Z

 

 

 

VA: HAVE YOURSELF A SWINGIN' LITTLE CHRISTMAS
 

es weihnachtet wieder, in den Geschäften haben längst Lebkuchenherzen und Glühwein Einzug in die Regale gehalten Weihnachten steht vor der Tür und alle Jahre wieder stellt sich die gleiche Frage: Womit beschenke ich bloß meine Lieben? damit bei Freunden nostalgischer Klänge Freude unterm Weihnachtsbaum aufkommt sorgen auch in diesem Jahr wieder die Damen und Herren von Bear Family Records mit eigenen „Season’s Greetings“ nach Christmas On The Countryside und Big City Christmas bedient die dritte Ausgabe dieser Reihe vor allem Swing-, Jazz- und Rhythm & Blues-Liebhaber unter dem Titel Have Yourself A Swingin‘ Little Christmas wurden dafür Aufnahmen ausgewählt, die nach Bekunden des Bear Family-Teams mit „mitreissenden tanzbaren Rhythmen aufwartet, bis der Weihnachtsbaum wackelt“ dass man unter den 27 Songs - sie alle wurden sorgfältig neu gemastert - auch die eine oder andere echte Rarität entdecken kann, versteht sich bei den Norddeutschen von selbst fest steht auch: diese unterhaltsame Weihnachtskollektion wurde mit viel Liebe und Verstand zusammengestellt, so dass wohl für jeden Geschmack etwas dabei sein dürfte

TITEL:

Have Yourself A Swingin' Little Christmas

LABEL:

BEAR FAMILY RECORDS

PRODUZENT: Diverse
TRACKS:

GLENN MILLER: Jingle Bells * THE AMES BROTHERS: Santa Claus Is Comin' To Town * THE MILLS BROTHERS: Here Comes Santa Claus * ELLA FITZGERALD & LOUIS JORDAN: Baby, It's Cold Outside * PERRY COMO: Frosty The Snowman * LES BROWN: Let It Snow! Let It Snow! Let It Snow! * THE ANDREWS SISTERS: Winter Wonderland * BENNY GOODMAN: Santa Claus Came In The Spring * ANNE SHELTON: Merry Christmas * FATS WALLER: Swingin' Them Jingle Bells * 'SUGAR CHILE' ROBINSON: Christmas Boogie * THELMA COOPER: I Need A Man (For Xmas) * THE ANDREWS SISTERS: Christmas Island * BILLY MAY: Rudolph, The Red/Nosed Reindeer Mambo * JOHNNY MERCER: Santa Claus Is Coming To Town * KAY STARR: (Everybody's Waitin' For) The Man With The Bag * LOUIS ARMSTRONG: Zat You, Santa Claus? * ELLA FITZGERALD: Santa Claus Got Stuck In My Chimney * LOUIS PRIMA: What Will Santa Claus Say (When He Finds Everybody Swingin') * PEGGY LEE: The Christmas Spell * LIONEL HAMPTON: Boogie Woogie Santa Claus * LOUIS ARMSTRONG: Cool Yule * RALPH MARTERIE: Dig That Crazy Santa Claus * LIONEL HAMPTON: Merry Christmas, Baby * THE MILLS BROTHERS: Santa Claus Is Coming To Town * THE AMES BROTHERS: Jingle Bells * MARIO LANZA: Silent Night

AIRPLAY: Here Comes Santa Claus (The Mills Brothers)
WEB:

www.bear-family.de

BEAR FAMILY RECORDS

 

 

VA: THAT'LL FLAT GIT IT, VOL. 30
 

mit That’ll Flat Git It hat das weltweit bei Sammlern und Liebhabern geschätzte Label für Wiederveröffentlichungen einen echten Volltreffer gelandet 1992 hatte man bei Bear Family Records die Idee für eine definitive Rockabilly-Serie auch wenn sich es damals kaum jemand vorstellen konnte, entwickelte sie sich zu einer der erfolgreichsten CD-Reihen des deutschen Labels, das mit der 30. Ausgabe eine neue Runde einläutet unter dem Titel That’ll Flat Git It, Vol. 30 erhalten Raritätenjäger einmal mehr Zugang zu den mit Kostbarkeiten schier unendlich gefüllten Archiven von RCA Victor begleitet werden die 35 Aufnahmen wieder von einem reichlich bebilderten und mit umfangreichen Infos versehenen 52-seitigen Booklet in gewohnter „Bären-Qualität“ eine rundum hörenswerte Zusammenstellung mit klassischen Rock & Roll und Rockabilly-Aufnahmen der 50er und 60er Jahre, darunter Seltenes von Ray Griff, Tam Duffill und den Nite Rockers, auf die kein Sammler verzichten kann

TITEL:

That'll Flat Git It, Vol. 30: Rockabilly & Rock 'n' Roll From The Vaults Of RCA Victor Records

LABEL:

BEAR FAMILY RECORDS

PRODUZENT: Diverse
TRACKS:

JOE CLAY: Get On The Right Track * JANIS MARTIN: Little Bit * RIC CARTEY: My Babe * DAVID HILL: Wild Child * JIMMY DELL: Rainbow Doll * JEAN CHAPEL: Welcome To The Club * SAMMY SALVO: Wolf Boy * DAVE RICH: Chicken House * MARLIN GREENE: Never Been Kissed * BENNY MARTIN: Hoebe Snow * OTTO BASH: All I Can Do Is Cry * ANITA CARTER: He’s A Real Gone Guy * THE MORGAN TWINS: Let’s Get Goin’ * JOE CLAY: Cracker Jack * TAM DUFFILL: Cooly Dooly * ROY ORBISON: Almost Eighteen * LEE DENSON: Heart Of A Fool * DAVID HILL: Big Guitar * RIC CARTEY: I Wancha To Know * AUTREY INMAN: Dream Boat * JANIS MARTIN: Ooby Dooby * THE NITE ROCKERS: Oh! Baby * GORDON TERRY: It Ain't Right * BILL CARLISLE: Dumb Bunny * DAVID HILL: That’s Love * RAY GRIFF: That Weepin’ Willow Tree * RIC CARTEY: Mellow Down Easy * GEORGIA GIBBS: Great Balls Of Fire * DAVE RICH: School Blues * PEE WEE KING: Tweedle Dee * TERRY FELL: Caveman * DAVID HOUSTON: I'll Always Have It On My Mind * JIMMY DELL: The Message * JANIS MARTIN: All Right Baby * JOE CLAY: Goodbye, Goodbye

AIRPLAY: Ooby Dooby (Janis Martin)
WEB:

www.bear-family.de

BEAR FAMILY RECORDS

 

 

VA: COME SEE ABOUT ME
 

für in Not geratene US-amerikanische Bluegrass-Musiker gibt es seit 1987 den IBMA Trust, ins Leben gerufen von der Internationalen Bluegrass Music Association um den wohltätigen Zweck zu fördern und damit einhergehend die Kassen aufzufüllen entwickelte die Bluegrass-Ikone Doyle Lawson ein Projekt, dessen Output seit kurzem in CD-Form im Handel erhältlich ist bekannte Künstler und Bands aus der Abteilung Bluegrass haben für Come See About Me elf wunderschöne Songs eingespielt, die es jedem Genre-Fan leicht machen sollten, das Hilfsprojekt zu unterstützen die Richtung gibt der speziell für dieses Album geschriebene Song „Their Hands Made The Music“ der Gruppe Sideline vor - einfach gelungen, und das ist nur einer von vielen Höhepunkten der Platte zu den weiteren herausragenden Nummern dieses ungemein facettenreichen Bluegrass-Albums zählen das hörenswerte Townes Van Zandt-Cover „If I Needed You“ der Lonesome River Band, wie auch der Titelsong „Come See About Me“ für den sich ein großer Teil der „Mountain Home Family“ vor dem Mikrofon versammelte eine empfehlenswerte Produktion, die man ohne Einschränkung jedem Bluegrass- und Country-Liebhaber nur wärmstens ans Herz legen kann

