Z

 

 

 

SYLVIA
 

mit ihren zwischen 1979 und 1987 veröffentlichten fünf Alben, die sich millionenfach verkauften, ersang sich SYLVIA eine feste Fangemeinde 1982 wurde die in Kokomo, Indiana geborene Singer/Songwriterin von den Mitgliedern der Academy of Country zur „Sängerin des Jahres“ gekürt mit Second Bloom - The Hits Re-Imagined bedankt sich die seinerzeit zu den beliebtesten Sängerinnen des Genres gehörende Künstlerin mit einer ganz speziellen Veröffentlichung das Album enthält neben neun Neuauflagen ihrer erfolgreichsten Chart-Notierungen mit „You Can’t Go Back“ auch einen nicht als Single erschienenen Titel die ausgewählten Songs passen auch heute noch ins aktuelle Musikgeschehen, denn Sylvia’s entspannter Country-Pop funktioniert noch immer natürlich kann man sich fragen, ob es nicht besser gewesen wäre ein Album mit neuen Songs einzusingen - hübsch klingt das trotzdem

TITEL: Second Bloom - The Hits Re-Imagined
LABEL:
RED PONY RECORDS
PRODUZENT: John Mock, Sylvia
TRACKS:

Drifter (mit Jim Glaser) * Nobody * Tumbleweed (mit Jim Glaser) * Fallin' In Love * Cry Just A Little Bit * Sweet Yesterday * Like Nothing Ever Happened * Snapshot * I Love You By Heart * You Can't Go Back Home

AIRPLAY: Nobody
WEB:

www.sylviamusic.com

 

 

RYAN BINGHAM
 

seit jeher hat sich der in Hobbs, New Mexico geborene Song-Poet jeglicher Norm entzogen, sein Publikum stets gegen den Strich gestreichelt spätestens seit seinem Grammy dekorierten Titel „The Weary Kind“ aus dem Kinofilm Crazy Heart weiß man, dass RYAN BINGHAM mit seinen Songs höchste Qualiät abliefert unterstützt von einer ganzen Reihe erstklassiger Musiker entstand eine empfehlenswerte Americana Country-Scheibe, eingespielt im Whitewater Amphitheater in New Braunfels, TX auf Live erleben wir einen Künstler in bestechender Bestform, der das Publikum vollauf zu begeistern weiß und mit so manchem seiner Songs für reichlich Gänsehaut-Stimmung sorgt ein musikalisches Fest für alle, die dabei sein durften - und jetzt auch für alle anderen, die mit Bingham’s ersten Live-Album nun auch zuhause das Konzert nacherleben können

TITEL: Live
LABEL:
AXSTER BINGHAM RECORDS/HUMP HEAD RECORDS (WRASSE RECORDS)
PRODUZENT: Ryan Bingham
TRACKS:

Sunrise * Top Shelf Drug * Depression * Tell My Mother I Miss Her So * Radio * Bluebird * My Diamond Is Too Rough * Nobody Knows My Trouble * The Weary Kind * Hallelujah * Hard Times * Southside Of Heaven * Sunshine * Bread And Water

AIRPLAY: Nobody Knows My Trouble
WEB:

www.ryanbingham.com

www.humpheadcountry.com

 

 

FOGGY MOUNTAIN ROCKERS
 

die vom Leadsänger Heiko Piecha angeführten FOGGY MOUNTAIN ROCKERS blicken auf eine 25-jährige Bandgeschichte zurück und feiern die erfolgreiche Wegmarke ihrer Karriere mit der aktuellen Albumveröffentlichung Ein Herz für Teds II das neben Piecha aus Mario Oehlmann, Sven Schürmann, Olaf Gross, Marios Poulios und Mirko Teihs bestehende Sextett aus Bonn setzt bei den 18 Tracks ausnahmslos auf eine mitreißende Mischung, die keinerlei Abnutzungserscheinungen erkennen lässt und - wie man es von den „Jungs“ kennt - nur so vor ansteckender Spielfreude strotzt treibender, stark vom britischen Teddyboy Rock ’n‘ Roll beeinflusster und mit diversen Stil-Elementen aus Hillbilly, Skiffle und Country gewürzter Power Rockabilly, der von der ersten bis zur letzten Minute kaum eine Verschnaufpause zulässt freuen darf man sich auf eine abwechslungsreiche Scheibe freuen, denn die Palette der gecoverten Songs reicht von Chuck Berry und Sandy Ford über Roy Orbison und den Flying Saucers bis hin zu Ronnie Dawson und Metallica jeden einzelnen dieser Songs machen sie ohne auf Genregrenzen zu achten auf gekonnte und Respekt abnötigende Weise zu dem ihrigen eine gelungene Verbeugung vor Vorbildern und musikalischen Einflüssen, die die Mitglieder der Band schon seit den Anfangsjahren begleiten die mit dem Untertitel 25 Wild Rockin‘ Years versehene Einspielung ist ein rundum empfehlenswertes Album für das Fanvolk, das den stets mit größtem Einsatz zu Werke gehenden Rock & Rollern berechtigterweise unerschütterlich die Treue hält auch die Country Jukebox gratuliert zum großen Jubiläum ganz herzlich und wünscht der Band das Beste für die Zukunft

TITEL:

Ein Herz Für Ted's II

LABEL: PART RECORDS (BROKEN SILENCE)
PRODUZENT: Foggy Mountain Rockers
TRACKS:

Love's To Blame * One More Chance * Sunrise * I Do * Honey Bun * You Belong To Me * Another Lazy Sunday * Let's Rock The Town * My Little Teddy Girl * The Wild Side Of Life * Graduation Day * Thousand Stars * It Don't Take But A Few Minutes * Rockin' Bones * BONUS TRACKS: Crossfire (Instrumental) * Cast Iron Arm * Midnighter (Instrumental) * Nothing Else Matters

AIRPLAY: The Wild Side Of Life
WEB:

www.foggy-mountain-rockers.de
www.rockabillyshop.de

 

 

VA: JOHNNY CASH: FOREVER WORDS
  als JOHNNY CASH am 12. September 2003 im Alter von nur 71 Jahren verstarb, hinterließ er eine riesengroße Lücke in der Musikwelt, die nie mehr geschlossen werden kann aus der Hinterlassenschaft der für immer unvergessenen Country Music-Ikone - dazu zählten auch handgeschriebene Briefe, Geschichten und Gedichte - kreierten hochkarätige Künstler wie Jamey Johnson, Elvis Costello, Brad Paisley, Chris Cornell, Jewel, Brad Paisley und John Mellencamp wie auch die beiden Cash-Töchter Rosanne Cash und Carlene Carter eine wunderbar stimmige, hörenswerte Kollektion, bestehend aus 16 Songs Highlights gibt es viele, darunter der Album-Opener „Forever/I Still Miss Someone“ von den beiden Cash-Weggefährten Kris Kristofferson & Willie Nelson, das brillante „The Captain’s Daughter“ von Alison Krauss & Union Station, das unmittelbar an die großartige Stimme von Johnny Cash erinnernde „Jellico Coal Man“ von T Bone Burnett, wie auch der Song „To June This Morning“, der von der zauberhaften Kacey Musgraves gemeinsam mit ihrem frisch verheirateten Ehemann Ruston Kelly eingesungen wurde verantwortlich für die gelungene Nachlassverwaltung zeichnen Cash-Sohn John Carter und Steve Berkowitz als Produzenten das Johnny Cash: Forever Words betitelte Werk zeichnet ein überzeugendes Bild von der musikalischen Vielseitigkeit dieses Ausnahmekünstlers, auch wenn man sich statt des R&B/Hip Hop-Mixes von „Goin‘, Goin‘, Gone“ (Robert Glasper feat. Ro James & Anu Sun) dann vielleicht doch eher ein Beispiel aus Cash’s Rockabilly-Repertoire gewünscht hätte auch ein paar mehr Upbeat-Nummern hätten dem Projekt sicher gut getan, trotzdem können im Großen und Ganzen alle daran beteiligten Beteiligten auf das Ergebnis wahrlich stolz sein Auftrag erledigt - nicht nur für eingefleischte Fans des Man In Black ein unbedingtes Muss
TITEL:

Johnny Cash: Forever Words

LABEL:
LEGACY RECORDINGS (SONY MUSIC)
PRODUZENT: John Carter Cash, Steve Berkowitz
TRACKS:

KRIS KRISTOFFERSON & WILLIE NELSON: Forever/I Still Miss Someone * RUSTON KELLY & KACEY MUSGRAVES: To June This Morning * BRAD PAISLEY: Gold All Over the Ground * CHRIS CORNELL: You Never Knew My Mind * ALISON KRAUSS & UNION STATION: The Captain’s Daughter * T. BONE BURNETT: Jellico Coal Man * ROSANNE CASH: The Walking Wounded * JOHN MELLENCAMP: Them Double Blues * JEWEL: Body On Body * ELVIS COSTELLO: I’ll Still Love You * CARLENE CARTER: June’s Sundown * DAILEY & VINCENT: He Bore It All * I’M WITH HER: Chinky Pin Hill * ROBERT GLASPER feat. RO JAMES & ANU SUN: Goin’, Goin’, Gone * THE JAYHAWKS: What Would I Dreamer Do * JAMEY JOHNSON: Spirit Rider

AIRPLAY: To June This Morning (Ruston Kelly & Kacey Musgraves)
WEB:

www.johnnycashforeverwords.com

www.johnnycashonline.com

www.legacyrecordings.com

 

 

RAY ANTHONY & HIS ORCHESTRA
 

kaum zu glauben, aber wahr: mit seinen 96 Jahren spielt der US-amerikanische Bandleader, Songschreiber und Schauspieler RAY ANTHONY immer noch seine geliebte Trompete unter dem Titel Rock Around The Rockpile liefert das Bear Family-Label eine hörenswerte Werkschau des letzten lebenden Mitglieds des berühmten Glenn Miller Orchesters unter den 28 Aufnahmen aus den Jahren 1950 bis 1961 finden sich mit „Peter Gunn Theme“ und „Dragnet“ (aus der gleichnamigen US-TV-Serie, die in Deutschland unter dem Titel Polizeibericht ausgestrahlt wurde) zwei echte Hitklassiker geboten wird eine ebenso kurzweilige wie verblüffend vielseitige musikalische Reise durch die Bandgeschichte, gespickt mit einer Menge toller Nummern, die auf swingende bzw. rockende Weise geradezu zum Tanzen einladen die einzigartige Mischung aus Musikalität, Handwerk, Fleiß und Charisma des am 20. Januar 1922 in Bentleyville, Pennsylvania geborenen Künstlers honorierten Kritiker regelmäßig Globus-übergreifend mit allerhöchstem Lob Kenner, Sammler und Genießer dürfen sich über eine rundum gelungene Zusammenstellung freuen neben der packenden Songkollektion verdient vor allem auch das 72-seitige Booklet eine besondere Aufmerksamkeit ein extra Fleißsternchen hat sich zudem die informative wie detailreiche Diskographie verdient   der mit einem Stern auf dem berühmten Walk of Fame in Hollywood geehrte Ray Anthony zählt ohne Frage zu den brillantesten Trompetern, die die Welt jemals gesehen hat

TITEL:

Rock Around The Rock Pile

LABEL:

BEAR FAMILY RECORDS

PRODUZENT: Diverse
TRACKS:

Rock Around The Rock Pile * Big Band Boogie (Instrumental) * The Girl Can't Help It * Be-Bop Baby * Jailhouse Rock (Instrumental) * Haul Off And Rock * Kisses Sweeter Than Wine * Mr. Anthony's Boogie (Instrumental) * Marilyn * In The Mood (Instrumental) * Bandstand Matinee (Instrumental) * Thunderbird (Instrumental) * The Hokey Pokey * The Fox (Instrumental) * Houseparty Hop (Instrumental) * Chattanooga Choo-Choo * Trumpet Boogie (Instrumental) * Harlem Nocturne (Instrumental) * Rock-Umba (Instrumental) * Bunny Hop Rock (Instrumental) * Cat Dancin' (Instrumental) * Dragnet (Instrumental) * Peter Gunn Theme (Instrumental) * Walkin' To Mother's (Instrumental) * Twist And Rock Around The Clock (Instrumental) * Night Train (Instrumental) * Flying Home (Instrumental) * Rock Around The Rock Pile (Movie Version)

AIRPLAY: Dragnet
WEB:

www.rayanthonyband.com

www.bear-family.de

BEAR FAMILY RECORDS

 

 

DELBERT McCLINTON

es ist unglaublich, was dieses Musiktalent alles geschafft hat, das im vergangenen November seinen 77 Geburtstag feierte *** der 1940 in&nbsp Lubbock, Texas geborene Grammy-Gewinner begann seine Karriere zu Beginn der 60er Jahre als Sideman für Blues-Giganten wie Howlin‘ Wolf, Lightnin‘ Hopkins und Jimmy Reed *** DELBERT McCLINTON als lebende Legende zu bezeichnen ist ohne Frage mehr als legitim *** der Sänger, Songwriter, Gitarrist, Harmonica-Spieler und Pianist liebt die Musik in all ihren Facetten - mit seinen Singles notierte er in Billboard 100, Mainstream Rock- und Country-Charts *** so findet man auf dem The Definitive Collection betitelten CD-Doppelpack Aufnahmen aus den Country/Honky Tonk/Jazz/Roadhouse-Blues-Americana Roots-Genres *** McClinton hat in seiner Karriere so viele Strömungen und Stile mitbekommen und ist im Lauf der Jahre immer quer durch all diese hindurch geschwommen *** wie jeder weiß, ist Musik in den besten Fällen einfach zeitlos, erschöpft sich nicht und wird auch nie veralten - so auch Delbert’s Sänger, Songschreiber- und Musikerkunst *** Kunst deshalb, weil sie gezielt nicht an Modetrends gebunden ist, sondern wie ein Fels in der Brandung der Musikwelt steht und sich immer wieder durchsetzt *** mal entspannt lässig, mal knackig rockend, mal wunderbar bluesig - mit großzügigen 45 Tracks wird die musikalische Bandbreite dieses Ausnahmekönners auf gebührende Weise beleuchtet *** auch wenn die mit Sorgfalt ausgewählten Stücke dessen Gesamtwerk nur ansatzweise gerecht werden können, bietet The Definitive Collection dennoch den perfekten Einstieg für alle, die diese amerikanische Institution noch nicht kennen sollten

TITEL: The Definitive Collection
LABEL: HUMP HEAD RECORDS (WRASSE RECORDS)
PRODUZENT: Diverse
TRACKS:

CD 1: Victim Of Life's Circumstances * Two More Bottles Of Wine * Object Of My Affection * Lesson In The Pain Of Love * Honky Tonkin' (I Guess I Done Me Some) * Solid Gold Plated Fool * It's Love Baby 24 Hours A Day * Lipstick, Powder & Paint * Before You Accuse Me * Lovey Dovey * Pledging My Love * I’m Dying As Fast As I Can * Special Love Song * Love Rustler * Under Suspicion * Ain't No More Cane * In The Jailhouse Now * Sick and Tired * Lie No Better (mit Lyle Lovett) * Have Mercy * Isn’t That So * I Don’t Want To Hear It Anymore * Turn Your Love Light On
CD 2: Maybe Someday Baby * Spoonful * Ain't What You Eat But How You Chew It * B-Movie Boxcar Blues * Take It Easy * Plain Old Makin' Love * Shot From The Saddle * I Received A Letter * A Mess Of Blues * Shotgun Rider * Giving It Up For Your Love * Take Me To The River * I've Got Dreams To Remember * I Wanna Thank You Baby * A Fool In Love * I’m Talking About You * You Were Never Mine * Big River * Best Of Me * Monkey Around (mit Patty Loveless & Pam Tillis) * Better Off With The Blues * Sending Me Angels (mit Vince Gill)

AIRPLAY: Victim Of Life's Circumstances
WEB:

www.delbert.com

www.humpheadcountry.com

 

 

