GAYLE LYNN & THE HIRED HANDS
 

wundert uns überhaupt gar nicht, dass GAYLE LYNN & THE HIRED HANDS nach ihrem hervorragenden Erstling Just Came Around beim Twirl Back Home betitelten Nachfolger noch eine Schippe Vielseitigkeit drauflegen
ebenso wenig wundert es uns, dass die 2005 gegründete und mittlerweile zum Sextett angewachsene Country Americana-Gruppe aus San Francisco noch ein wenig besser, überzeugender und, nun ja, persönlicher klingen - schließlich zeichnet die in Louisville, Kentucky geborene Gayle Lynn mit Ausnahme eines Songs als Autorin verantwortlich
so ausgefeilt und charmant und harmonisch und - ach, überhaupt - sind die 13 auch produktionstechnisch überzeugenden Country-Americana-Roots-Vignetten, dass man sich als Hörer nur zu gerne bereitwillig auf den angebotenen Road-Trip einlässt: für Genre-Fans unbedingt eine Entdeckung wert

TITEL: Twirl Back Home
LABEL: GAYLE LYNN & THE HIRED HANDS MUSIC
PRODUZENT: Tom Drohan
TRACKS:

Beautiful Soul * Twirl * Burritos And Books * Flames * Girlfriends * Back Home * Steel * Everybody Loves Me * Somebody's Girl * All I Know * Didn't Get What I Wanted * Waitress * Third Traffic Light

AIRPLAY: Beautiful Soul
WEB:

www.gaylelynnandthehiredhands.com

 

 

CAROLINE SPENCE
 

die Songs der in Charlottesville, Virginia geborenen, in Nashville, Tennessee lebenden Sängerin und Songschreiberin CAROLINE SPENCE klingen weich, ein bisschen Folk, ein bisschen Singer/Songwriter-Pop, ein bisschen Blues, ein bisschen Country Americana, ein Wechselspiel aus Fragilität und Kraft
dieser Kurs wird auch auf Mint Condition beibehalten, der bereits dritten Albumveröffentlichung der jungen Nachwuchskünstlerin und ihrem ersten für das renommierte Label Rounder Records - die sich trotz der musikalischen Entwicklung während all der Jahre einen höchst uniquen Charakter bewahrt hat
Spence hat Stimme, Charisma und Style  -  Vorzüge, auf die sie mit Recht stolz sein kann und die mindestens so sehr beeindrucken wie ihr Talent als Komponistin: mit elf eigenen Songs, die ausgesprochen ruhig anmuten und eine melancholische Grundstimmung aufweisen, hat sie etwas künstlerisch Wertvolles geschaffen, etwas, auf das sie stolz sein kann

TITEL:

Mint Condition

LABEL: ROUNDER RECORDS (IN-AKUSTIK)
PRODUZENT: Dan Knobler
TRACKS:

What You Don't Know * Angels Or Los Angeles * Song About A City * Sometimes A Woman Is An Island * Who's Gonna Make My Mistakes * Sit Here And Love Me * Long Haul * Wait On The Wine * Who Are You * Til You Find One * Mint Condition (mit Emmylou Harris)

AIRPLAY: Sit Here And Love Me
WEB:

www.carolinespencemusic.com
www.rounder.com
www.in-akustik.de

 

 

DOUG COLLINS & THE RECEPTIONISTS
 

mit Behauptungen wie „newest and greatest yet“ wird im Musikbusiness bei Neuveröffentlichungen bekanntermaßen ja nur zu gerne um sich geworfen - so auch im Fall des neuesten Albums von DOUG COLLINS & THE RECEPTIONISTS, einer Americana Country-Rock-Band aus den sogenannten „Twin Cities“ Minneapolis und St. Paul, Minnesota
doch schon nach den ersten Minuten wird einem klar, dass man es hier mit einer Reihe leidenschaftlich zu Werke gehender Musiker zu tun bekommt, die sich in bestechender Form  zeigen: auf Good Sad News interpretiert man zehn Collins-Originale, musikalisch verpackt im 50er/60er Jahre Rock-Pop-Country, zieht den mentalen Hut vor den Beatles, den Byrds, Hank Williams, Buck Owens, Elvis Presley, Roy Orbison sowie einer Reihe von Interpreten und Formationen, die heute kaum noch jemand kennt
gelungen ist die perfekte Gradwanderung zwischen traditionellen Elementen und zeitgemäßen Ideen: unter der Regie des Produzenten Rob Genadek glänzen Collins und seine Mitstreiter immer wieder mit herausragenden solistischen Passagen, die dieses Album mühelos aus der Masse der Neuveröffentlichungen positiv herausheben

