Z

 

 

 

 

Listinus Toplisten

 

RIC CARTEY

Das bei Sammlern, Musikliebhabern und Raritätenjägern weltweit geschätzte Label Bear Family aus Norddeutschland ist eine Plattenfirma, die sich vor allem mit Veröffentlichungen wie dieser einen guten Namen erworben hat. RIC CARTEY war ein 1937 in Atlanta, Georgia geborener und am 5. August 2009 in Palm Harbor, Florida verstorbener Rockabilly-Sänger, der mit dem Sonny James-Hit „Young Love“ Mitte der 50er Jahre seinen größten Erfolg als Songschreiber feiern konnte. Auf der in gewohnter „Bären-Qualität“ (die CD kommt mit 48-seitigem Booklet) veröffentlichten Zusammenstellung Oooh-Eee! findet man nicht nur diese Aufnahme von James, sondern auch jene Cover-Version des jungen Sängers und Schauspielers Tab Hunter, der damit Platz 1 in den Pop-Charts erobern konnte. Nur zwei von elf Bonus-Tracks, die man der mit 21 Ric Cartey-Originalen bestückten Kompilation spendiert hat. Damit bekommen Fans und Rockabilly-Liebhaber endlich sämtliche Aufnahmen in kompakter Form an die Hand, die Cartey solo oder mit den Jiv-A-Tones für RCA Victor, NRC und El Rico eingespielt hat. Mit dabei auch die beiden Songs „Poor Me“ und „Something In My Eye“, die als (einzige) Single 1963 von ABC-Paramount veröffentlicht wurden. Cartey gehörte zu den großen Talenten des Rockabilly, der sich lange Zeit grämte, dass andere Künstler mit seinem Song „Young Love“ weitaus größere Erfolge hatten als er selbst. Allerdings sorgten die ihm zugehenden Tantiemen jahrzehntelang für ein finanziell sorgenfreies Leben. Diese an einen der frühesten Rocker aus Atlanta erinnernde CD mag zwar ein sogenanntes Nischenprodukt sein, für Rockabilly-Liebhaber aber ist sie ein echtes Muss für deren Sammlung.

TITEL:

Oooh-Eee! - The Complete Ric Cartey feat. The Jiv-A-Tones, plus

LABEL:

BEAR FAMILY RECORDS

PRODUZENT: Diverse
TRACKS:

Oooh-Eee * Young Love * Heart Throb * I Wancha To Know * Gotta Be Love (bisher unveröffentlicht) * Let Me Tell You About Love * Born To Love One Woman * Crying Good Bye (bisher unveröffentlicht) * Mellow Down Easy * Crying Good Bye * My Babe * Scratching On My Screen * My Heart Belongs To You * To Love * You’re My Happiness * Scratching On My Screen * Go On Fool * Something In My Eye * Poor Me * Mellow Down Easy * Leave Me Loose * BONUS TRACKS: THE JIV-A-TONES (vocal by Dean Stevens): Flirty Gertie * THE JIV-A-TONES (vocal by Bill Holden): Fire Engine Baby * BOBBY WILSON & THE JIV-A-TONES: And Then It Happened * THE JIV-A-TONES: The Wild Bird (Instrumental) * CHARLIE BROOME: Sandy * CHARLIE BROOME: Let Your Arms Speak * CHUCK ATHA: Ooh-Eee (What You Do To Me) * SONNY JAMES: Young Love * TAB HUNTER: Young Love * DON JOHNSTON: Born To Love One Woman * TOMMY SPURLIN: Heart Throb

AIRPLAY: Mellow Down Easy
WEB:

www.bear-family.de

BEAR FAMILY RECORDS

 

 

PATSY CLINE

Die US-amerikanische Künstlerin PATSY CLINE gilt als die wohl größte Country-Sängerin aller Zeiten. Eine Frau, die Nashville wie kaum eine andere mit ihrem ausdruckstarken Gesangsstil, ihrer Ausstrahlung und Persönlichkeit veränderte. Gelungen ist ihr das in den 50er und 60er Jahren mit so bekannten Hits wie „Walkin‘ After Midnight“, „I Fall To Pieces“, „She’s Got You“ und „Crazy“. Wahre Klassiker, die auch heute noch viele Country- und Pop-Künstler in ihrem Repertoire haben. Die als Virginia Patterson Hensley am 8. September 1932 in Gore, Virginia geborene Sängerin ist eine echte Ikone der amerikanischen Musikgeschichte. Am 5. März 1963 nahm ihre sagenhafte Karriere ein jähes Ende, als das Kleinflugzeug, mit dem sie gemeinsam mit den beiden Country-Sängern Cowboy Copas und Hawkshaw Hawkins nach einem Konzert nach Nashville zurückkehren wollte, in einem Gewittersturm abstürzte. Patsy Clines‘ 85. Geburtstag war der Anlass für eine Dokumentation, die unter dem Titel When Patsy Cline Was… Crazy an die von Country Music-Fans in aller Welt verehrte Künstlerin erinnert. Auf unterhaltsame Weise wird hier das Leben und der Aufstieg der unvergessenen Musiklegende beleuchtet. Ermöglicht wurde das durch einen exklusiven Zugang zu privaten Archiven. Seltene Live-Aufnahmen und Interviews mit Weggefährten, darunter Wanda Jackson und Beverly D‘Angelo und aktuell erfolgreichen Künstlern aus der Country-Szene wie Reba McEntire und Kacey Musgraves ergeben eine für jeden Country Music-Liebhaber höchst sehenswerte DVD, für die übrigens Rosanne Cash die verbindenden Worte gesprochen hat. 1972 war Cline die erste Frau, die man in die Country Music Hall of Fame aufnahm. Patsy Cline, eine der erfolgreichsten und einflussreichsten Stimmen des 20. Jahrhunderts, baute Brücken für nachfolgende Generationen und ist 54 Jahre nach ihrem viel zu frühen Tod immer noch Idol und Vorbild für viele junge Nachwuchstalente.

TITEL: When Patsy Cline Was... Crazy
LABEL:
AMERICAN MASTERS (UNIVERSAL MUSIC)
PRODUZENT: Barbara J. Hall
TRACKS:

Format: Color, NTSC
Sprache: Englisch
Laufzeit: 106 Minuten (Hauptprogramm: 54 Minuten / Bonus Features: 52 Minuten)
Audio: 5.1 Dolby Digital / PCM Stereo
Studio: Universal Music Enterprises

Intro * Early Years * Music Full-Time * Walking After Midnight * Come On In * I Fall To Pieces * Crazy * You Made Me Love You * Sweet Dreams * Always... * End Credits * What Are Your Final Thoughts * What Patsy Duet Would You Like To Hear * If You Could, What Would You Like To Say To Patsy * What's Your Favorite Patsy Song * How Did Patsy Support Other Women * What's Your Favorite Patsy Story * Tell Us About Charlie * Quonset Hut: Where Patsy's Music Was Made * Did Hollywood Movie Makers Capture The Real Patsy Cline * Knowing Patsy * The Song "When Patsy Cline Was Crazy And..." * Main Menu / Patsy Cline / Crazy * Chapters Menu / Patsy Cline / Walkin' After Midnight * BONUS: Patsy Cline / I Fall To Pieces * Patsy Cline / I've Loved And Lost Again

WEB:

www.universal-music.de

 

 