VA: NASHVILLE IN CONCERT AT THE ROYAL ALBERT HALL

glücklich konnte sich schätzen, wer im vergangenen Sommer eine der drei ausverkauften Shows der fünf Stars aus der weltweit erfolgreichen US-Serie Nashville in der ehrwürdigen Royal Albert Hall in London erleben durfte *** vor jeweils gut 5000 Zuschauern performten Charles Esten, Sam Palladio, Jonathan Jackson, Chris Carmack und die zauberhafte Sängerin Clare Bowen in verschiedensten Besetzungen ganze 28 Songs - Original-Stücke aus der Serie und etliche persönliche Lieblingssong, auch aus anderen Genres *** wunderbar festgehalten auf der DVD Nashville In Concert At The Royal Albert Hall, die jetzt zur Freude der Serienfans und Country Music-Liebhaber im Handel erhältlich ist *** eine hörens- wie sehenswerte Angelegenheit, die bei so manchem Besucher jede Menge Gänsehautmomente erzeugte *** die fünf Protagonisten verstanden sich bestens darauf, immer wieder eine intime Atmosphäre herzustellen, selbst wenn die Bühne voller (Spitzen-) Musiker ist *** eine Laufzeit von gut 193 Minuten sorgt nicht nur für allerbeste Unterhaltung, sondern auch für ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis *** mit den Bonus-Features „Nashville In London“ sowie „The Songs Of Nashville In Concert“ gibt es zwei zusätzliche Leckerbissen *** alleine, im Duett oder im Kollektiv - die fünf Superstars geben ihr Bestes, eindrucksvoll festgehalten auf einer rundum empfehlenswerten DVD *** das vom Label versprochene „große Country-Kino, nicht nur für eingefleischte Fans“ wird mit dieser sowohl musikalisch als auch soundtechnisch überzeugenden Produktion zu 100 Prozent eingelöst

TITEL: Nashville In Concert At The Royal Albert Hall
LABEL:
EAGLE ROCK (UNIVERSAL MUSIC)
PRODUZENT: Melissa Morton Hicks
TRACKS:

Format: Color, NTSC
Sprache: Englisch
Laufzeit: ca. 193 Minuten

Ländercode: 2
Audio: 5.1 Dolby Digital Stereo
Bonus Features: Nashville In London - The Songs Of Nashville In Concert

CHARLES ESTEN: Buckle Up * CHRIS CARMACK: What If I Was Willing * CHRIS CARMACK: Spinning Revolver * JONATHAN JACKSON: Keep Asking Why * JONATHAN JACKSON: Love Rescue Me * SAM PALLADIO: I Will Fall * SAM PALLADIO: Headed For The Fire * SAM PALLADIO, CLARE BOWEN & JONATHAN JACKSON: Borrow My Heart * CLARE BOWEN & BRANDON ROBERT YOUNG: Longer * CLARE BOWEN: Little By Little * CHARLES ESTEN & CLARE BOWEN: Hand To Hold * CHARLES ESTEN: Simple As That * CHRIS CARMACK, CLARE BOWEN, BRANDON ROBERT YOUNG & SAM PALLADIO: Stand Up * SAM PALLADIO & CHRSI CARMACK: If It's Love * CHRIS CARMACK: Texas Flood * JONATHAN JACKSON: The Killing Moon * JONATHAN JACKSON: Unchained Melody * SAM PALLADIO: Hello Heartbreak Blues * SAM PALLADIO: Wake Me Up In Nashville * CLARE BOWEN & SAM PALLADIO: Fade Into You * CLARE BOWEN: Let It Rain * CLARE BOWEN: Black Roses * CHARLES ESTEN: True Love Ways * CHARLES ESTEN: I Climb The Walls * CHARLES ESTEN: He Ain't Me * CHARLES ESTEN, CLARE BOWEN, SAM PALLADIO, CHRIS CARMACK & JONATHAN JACKSON: Heroes * CHARLES ESTEN, CLARE BOWEN, SAM PALLADIO, CHRIS CARMACK & JONATHAN JACKSON: And Then We're Gone * CHARLES ESTEN, CLARE BOWEN, SAM PALLADIO, CHRIS CARMACK & JONATHAN JACKSON: A Life That's Good * BONUS FEATURES: Nashville In London - The Songs Of Nashville In Concert

WEB:

www.universal-music.de

www.eagle-rock.com

 

 

ROY DRUSKY

wie Jim Reeves zielte auch der am 23. September 2004 im Alter von 74 Jahren verstorbene Sänger und Songschreiber ROY DRUSKY mit dem Großteil seiner Aufnahmen auf die Liebhaber des Easy Listening-Country *** das man den gelernten Tierarzt nicht grundlos als „Perry Como of Country Music“ nannte, wird von dem Smooth Country: The Mercury Recordings betitelten CD-Doppelpack eindrucksvoll bestätigt *** Drusky war ein echter Crooner, der mit seinem samtweichen, sich luftig-leicht in die Ohrgänge schmeichelnden Bariton vorzüglich als Vertreter des klassischen Nashville Sounds der 60er Jahre eignete *** seine eigene Sangeskarriere kam allerdings erst so richtig in Schwung als Faron Young mit dem von Drusky geschriebenen Titel „Alone With You“ auf Platz 1 der Billboard Country Singles Charts landete und diese Position ganze 13 Wochen verteidigen konnte *** Drusky’s Original-Version findet man unter den 50 Aufnahmen ebenso wie die großen Chart-Erfolge „Anymore“, „Long Texas Road“, „Peel Me A Nanner“ und „Such A Fool“ *** natürlich darf in dieser Kollektion auch der einzige Nr. 1-Hit des Grand Ole Opry-Stars nicht fehlen: zusammen mit der Country-Sängerin Priscilla Mitchell (Ehefrau von Jerry Reed) eroberte er den Spitzenplatz für zwei Wochen mit der Larry Kolber/Steve J. Karliski-Komposition „Yes, Mr. Peters“ *** ein besonders glückliches Händchen bewies der in Atlanta, Georgia geborene Country-Star in seiner Karriere bei der Songauswahl *** bekannte Namen wie Kris Kristoffersson, Joe South, Ben Peters, Gordon Lightfoot, John Denver, Bill Anderson, Dennis Linde, Dallas Frazier und Merle Haggard garantieren für die herausragende Qualität derselben *** obwohl Roy Drusky nicht wirklich ein Honky Tonker oder angesagter Dance Floor-Act war, gelang es ihm die Herzen der Traditionalisten zu erobern *** diesen wird er für immer als einer der feinsten Country Music-Balladeers in Erinnerung bleiben

TITEL: Smooth Country: The Mercury Recordings
LABEL: HUMP HEAD RECORDS (WRASSE RECORDS)
PRODUZENT: Jerry Kennedy
TRACKS:

CD 1: Long Long Texas Road * All My Hard Times * The World Is Round * Memphis Morning * If The Whole World Stopped Lovin' * Where The Blue and Lonely Go * Anymore * A Satisfied Mind * Slippin' Around * Leaving On A Jet Plane * My Grass Is Green * I Can't Go On Loving You * I Must Be Doin' Something Right * The Last Time I Called Somebody Darlin' * (From Now On All My Friends Are Gonna Be) Strangers * Shadows Of Her Mind * You'd Better Sit Down Kids * Don't It Make You Want To Go Home * That Rain Makin' Baby Of Mine * Early Morning Rain * Jody And The Kid * I'll Never Tell On You (mit Priscilla Mitchell) * Summer, Winter, Spring And Fall * Fraulein * Peel Me A 'Nanner
CD 2: Alone With You * White Lightnin' Express * Those Were The Days * Yes Mr. Peters (mit Priscilla Mitchell) * Sunshine And Rainbows * I'll Make Amends * Woman Woman * When I Loved Her * Such A Fool * Red Red Wine * Come Sundown * Dreams Of The Everyday Housewife * For The Good Times * Silver Wings * Yesterday's Gone * You're The Only Good Thing * Weakness In A Man * The Night's Not Over Yet * Rainbows And Roses * Ribbon Of Darkness * New Lips * Blue Canadian Rockies * Help Me Make It Through The Night * I Love The Way That You've Been Lovin' Me * Little Green Apples

AIRPLAY: Anymore
WEB:

www.humpheadcountry.com

 

 