TITEL: Good Sad News
LABEL: DOUG COLLINS MUSIC (HEMIFRAN)
PRODUZENT:

Doug Collins, Rob Genadek

TRACKS:

Conversation With My Heart * Little House (Built For Two) * Please Don't Make Me Leave You * Tomorrow * Crush On You * I Saw You Dancin' * Halfway Thru * Hey Mary * Two Days Of Rain * Top Of The Watertower

AIRPLAY: Hey Marie
WEB:

www.dougcollinsmusic.com

www.hemifran.com

 

 

BOB LIVINGSTON
 

auf seine alten Tage (am 26. November beging er seinen 71. Geburtstag) präsentiert sich das Gründungsmitglied der legendären Lost Gonzo Band von Jerry Jeff Walker ähnlich wie Willie Nelson in kreativer Bestform - seine unverwechselbare Stimme veredelt die sanften Balladen ebenso wie die rockigen Songs
der in San Antonio geborene, in Lubbock aufgewachsene und heute in Austin lebende BOB LIVINGSTON bewegt sich auf den 17 Songs (darunter vier mit einer Spieldauer von weniger als einer Minute) der Up The Flatland Stairs betitelten CD gekonnt zwischen Americana, Country, West Coast Rock, Western Swing, Honky Tonk, Folk Rock, und Bakersfield Sound - was sich im ersten Moment nicht besonders außergewöhnlich anhört, entpuppt sich bei näherer Betrachtung als eine der besten Americana-Platten des vergangenen Jahres
seine Souveränität als Songwriter wie auch die besondere Beobachtungsgabe des Texaners wird in diesem hörenswerten Album reichlich bewiesen und bestätigt dazu deutlich, dass die Aufnahme von Livingston in die Texas Music Legends Hall Of Fame im Jahr 2016 nicht nur völlig zu Recht erfolgte, sondern etwas tiefstaplerisch mit seinem Albumtrack „A Few Things Right“ gesagt, auch ein paar Dinge richtig gemacht

TITEL: Up The Flatland Stairs
LABEL: HOWLIN' DOG RECORDS (HEMIFRAN)
PRODUZENT: Don Richmond, Bob Livingston
TRACKS:

Shell Game * A Few Things Right * Public Domain * That’s The Way Things Go (mit Eliza Gilkyson) * The Usual Thing * Can’t Get Enough Of It * Didn’t Want To Change * Cowgirl’s Lullaby (mit Kelley Mickwee) * A Month Of Somedays * I Just Might Be Your Lovin’ * Intermission * The Early Days * You Got My Goat * We Should Have Stayed * Caution To The Wind * Don’t It Make Sense * Nervous Breakdown

AIRPLAY: That’s The Way Things Go (mit Eliza Gilkyson)
WEB:

www.boblivingstonmusic.com

www.howlindogrecords.com

www.hemifran.com

 

 

BAMBI LEE SAVAGE
 

die 1963 in Pensacola, Florida geborene Singer/Songwriterin ist in kreativer Hochform: sieben Jahre nach ihrer letzten Albumveröffentlichung Darkness Overshadowed, mit dem sie wie auch schon bei ihrem Debüt Matter Of Time (2003) und dem 2009 erschienenen GJ And The PimpKillers ihre diversen musikalischen Einflüsse und Interessen auslotete, legt BAMBI LEE SAVAGE mit Berlin-Nashville Express und neuen Songs wie „Honey“ und „Baby Come Back“ nach
zwar bleibt Bambi Lee Savage, die mit richtigem Namen Shannon Strong heißt, ihrem im Punk Rock verwurzelten Stil auch hier wieder treu, allerdings sind immer wieder kleine Überraschungen eingebaut, was die Spannung durchweg hoch hält
die Mischung aus modernem Rockabilly, Country-Pop, Western Twang, Honky Tonk und Pop-Rock sieht sie selbst als inspiriert von Loretta Lynn und Hank Williams, angereichert mit Gospel- und Post Punk-Prisen - alles in allem ist Berlin-Nashville Express das bis dato country-lastigste Americana-Album der abwechselnd in Los Angeles und Nashville lebenden Dame

TITEL: Berlin-Nashville Express
LABEL: HOOF & ANTLER RECORDS
PRODUZENT: Mick Harvey, Bambi Lee Savage
TRACKS:

Honey * This Blue Heart * Get Out My Pillow (I'm Comin' Home) * Demon Alcohol * Baby Come Back * I Can't Count On My Man * I'll Have To Leave Town (To Get Over You) * Drinker Of Gin (mit Kristina Train) * Walk In Love * Darlin' (Savannah Remix)

AIRPLAY: Baby Come Back
WEB:

www.bambileesavage.com

www.hoofandantlerrecords.com

 

