian Spethmann aka „Rockin‘ Piano Sam“ präsentieren hier 14 erstklassige Eigenkompositionen, die kaum Verschnaufpausen zulassen. Mitreißend, handgemacht, dazu wunderbar abwechslungsreich und dynamisch, vor ansteckender Spielfreude und Leidenschaft strotzend und authentisch, beweist das Musiker-Quartett (mit Unterstützung durch Gastmusiker wie Axel Praefcke und Ike Stoye) Können und Talent. Mal stampfend, mal pumpend, mal explosiv, immer aber gnadenlos gut überträgt sich der vom Piano dominierte Blue Ribbon Four-Sound in Blitzgeschwindigkeit auf den Hörer. Aber auch der eine oder andere melancholische Song drängt sich nicht plump auf, sondern entfaltet einen nachhaltigen Sog. In den schönsten Momenten dieser rundum gelungenen Scheibe stellt sich ein Gefühl der Glückseligkeit ein. Eine runde Sache, deren Kauf sich auf jeden Fall lohnt.

TITEL: Let's Bop Tonight
LABEL:

PART RECORDS (BROKEN SILENCE)

PRODUZENT: The Blue Ribbon Four
TRACKS:

Let's Boogie * Coconut Jump * Hidden Streams * Your Love Can Heal A Broken Heart * Rock Me Mama * Dream Along Little Baby * Mademoiselle My Belle * Sawgrass Chopper * Hot Gals Sister * Forty Miles To See My Baby * Get Your Ass Out Of My Chair Boy * It‘s Hard To Play (When You're Passed Out Drunk) * Wacky Daddy * Let's Bop Tonight (Alternate Version)

AIRPLAY: Forty Miles To See My Baby
WEB:

www.blueribbonfour.com

www.rockabillyshop.de

 

 

CHRIS HILLMAN

Gelobt sei der Herr bis in alle Ewigkeit: Über zehn Jahre nach seinem letzten Studioalbum erhebt der Mitbegründer der legendären Byrds sowie der Flying Burrito Brothers, Manassas und der Desert Rose Band wieder die Stimme und man meint, das Flackern in seinen Augen spüren zu können, wenn er seiner ihm bereits seit Dekaden folgenden Jünger-Schar sein neues, Bidin‘ My Time betiteltes Album präsentiert. CHRIS HILLMAN, zusammen mit Gram Parsons ein echtes Urgestein der Americana Music, zelebriert mit sicherem Gespür eine umwerfend gut gelungene Mischung aus Country Rock, Folk, Roots, Rock & Roll und Bluegrass. Neben dem als Produzenten verantwortlich zeichnenden Tom Petty wird der 72-jährige Ausnahmekünstler bei seiner aus neuen Kompositionen, bisher unveröffentlichten Nummern und einigen Cover-Stücken bestehenden Songkollektion von so exzellenten Gastmusikern wie David Crosby, Roger McGuinn, Benmont Tench, John Jorgenson, Herb Pedersen und Jay Dee Maness unterstützt. Das ist nicht unbedingt besonders spektakulär, stets aber mit einer Wirkung fern aller Trends und zutiefst die Seele berührend. Harmonisierend, beruhigend, fokussierend bis heiter und inspirierend sind sie diese Songs mit ihren teils fließenden, teils verträumten Rhythmen. Am Ende aber klingt das alles zusammen wie aus einem Guss, nach einer Fortsetzung verlangend, auf die bestimmt niemand keine weiteren zehn Jahre warten möchte. „Beim neuen Album von Chris Hillman handelt es sich unzweifelhaft um ein echtes Meisterwerk“ - diese Meinung vertritt sein Label und hat damit zu 100 Prozent Recht. Hallelujah!!!

TITEL:

Bidin' My Time

LABEL: ROUNDER RECORDS (IN-AKUSTIK)
PRODUZENT: Tom Petty, Herb Pedersen
TRACKS:

Bells Of Rhymney * Bidin’ My Time * Givin‘ All I Can See * Different Rivers * Here She Comes Again * Walk Right Back * Such Is The World That We Live In * When I Get A Little Money * She Don’t Care About Time * New Old John Robertson * Restless * Wildflowers

AIRPLAY: Bidin' My Time
WEB:

www.chrishillman.com

www.rounder.com

www.in-akustik.com

 

 