TITEL:

Come See About Me (A Benefit For The IBMA Trust Fund)

LABEL:

MOUNTAIN HOME MUSIC COMPANY

PRODUZENT: Doyle Lawson, Mickey Gamble
TRACKS:

SIDELINE: Their Hands Made The Music * DONNA ULISSE: A  Little Trust * DOYLE LAWSON & QUICKSILVER: All The Good Things We Could Do * LONESOME RIVER BAND: Lonesome River Band – If  I Needed You * Balsam Range: We’re All In This Together * LOVE CANON: You’ve Got A Friend In Me * DOYLE LAWSON & QUICKSILVER: We’ll Never Walk Alone * DARIN & BROOKE ALDRIDGE: Those Tears * CHRIS JONES & THE NIGHT DRIVERS: Glimpse Of The Kingdom * THE GRASCALS: Help * THE MOUNTAIN HOME FAMILY: Come See About Me

AIRPLAY: Those Tears (Darin & Brooke Aldridge)
WEB:

www.mountainhomemusiccompany.com

 

 

HANK COCHRAN / THE COCHRAN BROTHERS
 

genau das macht Bear Family Records aus: immer wieder - und das schon seit über 40 Jahren - bedienen die norddeutschen Weltmarkführer der Wiederveröffentlichungen Sammler, Kenner und Genießer in der ganzen Welt mit seltenen Perlen, die jede/r Musikliebhaber/in besitzen sollte wärmstens zu empfehlen sind aktuell zwei CDs, die an HANK und EDDIE COCHRAN (nicht verwandt) erinnern Sally Was A Good Old Girl beschert Country- und Rockabilly-Fans 33 Aufnahmen des vor allem als Songwriter bekannten Künstler ein wahrer Leckerbissen ist auch die The Complete Cochran Brothers betitelte CD, die neben den kompletten Duo- und Solo-Gesangsaufnahmen auch alle Aufnahmen enthält, bei denen Hank und Eddie als Studiomusiker mitwirkten das Resultat kann sich 100% hören hören lassen: mit beiden Werken werden Country-, Hillbilly- und Rockabilly-Liebhaber bestens bedient wie bereits gesagt, zwei wunderschöne Zusammenstellungen, die man sich unter keinen Umständen entgehen lassen sollte

TITEL 1: Sally Was A Good Old Girl
LABEL:
BEAR FAMILY RECORDS
PRODUZENT: Diverse
TRACKS:

Half Of The Time * Everyone's Laughing * Goofin' Around (take 3) * Left Out (take 2) * Don't Apologize * Goofin' Around * I'd Fight The World * A Little Bitty Tear * The Picture Behind The Picture * Sally Was A Good Old Girl * Lonely Little Mansion * Has Anybody Seen Me Lately * I Don't Care Why * Funny Way Of Laughing * He's Got You * Go On Home * You're Stronger Than Me * I Don't Care Why (re-recording) * I Remember * It's Lonesome * Yesterday's Memories * Just For The Record * A Good Country Song * Somewhere In My Dreams * Same Old Hurt * If She Could See Me Now * I'd Fight The World (with strings) * When You Gotta Go (You Gotta Go) * Lucy, Let Your Lovelight Shine * Tootsie's Orchid Lounge * Private John Q * Goofin' Around (take 2) * Left Out (take 3)

 
TITEL 2: The Complete Cochran Brothers
LABEL:
BEAR FAMILY RECORDS
PRODUZENT: Diverse
TRACKS:

Mr. Fiddle * Two Blue Singin' Stars * Your Tomorrows Never Come * Guilty Conscience * Rockin' And Flyin' (version 1) * Closer, Closer, Closer * A Healer Like Time * My Honest Name * Walkin' Stick Boogie * Rollin' * Cryin' In One Eye * Broken-Hearted Fellow * Pink-Peg Slacks (version 1) * Latch On (version 1) * Heart Of A Fool * Yesterday's Heartbreak * Latch On (version 2) * My Love To Remember (version 1) * He's Graduating * Tired And Sleepy * Fool's Paradise * Slow Down * Open The Door * I'm Ready * AL DEXTER: Pistol Packin' Mama * I Won't Be Number Two * JESS WILLARD: Don't Hold Her So Close * Every Dog Has His Day * RILEY CRABTREE:Meet Me At Joes * Don't Turn Away From Me

AIRPLAY: Sally Was A Good Old Girl
WEB:

www.bear-family.de / Hank Cochran

www.bear-family.de / The Cochran Brothers

BEAR FAMILY RECORDS

 

 

VA: LOOKING FOR EUROPE COLLECTION, VOL. 2
 

der schottische Promoter, Konzertveranstalter und Radiomoderator Rob Ellen ist ein echter Tausendsassa in Sachen Roots Music, der sich seit vielen Jahren für deren Verbreitung auf beiden Seiten des Atlantiks voll ins Zeug legt er zeichnet zudem verantwortlich für die Veröffentlichung einer höchst hörenswerten CD-Kompilation, die unter dem Titel Euro House Concert Hub - Looking For Europe, Vol. 2 amerikanische Szene-Talente nach Europa bringen möchte Mike Blakely, Ted Russell Kamp, Cory Morin, Patterson Barrett, Jim Wyly, Bo Porter und Jeff Plankenhorn (mit Ray Wylie Hubbard) sind nur einige der Künstler, die mit je einem Song ihre musikalische Visitenkarte überreichen wie schon gesagt, eine absolut empfehlenswerte, wunderbar abwechslungsreiche Zusammenstellung, für die sich jeder Americana-Roots-Folk-Liebhaber interessieren sollte und vielleicht ist ja - wenn sich alles wie gewünscht fügt - der eine oder andere der hier vertretenen Singer/Songwriter schon in nicht allzuferner Zukunft auf einer europäischen Bühne anzutreffen

TITEL: Euro House Concert Hub: Looking For Europe Collection, Vol. 2
LABEL: MEDICINE SHOW RECORDS
PRODUZENT: Diverse
TRACKS:

CARY MORIN: Cradle To The Grave * PATTERSON BARRETT: Young Alley-Cats (mit Buddy Miller & Gurf Morlix) * JIM WYLY: Suddenly I'm Single (mit Libby Koch & Javier Chaparro) * ERIC BLINN: Big Chief And The Medicine Man * BIRKETT HALL: Glycerine Tears * JAIME MICHAELS: No Paddle Wheel * SUMMERLAND: Buy Me A Piano * RENÉE WAHL: See You On The Way Down * MARK BATES: Caged Up Bull * BO PORTER: The Rumor Mill * JEFF PLANKENHORN: Tooth And Nail (mit Ray Wylie Hubbard) * MIKE BLAKELY: The Outside Circle TED RUSSELL KAMP: Have Some Faith In Me * CARL SOLOMAN: Simple Things * KATIE ANNE MITCHELL: Dear God * Chapter 1 Origins * Goodbye Eddie * Chapter 2 Rejection

AIRPLAY: No Paddle Wheel (Jaime Michaels)
WEB:

www.medicinemusic.co.uk

www.medicineshowontheroad.co.uk

 

 