 

THE LONELY HEARTSTRING BAND
 

bei der aus den Zwillingsbrüdern George (guitar, vocals) und Charles Clements (bass, vocals), Maddie Witler (mandolin, vocals), Patrick M’Gonigle (fiddle, vocals) und Gabe Hirshfeld (banjo) bestehenden LONELY HEARTSTRING BAND ist es der Name, der für ein Versprechen steht
ein Fan kann sich einfach darauf verlassen bei jedem Album des Musiker-Quintetts aus Boston, Massachusetts das zu bekommen, was er erwartet: schnörkellosen, traditionell verwurzelten, äußerst geschmackvollen, von Roots, Blues, Folk, Pop und Americana inspirierten Bluegrass, frei von unnötigen Studio-Gimmicks
mit den elf neuen Songs gelingt es der Band, neue Standards zu setzen: so fällt Smoke & Ashes, der zweiten Albumveröffentlichung bei Rounder Records, hörbar ausdifferenzierter aus als sein Vorgänger und schafft dabei den Spagat, die verschiedensten kreativen Talente und persönlichen Vorlieben der einzelnen Musiker mit moderner Soundästhetik zu verbinden - eine runde, höchst ansprechende Sache

TITEL:

Smoke & Ashes

LABEL: ROUNDER RECORDS (IN-AKUSTIK)
PRODUZENT: Bridget Kearney
TRACKS:

Reverie * So Low * Smoke & Ashes * Only Fallen Down * The Other Side * The Way It All Began * Just A Dream * Red Bird Flies * Borderlands * In Time * Last Refrain

AIRPLAY: Only Fallen Down
WEB:

www.lonelyheartstringband.com

www.rounder.com

www.in-akustik.de

 

 

I SEE HAWKS IN L.A.
 

wer den unwiderstehlichen, wunderbar herrlich entspannten wie abwechslungsreichen Americana/Westcoast Country-Sound der kalifornischen Band I SEE HAWKS IN L.A. mag, für den sind die 14 Songs der aktuellen CD Live And Never Learn ein vollumfängliches Fest
dem aus Rob Waller, Paul Lacques, Paul Marshall und Victoria Jacobs bestehendem Musiker-Quartett ist trotz der in den letzten fünf Jahren durchgemachten schweren Zeiten wieder ein Album mit sehr vielen Schichten und mit einer gewissen klanglichen Tiefe gelungen, dass für Menschen gedacht zu scheint, die nicht mehr an bestimmte Genres gebunden sind
dass freilich oft eingängige, packende Americana Country/Roots Rock-Juwelen dabei herauskommen, wenn sich Waller und Lacques die Zeit zum Komponieren nehmen, macht die ganze Angelegenheit umso schöner: meist halten sich die vier Protagonisten dabei in eher melancholischen, wenngleich melodischen Gefilden auf und erinnern auf diese Weise nicht nur ein bisschen an die Flying Burrito Brothers

TITEL: Live And Never Learn
LABEL: BLUE ROSE RECORDS
PRODUZENT: Paul Lacques
TRACKS:

Ballad For The Trees * Live And Never Learn * White Cross * Stoned With Melissa * Poour Me * Planet Earth * The Last Man In Tujunga * Singing In The Wind * My Parka Saved Me * King Of Rosemead Boogie * Tearing Me In Two * Spinning * The Isolation Mountains * Stop Me

AIRPLAY: Live And Never Learn
WEB:

www.iseehawks.com

www.bluerose-records.de

 

 

CHATHAM COUNTY LINE
 

alte und nicht ganz so alte Songs in neuem Gewand: die 13 Tracks auf dem clever betitelten Album Sharing The Covers reichen bis ins Jahr 1933 zurück, stammen aus den verschiedensten Genres und von so unterschiedlichen Musikschaffenden wie Tom Petty, Del Reeves, Wilco, den Louvin- und Delmore Brothers, John Lennon und den Rolling Stones
CHATHAM COUNTY LINE, ein 1999 gegründetes Americana-Bluegrass Country-Quartett aus Raleigh, North Carolina zählt nicht ohne Grund zu den Besten ihres Fachs: vier Idealisten, die ihr Handwerk durch und durch beherrschen wie nur wenige und die in dieser gelungenen Hommage an die ausgewählten Künstler nicht nur einen perfekten Harmoniegesang zu bieten haben, sondern auch aus ihren Instrumenten rauskitzeln was machbar scheint
in jedem einzelnen dieser Songjuwelen wird die Verbundenheit von Dave Wilson, Chandler Holt, John Teer und Greg Readling mit dem Bluegrass greifbar - man muss gegen nichts mehr dauernd anrennen, man muss nichts mehr beweisen, CCL haben ihre Mitte gefunden - gut, denn so bekommen die Hörer ein anspruchvolles Album ohne Schönheitsfehler an die Hand, das man einfach nur genießen sollte