KIP MOORE

Der sympathische, junge Mann aus Tifton, Georgia findet mit seiner dritten Albumveröffentlichung auf überzeugende Weise in die Erfolgsspur zurück. Dass es so gut läuft, verwundert wenig, denn KIP MOORE kann einfach auf hervorragendes Songmaterial zurückgreifen, das er zum überwiegenden Teil auch mitkomponiert hat. Die Songs auf Slowheart, ein musikalisch höchst vergnüglicher wie abwechselnder Mix aus Country, Heartland-Rock, Folk und Americana, bleiben richtig gut hängen, gehen meist locker-flockig ins Ohr. Das ist hervorragend gemachter frischer New Country, performt von richtig guten Nashville-Musikern aus der ersten Reihe, modern, topaktuell, voller kraftvoller Energie, dabei den Gute-Laune-Faktor nicht vernachlässigend und der einen oder anderen, wunderschönen, zu Herzen gehenden Ballade. Neben der aktuellen Debütsingle „More Girls Like You“ wird diese CD noch etliche, weitere Hits abwerfen. Auf jeden Fall aber wird sie sicher dazu beitragen, dass sich Kip Moore nachhaltig ganz weit vorne in der Country Music-Szene etablieren kann.

TITEL:

Slowheart

LABEL:
MCA NASHVILLE RECORDINGS (UNIVERSAL MUSIC)
PRODUZENT: Kip Moore, David Garcia, Luke Dick
TRACKS:

Plead The Fifth * Just Another Girl * I’ve Been Around * Fast Women * Bittersweet Company * Sunburn * More Girls Like You * The Bull * Blonde * Good Thing * Last Shot * Try Again * Guitar Man

AIRPLAY: More Girls Like You
WEB:

www.kipmoore.net

www.umgnashville.com

 

 

THOMAS RHETT

Mit seinem neuen Album Life Changes beschreitet der in Valdosta, Georgia geborene Country-Sänger und Songschreiber THOMAS RHETT eigene Wege, bleibt dabei aber dennoch seinem erfolgreichen Stil - einem überbordenden wie beeindruckend variabel ausgelegten Mix aus New Country, Rock, Pop, Folk und R&B - in gekonnter Manier treu. Was für 14 recht unterhaltsame Songs sorgt und dem Sohn des ab Mitte der 90er Jahre erfolgreichen Country-Sängers Rhett Akins („Don’t Get Me Started“, „That Ain’t My Truck“) den nächsten Höhenflug beschert. Mit der Country Music seines Vaters - Akins ist bei dem partytauglichen Mitsing-Song „Drink A Little Beer“ erstmalig als Gesangspartner mit dabei - hat das kaum noch etwas zu tun, was aber Thomas Rhett‘s seit seiner letzten Albumveröffentlichung (Tangled Up) mächtig angewachsenen Fangemeinde vollkommen egal sein dürfte. Unterm Strich liefert der 27-Jährige erneut ein erstaunlich konsistentes und ausgereiftes Werk ab, das sich an keine musikalischen Grenzen hält und sich kompromisslos an ein jugendliches Country Music-Publikum richtet. Eine perfekte Produktion, gute Hooks und eine kompositorische Reife - bei zehn Tracks wirkte er als Co-Autor mit - ergeben ein Album, das sein Standing in der Country Music-Szene wie auch seinen erworbenen Status als hallenfüllender Headliner weiter festigen wird.

TITEL:

Life Changes

LABEL:
THE VALORY MUSIC CO. (UNIVERSAL MUSIC)
PRODUZENT: Julian Bunnetto, Dann Huff, Joe London, Thomas Rhett
TRACKS:

Craving You (mit Maren Morris) * Unforgettable * Sixteen * Drink A Little Beer (mit Rhett Akins) * Marry Me * Leave Right Now * Smooth Like The Summer * Life Changes * When You Look Like That * Sweetheart * Kiss Me Like A Stranger * Renegades * Gateway Love * Grave

AIRPLAY: Marry Me
WEB:

www.thomasrhett.com

www.bigmachinelabelgroup.com

www.universal-music.de

 

 

RHONDA VINCENT & DARYLE SINGLETARY

Tammy und George, Dolly und Porter, Loretta und Conway, Bonnie und Merle - alles bekannte und beliebte Duos, die bei eingefleischten Liebhabern der traditionellen Country Music Herzen zum Schmelzen und Augen zum Leuchten bringen. Mit RHONDA VINCENT & DARYLE SINGLETARY hat sich eine der besten Bluegrass-/Country-Sängerinnen mit einem echten Country-Puristen zusammengetan um ein erstes Duett-Album einzusingen. Auf American Grandstand kredenzen uns die beiden Traditionalisten eine einzigartige Zusammenstellung von handverlesenen Cover-Versionen ihrer musikalischen Helden und neuen Songs, die sich mit überdurchschnittlich viel Qualität bestens ins Gesamtbild einfügen. Ein magisch schönes Werk, das Spaß macht und den Wunsch auf eine baldige Fortsetzung weckt.