VA: CHRISTMAS ON THE COUNTRYSIDE

Platten mit weihnachtlichen Songs schaffen eine stimmungsvolle Atmosphäre. Aus dem Hause Bear Family kommt mit der Christmas On The Country Side betitelten CD-Kollektion in diesem Jahr eine neue Zusammenstellung, die sich deutlich vom herkömmlich Bekannten und dessen Auswüchsen unterscheidet. Der Untertitel verspricht 27 Honky Tonkin‘ Christmas Country Songs mit Country-Raritäten von 1949 bis 1963. Ein Versprechen, das von bekannten Country-Größen wie Eddy Arnold, Tennessee Ernie Ford, Johnny Horton, Red Foley, Faron Young und vielen, vielen anderen eingehalten wird. Die mit großer Kenntnis und ebensolcher Sorgfalt zusammengestellte CD inklusive 12-seitigem Booklet ist auch etwas für Weihnachts-Verweigerer, Sammler und Raritäten-Liebhaber. Bestätigt wird das durch seltene Aufnahmen von Hank Snow, Johnny Cash, Marty Robbins und Gene Autry. Alle interpretieren die klassischen amerikanischen und europäischen Weihnachtslieder, bekannte und (damals) neue Songs. Weihnachtslieder die berühren und verbinden, aber auch solche, bei denen Humor und Freude nicht zu kurz kommen. Am Ende muss man dem norddeutschen Label recht geben, wenn es behauptet, dass es eine Zusammenstellung in dieser Art „bisher nicht gegeben hat und ihresgleichen sucht“. Eine wunderbar abwechslungsreiche Weihnachts-CD gegen lauernde Weihnachtsdepressionen, die man jedem nostalgisch eingestellten Country Music-Liebhaber nur wärmstens empfehlen kann.

TITEL:

Christmas On The Countryside - 27 Honky Tonkin' Christmas Country Songs

LABEL:

BEAR FAMILY RECORDS

PRODUZENT: Diverse
TRACKS:

RED FOLEY: Here Comes Santa Claus * EDDY ARNOLD: White Christmas * TENNESSEE ERNIE FORD: Christmas Dinner * JOHNNY CASH: It Was Jesus * HANK SNOW: Blue Christmas * HANK THOMPSON: It's Christmas Every Day In Alaska * EDDIE & DIANE CLETRO: Santa Claus, Jr. * JOHNNY HORTON: They Shined Up Rudolph's Nose * CARL SMITH: Snowdeer (Instrumental) * FRANKIE LAINE & JO STAFFORD: Christmas Roses * SONNY JAMES: Christmas In My Hometown * THE LOUVIN BROTHERS: Santa's Big Parade * BOBBY HELMS: Captain Santa Claus * HANK SNOW: The Reindeer Boogie * EDDY ARNOLD: Santa Claus Is Comin' To Town * MARTY ROBBINS: Footprints In The Snow * GENE AUTRY & THE PINAFORES: Rudolph, The Red Nosed Reindeer * THE DAVIS SISTERS: The Christmas Boogie * RED FOLEY: Frosty The Snowman * JOHNNY CASH: The Little Drummer Boy * TENNESSEE ERNIE FORD: A Rootin' Tootin' Santa Claus * EDDY ARNOLD: I'm Your Private Santa Claus * FARON YOUNG: I'm Gonna Tell Santa Claus On You * JIM REEVES: Senor Santa Claus * HOMER & JETHRO: Randolph, The Flat-Nosed Reindeer * ERNEST TUBB: I'll Be Walking The Floor This Christmas * HANK SNOW: Silent Night

AIRPLAY: Footprints In The Snow (Marty Robbins)
WEB:

www.bear-family.de

BEAR FAMILY RECORDS

 

 

VA: THE MUSIC OF NASHVILLE - GREATEST HITS (Seasons 1 -5)

Die gute Nachricht für alle Anhänger des in über 100 Ländern ausgestrahlten TV-Country-Dramas Nashville: Es wird eine sechste Staffel geben und die wird schon im Januar 2018 beim US-Sender CMT zu sehen sein. 124 Folgen der Serie wurden bisher an Original-Schauplätzen in der Music City U.S.A. gedreht. Dreh- und Angelpunkt des um Authentizität bemühten Country-Epos sind die beiden Hauptdarstellerinnen Connie Britton und Hayden Panettiere und ihrer Geschichte von der alternden Country-Legende Rayna James und der jungen Konkurrentin Juliette Barnes. Eine Geschichte, die immer wieder mal den einen oder anderen interessanten Blick hinter die Kulissen des gnadenlosen Musikgeschäfts gewährt. Da versteht es sich von selbst, dass die Musik eine ganz wichtige Rolle in der Serie spielt. Zu allen fünf bisher gesendeten Staffeln gab es bereits zahlreiche Soundtrack-Alben, die abwechslungsreich die verschiedensten Facetten die Nashville zu bieten hat aufzeigten: von klassischem Country über Country-Pop, Country-Rock und Country-Blues bis hin zu alt.country und Americana. Als Garanten für die durchgehend hohe Qualität zeichnen u.a. Produzenten wie T-Bone Burnett und Buddy Miller und einige der besten Nashville-Songwriter verantwortlich. Wer noch keines der bisher veröffentlichten Soundtrack-Alben besitzt oder mit der Serie selbst nicht unbedingt etwas anfangen kann, der sollte sich vielleicht trotzdem mal näher mit der jetzt erhältlichen 3-CD-Box The Music Of Nashville: Greatest Hits Seasons 1 - 5 beschäftigen. Eine Auswahl von 46 der besten Songs der bisherigen Staffeln summieren sich zu zweieinhalb Stunden Musik. Die Aufnahmen von Britton, Panettiere, Charles Esten, Claire Bowen, Lennon & Maisy, Sam Palladio und Co. stehen für sich selbst und bieten mit größtmöglichem Abwechslungsfaktor allerbeste Unterhaltung. Exzellent compiliert und kaufenswert.

TITEL:

The Music Of Nashville (Season 1 - 5)

LABEL:
LIONS GATE / BIG MACHINE RECORDS (UNIVERSAL MUSIC)
PRODUZENT: Diverse
TRACKS:

CD 1: LENNON & MAISY: Telescope * CONNIE BRITTON & HAYDEN PANETTIERE: Wrong Song * LENNON & MAISY: A Life That’s Good * HAYDEN PANETTIERE & CHARLES ESTEN: Undermine * CLARE BOWEN: Black Roses * CONNIE BRITTON & CHARLES ESTEN: No One Will Ever Love You * LENNON & MAISY: Joy Parade * CLARE BOWEN & SAM PALLADIO: Change Your Mind * HAYDEN PANETTIERE: Hypnotizing * CONNIE BRITTON: Stronger Than Me * CHARLES ESTEN & LENNON & MAISY: Believing * SAM PALLADIO & CLARE BOWEN: If I Didn’t Know Better * LENNON STELLA & JESSY SCHRAM: Swept Away * HAYDEN PANETTIERE: Don’t Put Dirt On My Grave Just Yet * CLARE BOWEN & SAM PALLADIO: Loving You Is The Only Way To Fly
CD 2: LENNON & MAISY: Ho Hey * HAYDEN PANETTIERE: Nothing In This World Will Ever Break My Heart Again * CLARE BOWEN & SAM PALLADIO: I Will Fall * WILL CHASE & MAISY STELLA: Have A Little Faith In Me * HAYDEN PANETTIERE & CHRIS CARMACK: Can’t Say No To You * SAM PALLADIO & CLARE BOWEN: Why Can’t I Say Goodnight * LENNON & MAISY: Heart On Fire * HAYDEN PANETTIERE: Love Like Mine * CLARE BOWEN & SAM PALLADIO: All Of Me * LENNON & MAISY: I’ve Got You (And You’ve Got Me) * CLARE BOWEN: Looking For A Place To Shine * CHARLES ESTEN: Sideshow * HAYDEN PANETTIERE & JONATHAN JACKSON: On My Way * CLARE BOWEN & SAM PALLADIO: One Works Better * HAYDEN PANETTIERE: We Are Water
CD 3: LENNON & MAISY: Sanctuary * CLARE BOWEN & SAM PALLADIO: Plenty Far To Fall * CHRIS CARMACK: What If I Was Willing * CONNIE BRITTON: Buried Under * CLARE BOWEN & CHARLES ESTEN: This Town * HAYDEN PANETTIERE: Trouble Is * JONATHAN JACKSON: This Is What I Need To Say * CLARE BOWEN & SAM PALLADIO: Fade Into You * CONNIE BRITTON & WILL CHASE: Ball And Chain * CLARE BOWEN & SAM PALLADIO & JONATHAN JACKSON: My Song * HAYDEN PANETTIERE: For Your Glory * CLARE BOWEN & SAM PALLADIO: When The Right One Comes Along * CHRIS CARMACK: Stand Up * LENNON & MAISY: Your Best * CLARE BOWEN & SAM PALLADIO: Longer * HAYDEN PANETTIERE: Boys And Buses