SUZY BOGGUSS
 

über drei Jahrzehnte hat sich die aus Aledo, Illinois stammende Sängerin und Sogschreiberin SUZY BOGGUSS eine treue Fangemeinde ersungen und (alles zusammengerechnet) 20 Alben veröffentlicht die schönsten und beliebtesten Lieder aus den von ihr im Verlauf ihrer Karriere gepflegten Musikfeldern wie Country, Swing, Jazz und Folk sind auf der jetzt erhältlichen 3-CD-Kompilation Aces: The Definitive Capitol Collection versammelt wie der Titel verrät, handelt es sich hier um Aufnahmen aus der kommerziell erfolgreichsten Phase bei Capitol Nashville Records die mit 50 Tracks und einer Spieldauer von knapp drei Stunden üppig bestückte Box bestätigt eindrucksvoll, dass die 1992 von den Mitgliedern der Country Music Association mit dem Horizon-Award ausgezeichnete Künstlerin, weit mehr zu bieten hat, als die meisten amerikanischen Country Music-Sängerinnen ihr stilistisch breit gefächertes Repertoire, ihr kristallklarer Gesang, ihre ausdrucksstarken Interpretationen, ihr ganz besonderes Gespür für die zu am besten zu ihr passenden Lieder und ihre einzigartige Songwriter-Kunst machen auf verzaubernde Weise klar, dass man es hier mit einer wahren Könnerin zu tun hat ein guter Einstieg für alle, die noch Nachholbedarf haben - zum kleinen Preis

TITEL: Aces: The Definitive Capitol Collection
LABEL: HUMP HEAD RECORDS (WRASSE RECORDS)
PRODUZENT: Diverse
TRACKS:

CD 1: Aces * One More For The Road (mit Chet Atkins) * No Way Out * I'm At Home On The Range * Somebody To Love * I Don't Want To Set The World On Fire * From Where I Stand * Eat At Joe's * Feeling 'Bout You * Love Will Never Slip Away * Nobody Love, Nobody Gets Hurt * Souvenirs * You'd Be The One * Far And Away * Take Me Back * My Sweet Love Ain't Around * Old Fashioned Love (mit Asleep At The Wheel)
CD 2: Under The Gun * Drive South * I Want To Be A Cowboy's Sweetheart * Outbound Plane * Lovin' A Hurricane * Other Side Of The Hill * All Things Made New Again (w Dan Seals) * She Said, He Heard * Somewhere Between * Cross My Broken Heart * Something Up My Sleeve (mit Billy Dean) * Letting Go * No Green Eyes * Saying Goodbye To A Friend * Give Me Some Wheels * Music On The Wind * Hopelessly Yours (mit Lee Greenwood)
CD 3: Hey Cinderella * Diamonds And Tears * Heartache * Cold Day In July * In The Day * Yellow River Road * Wild Horses * True North * Sorry Seems To Be The Hardest Word (mit Chet Atkins) * Just Like The Weather * You Wouldn't Say That To A Stranger * Someday Soon * Night Rider's Lament * Fear Of Flying * Moonlight And Roses * Hopeless Romantic

AIRPLAY: Other Side Of The Hill
WEB:

www.suzybogguss.com

www.humpheadcountry.com

 

 

VA: THE MUSIC OF NASHVILLE (Season 6, Vol. 1 & Vol. 2)
 

das Ende nach der sechsten Staffel ist bereits beschlossene Sache für die in über 100 Ländern ausgestrahlte TV-Country-Drama-Serie Nashville begleitet wurde die erfolgreiche US-Serie von Beginn an von zahlreichen Kompilationen mit den Songs der beliebtesten Nashville-Darsteller, wie Hayden Panettiere, Clare Bowen, Sam Palladio, Chris Carmack und Charles Esten die finale Staffel präsentiert mit Rainee Blake noch mal einen neuen Namen in der Rolle der hoffnungsvollen, engagierten Newcomerin Alannah eroberte die Sängerin und Schauspielerin aus dem australischen Sydney auf Anhieb die Herzen der Serien-Fans auf The Music Of Nashville (Season 6, Volume 1) und The Music Of Nashville (Season 6, Volume 2 ) ist sie mit jeweils zwei Songs vertreten in den beiden jüngsten - und vermutlich letzten - Soundtrack-Veröffentlichungen ist wieder für reichlich musikalische Abwechslung gesorgt, wenn auch die ruhigeren Stücke dieses Mal im Vordergrund stehen wer die Serie dauerhaft verfolgt, der wird auch die neuen Zusammenstellung in seiner Sammlung haben wollen alle anderen dürfen sich über zwei wunderschöne, vielseitige Country/Pop/Americana-Alben mit höchstem Durchhör-Faktor freuen

TITEL 1: The Music Of Nashville (Season 6, Vol. 1)
LABEL:
LIONS GATE / BIG MACHINE RECORDS (UNIVERSAL MUSIC)
PRODUZENT: Tim Lauer
TRACKS:

HAYDEN PANETTIERE: Is There Anybody Out There * SAM PALLADIO: Never Come Back Again * LENNON STELLA: What It's Made For * CLARE BOWEN: ESTEN: Looking For The Light * RAINEE BLAKE, CHRIS CARMACK, JONATHAN JACKSON & SAM PALLADIO: Love Is Loud * MAISY STELLA: Unravel * CHARLES ESTEN: Face The Sun

 
TITEL 2: The Music Of Nashville (Season 6, Vol. 2)
LABEL:
LIONS GATE / BIG MACHINE RECORDS (UNIVERSAL MUSIC)
PRODUZENT: Tim Lauer
TRACKS:

CLARE BOWEN & JAKE ETHERIDGE: When You Came Along * JONATHAN JACKSON: The Giver * RHIANNON GIDDENS: Let Love In * RAINEE BLAKE: Sorry Now * RAINEE BLAKE, CHRIS CARMACK, JONATHAN JACKSON & SAM PALLADIO: Go * MAISY STELLA: Without Warning * ILSE DeLange: Love Goes On * RONNY COX: I'll Waltz You Home * SAM PALLADIO: Going Electric * JAKE ETHERIDGE: Bring Me An Angel * LENNON STELLA: Little Fire * CHARLES ESTEN: Itty Bitty Ditty * CHRIS CARMACK: My Turn * LENNON STELLA & MAISY STELLA: Love Can Hold It All * HAYDEN PANETTIERE: Free * NASHVILLE CAST: A Life That's Good

AIRPLAY: Never Come Back Again (Sam Palladio)
WEB:

www.bigmachinelabelgroup.com

 

 

 

MEL TILLIS
 

am 19. November 2017 verstarb der am 8. August 1932 geborene US-amerikanische Sänger, Songschreiber, Gitarrist und Filmschauspieler MEL TILLIS an Lungenversagen die Country Music-Szene verlor damit einen ihrer beliebtesten und erfolgreichsten Künstler, eine echte Country Music-Legende, die durch Hits wie „I Ain’t Never“, „Good Woman Blues“, „Coca Cola Cowboy“ für alle Zeiten ihren Platz in den Herzen der Country Music-Fans einnimmt   als Songwriter schuf er noch heute gerne und oft gecoverte Klassiker wie „Detroit City“, „Life Turned Her That Way“, „Mental Revenge“, „Rainy Day Woman“, „Honey (Open That Door)“, „I’m Tired“ und Ruby, Don’t Take Your Love To Town“ unter dem Titel Memory Maker - nach dem gleichnamigen Top 3-Erfolg aus dem Jahr 1974 - erinnert das britische Reissue-Label Hump Head Records nun mit 50 seiner schönsten und besten Aufnahmen an jene Zeit, in der Tillis bei MGM Records unter Vertrag stand und von Hit zu Hit eilte aber auch mit einigen bisher noch nicht auf CD erhältlichen Aufnahmen kann dieser empfehlenswerte Doppel-Pack aufwarten der schon früh in seiner steilen Karriere auch als Geschäftsmann erfolgreiche Publikumsliebling war nicht nur CMA-Entertainer des Jahres 1976 sondern auch Mitglied der Grand Ol‘ Opry (ab 2007) noch im selben Jahr wurde der Vater der Country-Sängerin Pam Tillis auch in die Country Music Hall of Fame aufgenommen Mel Tillis, der die traditionelle Country Music zeitlebens in seinem Herz trug, bleibt als einer der ganz großen Entertainer der Country Music für immer unvergessen