TITEL: American Grandstand
LABEL:

UPPER MANAGEMENT MUSIC

PRODUZENT: Rhonda Vincent, Daryle Singletary
TRACKS:

Above And Beyond * One * After The Fire Is Gone * American Grandstand * Slowly But Surely * As We Kiss Our World Goodbye * Can’t Live Life * Golden Ring * We Must Have Been Out Of Our Minds * Louisiana Woman Mississippi Man * A Picture Of Me Without You * Up This Hill And Down

AIRPLAY: One
WEB:

www.rhondavincent.com

www.darylesingletary.net

www.americangrandstand.com

 

 

BOBBY BARE

Eher einfühlend, zärtlich, weise und seinen mittlerweile auch schon 82 Lebensjahren entsprechend besonnen, geht BOBBY BARE auf seinem ersten neuen Studioalbum in fünf Jahren zu Werke. Kein Ton zu viel, alles an seinem Platz, der Mann weiß was er macht. Seit Anfang der 60er Jahre ist das jetzt schon so. Damals gelang dem Country Music Hall of Famer aus Ironton, Ohio mit dem von Mel Tillis und Danny Hill geschriebenen „Detroit City“ ein echter wie unverwüstlicher Megahit. Zusammen mit Chris Stapleton am Mikrofon erweckt Bare seinen Grammy-Erfolg zu neuem Leben und beweist zugleich auf einzigartige Weise, dass ein guter Song immer ein guter Song bleibt. Things Chance ist das fantastisch gut gelungene Alterswerk einer echten Ikone der amerikanischen Country Music. Einfach große Klasse!

TITEL: Things Change
LABEL: HYPERMEDIA NASHVILLE RECORDS
PRODUZENT: Max T. Barnes, Jimmy Ritchey
TRACKS:

Things Change * The End * Ain’t No Sure Thing * The Trouble With Angels * I Drink * Mercy Now * Trophy Girl * Where Did It Go * You Got The Light * Detroit City (mit Chris Stapleton)

AIRPLAY: I Drink
WEB:

www.bobbybare.com

www.hypermedianashville.com

 

 

ELI YOUNG BAND

Wo kommt richtig guter Country-Rock her? Natürlich aus Texas! Nicht nur weil im Lone Star State die Zahl an talentierten und guten Musikern unerschöpflich zu sein scheint, sondern auch weil sich dort auch vor gut sieben Jahren die vier Musiker Mike Eli, James Young, Chris Thompson und Jon Jones zur ELI YOUNG BAND zusammentaten. Mit der jüngsten Albumveröffentlichung schreibt das Musiker-Quartett die eigene Erfolgsgeschichte fort. Auf Fingerprints erfinden die vier Freunde aus College-Tagen das Rad nicht neu, müssen sich aber hinter bekannteren Bands keineswegs verstecken. Denn sie haben alles richtig gemacht: 11 Songs in 36 Minuten geballter Country-Rock-Power in extrem offenem, aber auch radiotauglichem Sound. Mehr braucht es nicht um die EYB-Fangemeinde weiter auf Kurs zu halten.

TITEL:

Fingerprints

LABEL:
VALORY MUSIC/BIG MACHINE RECORDS(UNIVERSAL MUSIC)
PRODUZENT: Ross Copperman, Jeremy Stover
TRACKS:

Saltwater Gospel * Fingerprints * Never Again * Old Songs * Drive * Skin & Bones * A Heart Needs A Break * Once * Never Land * God Love The Rain * The Days I Feel Alone

AIRPLAY: Never Land
WEB:

ww.eliyoungband.com

www.bigmachinelabelgroup.com

 

 