AIRPLAY: Stand Up (Chris Carmack)
WEB:

www.bigmachinelabelgroup.com

www.universal-music.de

 

 

GLEN CAMPBELL

Sein Tod am 8. August 2017 erfüllte die Country Music-Gemeinde in der ganzen Welt mit großer Trauer. Mit seinem nur wenige Wochen zuvor veröffentlichten letzten Studioalbum Adiós hatte sich GLEN CAMPBELL auf würdige Weise von seinen Fans verabschiedet. Der an Alzheimer im fortgeschrittenen Stadium leidende Sohn eines Farmers aus Arkansas hat mit Songs wie „Rhinestone Cowboy“, „Gentle On My Mind“, „By The Time I Get To Phoenix“ und „Wichita Lineman“ Musikgeschichte geschrieben. Diese vier Klassiker und 44 weitere Hit-Songs aus dem Repertoire der amerikanischen Musik-Ikone findet man auf der Doppel-CD The Definitive Collection, Volume One. Der Zusatz Volume One legt den Schluss nahe, dass es irgendwann auch noch eine Fortsetzung geben wird. Leicht möglich, denn der mit mehreren Grammys ausgezeichnete Star des US-Country-Pop hat sich im Verlauf seiner langjährigen Karriere mit insgesamt 75 Singles in die Billboard-Charts eingetragen. Der Doppelpack beginnt mit Campbell’s erster Chartnotierung „Kentucky Means Paradise“ aus dem Jahr 1962 - damals noch als The Green River Boys featuring Glen Campbell angekündigt - und endet mit dem gemeinsam mit Tanya Tucker gesungenen Duett-Song „Why Don’t We Just Sleep On It Tonight“. Auch Musikliebhaber außerhalb der Country-Szene können mit dieser gelungenen Zusammenstellung nichts falsch machen, denn Glen Campbell wird mit seiner unverwechselbaren Stimme für immer fehlen.

TITEL: The Definitive Collection - Volume One
LABEL:

HUMP HEAD RECORDS (WRASSE RECORDS)

PRODUZENT: Diverse
TRACKS:

CD 1: Kentucky Means Paradise * Too Late To Worry, Too Blue To Cry * By The Time I Get To Phoenix * Gentle On My Mind * Dreams Of The Everyday Housewife * True Grit * Galveston * Oh Happy Day * All I Have To Do Is Dream (mit Bobbie Gentry) * Everything A Man Could Ever Need * Oklahoma Sunday Morning * The Last Time I Saw Her * I Will Never Pass This Way Again * Manhattan Kansas *  One Last Time *  It's A Sin When You Love Somebody *  Country Boy (You Got Your Feet In L.A.) * See You On Sunday * Sunflower * I'm Gonna Love You * Another Fine Mess * My Prayer * Dream Lover (mit Tanya Tucker) * Hollywood Smiles
CD 2: Try A Little Kindness * The Universal Soldier * Less Of Me (mit Bobbie Gentry) * Hey Little One * I Wanna Live * Wichita Lineman * Where's The Playground Susie * Honey Come Back * It's Only Make Believe *  I Say A Little Prayer/By The Time I Get To Phoenix (mit Anne Murray) * Dream Baby (How Long Must I Dream) * I Knew Jesus (Before He Was A Star) * Bonaparte's Retreat * Houston (I'm Comin' To See You) * Rhinestone Cowboy * Don't Pull Your Love/Then You Can Tell Me Goodbye * God Must Have Blessed America * Southern Nights * Can You Fool * California * Hound Dog Man * Somethin' 'Bout You Baby I Like (mit Rita Coolidge) * Let It Be Me (mit Bobbie Gentry) * Why Don't We Just Sleep On It Tonight (mit Tanya Tucker)

AIRPLAY: Gentle On My Mind
WEB:

www.glencampbell.com

www.humpheadcountry.com

 

 

CARL SMITH

Mit dem Tod des 82-jährigen CARL SMITH am 16. Januar 2010 verlor die Country Music einen ihrer erfolgreichsten Sänger, Songschreiber und Entertainer. Seine größten Hits feierte das aus Maynardville, Tennessee stammende Opry-Mitglied in den 1950er und 1960er Jahren. Von 1952 bis 1956 war Smith, der 2003 in die Country Music Hall of Fame aufgenommen wurde, mit June Carter verheiratet. Mit seinem unverwechselbaren Stilmix aus Country, Honky Tonk, Western Swing, Rockabilly und Rock & Roll und seiner weicheren, wärmeren Gesangsweise zählte er neben Eddy Arnold zu den Schlüsselfiguren einer sich weiter entwickelnden und auf ein breiteres Publikum abzielenden Country Music-Szene. Die jetzt erhältliche CD Let’s Live A Little Plus Smith’s The Name vereint zwei lange nicht verfügbare LP-Veröffentlichungen von Smith. Beide Columbia-Alben aus den Jahren 1957 und 1958, produziert von Don Law, wurden mit seiner Band The Tunesmiths und exzellenten Session-Musikern aus Nashville eingespielt, darunter wahre Könner wie Hank Garland, Joe Maphis, Grady Martin und Floyd Cramer. Neben den 24-Songs der LP-Originale hat man der remasterten CD-Ausgabe auch gleich noch sechs Bonus-Tracks spendiert, darunter mit „Hey Joe“ einen von insgesamt fünf Nr. 1-Hits der unvergessenen Country Music-Ikone. Nicht nur für Country Music-Traditionalisten ein unverzichtbares Sammler-Stück, das übrigens von einem umfangreichen 16-seitigen Booklet begleitet wird.