LYNN ANDERSON

die Tochter der bekannten Songwriterin Liz Anderson schuf mit dem von Joe South geschriebenen Welthit „Rose Garden“ einen der ganz großen Country-Klassiker der 70er Jahre und bescherte der am 26. September 1947 in Grand Forks, North Dakota geborenen Country-Sängerin und Songschreiberin zu Recht einen Grammy * LYNN ANDERSON verstarb am 30. Juli 2015 in Nashville, Tennessee nach einer vorausgegangenen Lungenentzündung an einem Herzinfarkt *** Rose Garden & Greatest Hits - ein Doppelpack aus zwei Alben auf einer CD - bringt viele wunderbare Erinnerungen an eine populäre Legende der Country Music zurück, die sich mit 60 Singles, darunter fünf Nr. 1-Erfolge, in die Billboard Country Music-Charts eintragen konnte *** mit ihrer unverwechselbaren Stimme gehörte Anderson neben Dolly Parton, Tammy Wynette und Loretta Lynn zu den erfolgreichsten Country-Künstlerinnen der 1970er Jahre *** Musik ist wie so vieles im Leben Geschmacksache, da gibt es nach Meinung vieler kein „must have“, dennoch sollte diese CD bei Country Music-Liebhabern einen Stammplatz in der Sammlung haben *** Lynn Anderson „at ist best“

TITEL: Rose Garden & Greatest Hits
LABEL:

VOCALION RECORDS (SONY MUSIC ENTERTAINMENT)

PRODUZENT: Glenn Sutton
TRACKS:

ROSE GARDEN: Rose Garden * For The Good Times * Another Lonely Night * I Don’t Wanna Play House * Snowbird * Your Sweet Love Lifted Me * Sunday Mornin’ Comin’ Down * I Still Belong To You * I Wish I Was A Little Boy Again * It’s Only Make Believe * Nothing Between Us
LYNN ANDERSON'S GREATEST HITS: Rose Garden * Cry * How Can I Unlove You * Stay There ’Til I Get There * That’s What Loving You Has Meant To Me * Listen To A Country Song * You’re My Man * No Love At All * Don’t Say Things You Don’t Mean * I’m Gonna Write A Song * Nothing Between Us

AIRPLAY: Rose Garden
WEB:

www.duttonvocalion.co.uk

 

 

GEORGE JONES

zeit seines Lebens hat der am 26. April 2013 im Alter von 82 Jahren in Nashville verstorbene GEORGE JONES die Country Music-Ikone Hank Williams stets als den Künstler genannt, der ihn in seiner musikalischen Entwicklung am meisten beeinflusst hat *** Williams war für den aus Saratoga, Texas stammenden Jones der größte Songschreiber aller Zeiten *** außer Acht ließ er dabei, dass er selbst als einer der ganz großen, maßgeblichsten und wichtigsten Künstler der Country Music galt *** eine Einschätzung, die noch heute von Experten und Fans gleichermaßen geteilt wird und wohl für alle Zeiten nichts von ihrer Gültigkeit verlieren wird  *** dass er wie kein Anderer die Schuhe von Hank Williams füllen konnte, bewies „The Possum" eindrucksvoll mit seinem 1960 erschienenen Tribut-Album George Jones Salutes Hank Williams *** auch wenn er damit nicht in den Charts notieren konnte, wurde es dennoch zu einem echten Bestseller *** sein einzigartiger Gesangsstil, seine unverwechselbare Stimme und Phrasierung machten Jones zum gefeierten Publikumsliebling *** nach seinem Wechsel von Mercury Records zu United Artists Records machte sich Jones diese Alleinstellungsmerkmale für ein weiteres Tribut-Album zunutze *** unter der Regie seines langjährigen Produzenten H.W. „Pappy“ Daily entstand 1962 unter Mitwirkung der damals besten Studiomusiker in Nashville - darunter Grady Martin, Buddy Emmons, Tommy Jackson und Floyd Cramer - mit George Jones Sings Bob Wills die vielleicht wichtigste Hommage an den unvergessenen King of Western Swing *** beide Original-LPs wurden remastered und werden der noch immer treuen Fangemeinde von Jones jetzt unter dem Titel George Jones Salutes Hank Williams Plus George Jones Sings Bob Wills auf einer CD präsentiert *** abgerundet wird diese ganz spezielle Collector’s Edition von sechs zusätzlichen Bonus-Tracks und ausführlichen Liner-Notes im 16-seitigen Booklet *** das verdient höchsten Respekt und eine Empfehlung an alle Country Music-Puristen, Honky Tonk-Fans und Western Swing-Liebhaber

TITEL:

Salutes Hank Williams Plus George Jones Sings Bob Wills

LABEL: HOODOO RECORDS (IN-AKUSTIK)
PRODUZENT: Harold "Pappy" Daily
TRACKS:

GEORGE JONES SALUTES HANK WILLIAMS: Cold, Cold Heart * Nobody’s Lonesome For Me * Hey Good Lookin’ * Howlin’ At The Moon * There’ll Be No Teardrops Tonight * Half As Much * Jambalaya (On The Bayou) * Why Don’t You Love Me * Honky Tonkin’ * I Can’t Help It * Settin’ The Woods On Fire * Window Shopping
GEORGE JONES SINGS BOB WILLS: Bubbles In My Beer * Faded Love * Roly Poly * Trouble In Mind * Take Me Back To Tulsa * The Warm Red Wine * Time Changes Everything * Worried Mind * Silver Dew On The Bluegrass Tonight * San Antonio Rose * Steel Guitar Rag (Instrumental) * Big Beaver
BONUS TRACKS: You Win Again * A Mansion On The Hill * You’re Gonna Change (Or I’m Gonna Leave) * Oh, Lonesome Me * I Walk The Line * If You’ve Got The Money (I’ve Got The Time)

AIRPLAY: San Antonio Rose
WEB:

www.georgejones.com

www.in-akustik.com

 

 

CLIFTON CHENIER & HIS RED HOT LOUISIANA BAND

am 12. Dezember 1987 verstarb der aus Opelousas, Louisiana stammende Sänger, Songschreiber und Akkordeonist CLIFTON CHENIER, von seinen Fans als „King Of Zydeco“ geliebt und verehrt *** eine etwas sehr lieblos gestaltete CD-Veröffentlichung - ein Booklet mit Infos zu den einzelnen Aufnahmen hat man sich gespart - erinnert unter dem Titel Zydeco Blowout an den mit unglaublichem Talent gesegneten Ausnahmekönner *** zusammen mit seiner Red Hot Louisiana Band war er mit einem unvergleichlich explosiven wie mitreißenden Mix aus Zydeco, Cajun, Blues, Jazz, R&B und kreolischer Musik viele Jahre erfolgreich *** eine Musik, die unweigerlich in die Beine geht und die Tanzflächen füllt *** Chenier war nicht nur ein ausgezeichneter Sänger sondern auch ein brillanter Musiker, der sein Akkordeon wie eine Gitarre spielte und alles daraus hervorholte *** und tatsächlich gelang es ihm mit nicht für möglich gehaltener Leichtigkeit (bzw. Schwere) wie keinem anderen seiner Kollegen die unterschiedlichsten musikalischen Stilarten aufs engste miteinander zu verknüpfen *** die vorliegende CD führt diesen Gedanken weiter mit 13 Live-Aufnahmen des 1989 posthum in die Blues Hall of Fame aufgenommenen Künstlers *** hier zeigt sich die ganze Vielseitigkeit eines Mannes, der sein Handwerk mit Inbrunst und Leidenschaft ausführte *** ein Muss für jeden Genre-Fan

TITEL:

Zydeco Blowout

LABEL: INNOVATION 360 / MVD AUDIO (IN-AKUSTIK)
PRODUZENT: Diverse
TRACKS:

You Got Me Where You Want Me * Caldonia * Chu Chu Boogie * What'd I Say * Jole Blon * Kansas City * Let The Good Times Roll * I Don't Know Lafayette * I Hear You Knockin' * There's Something Wrong * I'm Coming Home * We're Gonna Party * Night Time Is The Right Time

AIRPLAY: I Don't Know Lafayette
WEB:

www.in-akustik.com

 