TITEL:

Sharing The Covers

LABEL: YEP ROC RECORDS (H'ART)
PRODUZENT: Chatham County Line
TRACKS:

I Got You (At The End Of The Century) * People Gonna Talk * Walk Don’t Run (Instrumental) * My Baby’s Gone * Think I’m In Love * You Don’t Know How It Feels * Girl On The Billboard * Think Of What You’ve Done * Watching The Wheels * Tear Down The Grand Ole Opry * The Last Time * Lay Down My Old Guitar

AIRPLAY: You Don’t Know How It Feels
WEB:

www.chathamcountyline.com

www.yeproc.com

 

 

RJ CHESNEY
 

kein Wunder, dass diese eigenproduzierte Veröffentlichung von den Fans des US-amerikanischen Sängers und Songschreibers RJ CHESNEY sehnlichst erwartet wurde, mussten sie doch fast vier Jahre auf den Nachfolger zum hochgelobten Album Angels Falling warten
der Typ hat das Zeug zum besten Freund aller derjenigen zu werden, die eine hochspannende Mischung aus Roots, Folk, Blues, Rock, Classic Country und Americana lieben, denn die Amateur Revolution betitelte Songkollektion sprüht nur so vor in jeder Hinsicht angenehmen Melodiebögen, ansteckendem Optimismus, berührender Sensibilität und erstklassigem Songwriting
mit seinem locker-lässigen Laid-back-Sound erobert Chesney - aufgewachsen in Georgia und Mississippi und jetzt in Los Angeles beheimatet - sein Publikum im Sturm und es ist nur eine Frage der Zeit, bis er im Zuge von derzeit angesagten Kollegen wie Chris Stapleton, Luke Combs, Jamey Johnson und Sturgill Simpson auch hierzulande auf neue Anhänger seiner Musik trifft

TITEL: Amateur Revolution
LABEL: RJ CHESNEY MUSIC
PRODUZENT: HP Gundersen, Jason Hiller
TRACKS:

Splendors Of This Earth * Pull Down The Moon * A Place Just For Me * Amateur Revolution * Do You Remember Me * Proud Of You Child * No Reason Left To Stay * Da Mayor Is On The Scene * Death, An Old Widows Peek * Baby You’re Not Dead * Never Give Up On Love * Rise Up And Sing

AIRPLAY: A Place Just For Me
WEB:

www.rjchesney.com

 

 

TELLICO
 

Ashville, North Carolina, die Fans wissen das natürlich, ist das Epizentrum der US-amerikanischen Bluegrass Music und von dort kommt auch das aus Anya Hinkle (vocals, guitar, fiddle), Greg „Stig“ Stiglets (vocals, bass, harmonica), Aaron Ballance (dobro, lap steel guitar) und Jed Willis (mandolin, electric guitar) bestehende Musiker-Quartett TELLICO
nach einem Labelwechsel präsentieren die Vier ihr jüngstes, vom Iren John Doyle (Linda Thompson, Tim O’Brien, Alison Brown) produziertes Werk und überzeugen dabei in den neun Original-Kompositionen - allesamt aus den Federn von Stiglets und Hinkle, deren zauberhafter Gesang bei dem einen oder anderen Hörer stellenweise Erinnerungen an Gillian Welch wecken mag - mit einer anregenden Mixtur aus traditionellem und modernen Bluegrass, gewürzt mit zusätzlichen Folk-, Roots-, und Country-Einflüssen, die die reichlich vorhandene Konkurrenz reichlich blass aussehen lassen
Tellico landen auf Woven Waters einen harten Wirkungstreffer nach dem anderen und erweisen sich mit einer stimmigen Kombination aus erstklassigen Songs, nicht minder starken Vocals und für jedermann spürbaren Authentizität als absolut würdige Vertreter des Appalachian Americana

TITEL: Woven Waters
LABEL: ORGANIC RECORDS
PRODUZENT: John Doyle
TRACKS:

Courage For The Morning * Palisades * Ballad Of Zona Abston * Salsa * Fill The Air * West Of The Cumberlands * New Moon * It's Just Rain * Like November

AIRPLAY: Courage For The Morning
WEB:

www.tellicoband.com

www.organic-records.com

 

 