TITEL:

Let's Live A Little Plus Smith's The Name

LABEL: HOODOO RECORDS (IN-AKUSTIK)
PRODUZENT: Tom Petty, Herb Pedersen
TRACKS:

LET’S LIVE A LITTLE: Let’s Live A Little * Mr. Moon * Night Train To Memphis * Slowly * Hang Your Head In Shame * The Best Years Of Your Life * If Teardrops Were Pennies * More And More * Sweet Little Miss Blue Eyes * Honky-Tonk Man * I Love You A Thousand Ways * I Overlooked An Orchid
SMITH’S THE NAME: San Antonio Rose * Time Changes Everything * Lovin’ Is Livin’ * Oh, No * If I Could Hold Back The Dawn * That’s What You Think * Live And Let Live * If You Want It, I’ve Got It * Please Come Back Home * Look What Thoughts Done To Me * The House That Love Built * Come Back To Me
BONUS TRACKS: Baby I’m Ready * Cut Across Shorty * I Dreamed Of The Old Rugged Cross * Hey Joe * You Are The One * Why, Why

AIRPLAY: Let's Live A Little
WEB:

www.hoodoo-records.com

www.in-akustik.com

 

 

ANNE MURRAY

ANNE MURRAY, geboren am 20. Juni 1945 in der kanadischen Bergwerksstadt Spring Hill (Nova Scotia), wo sie als einziges Mädchen unter fünf Brüdern aufwuchs, zählt seit Ende der 60er Jahre zu den erfolgreichsten Country-Sängerinnen und dies, obwohl sie sich selbst nie als solche bezeichnete. In den fünf Dekaden ihrer Karriere widmete sich die mittlerweile 72-jährige Musik-Ikone den verschiedensten Genres. Ihre leicht wiedererkennbare Stimme brachte ihr 54 Notierungen in den US-Country-Charts ein. Mit 41 Songs - darunter viele, die untrennbar mit ihrem Namen verbunden sind - hat man den jetzt erhältlichen The Ultimate Collection betitelten CD-Doppelpack bestückt. Murray, die sich bereits vor acht Jahren - kurz nach Veröffentlichung ihrer Autobiographie All Of Me - aus dem Showgeschäft zurückgezogen hat, sorgte persönlich für die Auswahl der Songkollektion: „Einige Songs stammen aus meiner frühen Karriere, weshalb sie für mich eine besondere Bedeutung haben.“ Natürlich dürfen dabei allerdings Key-Tracks wie „Snowbird“, „You Needed Me“, „Could I Have This Dance“, Shadows In The Moonlight“ und „A Little Good News“ nicht fehlen. Das gilt auch für das gemeinsame Duett mit dem erst kürzlich verstorbenen Glen Campbell. Er war es nämlich, der die mit vier Grammy Awards und einem Stern auf dem berühmten Hollywood Walk Of Fame ausgezeichnete Künstlerin zu Beginn ihrer Karriere dem amerikanischen Publikum in seiner populären TV-Show The Glen Campbell Goodtime Hour vorstellte. Wer die besinnlicheren Momente im Leben zu schätzen weiß, dem liefern diese beiden CDs den passenden Background. Denn das ist Musik zum Genießen, Träumen, Genießen, Abschalten und Ausklinken aus dem hektischen Alltagsleben. Noch ein Tipp für Vinyl-Aficionados: Ab dem 17. November 2017 wird die „ultimative Kollektion“ auch als Doppel-LP im Handel erhältlich sein!

TITEL:

The Ultimate Collection

LABEL:
UNIVERSAL MUSIC
PRODUZENT: Diverse
TRACKS:

CD 1: Snowbird * Danny's Song * He Thinks I Still Care * You Won't See Me * A Love Song * You Needed Me * I Just Fall In Love Again * Shadows In The Moonlight * Daydream Believer * Broken Hearted Me * Could I Have This Dance * Blessed Are The Believers * Another Sleepless Night * Somebody's Always Saying Goodbye * Song For The Mira * A Little Good News * Just Another Woman In Love * Nobody Loves Me Like You Do (mit Dave Loggins) * Time Don't Run Out On Me * Now And Forever (You And Me)
CD 2: Sing High, Sing Low * Put Your Hand In The Hand * Cotton Jenny * Talk It Over In The Morning * I Say A Little Prayer/By The Time I Get To Phoenix (mit Glen Campbell) * A Stranger In My Place * Robbie's Song For Jesus * Sunday Sunrise * The Call * A Million More * Hey Daddy * Walk Right Back * Wintery Feeling * I Still Wish The Very Best For You * I Don't Think I'm Ready For You * You've Got What It Takes * Flying On Your Own * Bluebird * What Would It Take (mit Bryan Adams) * Another Pot O' Tea (mit Emmylou Harris) * Baby, It's Cold Outside (mit Michael Bublé)

AIRPLAY: You Needed Me
WEB:

www.annemurray.com

www.umusic.ca

 

 

FOGGY MOUNTAIN ROCKERS

Seit 1992 schon bereichert Heiko Piecha mit seinen FOGGY MOUNTAIN ROCKERS und massiv vom britischen Teddyboy Rock ’n‘ Roll beeinflussten und mit Skiffle und Country Music gewürzten Power-Rockabilly vom Feinsten die Hemisphäre des europäischen Rockabilly und darüber hinaus. Ohnehin ein Freund eigener und nicht selten schwerer Wege konnte sich der Sänger und Songschreiber aus Bonn mit seinem Sextett im Laufe der Zeit einen der vordersten Plätze in der munteren, einfach nicht totzukriegenden Szene erobern. Wie das der angesagten Kultband aus dem Großraum Bonn gelang, das zeigt die Veröffentlichung des Dice In Flames / Angel Heart betitelten Doppelpacks bei Part Records mit seinen 30 Songs aus den Anfangsjahren, darunter 22 Eigenkompositionen. Zwei Alben auf einer CD, die den unverwechselbaren, variationsreichen und sich selbst keine musikalischen Grenzen setzenden Sound der Band auf beeindruckende Weise verdeutlichen. Ein unverzichtbares Muss für jeden Liebhaber dieser Musik in seiner Sammlung.

TITEL: Dice In Flames / Angel Heart
LABEL:

PART RECORDS (BROKEN SILENCE)

PRODUZENT: Foggy Mountain Rockers
TRACKS:

CD 1 - DICE IN FLAMES: The Long Ride Home (Instrumental) * Wildcat * Crazy Little Teddygirl * Rockabilly Stomp * Livin' In The Foggy Mountains * Crossfire (Instrumental) * Fathers Rockin' Times * Ghosttown * Forbidden Love Affair * Cast Iron Arm * Don't Cut My Hair * Reason For Livin' * Don't Knock Upon My Door
CD 2 - ANGEL HEART: Trouble * Hold Me Tight * All I Can Do Is Cry * Cats' Rhythm * Teenage Paradise * Castin' My Spell * Pioneers * El Diablo (Instrumental) * Bopcat * Together Forever * Angel Heart * Dancing Shoes * Revenge Of The Innocent * Over The Rainbow * Wild Nights * Party By The Riverside

AIRPLAY: Trouble
WEB:

www.foggy-mountain-rockers.de

www.rockabillyshop.de

 

 

WEST OF EDEN

Musikalische Porzellanhochzeit feiert die im schwedischen Göteborg gegründete Band WEST OF EDEN mit diesem Doppelalbum. Seit 20 Jahren bereichert das vom Singer/Songwriter-Pärchen Jenny und Martin Schaub angeführte Sextett die dortige Musikszene - und zeigt keinerlei Ermüdungserscheinungen. Die beiden in einem Hardcover-Buch verpackten CDs versammeln unter dem Titel No Time Like The Past 24 Aufnahmen aus zuvor erschienenen Alben, darunter ein unveröffentlichter Song und die Neuaufnahme von „Where The Ivy Is Growing“. Dazu kommt mit „Twenty Years Of Travelling“ auch noch eine Ersteinspielung. Das skandinavisch-britisch-irisch-amerikanische Eigengebräu aus Celtic Folk, Roots und Americana wurde hörenswert umgesetzt. Ein gelungener Toast auf die nächsten 20 Jahre. Gratulation!