 

JACKIE LEE COCHRAN

nach der Veröffentlichung einer Handvoll brillanter Singles für das Decca-Label Mitte der 50er Jahre galt der am 5. Februar 1934 in Dalton, Georgia geborene und am 15. März 1998 in Burbank, Kalifornien verstorbene JACKIE LEE COCHRAN an der US-amerikanischen Westküste als „King of Rockabilly“ *** Cochran, bekannt bei seinen Fans als „Jack The Cat“, wuchs mit Country Music und Rock & Roll in den Südstaaten auf *** beeinflusst in seiner musikalischen Entwicklung von damaligen Größen wie Hank Snow, Bob Wills, Hank Williams und Johnny Horton, aber auch von Elvis Presley und Roy Orbison *** schon bald trat er in der Big D Jamboree in Dallas, Texas auf - neben der Grand Ole Opry in Nashville, eine der damals beliebtesten wöchentlichen Radio-Shows *** nach einem gemeinsamen Auftritt mit dem jungen Elvis Presley in New Orleans wechselte Cochran zum Rockabilly *** seine erste Single („Riverside Jump“) wurde im Juni 1956 veröffentlicht *** sie ist neben weiteren 23 Tracks auf der jetzt erhältlichen Veröffentlichung The Rollin‘ Rock Recordings zu finden, die mit Swamp Fox und Rockabilly Legend zwei originale Cochran-Album auf einer CD vereint *** ein willkommener Leckerbissen für alle Rockabilly-Liebhaber, Sammler und Fans *** der genannten Klientel dürfte nicht nur die langerhoffte Wiederveröffentlichung der beiden Alben eine besondere Freude bereiten, sondern auch der Umstand das diese von einem informativen wie reich bebilderten 28-seitigen Booklet begleitet wird *** hier kommen Freunde, Weggefährten, Musiker und Sinnesverwandte wie Ronny Weiser, Ray Campi und Wild Bob Burgos zu Wort *** alles in Allem ein schönes und gelungenes Teil, dass ein würdiges Denkmal für einen zu Lebzeiten mit größtmöglicher Leidenschaft zu Werke gehenden Künstler darstellt, der nicht nur in Rockabilly-Kreisen für immer unvergessen bleibt

TITEL:

The Rollin' Rock Recordings

LABEL: PART RECORDS (BROKEN SILENCE)
PRODUZENT: ---
TRACKS:

SWAMP FOX: Swamp Fox * Riverside Jump * That's Alright Mama * Trouble In Mind * Baby Doll * King Of Your Heart * C'mon Over In The Clover * Hug 'n' Kiss Me * Money Honey * Hip Shakin' Mama *Hoochie Coochie Man * Drugstore Valentine
ROCKABILLY LEGEND: Rockabilly Legend * That Gal's Wicked * They Oughta Call You Miss Heartbreak * The Lovin' I Crave * Walkin' Cryin' Blues * Lulu * Dance Doll * Ain't Gonna Let It Happen * Boogie Woogie Man Gonna Getcha * Memories * I Love You A Thousand Ways * She Rocks Me

AIRPLAY: Riverside Jump
WEB:

www.rockabillyshop.de

 

 

VA: THAT'LL FLAT GIT IT, VOL. 28

mächtig stolz kann man bei Bear Family Records auf die Erfolgsreihe That’ll Flat Git It sein, die mit Vol. 28 in eine neue Runde geht *** dafür schürfte man dieses Mal tief in den Archiven der US-amerikanischen Major Label Warner Brothers und seiner Tochter Reprise Records *** das Ergebnis kann sich mit gleich 30 Aufnahmen, darunter so manche echte Rarität bzw Erstveröffentlichung auf CD, sehen bzw. hören lassen *** einmal mehr wird hier nachhaltig bewiesen, dass es sich um eine einzigarte Serie handelt, die zu Recht als eine der wichtigsten Anlaufstellen für Rock & Roll und Rockabilly-Liebhaber/Sammler gilt *** für die bietet das dazugehörende 72-seitige Booklet jede Menge Lesestoff, Aufnahmedetails, Bilder und Hintergrundinformationen *** was für nahezu jede Veröffentlichung aus dieser Reihe gilt hat auch bei der neuesten Ausgabe seine Gültigkeit: die norddeutschen „Bären“ haben wieder einmal erstklassige Arbeit bei der Sound-Restaurierung geleistet * bei so mancher Aufnahme, die einem aus den Boxen entgegen rollt, mag man kaum glauben, dass sie schon weit über 50 oder 60 Jahre auf dem Buckel haben soll *** die zuvor bereits angesprochenen Sammler und Liebhaber können hier blind zugreifen, aber auch jeder andere Musikfreund macht mit dem Kauf von That’ll Flat Git It, Vol. 28: Rockabilly & Rock ’n‘ From The Vaults Of Warner Brothers & Reprise - so der vollständige Titel der Zusammenstellung - absolut keinen Fehler

TITEL:

That'll Flat Git It, Vol. 28: Rockabilly & Rock 'n' Roll From The Vaults Of Warner Brothers & Reprise

LABEL:

BEAR FAMILY RECORDS

PRODUZENT: Diverse
TRACKS:

BILLY LAND: Shimmy Shake * JOHNNY CARROLL: The Swing * TROYCE KEY FEAT. EDDIE COCHRAN: Watch Your Mouth * BOB LUMAN FEAT. ROY BUCHANAN: Buttercup * JOHNNY WALSH: Girl Machine * BILL HALEY & HIS COMETS: Hawk * JOHN BUCK & HIS BLAZERS: Forbidden City (Instrumental)* BOB LUMAN: The Fool * SHELLY DANE: Hannah Lee * JOHNNY ZORRO: Road Hog (Instrumental) * BILLY LAND: Four Wheels * JOHNNY CARROLL: Bandstand Doll * TROYCE KEY: She's Sumpin' Else * BOB LUMAN: Loretta * SPIKE JONES & HIS SICKNIKS: Monster Movie Ball * TYRONE A'SAURUS & HIS CRO-MAGNONS: The Monster Twist * BILL HALEY & HIS COMETS: Let The Good Times Roll, Creole * SAMMY MASTERS: Rockin' Red Wing * CHARLIE GRACIE: Cool Baby (Movie Version) * JOHNNY SARDO: I Wanna Rock * JOHNNY ZORRO: The Choke (Instrumental) * DON RALKE: Teen Beat (Instrumental) * THE EVERLY BROTHERS: Lucille * BILL HALEY & HIS COMETS: Blue Suede Shoes * JOHNNY CARROLL: Sugar * TROYCE KEY FEAT. EDDIE COCHRAN: Baby Please Don't Go * THE EVERLY BROTHERS: Temptation * THE SPINNERS (JOHNNY CARROLL): Rag Mop * EDDIE & BETTY: Saturday Night Fish Fry * BUDDY HARMAN: Drum Twist

AIRPLAY: Rockin' Red Wing (Sammy Masters)
WEB:

www.bear-family.de

BEAR FAMILY RECORDS

 

 

ROGER MILLER

Bis zu seinem viel zu frühen Tod am 25. Oktober 1992 brachte es ROGER MILLER (56) auf insgesamt 42 Charts-Notierungen, darunter solche Top-Hits wie „Dang Me“, „Chug-A-Lug“, „England Swings“, „Kansas City Star“, „Husbands And Wives“, „Little Green Apples“, „Engine Engine # 9“ und „Walkin’ In The Sunshine“. Seinen größten Erfolg aber feierte er mit dem jedem Country-Fan bestens bekannten Klassiker „King Of The Road“. Mit der Eigenkomposition führte der aus Forth Worth stammende Texaner 1965 fünf Wochen lang die Singles-Charts an. Mit 16 Hits in den Pop-Charts machte sich Miller auch einen Namen außerhalb der Country-Szene. Unter dem Titel Hitch-Hiker: 1957 - 1962 Honky-Tonk Recordings erinnert das Re-Issue-Label Hoodoo Records an den unvergessenen Ausnahmekünstler. Zu hören bekommt man 30 Aufnahmen des Grammy-Gewinners (1964), darunter zahlreiche frühe Singles für Starday und Decca sowie auch seine drei ersten Chart-Erfolge nach seinem Wechsel zu RCA Records: „In The Summertime) You Don’t Want My Love“, „When Two Worlds Collide“ und „Lock, Stock And Teardrops“. Miller - und da sind sich Experten wie Fans gleichermaßen einig - wurde 1995 völlig zu Recht für sein Lebenswerk mit der Aufnahme in die Country Music Hall Of Fame geehrt. Die von einem 16-seitigen  Booklet begleitete CD-Kollektion ist eine beeindruckende Werkschau und sollte deshalb in keiner Country Music-Sammlung fehlen.