CHRIS STAPLETON

Es beginnt verhalten, der leise Auftakt zieht die uneingeschränkte Aufmerksamkeit des Hörers auf sich, ehe der Energielevel steigt und sich knackiger Country Rock und authentischer Outlaw Country mit Roots, Blues und warmen Balladen abwechseln. CHRIS STAPLETON lässt seinem gefeierten Debüt Traveller (2015) mit From A Room: Volume 1 ein weiteres, unglaublich starkes Meisterwerk folgen. Größtes Plus des Sängers, Songschreibers und Gitarristen aus Kentucky ist sein ausdrucksstarker Gesang, einmal brachial-explosiv, dann wieder unwiderstehlich ruhig und gefühlvoll. So manche der Aufnahmen klingt als schwebe Waylon Jennings‘ Geist über den Songs. Ein brillantes Teil, dass durch seine Geschlossenheit, musikalische Fingerfertigkeit und ihren Abwechslungsreichtum verfängt. Sehr souverän.

TITEL:

From A Room: Volume 1

LABEL:
MERCURY RECORDS (UNIVERSAL MUSIC)
PRODUZENT: Dave Cobb, Chris Stapleton
TRACKS:

Broken Halos * Last Thing I Needed, First Thing This Morning * Second One To Know * Up To No Good Livin‘ * Either Way * I Was Wrong * Without Your Love * Them Stems * Death Row

AIRPLAY: Broken Halos
WEB:

www.chrisstapleton.com

www.umgnashville.com

www.universal-music.de

 

 

WILLIE NELSON

Gerade erst ist WILLIE NELSON unglaubliche 84 Jahre alt geworden, unsterblich ist er schon jetzt. Und seine Verdienste um die amerikanische Musiklandschaft können kaum hoch genug eingeschätzt werden. Mit seinen millionenfach verkauften Alben und unzähligen Auszeichnungen spielt der Texaner ohnehin in seiner eigenen Liga. Aber viel wichtiger ist, dass Nelson trotz des hohen Alters immer noch für die eine oder andere Überraschung gut ist. Mit God’s Problem Child hat er wieder ein absolut hinreissend gutes Album aufgenommen. Nicht wenige preisen das von Altmeister Buddy Cannon produzierte Werk bereits als eine seiner besten Veröffentlichungen. Nelson, eine echte Ikone, schreibt Lieder voller Lebensweisheit, Melancholie und Humor. Man mag gar nicht an den Tag denken, an dem sein markanter Gesang nicht mehr zu hören sein wird.

TITEL:

God's Problem Child

LABEL:
LEGACY RECORDINGS (SONY MUSIC)
PRODUZENT: Buddy Cannon
TRACKS:

Little House On The Hill * Old Timer * True Love * Delete And Fast Forward * A Woman's Love * Your Memory Has A Mind Of Its Own * Butterfly * Still Not Dead * God's Problem Child (mit Tony Joe White, Leon Russell & Jamey Johnson) * It Gets Easier * Lady Luck * I Made A Mistake * He Won't Ever Be Gone

AIRPLAY: Still Not Dead
WEB:

www.willienelson.com

www.legacyrecordings.com

 

 

RASCAL FLATTS

Schon damals, vor genau 17 Jahren, als ihr selbstbetiteltes Debütalbum erschien, begeisterte RASCAL FLATTS - die heute erfolgreichste Vokal-Gruppe im Country - die Musikszene auf denkbar positive Art und Weise. Dabei ließen Gary LeVox, Jay DeMarcus und Joe Don Rooney einfach nichts zwischen sich und ihre eingängigen Melodien und exzellenten Gesangsharmonien, ihre druckvolle Mischung aus Country und Pop kommen. Das alles gilt auch für ihr zehntes Studioalbum. Dabei ist Back To Us aber mehr als nur eine weitere, wunderschöne Songsammlung. Die 13 Tracks der Deluxe Edition halten gekonnt die Balance zwischen zupackend-griffigem Rock und zeitlos-grandiosen Melodien, zwischen liebevoller Detailarbeit und leidenschaftlicher Direktheit. Kurzum: Ein weiterer Volltreffer des vom Erfolg verwöhnten Trios.