DAVID MASSEY
 

Late Winter Light, die mittlerweile fünfte und jüngste Albumveröffentlichung des US-amerikanischen Sängers und Songschreibers, hauptberuflich verdient er sein Einkommen als Anwalt in einer Kanzlei in Washington D.C., bietet alle Qualitäten auf, für die DAVID MASSEY seit gut 15 Jahren steht
die neuen Nummern neigen sich mal in Richtung Folk, mal in Richtung Folk Rock und Country, geprägt von der ausdrucksstarken Stimme: Massey’s wohltuend unaufgeregter Gesang schafft eine unmittelbare Atmosphäre, weil er sich als Geschichtenerzähler versteht
für die von Jim Roberson produzierte CD hat er wieder zupackend-stilsichere, emotional ansprechende Texte geschrieben und sich noch einmal gehörig weiterentwickelt - so sorgt David Massey mit seinen entspannten, mitunter melancholisch daherkommenden Songs für frischen Wind in einer an herausragenden Talenten nicht gerade armen Americana-Szene

TITEL: Late Winter Light
LABEL: POETIC DEBRIS RECORDS (HEMIFRAN)
PRODUZENT:

Jim Robeson

TRACKS:

Just Remain * Rio Lagarto * Blend Into Blue * Come On By * Late Winter Light * Nothing * Hanging On For the Holidays * Just Another Day * Same Old (New) Song

AIRPLAY: Just Remain
WEB:

www.davemasseymusic.com

www.hemifran.com

 

 

THE CACTUS BLOSSOMS
 

sie mögen es nostalgisch, verträumt und kreativ: das aus den Musikern Page Burkum und Jack Torrey bestehende Country-Roots/Folk-Duo THE CACTUS BLOSSOMS folgt solchen Vorbildern wie den Everly Brothers und Roy Orbison - gemixt mit eigenen Ideen ergibt das eine wunderbare Melange aus Romantik, Schönheit und Anmut
mit ihrem 2016 veröffentlichten Debüt You’re Dreaming hatte das in Minneapolis, Minnesota beheimatete Duo auch auf der internationalen Bühne mächtig für Aufsehen gesorgt - allerdings nicht, weil sie etwas radikal Neues gemacht haben, sondern weil sie einfach verdammt gut waren
und das setzen sie auf ihrem Easy Way betitelten Nachfolger mit zehn neuen Stücken gekonnt fort, bei denen der erstklassige Harmoniegesang, die stimmigen, abwechslungsreichen Arrangements und die starken Lyrics weiter die Richtung bestimmen, aber zusätzlich durch einen etwas leicht volleren, moderneren Sound komplettiert wird - eine beeindruckende Mischung von zwei echten Könnern, die süchtig macht…

TITEL: Easy Way
LABEL: WALKIE TALKIE RECORDS (H'ART)
PRODUZENT: Page Burkum, Jack Torrey
TRACKS:

Desperado * I'm Calling You * Please Don't Call Me Crazy * Got A Lotta Love * Easy Way * Downtown * Boomerang * See It Through * I Am The Road * Blue As The Ocean

AIRPLAY: Please Don't Call Me Crazy
WEB:

www.thecactusblossoms.com

www.hart.de

 

 

KATE CAMPBELL
 

mit ihrem neuesten Werk ist KATE CAMPBELL vielleicht der stärkste Wurf in ihrer bisherigen Karriere gelungen - und das mag etwas heißen, schließlich handelt es sich bei Damn Sure Thing bereits um die 19. Albumveröffentlichung (!) der US-amerikanischen Singer/Songwriterin
für die von Will Kimbrough produzierte Songkollektion stellt Campbell ihren Eigenkompositionen auch einige Cover-Versionen an die Seite, vom „Man In Black“ Johnny Cash inspiriert nahm die mit einer unglaublich wandlungsfähigen, ausdrucksstarken Stimme gesegnete Künstlerin mit „Ballad Of Ira Hayes“ und „Forty Shades Of Green“ gleich zwei Stücke aus dessen Katalog auf
einmal mehr begeistert die im US-Bundesstaat Mississippi geborene und in Tennessee aufgewachsene Tochter eines Baptistenpredigers mit elf überzeugenden Songs im Spannungsfeld zwischen Country, Folk, Delta Blues und Americana, voller Gefühl und mit Geschichten, die das Leben erzählt - Damn Sure Good!