TITEL: Memory Maker: Best Of The MGM Years
LABEL: HUMP HEAD RECORDS (WRASSE RECORDS)
PRODUZENT: Diverse
TRACKS:

CD 1: Stomp Them Grapes * Sawmill * The Arms Of A Fool * Neon Rose* Don't Let Go * Commercial Affection * Gonna Burn Some Bridges * Thank You For Being You * Best Way I Know How * Stolen Wine *  Woman In The Back Of My Mind *  Somebody Gave Lucy A Drink * Take My Hand (mit Sherry Bryce) * Mr. Right And Mrs. Wrong * Brand New Wrapper * Mental Revenge * Brand New Mister Me * Cheap Imitation * Your Memory Sure Gets Around * Eve's Garden * Veil Of White Lace * Borrowed Angel * Midnight, Me And The Blues * Memory Maker * Wine Me Up
CD 2: I Ain't Never * Moanin' The Blues * Ruby, Don't Take Your Love To Town (Live) * Come On Home * Rainy Day Woman * If I Throw Away My Pride * Anything's Better Than Nothing * My Bad Girl Treats Me Good * Detroit City (Live) * Who's Julie (Live) * Storms Never Last * She Still Loves Me * You Never Tried To Clip My Wings * It's My Love (And I'm A Gonna Give It) * Always Just A Memory Away * That Woman Of Mine * You Only Think Of Me (When You're Lonely) * Would You Want The World To End * Untouched * Lookin' For Tomorrow (And Finding Yesterdays) * Living And Learning (mit Sherry Bryce) * Let's Go All The Way Tonight (mit Sherry Bryce) * Hang My Picture In Your Heart * You Are The One (mit Sherry Bryce) * Heaven Everyday

AIRPLAY: I Ain't Never
WEB:

www.meltillis.com

www.humpheadcountry.com

 

 

NATHAN CARTER
 

mit seit 2007 neun veröffentlichen Studio- und drei Live-Alben legte Irlands erfolgreichster Country-Künstler wirklich einen rasanten Durchmarsch an die Spitze des Insel-Country hin völlig zurecht, man höre nur die 16 Tracks des speziell für die deutschen Country Music-Fans zusammengestellten Albums The Journey der 28-jährige NATHAN CARTER überzeugt mit einer beschwingten Mischung aus bekannten Cover-Songs und selbstgeschriebenen Originalen: sehr romantisch und glückselig - mit einer ganzen Reihe Liebeslieder voller Licht und Wärme auch die irische Färbung so mancher Songs sorgt für viel Frische und Abwechslung dazu ist der gebürtige Sänger, Songschreiber und Multi-Instrumentalist aus Liverpool mit einer ausdrucksstarken Stimme gesegnet Summa summarum: Nathan Carter ist ein vielseitig talentierter Entertainer, der alles mitbringt, um auch auf der internationalen Bühne zu bestehen

TITEL: The Journey
LABEL: HYPERTENSION MUSIC (SOULFOOD)
PRODUZENT:

Diverse

TRACKS:

Wagon Wheel * Wanna Dance * Beeswing * Don‘t Know Lonely * Livin‘ The Dream * Two Doors Down * Just Hasn‘t Happened To Me *  Banks Of The Roses * Ned Of The Hill * Buy Me A Rose * Eighteen Wheels And A Dozen Roses * Let Me Be There * Where I Wanna Be * Good Morning Beautiful * Caledonia * Summer In Dublin (Live)

AIRPLAY: Wagon Wheel
WEB:

www.nathancartermusic.com

www.hypertension-music.de

 

 

SYLVIA
 

mit ihren zwischen 1979 und 1987 veröffentlichten fünf Alben, die sich millionenfach verkauften, ersang sich SYLVIA eine feste Fangemeinde 1982 wurde die in Kokomo, Indiana geborene Singer/Songwriterin von den Mitgliedern der Academy of Country zur „Sängerin des Jahres“ gekürt mit Second Bloom - The Hits Re-Imagined bedankt sich die seinerzeit zu den beliebtesten Sängerinnen des Genres gehörende Künstlerin mit einer ganz speziellen Veröffentlichung das Album enthält neben neun Neuauflagen ihrer erfolgreichsten Chart-Notierungen mit „You Can’t Go Back“ auch einen nicht als Single erschienenen Titel die ausgewählten Songs passen auch heute noch ins aktuelle Musikgeschehen, denn Sylvia’s entspannter Country-Pop funktioniert noch immer natürlich kann man sich fragen, ob es nicht besser gewesen wäre ein Album mit neuen Songs einzusingen - hübsch klingt das trotzdem

TITEL: Second Bloom - The Hits Re-Imagined
LABEL:
RED PONY RECORDS
PRODUZENT: John Mock, Sylvia
TRACKS:

Drifter (mit Jim Glaser) * Nobody * Tumbleweed (mit Jim Glaser) * Fallin' In Love * Cry Just A Little Bit * Sweet Yesterday * Like Nothing Ever Happened * Snapshot * I Love You By Heart * You Can't Go Back Home

AIRPLAY: Nobody
WEB:

www.sylviamusic.com

 

 

RYAN BINGHAM
 

seit jeher hat sich der in Hobbs, New Mexico geborene Song-Poet jeglicher Norm entzogen, sein Publikum stets gegen den Strich gestreichelt spätestens seit seinem Grammy dekorierten Titel „The Weary Kind“ aus dem Kinofilm Crazy Heart weiß man, dass RYAN BINGHAM mit seinen Songs höchste Qualiät abliefert unterstützt von einer ganzen Reihe erstklassiger Musiker entstand eine empfehlenswerte Americana Country-Scheibe, eingespielt im Whitewater Amphitheater in New Braunfels, TX auf Live erleben wir einen Künstler in bestechender Bestform, der das Publikum vollauf zu begeistern weiß und mit so manchem seiner Songs für reichlich Gänsehaut-Stimmung sorgt ein musikalisches Fest für alle, die dabei sein durften - und jetzt auch für alle anderen, die mit Bingham’s ersten Live-Album nun auch zuhause das Konzert nacherleben können

TITEL: Live
LABEL:
AXSTER BINGHAM RECORDS/HUMP HEAD RECORDS (WRASSE RECORDS)
PRODUZENT: Ryan Bingham
TRACKS:

Sunrise * Top Shelf Drug * Depression * Tell My Mother I Miss Her So * Radio * Bluebird * My Diamond Is Too Rough * Nobody Knows My Trouble * The Weary Kind * Hallelujah * Hard Times * Southside Of Heaven * Sunshine * Bread And Water

AIRPLAY: Nobody Knows My Trouble
WEB:

www.ryanbingham.com

www.humpheadcountry.com

 

 