TITEL: No Time Like The Past
LABEL:

WEST OF MUSIC RECORDS (HEMIFRAN)

PRODUZENT: West Of Eden
TRACKS:

CD 1: Twenty Years Of Travelling (neu) * Where The Ivy Is Growing (neue Version) * Safe Crossing * Tekla's Tune * The Bee That Stung * Immortal * Look To The West * Glenntown * On She Goes * Bird Of Passage * True Believer * This Piece Of Earth
CD 2: Rollercoaster * Green Fields Of Clover/The Homecoming * Wilson Line * In A Faraway Town * Garden Out Of Time * Hawthorne Heights * Faraway * Sweet Old Country * Jimmy's Van * Scottish Rain * (I Still Remember) How To Forget * The Boy From Yesterday * The Captain's Daughter (bisher unveröffentlicht)

AIRPLAY: Twenty Years Of Travelling
WEB:

www.westofeden.com

www.hemifran.com

 

 

FARON YOUNG

Der am 25. Februar 1932 in Shreveport, Louisiana geborene Sänger und Songschreiber FARON YOUNG zählt zu den größten Country Music-Traditionalisten der 50er und 60er Jahre. Das Re-Issue-Label Hoodoo erinnert mit This Is Faron Young Plus Hello Walls an den charismatischen wie beliebten Country Star, der sich nach gesundheitlichen Problemen am 9. Dezember in Nashville das Leben nahm. Zu den 24 Aufnahmen der Original-Alben gibt es sechs Bonus-Tracks, darunter der Top 5-Hit „Riverboat“ - allesamt in exzellenter Klangqualität. Der Country Music Hall Of Famer brachte auch die Karriere des zu dieser Zeit noch völlig unbekannten Willie Nelson ins Rollen, nachdem er 1961 dessen Song „Hello Walls“ aufgenommen hatte und sich damit für neun Wochen an der Spitze der Country-Charts platzieren konnte. Passt perfekt in jede Country-Sammlung!

TITEL: This Is Faron Young Plus Hello Walls
LABEL:

HOODOO RECORDS (IN-AKUSTIK)

PRODUZENT: Ken Nelson
TRACKS:

THIS IS FARON YOUNG: Live Fast, Love Hard, Die Young * Tattletale Tears * Goin’ Steady * It’s A Great Life (If You Don’t Weaken) * Just Married * Sweet Dreams * If You Ain’t Lovin’ (You Ain’t Livin’) * Have I Waited Too Long * For The Love Of A Woman Like You * That’s What It’s Like To Be Lonesome * If That’s The Fashion * I’ve Got Five Dollars And It’s Saturday Night
HELLO WALLS: Hello Walls * There’s Not Any Like You Left * Big Shoes * Is She All You Thought She’d Be * Anything Your Heart Desires * Forget The Past * Congratulations * A World So Full Of Love * I Made A Fool Of Myself * Believing It Yourself * Out Of My Heart * Let Old Mother Nature Have Her Way
BONUS TRACKS: I Hear You Talkin’ * Riverboat * I’m A Poor Boy * Worried Mind * That’s The Way It’s Gotta Be Alone With You

AIRPLAY: Hello Walls
WEB:

www.sonnyjames.com

www.hoodoo-records.com

www.in-akustik.com

 

 

ALAN JACKSON

Der aus Newnan, Georgia stammende ALAN JACKSON zählt neben dem Texaner George Strati zu den letzten Superstars des Traditional Country. Gar nicht erst groß reden muss man von seiner unglaublich faszinierenden Stimme, seinem wunderbar unter die Haut gehenden Gesang. Das gilt im Besonderen für die beiden Country Gospel-Alben Precious Memories und Precious Memories II, mit denen sich der Fan-Liebling 2006 und 2013 einen Herzenswunsch erfüllte. Wer diese Meisterstücke noch nicht in seiner Sammlung haben sollte, der kann und sollte das jetzt mit der zusätzlich mit zwei Bonus-Tracks bestückten Doppel-CD Precious Memories Collection nachholen. Jackson begeistert von der ersten bis zur letzten Minute. Schnell stellt sich das Gefühl ein, etwas wirklich Vergleichbares noch nie zuvor gehört zu haben. Groß!

TITEL:

Precious Memories Collection

LABEL:

ACR RECORDS/EMI RECORDS (HUMP HEAD RECORDS/WRASSE RECORDS)

PRODUZENT: Keith Stegall
TRACKS:

CD 1: Blessed Assurance * Softly And Tenderly * I Love To Tell The Story * When We All Get To Heaven * ’Tis So Sweet To Trust In Jesus * In The Garden * Are You Washed In The Blood * I’ll Fly Away * What A Friend We Have In Jesus * Standing On The Promises * Turn Your Eyes Upon Jesus * Leaning On The Everlasting Arms * The Old Rugged Cross * How Great Thou Art * I Want To Stroll Over Heaven With You
CD 2: Amazing Grace * He Lives * Just As I Am * Love Lifted Me * O How I Love Jesus * Only Trust Him * ThereIs Power In The Blood * Precious Memories * Sweet Hour Of Prayer * When The Roll Is Called Up Yonder * Wherever He Leads I’ll Go * BONUS TRACKS: It’s All About Him * That’s The Way

AIRPLAY: That's The Way
WEB:

www.alanjackson.com

www.humpheadcountry.com

 

 

LOWLANDS AND FRIENDS

Die italienische Americana/Country Rock-Formation LOWLANDS AND FRIENDS, angeführt vom Singer/Songwriter Edward Abbiati, erinnert nach einer Hommage an Woody Guthrie mit Townes Van Zandt an eine weitere Größe der US-amerikanischen Musikgeschichte. Auch wenn der Texaner nie den Erfolg hatte, den er eigentlich verdient gehabt hätte, ist sein Einfluss auf nachfolgende Generationen bis heute allgegenwärtig. 1996 spielte Townes im Londoner Music-Club Borderline sein letztes Konzert. Mit der Lowland And Friends Play Townes Van Zandt’s Last Set betitelten Albumveröffentlichung huldigt Abbiati mit tatkräftiger Unterstützung von Freunden und der eigenen Band auf einzigartige Weise an die zeitlos schönen Van Zandt-Songs. Ein tolles Tribut-Werk, das man als Americana/Country-Fan nicht missen möchte.

TITEL:

Lowlands And Friends Play Townes Van Zandt's Last Set

LABEL: ROUTE 61 MUSIC (HEMIFRAN)
PRODUZENT: Edward Abbiati
TRACKS:

My Starter Won't Start * Loretta * Pancho And Lefty * Dollar Bill Blues * Buckskin Stallion * Katie Belle Blue * Marie * Waiting Around To Die * A Song For * Short Haired Woman Blues * Song Of The Shrimp * Sanitarium Blues * Tecumseh Valley/Dead Flowers

AIRPLAY: A Song For
WEB:

www.lowlandsband.com

www.route61music.com
www.hemifran.com

 

 

SONNY JAMES

Mit knapp 30 Top 10-Notierungen und 26. Nr. 1-Erfolgen geht eine der hitreichsten Karrieren in der Geschichte der Country Music auf das Konto von James Hugh Loden, Musikliebhabern besser bekannt als SONNY JAMES. Der am 22. Februar 2016 im Alter von 87 Jahren verstorbene Country Music Hall of Famer aus Hackleburg, Alabama gilt als einer der erfolgreichsten Country Crooner der 50er, 60er und frühen 70er Jahre. Seinen größten Chart-Erfolg feierte James mit der Teenie-Ballade „Young Love“. Der Welthit und Millionenseller ist auch Titelgeber für die 30-Songkollektion Young Love: The 1955-1962 Rock ’N‘ Roll Recordings des auch als „Southern Gentleman“ bekannten und beliebten Künstlers. Ein echter Volltreffer mit mitreißenden Aufnahmen aus den Anfangsjahren des späteren Country-Stars.