TITEL: Damn Sure Blue
LABEL: LARGE RIVER MUSIC (HEMIFRAN)
PRODUZENT:

Will Kimbrough

TRACKS:

Damn Sure Blue * Change Should’ve Come By Now * Long Slow Train * This, And My Heart Beside * The Ballad Of Ira Hayes * When You Come Back Home * Sally Maxcy * The Great Atomic Power * Christ, It’s Mighty Cold Outside * Forty Shades Of Green * Peace, Precious Peace

AIRPLAY: Long Slow Train
WEB:

www.katecampbell.com

www.hemifran.com

 

 

BOB REA
 

das aktuelle Album des in Nashville ansässigen Sängers und Songschreibers BOB REA birgt 13 Songs, die familiär daherkommen und doch etwas komplett Eigenständiges darstellen - Sprich: keine Studiotrickerseien, keine unnötigen Schnörkel, aber auch kein „mehr sein als scheinen wollen“, sondern ein denkwürdiger Mix aus Country Rock, Outlaw Country und Americana
mit lebensgefärbter Stimme und Texten wie man sie auch im Repertoire von bekannten Genre-Größen wie Guy Clark, Steve Earle, Johnny Cash, Kris Kristofferson und Billy Joe Shaver findet, schreibt und singt Rea Songs, die ihm längst schon zu einem besseren Bekanntheitsgrad verhelfen hätten sollen
mit Southbound liefert er einen denkwürdigen Mix aus kontrollierter Euphorie, verhaltener Nachdenklichkeit und mutigen, mal auch provozierenden Vorstößen auf schwieriges Terrain - alles sehr abwechslungsreich, dabei stets ausgetretene Pfade vermeidend, stimmig und ausgereift bzw. allein deshalb erfrischend anders als alles, was man in diesen Zeiten aus Nashville zu hören bekommt

TITEL: Southbound
LABEL: SHINY DIME RECORDS (HEMIFRAN)
PRODUZENT: Steve Daly
TRACKS:

Southbound * Soldier On * Say Goodnight * The Highway Never Cries * Screw Cincinnati * Whisper Of An Angel * The Law * Vietnam * Wanna Do * Skipping Stones * Lonely Is Lonely * Fish Can’t Fly * A Place In Your Heart

AIRPLAY: Southbound
WEB:

www.bobreamusic.com

www.hemifran.com

 

 

RANZEL X KENDRICK
 

wohl dem, der jemanden wie Roger Miller zum Onkel hat: RANZEL X KENDRICK schaute sich im Jugendalter so einiges in Sachen Songwriting ab von der unvergessenen Country Music-Legende („King Of The Road“) der 60er Jahre und konnte dadurch seinen eigenen Stil entwickeln
bei Texas Sagebrush handelt es sich nach Texas Paintbrush (2017) um das zweite Album aus seiner „Texas Trilogy“, die noch in diesem Jahr mit dem dritten Teil (Texas Cactus) abgeschlossen wird
bei den neun Original-Songs (zwei Cover-Stücke komplettieren das Album) zeigt sich deutlich, dass Kendrick wohl einer der innovativsten Singer/Songwriter in der texanischen Musikszene ist - es ist schwer, seine Musik nur in eine Richtung festzulegen zu wollen; es ist vielmehr eine Mischung aus Folk-Rock, Roots, Blues, Jazz, Western Twang und Americana mit jeder Menge eigenem Akzent und eigener Kreativität

TITEL: Texas Sagebrush
LABEL: RANZEL X KENDRICK MUSIC (HEMIFRAN)
PRODUZENT:

Ranzel X Kendrick

TRACKS:

Any Ole Song * What A Pretty Day * Unchained Melody * Peace Of Mind * Lonely People (mit Rebecca White) * Cry In My Tequila * Hills Of Kendralia (Instrumental) * Gruene River * Private Miracle * Trouble & Pain * The Fair Grass

AIRPLAY: Lonely People (mit Rebecca White)
WEB:

www.ranzelxkendrick.com

www.hemifran.com

 

 

SURRENDER HILL
 

das in Sedona, Arizona beheimatete Americana Country/Roots Rock-Duo SURRENDER HILL, bestehend aus dem Südafrikaner Robin Dean Salmon und der in Alaska geborenen Afton Seekins, geht nach den Erfolgen der Vorgänger Surrender Hill (2015) und Right Here Right Now (2017) mit der aktuellen Albumveröffentlichung bereits in die dritte Runde
mit Tore Down Fences macht das verheiratete Singer/Songwriter/Musiker-Pärchen vor, wie vermeintliche Gegensätze ein für alle Seiten (und vor allem den Hörer) höchst befriedigendes Ergebnis zeitigen können, denn das Album, eingespielt mit der Inbrunst und Leidenschaft engagierter Protagonisten, breitet einen hervorragend produzierten Songteppich zwischen treibender Melancholie und angenehmer, unaufdringlicher Intensität aus
mit nicht für möglich gehaltener Leichtigkeit gelingt ein vokalharmonisch brillantes und musikalisch berückendes Album, irgendwo zwischen Musiktraditionen, emotionalem Country Rock, erstklassigem Americana und wundervoll erdigem Roots - das ist nicht nur höchst spannend, sondern - auch der ungewöhnlich gekonnt eingesetzten Instrumentierung wegen - ein echter Tipp