TITEL:

Hitch-Hiker 1957-1962 Honky-Tonk Recordings

LABEL: HOODOO RECORDS (IN-AKUSTIK)
PRODUZENT: Tom Petty, Herb Pedersen
TRACKS:

Trouble On The Turnpike * Burma Shave * Jason Fleming * Poor Little John * Footprints In The Snow * Hitch-Hiker * Can’t Stop Loving You * Every Which-A-Way * Sweet Ramona * I Ain’t Never * Country Girl * Hey, Little Star * My Pillow * You’re Forgetting Me * Mine Is A Lonely Life * Fair Swiss Maiden * When Two Worlds Collide * The Wrong Kind Of Girl * A Man Like Me * Jimmie Brown The Newsboy * The Tip Of My Fingers * I Wish That I Could Fall In Love Today * Under Your Spell Again * Lock, Stock And Teardrops * I Know Who It Is (And I’m Gonna Tell On Him) * I Catch Myself Crying * You Can’t Do Me This Way * Who Shot Sam * (In The Summertime) You Don’t Want My Love * Sorry, Willie

AIRPLAY: Trouble On The Turnpike
WEB:

www.rogermiller.com

www.hoodoo-records.com

www.in-akustik.com

 

 

RIC CARTEY

Das bei Sammlern, Musikliebhabern und Raritätenjägern weltweit geschätzte Label Bear Family aus Norddeutschland ist eine Plattenfirma, die sich vor allem mit Veröffentlichungen wie dieser einen guten Namen erworben hat. RIC CARTEY war ein 1937 in Atlanta, Georgia geborener und am 5. August 2009 in Palm Harbor, Florida verstorbener Rockabilly-Sänger, der mit dem Sonny James-Hit „Young Love“ Mitte der 50er Jahre seinen größten Erfolg als Songschreiber feiern konnte. Auf der in gewohnter „Bären-Qualität“ (die CD kommt mit 48-seitigem Booklet) veröffentlichten Zusammenstellung Oooh-Eee! findet man nicht nur diese Aufnahme von James, sondern auch jene Cover-Version des jungen Sängers und Schauspielers Tab Hunter, der damit Platz 1 in den Pop-Charts erobern konnte. Nur zwei von elf Bonus-Tracks, die man der mit 21 Ric Cartey-Originalen bestückten Kompilation spendiert hat. Damit bekommen Fans und Rockabilly-Liebhaber endlich sämtliche Aufnahmen in kompakter Form an die Hand, die Cartey solo oder mit den Jiv-A-Tones für RCA Victor, NRC und El Rico eingespielt hat. Mit dabei auch die beiden Songs „Poor Me“ und „Something In My Eye“, die als (einzige) Single 1963 von ABC-Paramount veröffentlicht wurden. Cartey gehörte zu den großen Talenten des Rockabilly, der sich lange Zeit grämte, dass andere Künstler mit seinem Song „Young Love“ weitaus größere Erfolge hatten als er selbst. Allerdings sorgten die ihm zugehenden Tantiemen jahrzehntelang für ein finanziell sorgenfreies Leben. Diese an einen der frühesten Rocker aus Atlanta erinnernde CD mag zwar ein sogenanntes Nischenprodukt sein, für Rockabilly-Liebhaber aber ist sie ein echtes Muss für deren Sammlung.

TITEL:

Oooh-Eee! - The Complete Ric Cartey feat. The Jiv-A-Tones, plus

LABEL:

BEAR FAMILY RECORDS

PRODUZENT: Diverse
TRACKS:

Oooh-Eee * Young Love * Heart Throb * I Wancha To Know * Gotta Be Love (bisher unveröffentlicht) * Let Me Tell You About Love * Born To Love One Woman * Crying Good Bye (bisher unveröffentlicht) * Mellow Down Easy * Crying Good Bye * My Babe * Scratching On My Screen * My Heart Belongs To You * To Love * You’re My Happiness * Scratching On My Screen * Go On Fool * Something In My Eye * Poor Me * Mellow Down Easy * Leave Me Loose * BONUS TRACKS: THE JIV-A-TONES (vocal by Dean Stevens): Flirty Gertie * THE JIV-A-TONES (vocal by Bill Holden): Fire Engine Baby * BOBBY WILSON & THE JIV-A-TONES: And Then It Happened * THE JIV-A-TONES: The Wild Bird (Instrumental) * CHARLIE BROOME: Sandy * CHARLIE BROOME: Let Your Arms Speak * CHUCK ATHA: Ooh-Eee (What You Do To Me) * SONNY JAMES: Young Love * TAB HUNTER: Young Love * DON JOHNSTON: Born To Love One Woman * TOMMY SPURLIN: Heart Throb

AIRPLAY: Mellow Down Easy
WEB:

www.bear-family.de

BEAR FAMILY RECORDS

 

 

PATSY CLINE

Die US-amerikanische Künstlerin PATSY CLINE gilt als die wohl größte Country-Sängerin aller Zeiten. Eine Frau, die Nashville wie kaum eine andere mit ihrem ausdruckstarken Gesangsstil, ihrer Ausstrahlung und Persönlichkeit veränderte. Gelungen ist ihr das in den 50er und 60er Jahren mit so bekannten Hits wie „Walkin‘ After Midnight“, „I Fall To Pieces“, „She’s Got You“ und „Crazy“. Wahre Klassiker, die auch heute noch viele Country- und Pop-Künstler in ihrem Repertoire haben. Die als Virginia Patterson Hensley am 8. September 1932 in Gore, Virginia geborene Sängerin ist eine echte Ikone der amerikanischen Musikgeschichte. Am 5. März 1963 nahm ihre sagenhafte Karriere ein jähes Ende, als das Kleinflugzeug, mit dem sie gemeinsam mit den beiden Country-Sängern Cowboy Copas und Hawkshaw Hawkins nach einem Konzert nach Nashville zurückkehren wollte, in einem Gewittersturm abstürzte. Patsy Clines‘ 85. Geburtstag war der Anlass für eine Dokumentation, die unter dem Titel When Patsy Cline Was… Crazy an die von Country Music-Fans in aller Welt verehrte Künstlerin erinnert. Auf unterhaltsame Weise wird hier das Leben und der Aufstieg der unvergessenen Musiklegende beleuchtet. Ermöglicht wurde das durch einen exklusiven Zugang zu privaten Archiven. Seltene Live-Aufnahmen und Interviews mit Weggefährten, darunter Wanda Jackson und Beverly D‘Angelo und aktuell erfolgreichen Künstlern aus der Country-Szene wie Reba McEntire und Kacey Musgraves ergeben eine für jeden Country Music-Liebhaber höchst sehenswerte DVD, für die übrigens Rosanne Cash die verbindenden Worte gesprochen hat. 1972 war Cline die erste Frau, die man in die Country Music Hall of Fame aufnahm. Patsy Cline, eine der erfolgreichsten und einflussreichsten Stimmen des 20. Jahrhunderts, baute Brücken für nachfolgende Generationen und ist 54 Jahre nach ihrem viel zu frühen Tod immer noch Idol und Vorbild für viele junge Nachwuchstalente.