TITEL: Young Love: The 1955-1962 Rock 'N' Roll Recordings
LABEL:

HOODOO RECORDS (IN-AKUSTIK)

PRODUZENT: Ken Nelson, Buck Stapleton, Chet Atkins
TRACKS:

Yo-Yo * Let’s Play Love * I Can’t Stop Loving You * Uh-Huh-Mm * Kathaleen * A Mighty Lovable Man * Young Love * Pure Love * Apache * Are You Mine (mit Darla Daret) * Talk Of The School * Climb Up The Ladder Of Love * You Got That Touch * Sweet Thing * Let’s Go Bunny-Huggin’ * This Love Of Mine * Why Can’t They Remember * Can’t Get Over Missin’ You * The Cat Came Back * Let’s Make Up * Near You * First Date, First Love, First Kiss * I Can See It In Your Eyes * For Rent (One Empty Heart) * Beg Your Pardon * Heartaches * Twenty Feet Of Muddy Water * Lovesick Blues * Innocent Angel * Let Me Be The One To Love You

AIRPLAY: The Cat Came Back
WEB:

www.sonnyjames.com

www.hoodoo-records.com

www.in-akustik.com

 

 

VA: MY BABY JUST WROTE ME A POSTCARD

Das My Baby Just Wrote Me A Postcard betitelte Album feiert das 25-jährige Jubiläum der kultigen Gratispostkarten (Edgar Freecards), die jeder aus Bars, Cafés, Kinos, Fitness-Studios und der Szene-Gastronomie kennen dürfte. Veröffentlicht wird die Scheibe rechtzeitig zum mittlerweile weltweit zelebrierten Record Store Day am 22. April 2017. Ein Musik-Event, der die unabhängigen Plattenläden vor dem Aussterben bewahren soll und an dem jedes Jahr exklusive Platten veröffentlicht werden. Auch My Baby Just Wrote Me a Postcard erscheint in einer streng limitierten Auflage von nur 500 silberfarbenen Vinyl-Scheiben und die hat man mit zehn Songs von fünf Americana/Folk-Singer/Songwriter Acts des Bremer Labels Songs & Whispers gefüllt. Raritätenliebhaber und Sammler sollten hier schnell zugreifen.

TITEL: My Baby Just Wrote Me A Postcard
LABEL:
SONGS & WHISPERS (BROKEN SILENCE)
PRODUZENT: Diverse
TRACKS:

A: COVERS: RIDDLE & THE STARS: The Letter * JOHNNY PARRY: Rock Me Amadeus * RIVERS OF ENGLAND: You Were Always On My Mind * KAURNA CRONIN: It‘s A Heartache * DAISY CHAPMAN: Tango The Night
B: ORIGINALS: KAURNA CRONIN: Passion Parade * RIVERS OF ENGLAND: In The Barley * DAISY CHAPMAN: Home Fires * RIDDLE & THE STARS: Running Back To You *  JOHNNY PARRY: Movement VI - Romantic Statements

AIRPLAY: Passion Parade (Kaurna Cronin)
WEB:

www.songsandwhispers.com

 

 

VA: EASTER BUNNY HOP

Bereits in der Vergangenheit haben die Macher des norddeutschen Bear Family-Labels mit ungewöhnlichen Veröffentlichungen gezeigt, dass man Spaß an Experimenten, ungewöhnlichen Einfällen nicht abgeneigt ist, aber auch einen gewissen Sinn für Humor hat. In diese Kategorie fällt auch die jüngste Song-Kompilation mit der sich die „Bären“ dem Thema Ostern annähern. Die mit prall gefüllte CD versammelt unter dem Titel Easter Bunny Hop 28 Aufnahmen aus den 50er Jahren und zwar aus Country, R&B, Pop und Rock & Roll. „Songs über Hühnchen, Hennen und Gockel, über Ostereier und Hasen und Oster Paraden“ ist die treffende Beschreibung für eine bisher nicht dagewesene Osterüberraschung. Ein Musik gewordenes Überraschungsei, dass zudem von einem trefflich gestalteten Booklet begleitet wird. Fröhliches Gackern garantiert!

TITEL:

Easter Bunny Hop

LABEL:

BEAR FAMILY RECORDS

PRODUZENT: Diverse
TRACKS:

SAM BUTERA & THE WITNESSES: Up Jumped A Rabbit * TED DAIGLE & THE MIDNIGHTERS: Red Hen Hop * LLOYD PRICE: The Chicken And The Bop * RED FOLEY: Real Chicken Reel (Cock-A-Doodle-Doo) * ROY ACUFF & HIS SMOKEY MOUNTAIN BOYS: Sixteen Chickens And A Tambourine * NELLIE LUTCHER & HER RHYTHM: A Chicken Ain't Nothin' But A Bird * FATS DOMINO: Easter Parade * LOUIS JORDAN & HIS TYMPANY FIVE: Ain't Nobody Here But Us Chickens * ROSEMARY CLOONEY & PERCY FAITH & HIS ORCHESTRA: Eggbert, The Easter Egg * TOMMY SANDS: The Chicken And The Hawk * SONNY JAMES: Let's Go Bunny Huggin' * MITCHELL TOROK & THE LOUISIANA HAYRIDE BAND: Edgar, The Eager Easter Bunny * JOHNNY HORTON: Egg Money * ERNEST TUBB & RED FOLEY: The Chicken Song * JAMES GALLAGHER: Crazy Chicken * JIMMY HAGGETT: Rabbit Action * ROSEMARY CLOONEY: My Choc'late Rabbit * ROSCO GORDON: The Chicken * AMOS MILBURN: Chicken Shack Boogie (1956 Version) * SLIM MARTIN & THE BLUE HILL COUNTY BOYS: Bunny Hop Rock * SLIM GAILLARD TRIO: F*** Off /The Dirty Rooster aka Chicken Rhythm * UNIDENTIFIED 'SUN' ARTIST: Red Hen Hop * EDDIE COCHRAN: Chicken Shot Blues (Instrumental) * JUNIOR DEAN & THE AVALONS: Chick Chick * HASIL ADKINS & HIS HAPPY GUITAR: Chicken Walk * LIGHTNIN' SLIM: Rooster Blues * THE ATMOSPHERES: The Fickle Chicken (Instrumental) * JERRY NEAL AKA JERRY CAPEHART (mit EDDIE COCHRAN): I Hates Rabbits

AIRPLAY: Sixteen Chickens And A Tambourine (Roy Acuff & His Smokey Mountain Boys)
WEB:

www.bear-family.de

BEAR FAMILY RECORDS

 

 

VA: GREAT GUITARS AT SUN / GREAT DRUMS AT SUN

Memphis, Tennessee wird unumstritten als Geburtsort des Rock ’n‘ Roll und des Rockabilly angesehen. Darauf ist man in der Stadt am Mississippi völlig zu Recht stolz. Elvis Presely, Jerry Lee Lewis, Johnny Cash, Carl Perkins sind nur einige der Künstler, deren erste Aufnahmen im legendären Sun-Studio von Sam Phillips entstanden. Mit den beiden - mit jeweils 28 Songs gefüllten - CDs Great Guitars At Sun und Great Drums At Sun setzte man bei Bear Family Records eine pfiffige Idee um, die das Interesse des Hörers gewollt auf die an den Aufnahmen beteiligten Musiker lenkt. Hat man erst mal beide Alben gehört, verwirft man sehr schnell den Gedanken, dass es sich hier nur um einen weiteren Einfall der Marketingabteilung handelt. Eine rundum spannende Angelegenheit, die durch die informativen Booklets einen zusätzlichen Mehrwert erfährt.