TITEL: Tore Down Fences
LABEL: BLUE BETTY RECORDS (HEMIFRAN)
PRODUZENT: Robin Dean Salmon, Eric Fritsch
TRACKS:

If I Can’t Have You * Brighter Shade Of Everything * Up In Flames * Time Moves On * Tore Down Fences * I Ride Alone * Forever * Ghosts That Fill The Room * Get Along * Stones * Still Summer Sky * Misbehave * PBR And Cigarettes

AIRPLAY: If I Can’t Have You
WEB:

www.surrenderhill.com

www.hemifran.com

 

 

MIKE BLAKELY
 

MIKE BLAKELY ist nicht nur Verfasser von 20 Büchern, sondern auch ein Sänger und Songschreiber aus Texas, der mit The Outside Circle bereits sein 13. Album aufgenommen hat
wie in den meisten seiner Bücher sind die Themen seiner Songs ebenfalls im amerikanischen Westen angesiedelt, Blakely singt über die dort lebenden Menschen, von gestern bis heute und stellt dabei das fast ausgestorbene Genre der Cowboy-Songs in den Vordergrund
in den mit einer Ausnahme des Traditionals „The Colorado Trail“ von ihm selbst geschriebenen Songs - produziert von niemand geringeren als dem in Austin beheimateten Singer/Songwriter/Bandleader Walt Wilkins - beschreibt er den Alltag der Cowboys auf brillante Weise, denn der war meist dreckig, voller Entbehrungen und weitaus weniger heroisch, als vielerorts kolportiert

TITEL: The Outside Circle
LABEL: SWING RIDER RECORDS
PRODUZENT: Walt Wilkins, Ron Flynt
TRACKS:

The Outside Circle * The Bronc Man * The Colorado Trail * The Hat Song * Too Much Work Afoot * Don’t Ever Sell Your Saddle * The Ballad Of Josiah Wilbarger * You’ll Never Ride Ol’ Midnight * Better Off Gone * One Good Rodeo Summer (mit Tina Wilkins)

AIRPLAY: Don’t Ever Sell Your Saddle
WEB:

www.mikeblakely.com

 

 

BLUE YONDER
 

BLUE YONDER sind eine Country-Formation aus Charleston, West Virginia, die mit der zweiten Albumveröffentlichung eindrucksvoll zeigt, dass das Genre des Classic Country durchaus noch nicht auf das Abstellgleis der Musikgeschichte gehört
das aus John Lilly (vocals, guitars), Robert Shafer (electric guitar) und Will Carter (acoustic bass, harmony vocals) bestehende Trio lebt dort wo Traditional Country sich mit Western Swing und Honky auf brillante Weise vereinen, verarbeitet in seinen Songs aber auch Elemente aus angrenzenden Bereichen wie Bluegrass, Folk und Rockabilly, ohne sich dabei auf eine bestimmte Marschrichtung festzulegen - entsprechend abwechslungsreich klingen die allesamt von Lilly geschriebenen zwölf Tracks auf Rough And Ready Heart
unterstützt von Russ Hicks (pedal steel), Tony Creasman (drums) und den Harmoniesängern John Cloyd Miller und Gar Ragland, gelingt es Blue Yonder in Songs wie dem mitreißenden „Standing By The Side Of The Road“, „Tombstone Charlie“, der Barroom-Nummer „You Can’t Get There From Here“ oder dem von Chuck Berry inspirierten „Green Light“ eindrucksvoll, ein in Nashville längst für tot erklärtes Genre, angereichert mit neuesten Zutaten, wiederzubeleben

TITEL: Rough And Ready Heart
LABEL:
NEW SONG RECORDINGS
PRODUZENT: Gar Ragland
TRACKS:

Standing By The Side Of The Road * Rough And Ready Heart * Lost In Yesterday * I Dream Of Jeanie * Lonely Hour * Well-Acquainted With The Blues * Memories And Moonlight * Emerald Eyes * Windswept * Tombstone Charlie * You Can't Get There From Here * Green Light

AIRPLAY: Standing By The Side Of The Road
WEB:

www.blueyonderhonkytonk.com

www.newsongrecordings.com

 

 