FOGGY MOUNTAIN ROCKERS
 

die vom Leadsänger Heiko Piecha angeführten FOGGY MOUNTAIN ROCKERS blicken auf eine 25-jährige Bandgeschichte zurück und feiern die erfolgreiche Wegmarke ihrer Karriere mit der aktuellen Albumveröffentlichung Ein Herz für Teds II das neben Piecha aus Mario Oehlmann, Sven Schürmann, Olaf Gross, Marios Poulios und Mirko Teihs bestehende Sextett aus Bonn setzt bei den 18 Tracks ausnahmslos auf eine mitreißende Mischung, die keinerlei Abnutzungserscheinungen erkennen lässt und - wie man es von den „Jungs“ kennt - nur so vor ansteckender Spielfreude strotzt treibender, stark vom britischen Teddyboy Rock ’n‘ Roll beeinflusster und mit diversen Stil-Elementen aus Hillbilly, Skiffle und Country gewürzter Power Rockabilly, der von der ersten bis zur letzten Minute kaum eine Verschnaufpause zulässt freuen darf man sich auf eine abwechslungsreiche Scheibe freuen, denn die Palette der gecoverten Songs reicht von Chuck Berry und Sandy Ford über Roy Orbison und den Flying Saucers bis hin zu Ronnie Dawson und Metallica jeden einzelnen dieser Songs machen sie ohne auf Genregrenzen zu achten auf gekonnte und Respekt abnötigende Weise zu dem ihrigen eine gelungene Verbeugung vor Vorbildern und musikalischen Einflüssen, die die Mitglieder der Band schon seit den Anfangsjahren begleiten die mit dem Untertitel 25 Wild Rockin‘ Years versehene Einspielung ist ein rundum empfehlenswertes Album für das Fanvolk, das den stets mit größtem Einsatz zu Werke gehenden Rock & Rollern berechtigterweise unerschütterlich die Treue hält auch die Country Jukebox gratuliert zum großen Jubiläum ganz herzlich und wünscht der Band das Beste für die Zukunft

TITEL:

Ein Herz Für Ted's II

LABEL: PART RECORDS (BROKEN SILENCE)
PRODUZENT: Foggy Mountain Rockers
TRACKS:

Love's To Blame * One More Chance * Sunrise * I Do * Honey Bun * You Belong To Me * Another Lazy Sunday * Let's Rock The Town * My Little Teddy Girl * The Wild Side Of Life * Graduation Day * Thousand Stars * It Don't Take But A Few Minutes * Rockin' Bones * BONUS TRACKS: Crossfire (Instrumental) * Cast Iron Arm * Midnighter (Instrumental) * Nothing Else Matters

AIRPLAY: The Wild Side Of Life
WEB:

www.foggy-mountain-rockers.de
www.rockabillyshop.de

 

 

VA: JOHNNY CASH: FOREVER WORDS
  als JOHNNY CASH am 12. September 2003 im Alter von nur 71 Jahren verstarb, hinterließ er eine riesengroße Lücke in der Musikwelt, die nie mehr geschlossen werden kann aus der Hinterlassenschaft der für immer unvergessenen Country Music-Ikone - dazu zählten auch handgeschriebene Briefe, Geschichten und Gedichte - kreierten hochkarätige Künstler wie Jamey Johnson, Elvis Costello, Brad Paisley, Chris Cornell, Jewel, Brad Paisley und John Mellencamp wie auch die beiden Cash-Töchter Rosanne Cash und Carlene Carter eine wunderbar stimmige, hörenswerte Kollektion, bestehend aus 16 Songs Highlights gibt es viele, darunter der Album-Opener „Forever/I Still Miss Someone“ von den beiden Cash-Weggefährten Kris Kristofferson & Willie Nelson, das brillante „The Captain’s Daughter“ von Alison Krauss & Union Station, das unmittelbar an die großartige Stimme von Johnny Cash erinnernde „Jellico Coal Man“ von T Bone Burnett, wie auch der Song „To June This Morning“, der von der zauberhaften Kacey Musgraves gemeinsam mit ihrem frisch verheirateten Ehemann Ruston Kelly eingesungen wurde verantwortlich für die gelungene Nachlassverwaltung zeichnen Cash-Sohn John Carter und Steve Berkowitz als Produzenten das Johnny Cash: Forever Words betitelte Werk zeichnet ein überzeugendes Bild von der musikalischen Vielseitigkeit dieses Ausnahmekünstlers, auch wenn man sich statt des R&B/Hip Hop-Mixes von „Goin‘, Goin‘, Gone“ (Robert Glasper feat. Ro James & Anu Sun) dann vielleicht doch eher ein Beispiel aus Cash’s Rockabilly-Repertoire gewünscht hätte auch ein paar mehr Upbeat-Nummern hätten dem Projekt sicher gut getan, trotzdem können im Großen und Ganzen alle daran beteiligten Beteiligten auf das Ergebnis wahrlich stolz sein Auftrag erledigt - nicht nur für eingefleischte Fans des Man In Black ein unbedingtes Muss
TITEL:

Johnny Cash: Forever Words

LABEL:
LEGACY RECORDINGS (SONY MUSIC)
PRODUZENT: John Carter Cash, Steve Berkowitz
TRACKS:

KRIS KRISTOFFERSON & WILLIE NELSON: Forever/I Still Miss Someone * RUSTON KELLY & KACEY MUSGRAVES: To June This Morning * BRAD PAISLEY: Gold All Over the Ground * CHRIS CORNELL: You Never Knew My Mind * ALISON KRAUSS & UNION STATION: The Captain’s Daughter * T. BONE BURNETT: Jellico Coal Man * ROSANNE CASH: The Walking Wounded * JOHN MELLENCAMP: Them Double Blues * JEWEL: Body On Body * ELVIS COSTELLO: I’ll Still Love You * CARLENE CARTER: June’s Sundown * DAILEY & VINCENT: He Bore It All * I’M WITH HER: Chinky Pin Hill * ROBERT GLASPER feat. RO JAMES & ANU SUN: Goin’, Goin’, Gone * THE JAYHAWKS: What Would I Dreamer Do * JAMEY JOHNSON: Spirit Rider

AIRPLAY: To June This Morning (Ruston Kelly & Kacey Musgraves)
WEB:

www.johnnycashforeverwords.com

www.johnnycashonline.com

www.legacyrecordings.com

 

 

RAY ANTHONY & HIS ORCHESTRA
 

kaum zu glauben, aber wahr: mit seinen 96 Jahren spielt der US-amerikanische Bandleader, Songschreiber und Schauspieler RAY ANTHONY immer noch seine geliebte Trompete unter dem Titel Rock Around The Rockpile liefert das Bear Family-Label eine hörenswerte Werkschau des letzten lebenden Mitglieds des berühmten Glenn Miller Orchesters unter den 28 Aufnahmen aus den Jahren 1950 bis 1961 finden sich mit „Peter Gunn Theme“ und „Dragnet“ (aus der gleichnamigen US-TV-Serie, die in Deutschland unter dem Titel Polizeibericht ausgestrahlt wurde) zwei echte Hitklassiker geboten wird eine ebenso kurzweilige wie verblüffend vielseitige musikalische Reise durch die Bandgeschichte, gespickt mit einer Menge toller Nummern, die auf swingende bzw. rockende Weise geradezu zum Tanzen einladen die einzigartige Mischung aus Musikalität, Handwerk, Fleiß und Charisma des am 20. Januar 1922 in Bentleyville, Pennsylvania geborenen Künstlers honorierten Kritiker regelmäßig Globus-übergreifend mit allerhöchstem Lob Kenner, Sammler und Genießer dürfen sich über eine rundum gelungene Zusammenstellung freuen neben der packenden Songkollektion verdient vor allem auch das 72-seitige Booklet eine besondere Aufmerksamkeit ein extra Fleißsternchen hat sich zudem die informative wie detailreiche Diskographie verdient   der mit einem Stern auf dem berühmten Walk of Fame in Hollywood geehrte Ray Anthony zählt ohne Frage zu den brillantesten Trompetern, die die Welt jemals gesehen hat

TITEL:

Rock Around The Rock Pile

LABEL:

BEAR FAMILY RECORDS

PRODUZENT: Diverse
TRACKS:

Rock Around The Rock Pile * Big Band Boogie (Instrumental) * The Girl Can't Help It * Be-Bop Baby * Jailhouse Rock (Instrumental) * Haul Off And Rock * Kisses Sweeter Than Wine * Mr. Anthony's Boogie (Instrumental) * Marilyn * In The Mood (Instrumental) * Bandstand Matinee (Instrumental) * Thunderbird (Instrumental) * The Hokey Pokey * The Fox (Instrumental) * Houseparty Hop (Instrumental) * Chattanooga Choo-Choo * Trumpet Boogie (Instrumental) * Harlem Nocturne (Instrumental) * Rock-Umba (Instrumental) * Bunny Hop Rock (Instrumental) * Cat Dancin' (Instrumental) * Dragnet (Instrumental) * Peter Gunn Theme (Instrumental) * Walkin' To Mother's (Instrumental) * Twist And Rock Around The Clock (Instrumental) * Night Train (Instrumental) * Flying Home (Instrumental) * Rock Around The Rock Pile (Movie Version)

AIRPLAY: Dragnet
WEB:

www.rayanthonyband.com

www.bear-family.de

BEAR FAMILY RECORDS

 

 

DELBERT McCLINTON

es ist unglaublich, was dieses Musiktalent alles geschafft hat, das im vergangenen November seinen 77 Geburtstag feierte *** der 1940 in&nbsp Lubbock, Texas geborene Grammy-Gewinner begann seine Karriere zu Beginn der 60er Jahre als Sideman für Blues-Giganten wie Howlin‘ Wolf, Lightnin‘ Hopkins und Jimmy Reed *** DELBERT McCLINTON als lebende Legende zu bezeichnen ist ohne Frage mehr als legitim *** der Sänger, Songwriter, Gitarrist, Harmonica-Spieler und Pianist liebt die Musik in all ihren Facetten - mit seinen Singles notierte er in Billboard 100, Mainstream Rock- und Country-Charts *** so findet man auf dem The Definitive Collection betitelten CD-Doppelpack Aufnahmen aus den Country/Honky Tonk/Jazz/Roadhouse-Blues-Americana Roots-Genres *** McClinton hat in seiner Karriere so viele Strömungen und Stile mitbekommen und ist im Lauf der Jahre immer quer durch all diese hindurch geschwommen *** wie jeder weiß, ist Musik in den besten Fällen einfach zeitlos, erschöpft sich nicht und wird auch nie veralten - so auch Delbert’s Sänger, Songschreiber- und Musikerkunst *** Kunst deshalb, weil sie gezielt nicht an Modetrends gebunden ist, sondern wie ein Fels in der Brandung der Musikwelt steht und sich immer wieder durchsetzt *** mal entspannt lässig, mal knackig rockend, mal wunderbar bluesig - mit großzügigen 45 Tracks wird die musikalische Bandbreite dieses Ausnahmekönners auf gebührende Weise beleuchtet *** auch wenn die mit Sorgfalt ausgewählten Stücke dessen Gesamtwerk nur ansatzweise gerecht werden können, bietet The Definitive Collection dennoch den perfekten Einstieg für alle, die diese amerikanische Institution noch nicht kennen sollten

TITEL: The Definitive Collection
LABEL: HUMP HEAD RECORDS (WRASSE RECORDS)
PRODUZENT: Diverse
TRACKS:

CD 1: Victim Of Life's Circumstances * Two More Bottles Of Wine * Object Of My Affection * Lesson In The Pain Of Love * Honky Tonkin' (I Guess I Done Me Some) * Solid Gold Plated Fool * It's Love Baby 24 Hours A Day * Lipstick, Powder & Paint * Before You Accuse Me * Lovey Dovey * Pledging My Love * I’m Dying As Fast As I Can * Special Love Song * Love Rustler * Under Suspicion * Ain't No More Cane * In The Jailhouse Now * Sick and Tired * Lie No Better (mit Lyle Lovett) * Have Mercy * Isn’t That So * I Don’t Want To Hear It Anymore * Turn Your Love Light On
CD 2: Maybe Someday Baby * Spoonful * Ain't What You Eat But How You Chew It * B-Movie Boxcar Blues * Take It Easy * Plain Old Makin' Love * Shot From The Saddle * I Received A Letter * A Mess Of Blues * Shotgun Rider * Giving It Up For Your Love * Take Me To The River * I've Got Dreams To Remember * I Wanna Thank You Baby * A Fool In Love * I’m Talking About You * You Were Never Mine * Big River * Best Of Me * Monkey Around (mit Patty Loveless & Pam Tillis) * Better Off With The Blues * Sending Me Angels (mit Vince Gill)

AIRPLAY: Victim Of Life's Circumstances
WEB:

www.delbert.com

www.humpheadcountry.com

 

 

VA: NASHVILLE IN CONCERT AT THE ROYAL ALBERT HALL

glücklich konnte sich schätzen, wer im vergangenen Sommer eine der drei ausverkauften Shows der fünf Stars aus der weltweit erfolgreichen US-Serie Nashville in der ehrwürdigen Royal Albert Hall in London erleben durfte *** vor jeweils gut 5000 Zuschauern performten Charles Esten, Sam Palladio, Jonathan Jackson, Chris Carmack und die zauberhafte Sängerin Clare Bowen in verschiedensten Besetzungen ganze 28 Songs - Original-Stücke aus der Serie und etliche persönliche Lieblingssong, auch aus anderen Genres *** wunderbar festgehalten auf der DVD Nashville In Concert At The Royal Albert Hall, die jetzt zur Freude der Serienfans und Country Music-Liebhaber im Handel erhältlich ist *** eine hörens- wie sehenswerte Angelegenheit, die bei so manchem Besucher jede Menge Gänsehautmomente erzeugte *** die fünf Protagonisten verstanden sich bestens darauf, immer wieder eine intime Atmosphäre herzustellen, selbst wenn die Bühne voller (Spitzen-) Musiker ist *** eine Laufzeit von gut 193 Minuten sorgt nicht nur für allerbeste Unterhaltung, sondern auch für ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis *** mit den Bonus-Features „Nashville In London“ sowie „The Songs Of Nashville In Concert“ gibt es zwei zusätzliche Leckerbissen *** alleine, im Duett oder im Kollektiv - die fünf Superstars geben ihr Bestes, eindrucksvoll festgehalten auf einer rundum empfehlenswerten DVD *** das vom Label versprochene „große Country-Kino, nicht nur für eingefleischte Fans“ wird mit dieser sowohl musikalisch als auch soundtechnisch überzeugenden Produktion zu 100 Prozent eingelöst

TITEL: Nashville In Concert At The Royal Albert Hall
LABEL:
EAGLE ROCK (UNIVERSAL MUSIC)
PRODUZENT: Melissa Morton Hicks
TRACKS:

Format: Color, NTSC
Sprache: Englisch
Laufzeit: ca. 193 Minuten

Ländercode: 2
Audio: 5.1 Dolby Digital Stereo
Bonus Features: Nashville In London - The Songs Of Nashville In Concert