TITEL 1: Great Guitars At Sun
LABEL:

BEAR FAMILY RECORDS

PRODUZENT: Diverse
TRACKS:

WARREN SMITH: Got Love If You Want It * JAMES COTTON: Cotton Crop Blues * JOHNNY CASH: Folsom Prison Blues * SONNY BURGESS: We Wanna Boogie * BILLY RILEY: Trouble Bound * WARREN SMITH: Miss Froggie * LITTLE JUNIOR'S BLUE FLAMES: Mystery Train * ELVIS PRESLEY: Mystery Train * RAY SMITH: You Made A Hit * CARL PERKINS: Matchbox * GENE SIMMONS: I Done Told You * SAMMY LEWIS: I Feel So Worried * DICK PENNER: Cindy Lou * RUFUS THOMAS: Bear Cat (The Answer To Hound Dog) * ERNIE CHAFFIN: Laugin' And Jokin' * EARL HOOKER: The Hucklebuck * LITTLE MILTON: Rode That Train (Lookin' For My Baby) * WARREN SMITH: Dear John * HOWLIN' WOLF: Come Back Home * CARL PERKINS: Tennessee * L.B. LAWSON AND JAMES SCOTT'S BLUES ROCKERS: Scott's Boogie * BILLY RILEY: Red Hot (alt 4) * EDWIN BRUCE: Sweet Woman * CARL MANN: Mona Lisa * TOMMY HODGE & IKE TURNER: Down & Out (aka How Long Will It Last) * ROY ORBISON: Ooby Dooby (alt) * LITTLE JUNIOR PARKER: Love My Baby * BILL JUSTIS: Bop Train

 
TITEL 2:

Great Drums At Sun

LABEL:

BEAR FAMILY RECORDS

PRODUZENT: Diverse
TRACKS:

JERRY LEE LEWIS: Lovin' Up A Storm * ELVIS PRESLEY: I Forgot To Remember To Forget * VERNON TAYLOR: Today Is A Blue Day (unissued alt) * RUFUS THOMAS: Tiger Man * ROY ORBISON: You're My Baby * BILLY RILEY: Red Hot * CHARLIE RICH: Everything I Do Is Wrong * JERRY LEE LEWIS: Crazy Arms * WARREN SMITH: Ubangi Stomp * GENE SIMMONS: Drinkin' Wine * CARL MANN: Foolish One * HAROLD JENKINS: Give Me Some Love * SONNY BURGESS: What You Gonna Do * RAY HARRIS: Green Back Dollar, Watch And Chain * CARL PERKINS: You Can't Make Love To Somebody (alt 5) * JERRY LEE LEWIS: It'll Be Me (LP Master) * CHARLIE RICH: Lonely Weekends (undubbed alt) * CARL PERKINS: Boppin' The Blues (alt 1) * JIMMY WILLIAMS: Fire Engine Red (unissued alt) * JERRY LEE LEWIS: Whole Lotta Shakin' Going On * RAY SMITH: Right Behind You Baby * CARL MANN: I'm Coming Home * VERNON TAYLOR: Your Lovin’ Man (unissued alt) * BILLY RILEY: Flying Saucer Rock & Roll * CARL PERKINS: That Don't Move Me * WARREN SMITH: So Long I’m Gone * CHARLIE RICH: Big Man * BILLY SHERIDAN: Red Man

AIRPLAY: Dear John (Warren Smith)
WEB:

www.bear-family.de/CD 1

www.bear-family.de/CD 2BEAR FAMILY RECORDS

 

 

 

GEORGE STRAIT

Der am 18. Mai 1952 in Pearsall, Texas geborene GEORGE STRAIT wird unbestritten als einer der Besten in die Geschichte der Country Music eingehen. Dass der „King Of Country“ sich nicht nur auf das Genre versteht, welches ihm zu diesem Titel verhalf, sondern auch einer der populärsten und einflussreichsten Künstler aller Zeiten gilt, zeigt das unter dem Titel Strait Out Of The Box, Part 2 betitelte und in den USA exklusiv bei Walmart erhältliche Box-Set mehr als deutlich. 56 Songs wurden auf die nahtlos an den 1995 veröffentlichten Vorgänger anschließende 3-CD-Edition gepackt, darunter 26 Nr. 1-Hits, 18 von Strait persönlich ausgewählte Album-Cuts und zwei brandneue Songs. In Sachen „Pure Country" kommt man an George Strait nicht vorbei und das wird mit diesem feinen Streifzug durch dessen Erfolgsgeschichte einmal mehr belegt.

TITEL:

Strait Out Of The Box, Part 2

LABEL:

HUMP HEAD RECORDS (WRASSE RECORDS)

PRODUZENT:

George Strait, Tony Brown, Chuck Ainlay

TRACKS:

CD 1: Blue Clear Sky * Carried Away * Rockin' In The Arms Of Your Memory * I Can Still Make Cheyenne * Round About Way * Carrying Your Love With Me * One Night At A Time * Today My World Slipped Away * The Nerve * I Just Want To Dance With You * True * Maria * We Really Shouldn't Be Doing This * Meanwhile * Write This Down * The Best Day * Looking Out My Window Through The Pain * Go On
CD 2: She'll Leave You With A Smile * Run * Living And Living Well * My Life's Been Grand * Cowboys Like Us * Desperately * Four Down And Twelve Across * I Hate Everything * The Seashores Of Old Mexico * She Let Herself Go * Give It Away * Wrapped * It Just Comes Natural * Texas Cookin' * How 'Bout Them Cowgirls * Come On Joe * Troubadour * River Of Love * I Saw God Today
CD 3: Living For That Night * Out Of Sight Out Of Mind * Arkansas Dave * Love's Gonna Make It Alright * Drinkin' Man * Shame On Me * Here For A Good Time * House Across The Bay * Blue Marlin Blues * I'll Always Remember You * Give It All We Got Tonight * I Just Can't Do On Dying Like This * That's What Breaking Hearts Do * The Night Is Young * I Believe * Goin' Goin' Gone * Everything I See * Kicked Outta Country * You Gotta Go Through Hell

AIRPLAY: Kicked Outta Country
WEB:

www.georgestrait.com

www.humpheadcountry.com

 

 

VA: THE ROUGH GUIDE TO HILLBILLY BLUES

Die 1994 ins Leben gerufene Rough Guide-Serie erhält mit der CD The Rough Guide To Hillbilly Blues eine bei Musikliebhabern höchst willkommene Fortsetzung. Geboten wird eine Reise zurück in die Anfänge des Country Blues. Die ersten Aufnahmen entstanden Mitte der 20er-Jahre. So mancher auch heute noch thematisch aktueller wie hörenswerte Song ist da unter den mit Sorgfalt und Sachverstand ausgewählten 25 Tracks zu finden. Viele legten den Grundstein für die weitere Entwicklung des Genres. So wie die unterdrückten Schwarzen den Blues hatten, so hatten die Weißen in den einsamen Bergen und Tälern ihren Hillbilly Blues. Um Letztere dreht sich ausschließlich alles bei dieser empfehlenswerten Zusammenstellung mit Aufnahmen von Jimmie Rodgers, Charlie Poole, Sam McGee und Co.