JIM LAUDERDALE / JIM LAUDERDALE & ROLAND WHITE
 

auch nach 30 Jahren im Musikbusiness und mittlerweile ebensovielen Alben meistert der Singer/Songwriter, Musiker und Produzent JIM LAUDERDALE aus Statesville, North Carolina die größten Herausforderungen in seinem Beruf mühelos und motiviert sich immer wieder aufs Neue nachzuprüfen ist das für jedermann auf seinen beiden jüngsten - zeitgleich veröffentlichten Alben Time Flies und Jim Lauderdale & Roland White erneut zeigt der zweifache Grammy-Gewinner seine unglaubliche musikalische Flexibilität und schafft es immer wieder mit seinem beeindruckenden Gespür neue Impulse zu setzen die gemeinsam mit Jay Weaver produzierte CD ist eine Demonstration dessen, was Lauderdale heutzutage am besten kann: klassischen Americana Country, den er mit Soul-, Blues- und Swing-Tupfern abwechslungsreich gestaltet Time Flies markiert die Rückkehr von Lauderdale zu seinem früheren Label Yep Roc und die wird begleitet von der Wiederveröffentlichung seines ersten Albums Jim Lauderdale & Roland White, das 1979 im Kellerstudio von Earl Scruggs mit Bluegrass-Musikern wie Gene Wooten, Terry Smith und Marty Stuart entstand beide Alben stehen für die stilistische Bandbreite eines Ausnahmekünstlers, den man völlig zu Recht als Nashville-Legende bezeichnen darf

TITEL 1: Time Flies
LABEL: YEP ROC RECORDS (H'ART)
PRODUZENT: Jim Lauderdale, Jay Weaver
TRACKS:

Time Flies * The Road Is A River * Violet * Slow As Molasses * Where The Cars Go By Fast * When I Held The Cards * Wearing Out Your Cool * Wild On Me Fast * While You're Hoping * It Blows My Mind * If The World's Still Here Tomorrow

 
TITEL 2: Jim Lauderdale & Roland White
LABEL: YEP ROC RECORDS (H'ART)
PRODUZENT: Roland White
TRACKS:

Forgive And Forget * Gold And Silver * (Stone Must Be The) Walls Built Around Your Heart * Six White Horses * I Might Take You Back Again * Try And Catch The Wind * Don't Laugh * Regrets And Mistakes * February Snow * (That’s What You Get) For Loving Me * Gonna Lay Down My Old Guitar * Nashville Blues

AIRPLAY: Wearing Out Your Cool
WEB:

www.jimlauderdale.com

www.yeproc.com

www.hart.de

 

 

MARK WAYNE GLASMIRE
 

musikalisch gibt sich der in Bethlehem, Pennsylvania geborene und aufgewachsene Sänger und Songschreiber MARK WAYNE GLASMIRE wieder gewohnt lässig und bedient seine Anhängerschaft mit einem Album, das seinem Lebensgefühl, seiner Persönlichkeit, seiner Emotionalität, seinen Träumen und seinen Erfahrungen gerecht wird
wie schon bei früheren Veröffentlichungen gewinnt auch das neue, Can’t Be Denied betitelte Werk durch seinen unglaublichen Abwechslungsreichtum, sowohl was die angesprochenen Themen wie auch die musikalischen Country-Americana-Folk-Exkursionen angeht
der seit vielen Jahren in Texas lebende Künstler überzeugt bei seinem bereits siebten Album mit einem vielschichtigen Songkatalog, der vor allem durch MVG’s kraftvolle Stimme und die erdige Produktion zusammengehalten wird

TITEL: Can't Be Denied
LABEL: TRACEWAY RECORDS
PRODUZENT: John Albani, Mark Wayne Glasmire
TRACKS:

I've Got A Feeling * Those Nights * Can't Be Denied * Without You * Alysia * Borderline * Feel Your Love * Gone Too Soon * This Too Shall Pass * Deep Inside My Heart * Out Of The Frying Pan * Thru My Eyes

AIRPLAY: I've Got A Feeling
WEB:

www.markwayneglasmire.com

COUNTRY.de
COUNTRY HOME
COUNTRY MUSIC NEWS

 


COUNTRY MUSIC ASSOCIATION GRAND OLE OPRY CMT COUNTRY MUSIC HALL OF FAME AMERICAN COUNTRY COUNTDOWN ACADEMY OF COUNTRY MUSIC
Alle Inhalte von COUNTRY JUKEBOX-Online sind urheberrechtlich geschützt. Eine Weiterveröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung auch in elektronischer Form, sowie eine Speicherung, die über die private Nutzung hinausgeht, ist ohne vorherige Zustimmung der Redaktion nicht zulässig.
Für die Inhalte von Internetseiten, auf die COUNTRY JUKEBOX-Online in seinem Angebot verlinkt, übernimmt COUNTRY JUKEBOX-Online keinerlei Verantwortung. Die Aufnahme von Links ist ein Service für unsere Internet-Nutzer und jederzeit widerrufbar.
COUNTRY JUKEBOX * Max W. Achatz * Theodor-Dombart-Str. 5 * 80805 München
Copyright © 1984 - 2019 Max W. Achatz - Country Jukebox. All rights reserved.