TITEL: When Patsy Cline Was... Crazy
LABEL:
AMERICAN MASTERS (UNIVERSAL MUSIC)
PRODUZENT: Barbara J. Hall
TRACKS:

Format: Color, NTSC
Sprache: Englisch
Laufzeit: 106 Minuten (Hauptprogramm: 54 Minuten / Bonus Features: 52 Minuten)
Audio: 5.1 Dolby Digital / PCM Stereo
Studio: Universal Music Enterprises

Intro * Early Years * Music Full-Time * Walking After Midnight * Come On In * I Fall To Pieces * Crazy * You Made Me Love You * Sweet Dreams * Always... * End Credits * What Are Your Final Thoughts * What Patsy Duet Would You Like To Hear * If You Could, What Would You Like To Say To Patsy * What's Your Favorite Patsy Song * How Did Patsy Support Other Women * What's Your Favorite Patsy Story * Tell Us About Charlie * Quonset Hut: Where Patsy's Music Was Made * Did Hollywood Movie Makers Capture The Real Patsy Cline * Knowing Patsy * The Song "When Patsy Cline Was Crazy And..." * Main Menu / Patsy Cline / Crazy * Chapters Menu / Patsy Cline / Walkin' After Midnight * BONUS: Patsy Cline / I Fall To Pieces * Patsy Cline / I've Loved And Lost Again

WEB:

www.universal-music.de

 

 

VA: THE MUSIC OF NASHVILLE - GREATEST HITS (Seasons 1 -5)

Die gute Nachricht für alle Anhänger des in über 100 Ländern ausgestrahlten TV-Country-Dramas Nashville: Es wird eine sechste Staffel geben und die wird schon im Januar 2018 beim US-Sender CMT zu sehen sein. 124 Folgen der Serie wurden bisher an Original-Schauplätzen in der Music City U.S.A. gedreht. Dreh- und Angelpunkt des um Authentizität bemühten Country-Epos sind die beiden Hauptdarstellerinnen Connie Britton und Hayden Panettiere und ihrer Geschichte von der alternden Country-Legende Rayna James und der jungen Konkurrentin Juliette Barnes. Eine Geschichte, die immer wieder mal den einen oder anderen interessanten Blick hinter die Kulissen des gnadenlosen Musikgeschäfts gewährt. Da versteht es sich von selbst, dass die Musik eine ganz wichtige Rolle in der Serie spielt. Zu allen fünf bisher gesendeten Staffeln gab es bereits zahlreiche Soundtrack-Alben, die abwechslungsreich die verschiedensten Facetten die Nashville zu bieten hat aufzeigten: von klassischem Country über Country-Pop, Country-Rock und Country-Blues bis hin zu alt.country und Americana. Als Garanten für die durchgehend hohe Qualität zeichnen u.a. Produzenten wie T-Bone Burnett und Buddy Miller und einige der besten Nashville-Songwriter verantwortlich. Wer noch keines der bisher veröffentlichten Soundtrack-Alben besitzt oder mit der Serie selbst nicht unbedingt etwas anfangen kann, der sollte sich vielleicht trotzdem mal näher mit der jetzt erhältlichen 3-CD-Box The Music Of Nashville: Greatest Hits Seasons 1 - 5 beschäftigen. Eine Auswahl von 46 der besten Songs der bisherigen Staffeln summieren sich zu zweieinhalb Stunden Musik. Die Aufnahmen von Britton, Panettiere, Charles Esten, Claire Bowen, Lennon & Maisy, Sam Palladio und Co. stehen für sich selbst und bieten mit größtmöglichem Abwechslungsfaktor allerbeste Unterhaltung. Exzellent compiliert und kaufenswert.

TITEL:

The Music Of Nashville (Season 1 - 5)

LABEL:
LIONS GATE / BIG MACHINE RECORDS (UNIVERSAL MUSIC)
PRODUZENT: Diverse
TRACKS:

CD 1: LENNON & MAISY: Telescope * CONNIE BRITTON & HAYDEN PANETTIERE: Wrong Song * LENNON & MAISY: A Life That’s Good * HAYDEN PANETTIERE & CHARLES ESTEN: Undermine * CLARE BOWEN: Black Roses * CONNIE BRITTON & CHARLES ESTEN: No One Will Ever Love You * LENNON & MAISY: Joy Parade * CLARE BOWEN & SAM PALLADIO: Change Your Mind * HAYDEN PANETTIERE: Hypnotizing * CONNIE BRITTON: Stronger Than Me * CHARLES ESTEN & LENNON & MAISY: Believing * SAM PALLADIO & CLARE BOWEN: If I Didn’t Know Better * LENNON STELLA & JESSY SCHRAM: Swept Away * HAYDEN PANETTIERE: Don’t Put Dirt On My Grave Just Yet * CLARE BOWEN & SAM PALLADIO: Loving You Is The Only Way To Fly
CD 2: LENNON & MAISY: Ho Hey * HAYDEN PANETTIERE: Nothing In This World Will Ever Break My Heart Again * CLARE BOWEN & SAM PALLADIO: I Will Fall * WILL CHASE & MAISY STELLA: Have A Little Faith In Me * HAYDEN PANETTIERE & CHRIS CARMACK: Can’t Say No To You * SAM PALLADIO & CLARE BOWEN: Why Can’t I Say Goodnight * LENNON & MAISY: Heart On Fire * HAYDEN PANETTIERE: Love Like Mine * CLARE BOWEN & SAM PALLADIO: All Of Me * LENNON & MAISY: I’ve Got You (And You’ve Got Me) * CLARE BOWEN: Looking For A Place To Shine * CHARLES ESTEN: Sideshow * HAYDEN PANETTIERE & JONATHAN JACKSON: On My Way * CLARE BOWEN & SAM PALLADIO: One Works Better * HAYDEN PANETTIERE: We Are Water
CD 3: LENNON & MAISY: Sanctuary * CLARE BOWEN & SAM PALLADIO: Plenty Far To Fall * CHRIS CARMACK: What If I Was Willing * CONNIE BRITTON: Buried Under * CLARE BOWEN & CHARLES ESTEN: This Town * HAYDEN PANETTIERE: Trouble Is * JONATHAN JACKSON: This Is What I Need To Say * CLARE BOWEN & SAM PALLADIO: Fade Into You * CONNIE BRITTON & WILL CHASE: Ball And Chain * CLARE BOWEN & SAM PALLADIO & JONATHAN JACKSON: My Song * HAYDEN PANETTIERE: For Your Glory * CLARE BOWEN & SAM PALLADIO: When The Right One Comes Along * CHRIS CARMACK: Stand Up * LENNON & MAISY: Your Best * CLARE BOWEN & SAM PALLADIO: Longer * HAYDEN PANETTIERE: Boys And Buses

AIRPLAY: Stand Up (Chris Carmack)
WEB:

www.bigmachinelabelgroup.com

www.universal-music.de

 

 

GLEN CAMPBELL

Sein Tod am 8. August 2017 erfüllte die Country Music-Gemeinde in der ganzen Welt mit großer Trauer. Mit seinem nur wenige Wochen zuvor veröffentlichten letzten Studioalbum Adiós hatte sich GLEN CAMPBELL auf würdige Weise von seinen Fans verabschiedet. Der an Alzheimer im fortgeschrittenen Stadium leidende Sohn eines Farmers aus Arkansas hat mit Songs wie „Rhinestone Cowboy“, „Gentle On My Mind“, „By The Time I Get To Phoenix“ und „Wichita Lineman“ Musikgeschichte geschrieben. Diese vier Klassiker und 44 weitere Hit-Songs aus dem Repertoire der amerikanischen Musik-Ikone findet man auf der Doppel-CD The Definitive Collection, Volume One. Der Zusatz Volume One legt den Schluss nahe, dass es irgendwann auch noch eine Fortsetzung geben wird. Leicht möglich, denn der mit mehreren Grammys ausgezeichnete Star des US-Country-Pop hat sich im Verlauf seiner langjährigen Karriere mit insgesamt 75 Singles in die Billboard-Charts eingetragen. Der Doppelpack beginnt mit Campbell’s erster Chartnotierung „Kentucky Means Paradise“ aus dem Jahr 1962 - damals noch als The Green River Boys featuring Glen Campbell angekündigt - und endet mit dem gemeinsam mit Tanya Tucker gesungenen Duett-Song „Why Don’t We Just Sleep On It Tonight“. Auch Musikliebhaber außerhalb der Country-Szene können mit dieser gelungenen Zusammenstellung nichts falsch machen, denn Glen Campbell wird mit seiner unverwechselbaren Stimme für immer fehlen.