TITEL:

The Rough Guide To Hillbilly Blues

LABEL: WORLD MUSIC NETWORTK (HARMONIA MUNDI)
PRODUZENT: Diverse
TRACKS:

ROY HARVEY & JESS JOHNSON: Guitar Rag * ALLEN BROTHERS: Bow Wow Blues * DICK JUSTICE: Cocaine * DOCK BOGGS: Down South Blues * FRANK HUTCHISON: Stackalee * JIMMIE RODGERS: Mule Skinner Blues (Blue Yodel #8) * CHRIS BOUCHILLON: Born in Hard Luck * CLARENCE GREENE: Johnson City Blues * CHARLIE POOLE & THE NORTH CAROLINA RAMBLERS: If The River Was Whiskey * SAM McGEE: Buck Dancer's Choice * DARBY AND TARLTON: Slow Wicked Blues * WALTER SMITH: The Cat's Got The Measles And The Dog's Got Whoopiní Cough * LARRY HENSLEY: Match Box Blues * BAYLESS ROSE: Black Dog Blues * SOUTH GEORGIA HIGHBALLERS: Blue Grass Twist * DIXON BROTHERS: Weave Room Blues * TOM ASHLEY: Haunted Road Blues * JOHN DILLESHAW & THE STRING MARVEL: Spanish Fandango * CLIFF CARLISLE: Trouble Minded Blues * RILEY PUCKETT: The Darkey's Wail * WILLIAMSON BROTHERS & CURRY: Lonesome Road Blues * LESTER McFARLAND: K.C. Whistle Blues * DAVID MILLER: Cannon Ball Rag * NARMOUR & SMITH: The New Carroll County Blues - No. 1 * EMRY ARTHUR: Reuben, Oh Reuben

AIRPLAY: If The River Was Whiskey (Charlie Poole & The North Carolina Ramblers)
WEB:

www.worldmusic.net

 

 

CONWAY TWITTY

Mit 40 Billboard Nr.-1 Hits zählt der am 9. Januar 1933 als Harold Lloyd Jenkins in Friars Point, Mississippi geborene und am 5. Juni 1993 im Alter von nur 59 Jahren verstorbene CONWAY TWITTY zu den größten Persönlichkeiten der Country Music. Das Country Music Hall of Fame-Mitglied begann, von Elvis Presley’s „Mystery Train“ inspiriert, seine Karriere als Rock & Roll-Sänger, machte Aufnahmen für Sun Records und arbeitete neben anderen mit Künstlern wie Carl Perkins, Johnny Cash und Jerry Lee Lewis zusammen. Unter dem Titel Rock House erinnert Hoodoo Records mit 30 Aufnahmen aus den Jahren 1956 bis 1962 an jene Zeit, bevor er zum Country-Star wurde. Eine wirklich hörenswerte Retrospektive - alle Songs wurden auf gelungene Weise klanglich überarbeitet - mit zahlreichen Highlights dieses großartigen Künstlers.

TITEL: Rock House: 1956-1962 Rock 'N' Roll Recordings
LABEL:

HOODOO RECORDS (IN-AKUSTIK)

PRODUZENT: Diverse
TRACKS:

I Vibrate (From My Head To My Feet) * She’s Mine * Foggy River * Tell Me One More Time * Teasin’ * Can’t We Go Steady * Mona Lisa * It’s Only Make Believe * Double Talk Baby * Shake It Up * It’s Driving Me Wild * Danny Boy * Blue Suede Shoes * The Hurt In My Heart * Platinum High School * Don’t You Know * Long Black Train * Hey, Little Lucy * Splish Splash * Rock House * Lonely Blue Boy * My Babe * Give Me Some Love * Hey, Miss Ruby * Reelin’ And Rockin’ * Is A Bluebird Blue * Make Me Know You’re Mine * Restless * Rebound * Pretty Eyed Baby

AIRPLAY: Rock House
WEB:

www.conwaytwitty.com

www.hoodoo-records.com

www.in-akustik.com

 

 

HANK WILLIAMS

Über den Country-Sänger und Songschreiber HANK WILLIAMS ist eigentlich schon alles gesagt und geschrieben worden, was man sich vorstellen kann. Die am 17. September 1923 in Mount Olive, Alabama geborene und am 1. Januar 1953 in Oak Hill, West Virginia verstorbene Country Music-Legende gilt als einflussreichste Figur in der Geschichte der Country Music. Er war Amerikas erster Superstar des Genres und wird zu Recht auch als „Father of modern Country Music“ gesehen. Seine Lieder machten ihn für alle Zeiten unsterblich. So gesehen gehört Moanin‘ The Blues Plus I Saw The Light, eine CD, die zwei seiner feinsten Alben vereint, in jede Musiksammlung. Klassiker reiht sich an Klassiker, Meisterwerk an Meisterwerk. 30 Songs aus Williams’ musikalischem Vermächtnis, die absolut nichts von ihrem Zauber verloren haben.

TITEL: Moanin' The Blues Plus I Saw The Light
LABEL:

HOODOO RECORDS (IN-AKUSTIK)

PRODUZENT: Diverse
TRACKS:

MOANIN‘ THE BLUES: Moanin’ The Blues * Someday You’ll Call My Name * Alone And Forsaken * Weary Blues From Waitin’ * I’m So Lonesome I Could Cry * Low Down Blues * My Sweet Love Ain’t Around * Honky Tonk Blues * Lovesick Blues * The Blues Come Around * I’m A Long Gone Daddy * Long Gone Lonesome Blues
I SAW THE LIGHT: I Saw The Light * Calling You * Dear Brother * Wealth Won’t Save You * (I’m Gonna) Sing, Sing, Sing * Message To My Mother * How Can You Refuse Him Now * When God Comes And Gather’s His Jewels * Jesus Remembered Me * House Of Gold * Thank God * The Angel Of Death
BONUS TRACKS: California Zephyr * Lost Highway * Why Don’t You Love Me * Ramblin’ Man * Settin’ The Woods On Fire * Move It On Over

AIRPLAY: I Saw The Light
WEB:

www.hoodoo-records.com

www.in-akustik.com

COUNTRY.de
COUNTRY HOME
COUNTRY MUSIC NEWS
NO FENCES

COUNTRY MUSIK MAGAZINE


COUNTRY MUSIC ASSOCIATION GRAND OLE OPRY CMT COUNTRY MUSIC HALL OF FAME AMERICAN COUNTRY COUNTDOWN ACADEMY OF COUNTRY MUSIC
Alle Inhalte von COUNTRY JUKEBOX-Online sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung der Redaktion nicht zulässig.
Für die Inhalte von Internetseiten, auf die COUNTRY JUKEBOX-Online in seinem Angebot verlinkt, übernimmt COUNTRY JUKEBOX-Online keinerlei Verantwortung. Die Aufnahme von Links ist ein Service für unsere Internet-Nutzer und jederzeit widerrufbar.
COUNTRY JUKEBOX * Max W. Achatz * Theodor-Dombart-Str. 5 * 80805 München
Copyright © 1984 - 2017 Max W. Achatz - Country Jukebox. All rights reserved.