TITEL:

Back To Us (Deluxe Version)

LABEL:
BIG MACHINE RECORDS (UNIVERSAL MUSIC)
PRODUZENT: Jay DeMarcus, Rascal Flatts, Busbee
TRACKS:

Yours If You Want It * Hopin' You Were Lookin' * I Know You Won't * Dance * Back To Us * Kiss You While I Can * Vandalized * Are You Happy Now (mit Lauren Alaina) * Hands Talk * Thieves * Love What You've Done With The Place * Roller Rink * Our Night To Shine

AIRPLAY: Yours If You Want It
WEB:

www.rascalflatts.com

www.bigmachinelabelgroup.com

www.universal-music.de

 

 

RONNIE McDOWELL

Die erfolgreichste Phase des Sängers und Songschreibers aus Fountain Head, Tennessee liegt schon eine Weile zurück. Berühmt wurde er 1977, praktisch über Nacht, mit dem von ihm geschriebenen Elvis-Tribut „The King Is Gone“. Hits wie „Older Women“ und „You’re Gonna Ruin My Bad Reputation“ brachten RONNIE McDOWELL an die Spitze der Billboard-Charts. Mit seiner neuen CD Songs I Love feiert McDowell, der sich seit geraumer Zeit auch der Malerei widmet und gerade erst seine Biographie veröffentlicht hat, 40 Jahre im Musikgeschäft. Dafür hat er eine Auswahl seiner Lieblingssongs eingesungen, darunter solche von Merle Haggard, Charlie Rich, Ricky Nelson und Frank Sinatra. Komplettiert wird das Album durch zwei von ihm selbst geschriebene Songs. Musik für Fans, von einem der nichts mehr beweisen muss.

TITEL: Songs I Love
LABEL:

RONNIE McDOWELL MUSIC

PRODUZENT: Ronnie McDowell, Bobby Newberry
TRACKS:

A Wonder Like You * And I Love You So * Fool Number One * Hooked On A Feeling * I Can't Help Myself * I Don’t See Me In Your Eyes Anymore * Twinkle,Twinkle Lucky Star * Why Can't She Be You * Young At Heart * I Want That Girl * He Still Has You

AIRPLAY: He Still Has You
WEB:

www.ronniemcdowell.com

 

 

CAMILLE RAE

Die aus Mount Vernon, Kentucky stammende Singer/Songwriterin CAMILLE RAE ist nicht einfach nur ein weiteres Talent aus dem schier unerschöpflichen Reservoir an starken US-Nachwuchskünstlern, sondern eine, der man durchaus eine internationale Karriere zutraufen darf - gemessen an ihrem zweiten Album Come Find Me. Die von Kolleginnen wie Trisha Yearwood, Martina McBride und Faith Hill inspirierte Künstlerin schrieb sieben der mit 15 Songs großzügig bestückten CD selbst. Aber das große Pfund, neben der kernigen Umsetzung und der famosen Instrumentierung, ist nach wie vor ihre vor Vitalität vibrierende, unglaublich voluminöse Stimme. Der glaubt man einfach alles. Camille Rae hat ein sicheres Händchen für dynamische Melodien und eingängige Hooks, aber auch für die eine oder andere gefühlvolle Ballade.

TITEL: Come Find Me
LABEL: CAMILLE RAE MUSIC (BREAK THE CYCLE ENTERTAINMENT)
PRODUZENT: Larry Beaird, Camille Rae, Amber Nicole Smith, Shawn Gongh, Mikei Gray, Hunter Leath
TRACKS:

Chills * Pinky Promise * Who Broke My Heart * 80 Down 65 * But I Want You * I Need Me * Right Place, Wrong Time (mit Hunter Leath) * What’s Missing * Take It Away * Dead Roses * Bitter * I Want A Man * Come Find Me * BONUS TRACKS: Here’s To Nashville * Fear

AIRPLAY: Come Find Me
WEB:

www.camillerae.com

 

 

 

COUNTRY.de
COUNTRY HOME
COUNTRY MUSIC NEWS
NO FENCES

COUNTRY MUSIK MAGAZINE


COUNTRY MUSIC ASSOCIATION GRAND OLE OPRY CMT COUNTRY MUSIC HALL OF FAME AMERICAN COUNTRY COUNTDOWN ACADEMY OF COUNTRY MUSIC
Alle Inhalte von COUNTRY JUKEBOX-Online sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung der Redaktion nicht zulässig.
Für die Inhalte von Internetseiten, auf die COUNTRY JUKEBOX-Online in seinem Angebot verlinkt, übernimmt COUNTRY JUKEBOX-Online keinerlei Verantwortung. Die Aufnahme von Links ist ein Service für unsere Internet-Nutzer und jederzeit widerrufbar.
COUNTRY JUKEBOX * Max W. Achatz * Theodor-Dombart-Str. 5 * 80805 München
Copyright © 1984 - 2018 Max W. Achatz - Country Jukebox. All rights reserved.