TITEL: The Definitive Collection - Volume One
LABEL:

HUMP HEAD RECORDS (WRASSE RECORDS)

PRODUZENT: Diverse
TRACKS:

CD 1: Kentucky Means Paradise * Too Late To Worry, Too Blue To Cry * By The Time I Get To Phoenix * Gentle On My Mind * Dreams Of The Everyday Housewife * True Grit * Galveston * Oh Happy Day * All I Have To Do Is Dream (mit Bobbie Gentry) * Everything A Man Could Ever Need * Oklahoma Sunday Morning * The Last Time I Saw Her * I Will Never Pass This Way Again * Manhattan Kansas *  One Last Time *  It's A Sin When You Love Somebody *  Country Boy (You Got Your Feet In L.A.) * See You On Sunday * Sunflower * I'm Gonna Love You * Another Fine Mess * My Prayer * Dream Lover (mit Tanya Tucker) * Hollywood Smiles
CD 2: Try A Little Kindness * The Universal Soldier * Less Of Me (mit Bobbie Gentry) * Hey Little One * I Wanna Live * Wichita Lineman * Where's The Playground Susie * Honey Come Back * It's Only Make Believe *  I Say A Little Prayer/By The Time I Get To Phoenix (mit Anne Murray) * Dream Baby (How Long Must I Dream) * I Knew Jesus (Before He Was A Star) * Bonaparte's Retreat * Houston (I'm Comin' To See You) * Rhinestone Cowboy * Don't Pull Your Love/Then You Can Tell Me Goodbye * God Must Have Blessed America * Southern Nights * Can You Fool * California * Hound Dog Man * Somethin' 'Bout You Baby I Like (mit Rita Coolidge) * Let It Be Me (mit Bobbie Gentry) * Why Don't We Just Sleep On It Tonight (mit Tanya Tucker)

AIRPLAY: Gentle On My Mind
WEB:

www.glencampbell.com

www.humpheadcountry.com

 

 

CARL SMITH

Mit dem Tod des 82-jährigen CARL SMITH am 16. Januar 2010 verlor die Country Music einen ihrer erfolgreichsten Sänger, Songschreiber und Entertainer. Seine größten Hits feierte das aus Maynardville, Tennessee stammende Opry-Mitglied in den 1950er und 1960er Jahren. Von 1952 bis 1956 war Smith, der 2003 in die Country Music Hall of Fame aufgenommen wurde, mit June Carter verheiratet. Mit seinem unverwechselbaren Stilmix aus Country, Honky Tonk, Western Swing, Rockabilly und Rock & Roll und seiner weicheren, wärmeren Gesangsweise zählte er neben Eddy Arnold zu den Schlüsselfiguren einer sich weiter entwickelnden und auf ein breiteres Publikum abzielenden Country Music-Szene. Die jetzt erhältliche CD Let’s Live A Little Plus Smith’s The Name vereint zwei lange nicht verfügbare LP-Veröffentlichungen von Smith. Beide Columbia-Alben aus den Jahren 1957 und 1958, produziert von Don Law, wurden mit seiner Band The Tunesmiths und exzellenten Session-Musikern aus Nashville eingespielt, darunter wahre Könner wie Hank Garland, Joe Maphis, Grady Martin und Floyd Cramer. Neben den 24-Songs der LP-Originale hat man der remasterten CD-Ausgabe auch gleich noch sechs Bonus-Tracks spendiert, darunter mit „Hey Joe“ einen von insgesamt fünf Nr. 1-Hits der unvergessenen Country Music-Ikone. Nicht nur für Country Music-Traditionalisten ein unverzichtbares Sammler-Stück, das übrigens von einem umfangreichen 16-seitigen Booklet begleitet wird.

TITEL:

Let's Live A Little Plus Smith's The Name

LABEL: HOODOO RECORDS (IN-AKUSTIK)
PRODUZENT: Tom Petty, Herb Pedersen
TRACKS:

LET’S LIVE A LITTLE: Let’s Live A Little * Mr. Moon * Night Train To Memphis * Slowly * Hang Your Head In Shame * The Best Years Of Your Life * If Teardrops Were Pennies * More And More * Sweet Little Miss Blue Eyes * Honky-Tonk Man * I Love You A Thousand Ways * I Overlooked An Orchid
SMITH’S THE NAME: San Antonio Rose * Time Changes Everything * Lovin’ Is Livin’ * Oh, No * If I Could Hold Back The Dawn * That’s What You Think * Live And Let Live * If You Want It, I’ve Got It * Please Come Back Home * Look What Thoughts Done To Me * The House That Love Built * Come Back To Me
BONUS TRACKS: Baby I’m Ready * Cut Across Shorty * I Dreamed Of The Old Rugged Cross * Hey Joe * You Are The One * Why, Why

AIRPLAY: Let's Live A Little
WEB:

www.hoodoo-records.com

www.in-akustik.com

 

 

FARON YOUNG

Der am 25. Februar 1932 in Shreveport, Louisiana geborene Sänger und Songschreiber FARON YOUNG zählt zu den größten Country Music-Traditionalisten der 50er und 60er Jahre. Das Re-Issue-Label Hoodoo erinnert mit This Is Faron Young Plus Hello Walls an den charismatischen wie beliebten Country Star, der sich nach gesundheitlichen Problemen am 9. Dezember in Nashville das Leben nahm. Zu den 24 Aufnahmen der Original-Alben gibt es sechs Bonus-Tracks, darunter der Top 5-Hit „Riverboat“ - allesamt in exzellenter Klangqualität. Der Country Music Hall Of Famer brachte auch die Karriere des zu dieser Zeit noch völlig unbekannten Willie Nelson ins Rollen, nachdem er 1961 dessen Song „Hello Walls“ aufgenommen hatte und sich damit für neun Wochen an der Spitze der Country-Charts platzieren konnte. Passt perfekt in jede Country-Sammlung!

TITEL: This Is Faron Young Plus Hello Walls
LABEL:

HOODOO RECORDS (IN-AKUSTIK)

PRODUZENT: Ken Nelson
TRACKS:

THIS IS FARON YOUNG: Live Fast, Love Hard, Die Young * Tattletale Tears * Goin’ Steady * It’s A Great Life (If You Don’t Weaken) * Just Married * Sweet Dreams * If You Ain’t Lovin’ (You Ain’t Livin’) * Have I Waited Too Long * For The Love Of A Woman Like You * That’s What It’s Like To Be Lonesome * If That’s The Fashion * I’ve Got Five Dollars And It’s Saturday Night
HELLO WALLS: Hello Walls * There’s Not Any Like You Left * Big Shoes * Is She All You Thought She’d Be * Anything Your Heart Desires * Forget The Past * Congratulations * A World So Full Of Love * I Made A Fool Of Myself * Believing It Yourself * Out Of My Heart * Let Old Mother Nature Have Her Way
BONUS TRACKS: I Hear You Talkin’ * Riverboat * I’m A Poor Boy * Worried Mind * That’s The Way It’s Gotta Be Alone With You

AIRPLAY: Hello Walls
WEB:

www.sonnyjames.com

www.hoodoo-records.com

www.in-akustik.com

 

 

COUNTRY.de
COUNTRY HOME
COUNTRY MUSIC NEWS
NO FENCES

COUNTRY MUSIK MAGAZINE


COUNTRY MUSIC ASSOCIATION GRAND OLE OPRY CMT COUNTRY MUSIC HALL OF FAME AMERICAN COUNTRY COUNTDOWN ACADEMY OF COUNTRY MUSIC
Alle Inhalte von COUNTRY JUKEBOX-Online sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung der Redaktion nicht zulässig.
Für die Inhalte von Internetseiten, auf die COUNTRY JUKEBOX-Online in seinem Angebot verlinkt, übernimmt COUNTRY JUKEBOX-Online keinerlei Verantwortung. Die Aufnahme von Links ist ein Service für unsere Internet-Nutzer und jederzeit widerrufbar.
COUNTRY JUKEBOX * Max W. Achatz * Theodor-Dombart-Str. 5 * 80805 München
Copyright © 1984 - 2018 Max W. Achatz - Country Jukebox. All rights reserved.