CHARLES ESTEN: Buckle Up * CHRIS CARMACK: What If I Was Willing * CHRIS CARMACK: Spinning Revolver * JONATHAN JACKSON: Keep Asking Why * JONATHAN JACKSON: Love Rescue Me * SAM PALLADIO: I Will Fall * SAM PALLADIO: Headed For The Fire * SAM PALLADIO, CLARE BOWEN & JONATHAN JACKSON: Borrow My Heart * CLARE BOWEN & BRANDON ROBERT YOUNG: Longer * CLARE BOWEN: Little By Little * CHARLES ESTEN & CLARE BOWEN: Hand To Hold * CHARLES ESTEN: Simple As That * CHRIS CARMACK, CLARE BOWEN, BRANDON ROBERT YOUNG & SAM PALLADIO: Stand Up * SAM PALLADIO & CHRSI CARMACK: If It's Love * CHRIS CARMACK: Texas Flood * JONATHAN JACKSON: The Killing Moon * JONATHAN JACKSON: Unchained Melody * SAM PALLADIO: Hello Heartbreak Blues * SAM PALLADIO: Wake Me Up In Nashville * CLARE BOWEN & SAM PALLADIO: Fade Into You * CLARE BOWEN: Let It Rain * CLARE BOWEN: Black Roses * CHARLES ESTEN: True Love Ways * CHARLES ESTEN: I Climb The Walls * CHARLES ESTEN: He Ain't Me * CHARLES ESTEN, CLARE BOWEN, SAM PALLADIO, CHRIS CARMACK & JONATHAN JACKSON: Heroes * CHARLES ESTEN, CLARE BOWEN, SAM PALLADIO, CHRIS CARMACK & JONATHAN JACKSON: And Then We're Gone * CHARLES ESTEN, CLARE BOWEN, SAM PALLADIO, CHRIS CARMACK & JONATHAN JACKSON: A Life That's Good * BONUS FEATURES: Nashville In London - The Songs Of Nashville In Concert

WEB:

www.universal-music.de

www.eagle-rock.com

 

 

ROY DRUSKY

wie Jim Reeves zielte auch der am 23. September 2004 im Alter von 74 Jahren verstorbene Sänger und Songschreiber ROY DRUSKY mit dem Großteil seiner Aufnahmen auf die Liebhaber des Easy Listening-Country *** das man den gelernten Tierarzt nicht grundlos als „Perry Como of Country Music“ nannte, wird von dem Smooth Country: The Mercury Recordings betitelten CD-Doppelpack eindrucksvoll bestätigt *** Drusky war ein echter Crooner, der mit seinem samtweichen, sich luftig-leicht in die Ohrgänge schmeichelnden Bariton vorzüglich als Vertreter des klassischen Nashville Sounds der 60er Jahre eignete *** seine eigene Sangeskarriere kam allerdings erst so richtig in Schwung als Faron Young mit dem von Drusky geschriebenen Titel „Alone With You“ auf Platz 1 der Billboard Country Singles Charts landete und diese Position ganze 13 Wochen verteidigen konnte *** Drusky’s Original-Version findet man unter den 50 Aufnahmen ebenso wie die großen Chart-Erfolge „Anymore“, „Long Texas Road“, „Peel Me A Nanner“ und „Such A Fool“ *** natürlich darf in dieser Kollektion auch der einzige Nr. 1-Hit des Grand Ole Opry-Stars nicht fehlen: zusammen mit der Country-Sängerin Priscilla Mitchell (Ehefrau von Jerry Reed) eroberte er den Spitzenplatz für zwei Wochen mit der Larry Kolber/Steve J. Karliski-Komposition „Yes, Mr. Peters“ *** ein besonders glückliches Händchen bewies der in Atlanta, Georgia geborene Country-Star in seiner Karriere bei der Songauswahl *** bekannte Namen wie Kris Kristoffersson, Joe South, Ben Peters, Gordon Lightfoot, John Denver, Bill Anderson, Dennis Linde, Dallas Frazier und Merle Haggard garantieren für die herausragende Qualität derselben *** obwohl Roy Drusky nicht wirklich ein Honky Tonker oder angesagter Dance Floor-Act war, gelang es ihm die Herzen der Traditionalisten zu erobern *** diesen wird er für immer als einer der feinsten Country Music-Balladeers in Erinnerung bleiben

TITEL: Smooth Country: The Mercury Recordings
LABEL: HUMP HEAD RECORDS (WRASSE RECORDS)
PRODUZENT: Jerry Kennedy
TRACKS:

CD 1: Long Long Texas Road * All My Hard Times * The World Is Round * Memphis Morning * If The Whole World Stopped Lovin' * Where The Blue and Lonely Go * Anymore * A Satisfied Mind * Slippin' Around * Leaving On A Jet Plane * My Grass Is Green * I Can't Go On Loving You * I Must Be Doin' Something Right * The Last Time I Called Somebody Darlin' * (From Now On All My Friends Are Gonna Be) Strangers * Shadows Of Her Mind * You'd Better Sit Down Kids * Don't It Make You Want To Go Home * That Rain Makin' Baby Of Mine * Early Morning Rain * Jody And The Kid * I'll Never Tell On You (mit Priscilla Mitchell) * Summer, Winter, Spring And Fall * Fraulein * Peel Me A 'Nanner
CD 2: Alone With You * White Lightnin' Express * Those Were The Days * Yes Mr. Peters (mit Priscilla Mitchell) * Sunshine And Rainbows * I'll Make Amends * Woman Woman * When I Loved Her * Such A Fool * Red Red Wine * Come Sundown * Dreams Of The Everyday Housewife * For The Good Times * Silver Wings * Yesterday's Gone * You're The Only Good Thing * Weakness In A Man * The Night's Not Over Yet * Rainbows And Roses * Ribbon Of Darkness * New Lips * Blue Canadian Rockies * Help Me Make It Through The Night * I Love The Way That You've Been Lovin' Me * Little Green Apples

AIRPLAY: Anymore
WEB:

www.humpheadcountry.com

 

 

LYNN ANDERSON

die Tochter der bekannten Songwriterin Liz Anderson schuf mit dem von Joe South geschriebenen Welthit „Rose Garden“ einen der ganz großen Country-Klassiker der 70er Jahre und bescherte der am 26. September 1947 in Grand Forks, North Dakota geborenen Country-Sängerin und Songschreiberin zu Recht einen Grammy * LYNN ANDERSON verstarb am 30. Juli 2015 in Nashville, Tennessee nach einer vorausgegangenen Lungenentzündung an einem Herzinfarkt *** Rose Garden & Greatest Hits - ein Doppelpack aus zwei Alben auf einer CD - bringt viele wunderbare Erinnerungen an eine populäre Legende der Country Music zurück, die sich mit 60 Singles, darunter fünf Nr. 1-Erfolge, in die Billboard Country Music-Charts eintragen konnte *** mit ihrer unverwechselbaren Stimme gehörte Anderson neben Dolly Parton, Tammy Wynette und Loretta Lynn zu den erfolgreichsten Country-Künstlerinnen der 1970er Jahre *** Musik ist wie so vieles im Leben Geschmacksache, da gibt es nach Meinung vieler kein „must have“, dennoch sollte diese CD bei Country Music-Liebhabern einen Stammplatz in der Sammlung haben *** Lynn Anderson „at ist best“

TITEL: Rose Garden & Greatest Hits
LABEL:

VOCALION RECORDS (SONY MUSIC ENTERTAINMENT)

PRODUZENT: Glenn Sutton
TRACKS:

ROSE GARDEN: Rose Garden * For The Good Times * Another Lonely Night * I Don’t Wanna Play House * Snowbird * Your Sweet Love Lifted Me * Sunday Mornin’ Comin’ Down * I Still Belong To You * I Wish I Was A Little Boy Again * It’s Only Make Believe * Nothing Between Us
LYNN ANDERSON'S GREATEST HITS: Rose Garden * Cry * How Can I Unlove You * Stay There ’Til I Get There * That’s What Loving You Has Meant To Me * Listen To A Country Song * You’re My Man * No Love At All * Don’t Say Things You Don’t Mean * I’m Gonna Write A Song * Nothing Between Us

AIRPLAY: Rose Garden
WEB:

www.duttonvocalion.co.uk

 

 

GEORGE JONES

zeit seines Lebens hat der am 26. April 2013 im Alter von 82 Jahren in Nashville verstorbene GEORGE JONES die Country Music-Ikone Hank Williams stets als den Künstler genannt, der ihn in seiner musikalischen Entwicklung am meisten beeinflusst hat *** Williams war für den aus Saratoga, Texas stammenden Jones der größte Songschreiber aller Zeiten *** außer Acht ließ er dabei, dass er selbst als einer der ganz großen, maßgeblichsten und wichtigsten Künstler der Country Music galt *** eine Einschätzung, die noch heute von Experten und Fans gleichermaßen geteilt wird und wohl für alle Zeiten nichts von ihrer Gültigkeit verlieren wird  *** dass er wie kein Anderer die Schuhe von Hank Williams füllen konnte, bewies „The Possum" eindrucksvoll mit seinem 1960 erschienenen Tribut-Album George Jones Salutes Hank Williams *** auch wenn er damit nicht in den Charts notieren konnte, wurde es dennoch zu einem echten Bestseller *** sein einzigartiger Gesangsstil, seine unverwechselbare Stimme und Phrasierung machten Jones zum gefeierten Publikumsliebling *** nach seinem Wechsel von Mercury Records zu United Artists Records machte sich Jones diese Alleinstellungsmerkmale für ein weiteres Tribut-Album zunutze *** unter der Regie seines langjährigen Produzenten H.W. „Pappy“ Daily entstand 1962 unter Mitwirkung der damals besten Studiomusiker in Nashville - darunter Grady Martin, Buddy Emmons, Tommy Jackson und Floyd Cramer - mit George Jones Sings Bob Wills die vielleicht wichtigste Hommage an den unvergessenen King of Western Swing *** beide Original-LPs wurden remastered und werden der noch immer treuen Fangemeinde von Jones jetzt unter dem Titel George Jones Salutes Hank Williams Plus George Jones Sings Bob Wills auf einer CD präsentiert *** abgerundet wird diese ganz spezielle Collector’s Edition von sechs zusätzlichen Bonus-Tracks und ausführlichen Liner-Notes im 16-seitigen Booklet *** das verdient höchsten Respekt und eine Empfehlung an alle Country Music-Puristen, Honky Tonk-Fans und Western Swing-Liebhaber

TITEL:

Salutes Hank Williams Plus George Jones Sings Bob Wills

LABEL: HOODOO RECORDS (IN-AKUSTIK)
PRODUZENT: Harold "Pappy" Daily
TRACKS:

GEORGE JONES SALUTES HANK WILLIAMS: Cold, Cold Heart * Nobody’s Lonesome For Me * Hey Good Lookin’ * Howlin’ At The Moon * There’ll Be No Teardrops Tonight * Half As Much * Jambalaya (On The Bayou) * Why Don’t You Love Me * Honky Tonkin’ * I Can’t Help It * Settin’ The Woods On Fire * Window Shopping
GEORGE JONES SINGS BOB WILLS: Bubbles In My Beer * Faded Love * Roly Poly * Trouble In Mind * Take Me Back To Tulsa * The Warm Red Wine * Time Changes Everything * Worried Mind * Silver Dew On The Bluegrass Tonight * San Antonio Rose * Steel Guitar Rag (Instrumental) * Big Beaver
BONUS TRACKS: You Win Again * A Mansion On The Hill * You’re Gonna Change (Or I’m Gonna Leave) * Oh, Lonesome Me * I Walk The Line * If You’ve Got The Money (I’ve Got The Time)

AIRPLAY: San Antonio Rose
WEB:

www.georgejones.com

www.in-akustik.com

 

 

ROGER MILLER

Bis zu seinem viel zu frühen Tod am 25. Oktober 1992 brachte es ROGER MILLER (56) auf insgesamt 42 Charts-Notierungen, darunter solche Top-Hits wie „Dang Me“, „Chug-A-Lug“, „England Swings“, „Kansas City Star“, „Husbands And Wives“, „Little Green Apples“, „Engine Engine # 9“ und „Walkin’ In The Sunshine“. Seinen größten Erfolg aber feierte er mit dem jedem Country-Fan bestens bekannten Klassiker „King Of The Road“. Mit der Eigenkomposition führte der aus Forth Worth stammende Texaner 1965 fünf Wochen lang die Singles-Charts an. Mit 16 Hits in den Pop-Charts machte sich Miller auch einen Namen außerhalb der Country-Szene. Unter dem Titel Hitch-Hiker: 1957 - 1962 Honky-Tonk Recordings erinnert das Re-Issue-Label Hoodoo Records an den unvergessenen Ausnahmekünstler. Zu hören bekommt man 30 Aufnahmen des Grammy-Gewinners (1964), darunter zahlreiche frühe Singles für Starday und Decca sowie auch seine drei ersten Chart-Erfolge nach seinem Wechsel zu RCA Records: „In The Summertime) You Don’t Want My Love“, „When Two Worlds Collide“ und „Lock, Stock And Teardrops“. Miller - und da sind sich Experten wie Fans gleichermaßen einig - wurde 1995 völlig zu Recht für sein Lebenswerk mit der Aufnahme in die Country Music Hall Of Fame geehrt. Die von einem 16-seitigen  Booklet begleitete CD-Kollektion ist eine beeindruckende Werkschau und sollte deshalb in keiner Country Music-Sammlung fehlen.

TITEL:

Hitch-Hiker 1957-1962 Honky-Tonk Recordings

LABEL: HOODOO RECORDS (IN-AKUSTIK)
PRODUZENT: Tom Petty, Herb Pedersen
TRACKS:

Trouble On The Turnpike * Burma Shave * Jason Fleming * Poor Little John * Footprints In The Snow * Hitch-Hiker * Can’t Stop Loving You * Every Which-A-Way * Sweet Ramona * I Ain’t Never * Country Girl * Hey, Little Star * My Pillow * You’re Forgetting Me * Mine Is A Lonely Life * Fair Swiss Maiden * When Two Worlds Collide * The Wrong Kind Of Girl * A Man Like Me * Jimmie Brown The Newsboy * The Tip Of My Fingers * I Wish That I Could Fall In Love Today * Under Your Spell Again * Lock, Stock And Teardrops * I Know Who It Is (And I’m Gonna Tell On Him) * I Catch Myself Crying * You Can’t Do Me This Way * Who Shot Sam * (In The Summertime) You Don’t Want My Love * Sorry, Willie

AIRPLAY: Trouble On The Turnpike
WEB:

www.rogermiller.com

www.hoodoo-records.com

www.in-akustik.com

COUNTRY.de
COUNTRY HOME
COUNTRY MUSIC NEWS
NO FENCES

COUNTRY MUSIK MAGAZINE


COUNTRY MUSIC ASSOCIATION GRAND OLE OPRY CMT COUNTRY MUSIC HALL OF FAME AMERICAN COUNTRY COUNTDOWN ACADEMY OF COUNTRY MUSIC
Alle Inhalte von COUNTRY JUKEBOX-Online sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung der Redaktion nicht zulässig.
Für die Inhalte von Internetseiten, auf die COUNTRY JUKEBOX-Online in seinem Angebot verlinkt, übernimmt COUNTRY JUKEBOX-Online keinerlei Verantwortung. Die Aufnahme von Links ist ein Service für unsere Internet-Nutzer und jederzeit widerrufbar.
COUNTRY JUKEBOX * Max W. Achatz * Theodor-Dombart-Str. 5 * 80805 München
Copyright © 1984 - 2018 Max W. Achatz - Country Jukebox. All rights reserved.